Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
microcar, Stefan B., Bernd Schlueter, wchriss, Cavaron, Halreuther, wotan,der ältere, Sven Salbach

Clio mit NiCd mit 11kw laden

Startbeitrag von Cavaron am 21.04.2013 09:00

Hi,

ist es schwer/aufwändig/teuer einen Clio Electrique mit NiCds auf ein 11kw Ladegerät umzurüsten? Ich habe gehört, die Teile wären hier nicht wie bei den PSAs in einem Gerät zusammen gefasst (Sagembox), darum stelle ich es mir relativ einfach vor für jemanden, der sich damit auskennt.

Mit welchen Kosten hätte man da zu rechnen?

Danke

Antworten:

wieviel Akkus sind denn da verbaut?
Sind das die Wassergekühltenß

von Sven Salbach - am 21.04.2013 15:31
Frage doch mal den Christian von dem DREHSTROMLADER-Prototyp-thread hier im Forum......hat soweit ich weiss gerade einer zu verkaufen u.der passt super für den Clio......u.ist auch ganz einfach ohne grosse Basteleien am Clio anzuschliessen.......mit dem Bordlader zusammen kommst Du dann auf mind.70A Ladeleistung was Deiner Vorstellung so ziemlich entspricht...:-)

Gruss von Michael, der den ersten Drehstromlader von Christian nun schon über ein Jahr fast täglich im Einsatz hat........

von microcar - am 21.04.2013 19:28
70A... öhm... dachte eigentlich eher an dreiphasig zu 16A... also 230V mal 3 mal 16A = 11040 Watt.

@Sven:
19 Stück 6V 100AH mit Wasserfüllanlage.

von Cavaron - am 21.04.2013 20:09
Hallo Cavaron.
Bei meinen Clio ist das realisiert.
Du kannst vorne unter der weißen Plastikabdeckung abgreifen. Dann muß der Originalbordlader (immer mit nur10A laden) mitladen, dann zählt die ECU hoch.
Oder du greifst an den Schützen ab und führst die Kabel in den Kofferraum.
Du brauchst Standartladegeräte (Benning, Efore , Siemens, Delta, HP usw.)
Davon immer 3 in Reihe und das ganze zweimal, also 6 Stück insgesamt. (Bei den HPs genügen evtl. nur 3 Stück, wenn der Bordlader dann mit angesteckt ist kommst du auf annähernd 11 kW, allerdings klappt das dann mit der Verteilung der 3 Phasen nicht, du brauchst für den Bordlader eine vierte...)
Ich hab 3 Delta volle Pulle (7500W, und 3 Siemens etwas runtergeregelt mit 3500W), immer einen Delta und einen Siemens auf einer Phase.
Kosten pro Lader je nach Modell ab 50-150€
Frag mal bei Peter Endress oder bei Chriss.
Stefan

von Stefan B. - am 21.04.2013 20:44
Zitat
Cavaron
70A... öhm... dachte eigentlich eher an dreiphasig zu 16A... also 230V mal 3 mal 16A = 11040 Watt.

@Sven:
19 Stück 6V 100AH mit Wasserfüllanlage.


Mit über 70A ist die Ladeleistung,die in dem Akku ankommt gemeint.....;-)
Dafür brauchst Du eine Starkstromdose CEE 32,falls Du den Bordlader z.B.über einen Baustromwürfel auch zeitgleich mitlaufen lassen möchtest ..........oder eben eine 16er CEE-Rot allein für den Drehstromlader u.noch eine davon unabängig abgesicherte Schukodose für den Bordlader zusätzlich was meistens auch irgendwo am Ladepunkt zusätzlich vorhanden ist.
Würde den Drehstromlader von Christian bevorzugen,wegen dem geringeren Platzverbrauch u.es gibt nichts mehr zu basteln, da schon alles fertig zum anschliessen an Akkus u.Steckdose......

von microcar - am 22.04.2013 06:10
Hallo,
habe am Samstag meinen den Drehstromlader am Clio von Stefan getestet. Der lief problemlos
mit 57A Ladestrom (in die Akkus). Das sind ab Netz dann ca. 10 Kw. Ladeleistung.
Den Lader gibt´s als Bausatz für 500,- €. Oder du nimmst den fertigen Prototypen.
Bei interesse schreib mir ne Mail.
Gruß
Christian

