Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
thegray, PowerTower, NUTOKA, Mathias aus St. Leon, E. Vornberger, hk12

Ladevorgang beenden

Startbeitrag von NUTOKA am 14.07.2013 12:12

Hallo zusammen,

ich habe einen Peugeot 106 electric, den ich an einer 32A Drehstromkiste lade. Jetzt ist es so, dass er immer angeschlossen ist und dementsprechend immer lädt.

Bei meinem Vectrix Roller ist es so, dass er abstellt, wenn er voll ist.

Meine Frage nun: Was kann ich machen, damit der Peugeot automatisch abstellt, wenn er voll ist. Heute ist es bspw. sehr heiss und damit springt auch der Lüfter an. Im Winter ist es von Vorteil, da das Auto bei Kälte unter der Motorhaube immer noch warm ist. Mir schwebt irgendein Schalter vor, den ich auf Sommerbetrieb (schaltet ab, wenn Batterien voll sind) und Winterbetrieb (Laden läuft weiter).

Ich denke, anhand der Frage merkt ihr, dass ich auf euer fundiertes Wissen zähle :cheers:

Im Wagen st ein BMS von GK verbaut und ich habe Thundersky 100Ah verbaut.

Gruß
NUTOKA

Antworten:

Nun du verwendest den original-Lader!
Der ist eben für NiCd-Programmiert.

Also ohne Gero-BMS selbst zu verwenden - soweit:

Da du aber ein BMS-Widerstands-Leistungsverbrater-System hast, das dir irgend wann signalisieren sollte das alle Zellen balanciert werden respektive Voll sind. also alle Widerstände somit "Warm werden"- greifst du eben das Signal auf und wirfst über einen Schütz den Lader ab.

ps.Wundert mich das es nicht anders eingebaut wurde?!

von thegray - am 14.07.2013 13:33
Zitat
thegray
Da du aber ein BMS-Widerstands-Leistungsverbrater-System hast, das dir irgend wann signalisieren sollte das alle Zellen balanciert werden respektive Voll sind. also alle Widerstände somit "Warm werden"- greifst du eben das Signal auf und wirfst über einen Schütz den Lader ab.

ps.Wundert mich das es nicht anders eingebaut wurde?!


Hallo,

für mich ist das ein böhmisches Dorf, was du mir gerade erklärt hast :confused:

Gruss NUTOKA

von NUTOKA - am 15.07.2013 08:35
Zum Verständnis: Du lädst also nicht mit der SAGEM-Box, verstehe ich das richtig?

Wenn Du mit einem Zusatzlader lädst hat der doch auch eine Spannungsobergrenze. Das ist schon mal die halbe Miete. Die andere Hälfte der Miete kommt über eine Abschaltung falls eine der Zellen schon Überspannung meldet wenn ein BMS mit Einzelzellenüberwachung vorhanden ist. Das geht in die Richtung die thegray meint.

Warum soll der Lader aber im Winter nicht abschalten? Auch da können die Batterien überladen werden. Er MUSS natürlich auch im Winter abschalten.

Falls Du doch mit der SAGEM-Box lädts wäre eine Abschaltmöglichkeit über die Überbrückung des Ladeklappenschalters. Der Lader meint dann, dass die Klappe offen ist und stoppt.

von E. Vornberger - am 15.07.2013 09:36
Hallo,

wenn das GK-BMS nicht eines der Ersten ist, richtig eingebaut und richtig parametrisiert wurde, unterbricht es den Ladevorgang über ein, mit der Ladeklappe in Reihe geschaltetes, Relais.
Wenn Dein Fahrzeug trotzdem weiterlädt, ist mindestens einer der genannten Punkte nicht erfüllt.

Abschalten kannst Du natürlich auch über Netzseitige Zeitschaltuhr. Wenn der Lader bereits zur Ausgleichladung runtergetaktet hat, schafft sie das von der Schaltleistung.

Immer ladend am Netz lassen, solltest Du das Fahrzeug nicht. Es braucht nur ein Balancer defekt zu sein, um den Gau zu verursachen.

gruß
Horst

von hk12 - am 15.07.2013 11:01
Zitat
hk12
Hallo,

wenn das GK-BMS nicht eines der Ersten ist, richtig eingebaut und richtig parametrisiert wurde, unterbricht es den Ladevorgang über ein, mit der Ladeklappe in Reihe geschaltetes, Relais.
Wenn Dein Fahrzeug trotzdem weiterlädt, ist mindestens einer der genannten Punkte nicht erfüllt.

