Junsi CellLog 8S Bauteile

Startbeitrag von Schrauber601 am 25.11.2013 13:48

Hallo CellLog Nutzer,

da mir ein CellLog fast schon von alleine aufgegangen ist, habe ich es gewagt das Schnapp-Gehäuse aus Plastik zu öffnen (keinerlei Werkzeug). Das Gehäuse ist dabei heil geblieben.

Daher hier die Innereien:
µC / Digital
- ATMega32A - gebräuchlicher 8bit µC; gerne von Bastlern verwendet. Kein "L" (LowPower -> 2.7-5V)
- 4MHz Quarz HC49/S Bauform
- Silabs CP2102 USB-Seriell SChnittstellen IC
- Winbond W25Q16BV SPI Flashspeicher (3.3V)

Analog:
- 6 Operationsverstärker (1 x LM358 2fach; 1 x LM324 4fach)
- Einige Dioden, BC807 Transistor für Alarm out

Bislang ist die Schaltung noch nicht ganz entschlüsselt. Da der CellLog auch einen ganzen Block am ersten Eingang messen kann, muss es mehr geben als 6 1:1 Differenz-Verstärker.

Vielleicht hat jemand noch einen Tipp...

MfG
Jan

Antworten:

wozu?
Was willst Du ändern?
Zum Nachbau eignet es nicht, weil dadurch kein vernünftiges Balancing möglich ist

von Sven Salbach - am 25.11.2013 18:50
Was willst Du denn nachbauen, so ein celllog kostet ja fast nix. Weil wir schon mal bei den Bauteilen sind: Wo kriegt man bitte einen Ersatzstecker für den Alarmausgang her?
Danke und LG Konstantin

von el El - am 25.11.2013 20:32
Hallo Leute,

habe ich etwas von Nachbau geschrieben? Wie kommt Ihr darauf? Ich habe es jedenfalls NICHT vor.

Ich wollte jedoch wissen WAS in der Kiste ist, die immerhin eingreifen soll, wenn beim Laden ein Block zu früh voll wird...

Ersatzteile:
Ich werde mich mal umschauen - so kleine Verbinder sind samt Litze Standardware - die Kunst ist nur ein paar wenige Stück beziehen zu können.

MfG
Jan

von Schrauber601 - am 26.11.2013 09:23
Zitat
Schrauber601
Hallo CellLog Nutzer,

da mir ein CellLog fast schon von alleine aufgegangen ist, habe ich es gewagt das Schnapp-Gehäuse aus Plastik zu öffnen (keinerlei Werkzeug). Das Gehäuse ist dabei heil geblieben.

Daher hier die Innereien:
µC / Digital
- ATMega32A - gebräuchlicher 8bit µC; gerne von Bastlern verwendet. Kein "L" (LowPower -> 2.7-5V)
- 4MHz Quarz HC49/S Bauform
- Silabs CP2102 USB-Seriell SChnittstellen IC
- Winbond W25Q16BV SPI Flashspeicher (3.3V)

Analog:
- 6 Operationsverstärker (1 x LM358 2fach; 1 x LM324 4fach)
- Einige Dioden, BC807 Transistor für Alarm out

Bislang ist die Schaltung noch nicht ganz entschlüsselt. Da der CellLog auch einen ganzen Block am ersten Eingang messen kann, muss es mehr geben als 6 1:1 Differenz-Verstärker.

Vielleicht hat jemand noch einen Tipp...

MfG
Jan


Nun laut Datenblatt (wobei) es ja verschiedene Versionen gibt und Blockdiagramm - Hat der schon mal 8 ADC/Mux Eingänge.

Hm ml so aus dem Bauchgefühl spekulierend, da er sich ja aus zweien mit Strom versorgt ist das evtl der Grund ......

Desweiteren hat er noch einen nicht Multiplexten AnlogOP-Eingang der auf einen Comperator geht . Somit hier die Möglichkeit für die Gesamtspannung? nur so als Idee.

von thegray - am 27.11.2013 20:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.