von wchriss - am 22.04.2013 07:47
Es ist unglaublich, dass wir keinen Schaltplan haben und nicht mal das Zählwerk ohne Lader, oder wenigstens nur mit der Nachladung von 1000 Watt betreiben können.
Wenn ich die "Zündung" brennen lasse und Vakuum- und Servopumpe abschalte, dürfte die nur eine Stunde Ladezeit doch wenig Schaden anrichten? Dann könnte ich die drei HP-Lader gleich belasten.
Mein Traum wäre ja noch, mit zwei Ladern auszukommen und die PWM , bis auf die Strombegrenzung, voll aufzudrehen. Aber das verzeihen mir die beiden Trafos nie...strom- und wärmemäßig würde das nach Tausch der Kondensatoren alles hinkommen.
Vollweggleichrichtung, jedes HP einzeln bis 155 Volt betreibbar.
In der Sättigung sind die beiden Trafokerne dann längst noch nicht, die Kernverluste würden auf das 3²/2², also das 2,25fache steigen. Die sind aber schon serienmäßig meiner Meinung nach viel zu heiß.
Sven hat ja herausgefunden, wie man die Ausgangsspannung beliebig erhöht und die Verdopplung der Ausgangsspannung ist das Einfachste der Welt, einfach Herausnahme der verlustreichen Stromverdopplung durch die zwei Drosseln. Motto: jede Phase ihren eigenen Lader. Den kann man dann auch mal "verleihen" und beim Kaffeekränzchen die Phasen gleichmäßig verteilen.

Steckerfrage für diese Lösung: dann brauchte man zwei zweipolige Steckverbindungen, die auf beiden Seiten berührsicher sind. Der Mareshal ist es. Wer noch?
Mir fallen nur unpraktikable Schraubverbindungen oder unisolierte Krokodile ein. Die warten doch nur darauf, dass sie mal zuschnappen. Bin ich denn lebensmüde?
Oder soll ich bei zwei festeingebauten Ladern und zwei Schukosteckern bleiben, die ich zusammen mit dem originalen Lader in den Drehstromschukoadapter stecke?
Dann kann ich niemandem Strom geben. Die Andersons sind da schon eher das Gelbe von der Sonnenblume. Klar, die sind ja beidseitig weitgehend berührsicher und die für die Gabelstaplers auch.

beidseitig berührsichere Stecker

von Bernd Schlueter - am 22.04.2013 13:41
Zitat
Bernd Schlueter
Es ist unglaublich, dass wir keinen Schaltplan haben und nicht mal das Zählwerk ohne Lader, oder wenigstens nur mit der Nachladung von 1000 Watt betreiben können.
Wenn ich die "Zündung" brennen lasse und Vakuum- und Servopumpe abschalte, dürfte die nur eine Stunde Ladezeit doch wenig Schaden anrichten? Dann könnte ich die drei HP-Lader gleich belasten.
Mein Traum wäre ja noch, mit zwei Ladern auszukommen und die PWM , bis auf die Strombegrenzung, voll aufzudrehen. Aber das verzeihen mir die beiden Trafos nie...strom- und wärmemäßig würde das nach Tausch der Kondensatoren alles hinkommen.
Vollweggleichrichtung, jedes HP einzeln bis 155 Volt betreibbar.
In der Sättigung sind die beiden Trafokerne dann längst noch nicht, die Kernverluste würden auf das 3²/2², also das 2,25fache steigen. Die sind aber schon serienmäßig meiner Meinung nach viel zu heiß.
Sven hat ja herausgefunden, wie man die Ausgangsspannung beliebig erhöht und die Verdopplung der Ausgangsspannung ist das Einfachste der Welt, einfach Herausnahme der verlustreichen Stromverdopplung durch die zwei Drosseln. Motto: jede Phase ihren eigenen Lader. Den kann man dann auch mal "verleihen" und beim Kaffeekränzchen die Phasen gleichmäßig verteilen.

Steckerfrage für diese Lösung: dann brauchte man zwei zweipolige Steckverbindungen, die auf beiden Seiten berührsicher sind. Der Mareshal ist es. Wer noch?
Mir fallen nur unpraktikable Schraubverbindungen oder unisolierte Krokodile ein. Die warten doch nur darauf, dass sie mal zuschnappen. Bin ich denn lebensmüde?
Oder soll ich bei zwei festeingebauten Ladern und zwei Schukosteckern bleiben, die ich zusammen mit dem originalen Lader in den Drehstromschukoadapter stecke?
Dann kann ich niemandem Strom geben. Die Andersons sind da schon eher das Gelbe von der Sonnenblume. Klar, die sind ja beidseitig weitgehend berührsicher und die für die Gabelstaplers auch.

beidseitig berührsichere Stecker




Bernd !!! Nicht immer nur quatschen.......Projekte sind zum realisieren da u.500.- € für einen Bausatz
für so ein tolles Ziel sind doch wirklich nicht zuviel.........also ran an die Sache u.nicht nur dauernd darüber schreiben was man alles machen könnte.............

