Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Emil, Multimegatrucker, Sven Salbach, Joe-Hotzi, E. Vornberger, R.M, omitreligion, Matthias Rau, el El

jaja, der gute alte Bleiakku..ob die Daten wirklich stimmen?...

Startbeitrag von Sven Salbach am 04.05.2013 13:04

1400 Zyklen...
eher nicht, wenn man die völlig falschen Vergleichdaten vergleich..
Angeblich soll Blei Vlies/Gel gerade mal 2-3 jahre halten..ja ne..ist kalr..
Transportsicherheit soll schelcht sein..ach ne..is klar :-)
etc pp..viele Angaben sind soagr bezogen auf ne Autobatterie völlig falsch...
Die Angaben voller Wiedersprüche und Fehler..Entladerate: 10°C :drink:
Lebensdauer 1400 Zyklen..aber drei Jahre Garantie mit 1600Zyklen?!?!

[www.axcom-battery-technology.de]

Produktbeschreibung

axcom gewährt mit LeadCrystal Technologie eine 3-jährige Funktionsgarantie auf 80% Restkapazität oder 1.600 Ladezyklen bei 80% DoD.

Batterie-Lebensdauer: 18-20 Jahre bei 20°C, Lebenszyklus 3.100 (Lade- und Entlade-) Zyklen
Lagerfähigkeit: Lagerung 2 Jahre ohne zusätzlichen Ladevorgang
Hohe Entladungsrate: Entladerate bis zu 10°C (ohne Auswirkungen auf Batteriedauer)
Hervorragende Ladeleistung: 3-5 Mal schnellere Ladung
Entladungsgrad: Entladung auf 0 Volt möglich (100% DoD), Aufladung auf volle Nennleistung möglich
Temperaturbeständigkeit: Betrieb bei -40°C bis +65°C, bei -40°C mehr als 85% Nennleistung
Bessere Umweltverträglichkeit: Kein Freisetzen von Dämpfen oder schädlichen Gasemissionen
Transportsicherheit: Nicht als Gefahrenstoff eingestuft, sicherer Transport auf dem Land-, Luft- und Seeweg
Gehäuse: ABS-Kunststoffmaterial

Antworten:

Hier ist noch mehr zu den Wunderakkus:
[www.axcom-battery-technology.de]

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 04.05.2013 15:26
...und für unsere mobilen Anwendungen bestimmt sehr gut geeignet :rolleyes:.

Der 200Ah Block mit 6V wiegt 33 kg.
Der 200Ah Block mit 12V wiegt nur 62 kg.

Mahlzeit :D. Der Grill ist an!

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 04.05.2013 15:43
nunja das Gewicht ist normal, wenn ich an meine alten 12v 100Ah Bleiakkus denke, da hat das Stk sicher auch über 30kg gewogen.

LG Konstantin

von el El - am 04.05.2013 15:53
Hallo,

mich interessiert immer welche Technologie dahinter steckt. Ohne eine Erklärung warum und wieso die länger halten ist alles müßig.

Freilich könnte man einen Akku zu Testzwecken erstehen.....

Ich erinnere mich noch an die Firefly Technologie, da wurde wenigstens erläutert was technisch anders als bei normalen Bleiakkus ist. (Schaum-Struktur, statt Bleigitterplatten)
[www.fireflyenergy.com]
genauer
[www.fireflyenergy.com]

Warum dann wieder nichts daraus wird, obwohl die Technik eigentlich billig ist.... keine Ahnung, muß doch ein Geschäft sein.

Gruß, Dragan

In the advanced battery architectures that Firefly has perfected, the MicrocellTM composite foam “grids” are impregnated with a slurry of lead oxides which are then formed up to the sponge lead and lead dioxide in the normal fashion. Because of the foam structure, the resultant negative and positive plates have enormous surface-area advantages over conventional lead acid grid structures. This results in much-improved active material utilization levels (i.e. from the historical 20-50% up into the range of 70-90%) as well as enhanced fast-recharge capability and greater high-rate / low-temperature discharge times.

von omitreligion - am 04.05.2013 17:47
Hallo

Die Dinger sind eigentlich ein alter Hut, einen trockenen vorgeladenen Bleiakku mit Alaunlösung füllen das ist alles. Säure wird durch Lauge ersetzt.


