Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Multimegatrucker, Peter Ka, hallootto, Sven Salbach, Andreas Friesecke, i-MiEV, R.M, omitreligion

Balancing

Startbeitrag von Peter Ka am 19.07.2012 12:41

Hallo Leute,

Ich würde gerne mal verstehen, wie das Balancing bei einem F4/LiFePo 90Ah mit "normalem" Aub-BMS funktionieren würde.

Ich denke ich habe auch einen "normalen Lader" (15A Ladestrom).

Wenn ich es richtig verstehe, sollte das Laden mit dem vollen Strom (15A) irgendwann mal aufhören und dann mit niedrigerem Strom das Balancing beginnen. Dann würden die Akkus mit hoher Spannung nicht mehr weiter geladen werden (zumindest teilweise), da dann die Balancing Platine den Strom über den auf ihr befindlichen Widerstand leitet und nicht voll durch den Akku. Dann würde da die LED auf der Platine nicht leuchten.

Ergebnis wäre dann, dass die Akkus mit hoher Spannung nicht mehr voll geladen werden und die mit niedriger schon. Hab ichs recht verstanden?

Nur: Bisher konnte ich so einen Balancing Betrieb nicht beobachten.

Gibts einen Trick?

gruß, Peter

Antworten:

Hallo

Genau so funktionierts, nur daß der Lader dabei ab und zu abgeschaltet wird um die Balancer nicht zu überlasten, dazu gibts ja ein Bus Modul das den Lader steuert,

Das Problem ist daß wenn die Spannung des Laders relativ genau auf die Ladeschlußspannung eingestellt ist das ganze nicht unbedingt sauber funktionieren muß da Übergangswiderstände usw. einiges an Spannung vernichten können.

Deshalb sollte man ab und zu mit kleinem Strom < 0.4A und höherer Spannung rangehen damit die Balancer auch arbeiten können. und alle Zellen wieder angeglichen werden.

Gruß

Roman

von R.M - am 19.07.2012 12:48
Hallo Roman,

das ging ja schnell...

Also ich hab da noch eine Zelle, die generell mal ne höhere Spannung hat (also beim Laden, bei Entladen dann niedriger). Ich habs bisher nicht geschafft (Kontaktwiderstand / Vaseline), die Zelle auf einen mit den anderen vergleichbaren Widerstand zu bringen.

D.h. die Zelle geht auf die höchste Spannung und dann schaltet der Lader nach 10-20 Sekunden ab. Allerdings bei 15A.

Ich denke nun vielleicht bringt es was, zu prüfen, ob der Lader auch kleinere Ströme (ggfs. auch bei höherer Spannung) überhaupt produzieren kann. Oder ist das schon klar dass hier ein anderes Ladegerät benötigt wird?

Gruß, Peter.

von Peter Ka - am 19.07.2012 13:21
Hallo!

Weiss jemand ob mein Ladegerät auch mit kleinem Strom laden kann?

Gruß, Peter

von Peter Ka - am 20.07.2012 07:43
Moin, Moin!

Ich empfehle das Studium dieser Informationen von GWL
[www.auto88.cz]

Ich glaube, dass klärt einiges auf. Insbesondere das unnötig lange Balancieren, denn auch das schädigt die Lipos.
Lieber die "schwachen" Blöcke mit einem Labornetzteil oder geeignetem Einzelzellenlader einzeln "nachladen" und auf gleiches Niveau anheben. Sollte es nicht möglich sein diese Blöcke wieder "einzugliedern", dann sind diese ggf. bereits geschädigt und weiteres Balancieren der anderen Blöcke werden diese irgendwann übel nehmen.

Gruß
Peter

von hallootto - am 20.07.2012 15:38
hallo Peter

Danke für den Link zu auto88.cz. :spos: Sehr nützlich für mich, wenn ich Lipos per Labornetzteil lade.

Gruss Walter

von i-MiEV - am 20.07.2012 16:37

Wandler Balancing = aktives balancing

Zitat
i-MiEV
Sehr nützlich für mich, wenn ich Lipos per Labornetzteil lade.


Hallo

warum per Labornetzteil Laden?
Das geht auch anders :spos:.

Aktives Balancing heißt das Zauberwort. Ja, ich weiß,- wieder mal ein "Zauberwort" :D.