von microcar - am 23.04.2013 06:09
Hi Christian.
Der 6te HP war von mir, die anderen 5 von Kömmi.
falls du meinen nicht unbedingt brauchst, ich glaube Ben hat Bedarf.
Einfach eMail schreiben.
Gruß Stefan

von Stefan B. - am 23.04.2013 19:36
Zitat
Stefan Bretscher
Der 6te HP war von mir, die anderen 5 von Kömmi.
falls du meinen nicht unbedingt brauchst, ich glaube Ben hat Bedarf.
Gruß Stefan


Oh,
dann must du dir für deinen das Geld von Kömmi holen, habe schon überwiesen für 6 Stück.
Gruß
Christian

von wchriss - am 23.04.2013 20:30
Zitat
Bernd Schlueter
Es ist unglaublich, dass wir keinen Schaltplan haben und nicht mal das Zählwerk ohne Lader, oder wenigstens nur mit der Nachladung von 1000 Watt betreiben können.
Wenn ich die "Zündung" brennen lasse und Vakuum- und Servopumpe abschalte, dürfte die nur eine Stunde Ladezeit doch wenig Schaden anrichten? Dann könnte ich die drei HP-Lader gleich belasten.
Mein Traum wäre ja noch, mit zwei Ladern auszukommen und die PWM , bis auf die Strombegrenzung, voll aufzudrehen. Aber das verzeihen mir die beiden Trafos nie...strom- und wärmemäßig würde das nach Tausch der Kondensatoren alles hinkommen.
Vollweggleichrichtung, jedes HP einzeln bis 155 Volt betreibbar.
In der Sättigung sind die beiden Trafokerne dann längst noch nicht, die Kernverluste würden auf das 3²/2², also das 2,25fache steigen. Die sind aber schon serienmäßig meiner Meinung nach viel zu heiß.
Sven hat ja herausgefunden, wie man die Ausgangsspannung beliebig erhöht und die Verdopplung der Ausgangsspannung ist das Einfachste der Welt, einfach Herausnahme der verlustreichen Stromverdopplung durch die zwei Drosseln. Motto: jede Phase ihren eigenen Lader. Den kann man dann auch mal "verleihen" und beim Kaffeekränzchen die Phasen gleichmäßig verteilen.

Steckerfrage für diese Lösung: dann brauchte man zwei zweipolige Steckverbindungen, die auf beiden Seiten berührsicher sind. Der Mareshal ist es. Wer noch?
Mir fallen nur unpraktikable Schraubverbindungen oder unisolierte Krokodile ein. Die warten doch nur darauf, dass sie mal zuschnappen. Bin ich denn lebensmüde?
Oder soll ich bei zwei festeingebauten Ladern und zwei Schukosteckern bleiben, die ich zusammen mit dem originalen Lader in den Drehstromschukoadapter stecke?
Dann kann ich niemandem Strom geben. Die Andersons sind da schon eher das Gelbe von der Sonnenblume. Klar, die sind ja beidseitig weitgehend berührsicher und die für die Gabelstaplers auch.

beidseitig berührsichere Stecker


Hallo Bernd
Was ist eigendlich aus dem Satz "3 x Saft SM1600 in Reihe (120V- 170V)" Probelader geworden?
Grüsse
woti

von wotan,der ältere - am 24.04.2013 14:27
Die laufen prima, nur steht mein Auto mit ausgelaufener Batterie ausgerechnet im hinteren Kasten. und wartet auf das Abschleppen nach Düsseldorf, wo meine Drehstromsteckdose ist..
Es ist überhaupt kein Problem, die Lader mit zwei HPs zu kombinieren, nur laden die dann mit nur 30 Ampere. Aber mit der Wartungsladung zusammen kann ich die drei gleichzeitig mit der Wartungsladung laufen lassen, die nur 1600 Watt verbraucht. Habe ich soeben von Gunther (GDE) erfahren.So komme ich auf immerhin 40 Ampere Ladestrom.
Trotzdem, die HPs wollte ich, wenn es klappt, zu einem 16kW-Bündel zusammenbauen. bisher habe ich micht noch nicht getraut, die kleinen 0,1µF-Kondensatoren von 64 Volt mit160 Volt zu misshandeln. Fliegende Schaltung, die Gehäuse voll unter Spannung. Das geht natürlich nicht. Die Saftlader sind ja potentialgetrennt, die HPs nicht. Die Saftladerregeln brav bis 0 volt herunter, die HPs machen dann Theater, sprich, lautes Pfeifen und Geschnarre, deren Regelbereich ist maximal von 21 bis 55 Volt.

von Bernd Schlueter - am 24.04.2013 19:39

@wchriss

@wchriss
alles klar, mach ich.
Liebe Grüße

von Stefan B. - am 29.04.2013 21:18
Zitat
Bernd Schlueter
. ... wo meine Drehstromsteckdose ist...


*gröhl

von Halreuther - am 30.04.2013 16:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.