Wie genau sollte es denn funktionieren? Habe zwar nicht die Sagembox, aber mit dem Gero BMS folgendes Verhalten.

- bei erreichen der Balancierspannung + 0,15V wird die Ladung durch ein Relais unterbrochen
- Spannung geht runter, bei Balancierspannung - 0,10V geht die Ladung wieder an
--> Dauerschleife

Dass dieser Zyklus ein paar mal durchlaufen werden muss ist verständlich, damit die Zellen bestmöglich balanciert werden. Allerdings ist das Auto meist so nach 2-3 Stunden voll geladen und die Nacht dauert noch einige Stunden länger, wo die Zellen nur gestresst werden und über die Balancer Leistung verbraten wird.

Zeitschaltuhr ist keine sinnvolle Option, dafür lade ich zu unregelmäßig. Gibt es keine andere Möglichkeit? Beispielsweise einen Balancer abfragen und wenn der schaltet gibt man dem Auto noch 10 Minuten und dann sollen Lader und BMS vollständig abschalten. Ist aber scheinbar so nicht vorgesehen und würde in einer Bastellösung enden.

von PowerTower - am 15.07.2013 12:16
OK - Newbee in Ladetechnik.

Hm- dann mal vorab klären wer hat den Umbau gemacht; wer waren die Vorbesitzer?
Das gäbe schon mal Anlass für die hiesigen, die Mutmaßungen etwas einzuschränken, was wie bei dem Umbau gemacht wurde?

Ist denn dir derzeit bekannt, ob der originale Lader oder ein anderer verwendet wird?

von thegray - am 16.07.2013 15:01
Hallo,

ich fahre selbst einen Berlingo mit SAGEM-Box. Ich habe vor meine neuen Lithiumakkus ersteinmal über den bordeigenen Lader aufzuladen.
Die Sache mit der Abschaltung nur über den Ladeklappenschalter funktioniert so nicht ganz.
Sobald man die Klappe öffnet, wird die Ladung gestoppt - die grüne blinkende Ladeanzeige erlischt. Soweit so gut.
Solange aber noch Netzspannung anliegt, ist der Rechner in eine Art Standby, d.h. die Wasserkühlung (Pumpe) und evtl. (wenn es zu heiß ist) der Kühlerlüfter läuft. Schließlich ist für die SAGEM-Box die Ladung nur unterbrochen.
Korrekter Weise sollte also dem Rechner beim Ladeende erst signalisiert werden "Klappe auf", und dann muß ein Relais die Netzspannung trennen.

Nebenbei -
Wenn es bedeuten würde, daß bei NUTOKA die Akkus solange geladen würden, wie er die Lüftergeräusche hört, wären seine Thundersky schon mehrfach den Überladungstod gestorben, da ich mir nicht vorstellen kann, daß die Balancer 10A pro Akkublock wegbraten können.

Gruß
Mathias

von Mathias aus St. Leon - am 17.07.2013 18:52
Mag sein und wenn der eingebaut hat - anders Dachte und Strickte, zwei links; zwei rechts; ach egal fallen lassen.

Ich würde mich auf klare Aussagen eher verlassen und selbst die Prüfen oder Prüfen lassen.
Und dann Dokumentieren was durch wenn geändert wurde!

Ist halt auch ein Unterschied ob z.B.:

Gero-Module "Vermascht wurden;

oder ein Ready to Go Kit "Idiotensicher" vor konfektioniert wurde.

ODER der gesamte Umbau durch oder zumindest unter Aufsicht von Gero........

von thegray - am 18.07.2013 11:36
Vorbesitzer und Umrüster war André Laukner, der ja auch viel mit Gero zu tun hat. Von daher gehe ich davon aus, dass der Umbau an sich korrekt ist und dieses unendliche balancieren gewollt ist. Es wird der originale Bordlader verwendet, der über ein Relais vom BMS geschalten wird.

Gruß
Micha

von PowerTower - am 18.07.2013 17:36
OK da können andere was zu sagen - da ich weder Gero´s Produkte so genau kenne noch einen PSA / Lixx fahre

Soweit - es mich persönlich betrifft, fällt es mir schwer zu glauben das ein auf dauer arbeitender Lader und damit ständig die Module arbeiten müßen so geplant war noch sinnvoll ist.

Halbleiter die sich ja auch auf den Modulen befinden altern auch unter erhöhten Betriebstemp. die sich da einstellen mal von den paar 100Watt die da draufgehen - die man anders besser verwenden könnte - ganz abgesehen.

von thegray - am 19.07.2013 09:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.