Gruß

Roman

von R.M - am 05.05.2013 11:42
Säure durch Lauge??
Auch dieser Akku läuft immer noch mit Blei und Schwefelsäure. Der Unterscheid scheint nur zu sein, dass der Elektrolyt in einem Vlies bewußt auskristallisiert (also mehr oder weniger eine AGM), und man sich so verspricht dass keinerlei Bleimaterial mehr verlorengeht und immer wieder brav zum urspünglichen Plazu zurückwandert.

von E. Vornberger - am 05.05.2013 11:51
Ich bin nun Kunde bei AXCOM und werde mir ein paar von diesen Bleiankern bestellen.

Denn,- ... wenn diese Daten wirklich stimmen und der Preis dazu noch heiß sein sollte, spricht nichts dagegen.
Es soll ja noch Fahrzeuge geben, die ein gewisses Gewicht benötigen.
Ich denke dabei an Fahrzeuge...:rolleyes:
wie z.B. den Colenta den Kewet oder auch an E-Buggys die auf Käferbasis laufen. Die brauchen Gewicht für optimale Federung :spos:.

Besonders interessiert mich die Eigenschaft der 0 Volt zur Wiederbelebung. So könnte man diese Crystal-Bleier zu Anfang ihres Einsatzes von 0V auf Voll, gemeinsam, parallel laden und damit einen optimalen Ladezustand aller Blöcke und somit eine nie dagewesene Erstladung (Initialisierung) erreichen.

Meine Elektronische Last jedenfalls, lechzt schon :D.

Viele Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 05.05.2013 20:52
Zitat
Multimegatrucker
Besonders interessiert mich die Eigenschaft der 0 Volt zur Wiederbelebung. So könnte man diese Crystal-Bleier zu Anfang ihres Einsatzes von 0V auf Voll, gemeinsam, parallel laden und damit einen optimalen Ladezustand aller Blöcke und somit eine nie dagewesene Erstladung (Initialisierung) erreichen.


Ich würde dasnicht tun, denn so ganz schadlos geht eine solche Entladung auch an diesen Akkus nicht vorbei, sonst würde die Zyklenzahl bei geringer Entladetiefe nicht so ansteigen.

Ich würde an Deiner Stelle lieber in ein paar Balancer investieren.

Zitat

Meine Elektronische Last jedenfalls, lechzt schon :D.


Ich habe keine Zweifel dass die neuen Akkus die angegebene Kapazität haben. Viel interessanter ist es wieviele Zyklen diese wirklich schaffen. Der oben zitierte Test lief ja auch nur über 6 Monate, so dass das nur ungefähr 150 Zyklen waren. Bei der Vollentladung haben die Zellen dann schon deutlich an Kapazität verloren.

Beim Preis habe ich meine Zweifel dass dieser im Vergleich zu Lithium günstig ist. Vergleichbare Silikon Akkusaus anderer Quelle kosten auch schon etwa 300 €/kWh.

Hier ist noch eine Quelle.

von Emil - am 06.05.2013 04:21
Zitat
Emil
Ich würde an Deiner Stelle lieber in ein paar Balancer investieren.


Eines haben wir Lithium Benutzer doch gelernt, oder?

In einem 12V Bleiblock befinden sich 6 in Serie geschaltete Einzel"blöcke" welche widerrum aus vielen parallel geschalteten Einzelzellen besteht. Im Grunde wie bei Lithium auch.

Versuchst du nun den 12V Block zu balancieren, sagen wir mal auf 14,4-14,6V, kann es schon sein, dass einer der 6 intern in Serie geschalteten Einzelblöcke überladen wird.
Du hast dann zwar alle 12V Blöcke auf eine Spannung gebracht, weißt aber nicht wie es im Innern aussieht.
Einzelzellenabgriffe wären Ineressant oder eben die Möglichkeit den Gesamtblock auf 0V zu fahren und dann auf die gewünschte Ladeschlußspannung zu Laden. Das wäre eine einmalige Tiefstentladung.
Zitat
Emil
Ich habe keine Zweifel dass die neuen Akkus die angegebene Kapazität haben.

Hier geht es doch darum, jeden Zweifel an die vom Hersteller angegebenen Daten auszuräumen oder zu widerlegen. Nur so kommen wir dahinter ob die Daten wirklich stimmen.

In deren Prospekt geben die bei Lithium Akkus eine Lebensdauer von 5-6 Jahren an.
Und daran habe ich Zweifel. :(
Meine Lithium Blöcke funktionieren besser als am ersten Tag und haben ihre 6 Jahre lange überschritten.
Am 27. Mai 2013 sind meine Blöcke 8 Jahre alt.

Wer also mit 5-6 Jahren Lebensdauer für Lithium wirbt um damit sein Produkt besser da stehen zu lassen, hat schon gelogen.
Ob sich die anderen Daten auch als Lüge herausstellen, wird sich zeigen.
Noch ist mein Kundenkonto nicht freigeschaltet, kann noch nichts bestellen und sehe keine Preise.

