Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
R.M, EVplus, Ralf Wagner, Bernd Schlueter, mark32, Heinz-Peter

Zoe im Carsharing - gibt es ein Not-Ladekabel mit Schuko?

Startbeitrag von Heinz-Peter am 26.06.2013 05:41

Hallo zusammen,

in Waiblingen stehen demnächst 2 Zoe, die über Stadtmobil gebucht werden können.
Standardmäßig sollen die Fahrzeuge an der Ladesäule am Parkplatz geladen werden.
Nun wurde der Wunsch laut, den Nutzern auch ein Nachladen zu Hause oder unterwegs zu ermöglichen. Zu Hause haben aber die wenigsten eine Wallbox.
Die crohm-Box ist finanziel für den Verein vermutlich nicht realisierbar.

Gibt es ein passendes Ladekabel mit ICCB und Schuko-Stecker?
"Bastel-Lösungen" scheiden definitiv aus!

Gruß
Heinz-Peter

Antworten:

Es gibt bisher kein Ladekabel von Renault mit Schukostecker. Es kann ein Bettermann-Kabel mit ICB von Mennekes auf Schuko verwendet werden. Doch der ZOE braucht Minimum 8 Ampere einphasig sonst geht er auf Fehlermeldung. Zusätzlich sind die Ladeverluste systembedingt bei niedrigen Ladeströmen sehr hoch, daher extrem lange Ladezeiten über 20 Stunden mit solchen Lösungen.

Ohne vernünftige Ladeinfrastruktur mit mindestens einer Campingdose, besser Drehstrom, ist der ZOE das falsche E-Auto für das Laden zuhause. Für von Renault offiziell freigegebener Ladung braucht es sogar eine Wallbox mit Typ 2.

von mark32 - am 26.06.2013 06:53
So ein Schwachsinn. Das Chip, das die PWM steuert, kann man bis auf Null herunterdrehen. Auch, wenn es nur einen Impuls pro Minute ausgibt, funktioniert es noch mit vollem Wirkungsgrad. Aber die wollen nicht...
Wenn das so weitergeht, sage ich der Elektroimobilität noch Lebewohl. Zu jedem Elektroauto gehört ein laderegler, der auch noch mit einer Sonnenzelle zurecht kommt, die nur ein Ampere liefert. Außerdem sollte der Eingang schon bei 90 Volt funktionieren und nicht bei 400 Volt dem Jordan einen Besuch abstatten.

Kein Schuko, nicht zu fassen. ein 2,5kW-Lader lädt in 12 Stunden, also über Nacht, 30kWh.
Dann soll man wohl nach der ungenutzten Nacht im Hotel noch den halben Tag vor der Ladesäule am Schuttabladeplatz verbringen?

Das Stromnetz scheint was ganz Exclusives zu sein.

von Bernd Schlueter - am 13.07.2013 18:51
Hallo Bernd,
das ist kein Schwachsinn was Mark32 geschrieben hat sondern richtig! Einen so leistungsstarken Lader (44kW) kann man nun mal nicht so einfach runter regeln. Es gibt genügend Leute die schon messungen gemacht haben am Zoe die klar zeigen dass kleine Ladeleistungen nicht gut, d.h. ineffektiv sind. Ich vermute auch es gibt ein Zulassungsproblem mit den Oberwellen des ZOE bei kleinen Leistungen.

Ralf

von Ralf Wagner - am 13.07.2013 19:56
Hallo

Ein extra lader bei kleiner Leistung sollte wohl auch kein Problem sein, aber warum mit leistungen kleiner 10 kw ladem, macht für mich keinen Sinn, 16A Drehstrom gibts überall.

Gruß

Roman

von R.M - am 13.07.2013 20:25
[www.automobile-propre.com]

dieses Kabel wird in Frankreich recht häufig benutzt. Ist aber nicht "ZE zertifiziert" und auch nicht "idiotensicher".

Am Einfachsten zu bedienen ist noch das Bettermann Kabel. Einfach nur mit einer festen Einstellung ordern, z.B. 13A und fertig. = "Notladekabel" !

Diese beiden Lösungen funktionieren in den meisten Fällen, sind aber alle "nicht Renault ZE zertifiziert" !

Mit einer "Selbstbau/Bastellösung" in welcher eine "Bettermannplatine/EVSE "
ihren Dienst verrichtet habe ich zwei Wochen lang mit niedrigen Stromstärken einphasig in Italien den ZOE geladen. Ab und zu gab es mal Ladeabbrüche durch erhitze Hauptsicherungen und/oder schlechte oxidierte Kontakte in der vorgelagerten Hausinstallation. Die "Probleme" lagen aber wie gesagt in der Hausinstallation.
Vermutlich hat Renault vor dem sorglosem Einsatz eines Notladekabels (begründete) Bedenken. Es rennt ja nicht jeder mit einem Infrarotthermometer herum und kontrolliert ob die Steckdosen/Leitungen und Installationen nicht zu heiss werden.
Aber das ist nun einmal das Problem mit dem Rufen nach Produkthaftung und Garantie....alles was ein wenig grenzwertig ist wird nicht mehr gemacht.

Nur "grenzwertig" mit Tempo 250km/h über die Autobahn rasen ist in Deutschland noch politisch und wirtschaftlich gewünscht.

Grüsse EVplus

von EVplus - am 14.07.2013 15:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.