Wenn ein Block so dermaßen schwächelt, dass er nicht mehr die gewünschte Ladeschlußspannung erreicht und die anderen Blöcke dazu gezwungen werden weiter zu balancieren und möglicherweise geschädigt werden, gibt es Abhilfe.

Baut euch mindestens einen zusätzlichen DCDC-Wandler ein.
Dieser sollte die Fahrspannung auf 3,62 - 3,65V reduzieren.
Am besten einen Wandler mit Wumms (60A vielleicht :rolleyes: ) und galvanisch getrennt muss er sein.
Dieser Wandler wird an die schwächelnde Batterie angeklemmt, bleibt während der Ladung dran und auch danach und jetzt kommts,- auch während der Fahrt ;).
Dann sollt ihr mal sehen wie der schwache Block mit dem "Hintern" hoch kommt :rp:.

Fazit: Die starken Blöcke kümmern sich um ihren schwachen Bruder. Ganz einfach!

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 21.07.2012 13:26

Re: Wandler Balancing = aktives balancing

Moin Johannes,

hast Du das schon mal gebaut/ausprobiert?
Die Idee kenne ich bereits. Hatte auch schon mal an aktives Balancing gedacht.
In meiner Idee hatte ich mir das so vorgestellt, dass das normale Laden bei Überschreiten des "vollsten" Blocks abgeschaltet wird, und dann die Blöcke reihum bis 3,65 V geladen werden. So lange bis alle voll sind. Deine Idee, dies während der Fahrt zu tun, ist aus meiner Erfahrung mit über 10.000 Km nicht notwendig. Ich habe nur noch kein BMS gefunden, welches das leistet, ggf. könnte man das mit einem Microcontroller realisieren. Es würde die Balancer überflüssig machen, und wäre darüber hinaus auch problemlos scalierbar.

Gruß
Peter

von hallootto - am 21.07.2012 15:03

Re: Wandler Balancing = aktives balancing

Zitat
hallootto
Moin Johannes,

hast Du das schon mal gebaut/ausprobiert?


Moin Peter,

ja. Ich bin gerade dabei es aus zu probieren und bin überrascht wie gut das funktioniert.
Allerdings "noch" ohne irgendwelcher Microcontroller oder sonstigen SchnickSchnack.

Ich fahre seit Jahren mit einem DCDC-Wander durch die Gegend der einen galvanisch getrennten, regelbaren Ausgang von ca. 2,5 bis 6,5V/60A hat, habe mich aber erst heute dazu entschlossen, es einfach mal tun und aus zu probieren.
Dieser DCDC Wandler stützt während der Fahrt den "schwachen" Block (N°7) mit immerhin 60A. Ein Strom, den ich auf der Geraden nicht oder nur selten erreiche.
Beim Laden überholen normalerweise alle Blöcke diesen Block N°7. Jetzt nicht mehr. Ich habe den DCDC Wandler beim Laden auf 4,18V eingestellt (nicht aufregen, sind keine LiFe"Y"Po4) und alle anderen Blöcke nähern sich nun seinem Wert.
Vorher, wie gesagt, wurde Block N°7 von den anderen überholt, alle Blöcke bis auf diesen einen fingen das Balacieren an... bis letztlich der Lader abschaltet und Block N°7 deutlich unter den anderen Blöcken lag.

Wie man das nun automatisieren oder mit Microcontrollern realisieren kann, ist mir ehh schleierhaft da ich soweit nicht in der Technik stecke :confused:.
Vielleicht ganz gut so,- wer weiß, was ich alles bauen würde :rp:.

Viele Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 21.07.2012 15:29

Re: Wandler Balancing = aktives balancing

Zitat
hallootto
Deine Idee, dies während der Fahrt zu tun, ist aus meiner Erfahrung mit über 10.000 Km nicht notwendig.


Hallo Peter,

es war bei mir notwendig und jetzt stehen alle Blöcke wieder zusammen wie eine 1.
Block N°7 hatte einfach zu wenig Ladung inne. Von wegen "hoher Innenwiderstand"?!

Ich habe soeben eine Fahrt mit angeschlossenem DCDC Wandler gemacht und Block N°7 während der Fahrt über die Gesamtspannung (war spannend :D ) geladen.
Während der Fahrt war Block N°7 stets der stärkste. Nach etwa 25km gewendet und den Rückweg angetreten.
Der DCDC macht sogar locker 68A und könnte theoretisch einen ganzen Block "ersetzen" simulieren :rolleyes:. Mhhh :rp:.

