Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Stüpfnick, Bernd Schlueter, Emil, Holomino, wchriss

Peukert-Wert für Winston LiFeYPO4?

Startbeitrag von Stüpfnick am 24.04.2013 21:09

Hallo!

Habe mir jetzt den Batteriemonitor BMV 600S gekauft (für 16 Zellen 90Ah Winston Sept. 2012) & mal provisorisch eingebaut (Kabel gehört gekürzt und Anzeige noch fest installiert).

Jetzt frage ich mich aber, was ich als Peukert-Wert einstellen soll. Bei Blei & Standard-Wert ist 1,25

In der Anleitung steht, dass man für LiFe-Akkus auch auf 1,15 stellen soll und 99% Ladeeffizienz (statt 95%). 1,15 kommt mir allerdings recht hoch vor, habe im Netz gesucht und nur gelesen, dass man überhaupt auf 1 stellen soll. Es sollte doch allerdings auch einen richtigen Wert geben … Würde mal grob auf 1,05 schätzen, habe aber k.A.

Vielleicht kann mir da jemand helfen? Was ist bei den aktuellen Winston-Zellen denn nun wirklich richtig?

Auch frage ich mich, wegen Vollladespannung. Automatisch wird 52,8V eingestellt (ist für Blei), hab das von 48V auf 51,2V Nennspannung hochgerechnet und dementsprechend auf 56,3V gestellt. Insgesamt sieht das Gerät die Akkus aber erst als voll, wenn die Spannung überschritten, dazu der Ladestrom

Antworten:

PS: Wenn man den Rechner nimmt, kann der Wert von 1.15 unmöglich stimmen:

[www.csgnetwork.com]

Vielleicht 1.01 oder so … ?

von Stüpfnick - am 24.04.2013 21:24
Also ich habe den Peukert auf 1,00 gestellt, und das stimmt in etwa.
Ich muss lediglich einmal im Monat eine Volladung machen damit er sich auf Voll automatisch rücksetzt. In meinem Megatruck fehlen da ca. 30Ah, was aber daran liegt das sich der DC/DC permanet etwas strom nimmt.
Die Volladung habe ich auf 55,5V gestellt, da ich nur bis 3,5V / Zelle Lade geht der strom automatisch unter 10A.

Gruß
Christian

von wchriss - am 24.04.2013 21:34
Hab jetzt das gefunden:

[www.diyelectriccar.com]

Werde es mal mit Peukert von 1.02 probieren, die 1.15 aus der Anleitung sind einfach viel zu hoch.

Ich lade bis knapp unter 3,6V, da hier die Balancer angehen und zwar offenbar gleich Vollgas. Mit 56,3V wird das schon passen … Sind vermutlich so 3,55 - 3,59V pro Zelle (um die 57V). Da muss ich nochmals nachmessen.

[Edit:] Habe Peukert auf 1,01 gestellt. Und die Spannung auf 56,8V -> es geht eh auf 57,15V rauf.
Da sich der Peukert-Effekt sich ja nicht direkt auf Lithium-Akkus übertragen lässt, müsste man wohl ca. danach gehen, wie stark man die Akkus belastet. Bei max. 1C sollte 1.00 wohl stimmen?!
Habe 90Ah Akkus, normal ca. 100A (dachte bisher 90A) mit Boost ca. 160A, also hoffentlich passt es mit 1,01 halbwegs. Geht man bis zu 2,5C, 5C oder mehr, sollte man wohl mehr einstellen. Die Frage ist nur immer, wieviel genau …

von Stüpfnick - am 24.04.2013 21:43
Guckst Du bei Wikipedia, liest Du unter "[de.wikipedia.org];

Zitat
Moderne Lithium-Ionen-Akkumulatoren erreichen wesentlich bessere Werte (z. B. ca. 1,05).



In diesem Sinne

Gruß Horst

von Holomino - am 26.04.2013 14:51
Man muss halt einen Entladetest mit mindestens zwei verschiedenen Belastungen machen, dann kann man den Wert errechnen.

von Emil - am 28.04.2013 04:38
Also mit Peukert-Wert auf 1,01 und 99% Ladeeffizienz dürfte es ziemlich genau passen.
Bei der ersten Beobachtung bin ich auf 37,8% runtergefahren (am Stück) und danach bei der Ladung hat es von 99,9% auf 100% synchronisiert.

Andere Male blieb es bei 99,7% bzw. 99,6% stehen - da war es wieder relativ kalt (ca. 10°C) und die 56,8V wurden nicht erreicht, habe die Spannungsgrenze seither auf 56V runter gestellt.

Wenn es nicht genau geht, dann ist es besser, der Ladestand wird zu niedrig, als zu hoch angezeigt, aber so scheint es ja sehr gut zu passen.

Randnotiz: Habe durch den Monitor festgestellt, dass der Antriebsstrom normal bis max. 100A und mit Boost bis max. 150A geht. (anstatt 90/160, wie bisher angenommen) Boost nutze ich aber extrem selten.
Auch seltsam: Obwohl der Monitor immer Volt & Ampere kennt, kann man nirgendwo (k)W oder (k)Wh ablesen und beim Entladen gibt er eine Restzeit bei aktuellem Verbrauch an, nicht aber beim Laden, wobei gerade das interessant wäre (auch wenn nur für die CC-Phase genau), aber gut, für die Ladedauer muss man halt selbst rechnen. (Ah / Ladestrom + Restzeit auf 100%)

von Stüpfnick - am 15.06.2013 00:41

Winston am Grabe Wilhelm Peukerts

Ich darf daran erinnern, dass Herr Peukert anno 2000 an akuter Lithiumvergiftung verstorben ist.

Friede seiner Seele!

von Bernd Schlueter - am 15.06.2013 06:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.