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 06.05.2013 06:46
Zitat
Multimegatrucker
In einem 12V Bleiblock befinden sich 6 in Serie geschaltete Einzel"blöcke" welche widerrum aus vielen parallel geschalteten Einzelzellen besteht. Im Grunde wie bei Lithium auch.

Versuchst du nun den 12V Block zu balancieren, sagen wir mal auf 14,4-14,6V, kann es schon sein, dass einer der 6 intern in Serie geschalteten Einzelblöcke überladen wird.
Du hast dann zwar alle 12V Blöcke auf eine Spannung gebracht, weißt aber nicht wie es im Innern aussieht.


Wenn die Bleiblöcke mit ausreichend hoher Spannung lange genug geladen werden dann gleichen sich diese von selbst an. Und wenn ein Block alleine schon 1400 Zyklen schafft dann schafft er es auch in Reihe geschaltet, vorausgesetzt alle Blöcke haben durch Balancer die gleiche Spannung.

Zitat

Wer also mit 5-6 Jahren Lebensdauer für Lithium wirbt um damit sein Produkt besser da stehen zu lassen, hat schon gelogen.


Nein, das hat er nicht, da auch genügend "Lithium" Akkus schon nach geringer Zeit ausfallen.

Zitat

Ob sich die anderen Daten auch als Lüge herausstellen, wird sich zeigen.
Noch ist mein Kundenkonto nicht freigeschaltet, kann noch nichts bestellen und sehe keine Preise.


Ich glaube nicht dass sich das Warten auf die Freischaltung lohnt. Ich habe nämlich gerade ein Angebot über 1.550 Ah (18 ,6kWh) zu einem Bruttopreis von 7.895,50 € erhalten. Das sind rund 425 €/kWh. Zu diesem Preis kann man sich auch schon Lithium kaufen.

von Emil - am 06.05.2013 09:24
Zitat
Emil
... Ich habe nämlich gerade ein Angebot über 1.550 Ah (18 ,6kWh) zu einem Bruttopreis von 7.895,50 € erhalten. Das sind rund 425 €/kWh. Zu diesem Preis kann man sich auch schon Lithium kaufen.


Da bekommt die Selbsteinschätzung der "geringen Kosten" gleich eine ganz andere Bedeutung ... :eek:

von Joe-Hotzi - am 06.05.2013 09:54
Das mit dem vorher leermachen wird Dir aber nciht helfen..weil..
Wenn Du die jetzt eifnach langasm und vorsichtgi lädst, gelichst Du die Blei Akkus damit super an, bei geringem Verchleiß. das geht bei Li weder langsam noch schnell, so oder so, werden einzelne Zellen im 12V Block überladen..
Wenn Du jetzt vorher den Akku bis 0V runterziehst..machst Du gleich zweierlei schädliches...
Ertmsal mag der Akku es nicht auf 0V gezogen zu werden, er übersteht es lediglich..
zweitens, vepolst Du beim entladen die Zellen die als erstes 0V erreichen weil die die noch Kapazität haben auf die, die bereits 0V erreicht haben einprügeln...

Das ist auch das heikle bei den 6V NICD Blöcken...NICD übersteht es lediglchich besser...

von Sven Salbach - am 06.05.2013 11:11
Der Preis ist wirklich völlig übezogen.:confused:

Für meine aktuell verwendeten12x Effekta BTL 12-150F mit 21,6 kWh würde ich regulär 2738,40 € bezahlen, also rund 127 €/kWh. Die haben jetzt auch schon 6 Jahre gehalten und sie werden sicher noch ein paar weitere Jahre funktionieren.

Die Lead Crystal müssten also mindestens 4x so lang halten. Da aber die Lebensdauer vom Herstaller selbst auch nur mit 8-10 Jahren eingeschätzt wird, sehe ich nicht wie sich diese jemals rentieren sollen.

Man könnte allenfalls die Kapazität auf die Hälfte reduzieren, wenn man sie so tief entladen kann. Bei mir ist die Entladung meist weniger als 50 %. Aber selbst dann ist die Rentabilität im Vergleich schlecht. Und es ist dann fraglich ob die Spannung bei so tiefer Entladung nicht soweit absinkt dass meine 6 kW Wechselrichter nicht mehr funktionieren. Und bei Energiemangel fehlt halt dann für den Notfall auch die weggefallene Kapazität für Endgeräte mit niedriger Leistung.

von Emil - am 06.05.2013 11:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.