Während der Fahrt und mit DCDC ist nun wirklich nicht mehr notwendig.
Aber gut zu wissen, dass es genau so funktioniert :spos: .

Viele Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 21.07.2012 19:24
Hallo Johannes,

mich hat ein kundiger Akkubauer darauf hingewiesen, dass gerade die Akkus mit einem höheren Innenwiderstand beim Laden eine höhere Spannung aufweisen als diejenigen Akkus die in Wirklichkeit die Besseren sind, weil ihr Innenwiderstand geringer ist. Diejenigen mit dem höheren Innenwiderstand sind aber die Akkus die im Fahrbetrieb dann eher schlapp machen als die Guten mit niedrigerem Innenwiderstand.

Man kann das zuverlässsig, meinte er beim Aufladen des Akkus mit hohem Strom rausmessen. Diejenigen Akkus mit höherem Innenwiderstand weisen nur für die Zeit des Ladevorgangs eine höhere Voltzahl auf, man könne so die schwächeren, oder gar die angeknacksten Akkus so leicht herausfinden.

Die Krux beim aktiven Balancing sei dann (ich interessiere mich für dieses Balancing, weil keine Energie vernichtet wird, sondern nur der Strom zwischen den Zellen hin und hergeschoben wird), dass dann ständig Ausgleichsvorgänge auftreten und gerade die schwächeren Akkus ständig balanciert und mit Arbeit beaufschlagt werden....

Gruß, Dragan

von omitreligion - am 26.07.2012 05:39

Re: Aktives Balancing

Hallo Dragen,

hast Du letztes Jahr im Forum von unserem Balancer gehört?
[26373.foren.mysnip.de]

Die machen vielleicht in etwas das, was Du Dir so vorstellst...
Leider nicht käuflich zu erwerben...


Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 26.07.2012 07:41
Zitat
Omitreligion
Hallo Johannes,

mich hat ein kundiger Akkubauer darauf hingewiesen, dass gerade die Akkus mit einem höheren Innenwiderstand beim Laden eine höhere Spannung aufweisen als diejenigen Akkus die in Wirklichkeit die Besseren sind, weil ihr Innenwiderstand geringer ist. Diejenigen mit dem höheren Innenwiderstand sind aber die Akkus die im Fahrbetrieb dann eher schlapp machen als die Guten mit niedrigerem Innenwiderstand.

Man kann das zuverlässsig, meinte er beim Aufladen des Akkus mit hohem Strom rausmessen. Diejenigen Akkus mit höherem Innenwiderstand weisen nur für die Zeit des Ladevorgangs eine höhere Voltzahl auf, man könne so die schwächeren, oder gar die angeknacksten Akkus so leicht herausfinden.


Hallo Dragan,

exakt dieses Symptom hat mein Block N°7 und ich befürchte, dass auch dieser Block das zeitliche segnet.
Somit sind es in den letzten 2 Monaten schon 3 Blöcke, die wegen erheblich zu hohem Innenwiderstand gestorben sind.
N°7 ist noch eingebaut und fährt täglich mit,- allerdings bestimmt dieser Block was geht oder eben nicht.
Seit meinem letzten Eintrag in diesem Thread bin ich etwa 400km gefahren, Block N°7 ist beim Laden immer der Block, der die höchste Spannung hat, sobald beim entladen Strom fließt geht er in die Knie.
Bei kleinen Strömen hält er sich tapfer und schwimmt im Mittelfeld mit.

@Andreas: Wo war ich letztes Jahr als dies geschrieben wurde :confused: ? Das habe ich komplett verpeilt :eek:.
Ich nehme an, du hast dieses DCDC BMS in Betrieb?
Gib uns oder nur mir :D einen Erfahrungsbericht :rp: !

Viele Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 26.07.2012 20:43

Re: Wandler Balancing = aktives balancing

schlussendlich ist es aber keine gute Lösung..
Zwanglsläufig wird dann der Starke Akkus auch früher oder später zum nächsten schwachen usw...
Von daher ist das keine Dauerlösung

von Sven Salbach - am 27.07.2012 12:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.