HILFE!! Probleme beim Laden meiner neuen Akkus für CityEL36V- Version

Startbeitrag von Weisswurstzuzler am 12.06.2014 14:58

Hallo und HILFEEEEE!
Ich habe 3 neue Akkus ( 12V 100Ah Calcium/Calcium-Technologie) in meinem CityEL eingebaut und nun will dieses Mistteil von Ladegerät einfach nicht richtig aufladen!
Alles schon ausprobiert was das Ladegerät angeht (nicht defekt) & auch die Akkus komplett richtig angeschlossen. Trotzdem zeigt mir am Armaturenbrett an der Kapazitätsanzeige nur einen grünen Punkt an.
Weiß jemand was ich tun muss damit es mit dem aufladen richtig klappt?
Ich wäre dafür sehr sehr dankbar ;-)

Hans

Antworten:

wenn du die erste un verdorbene El Version hast einfach noch länger laden dann kommt mal der Kapamesser. besser ist allerdings Du mißt mit einem multimeter die akkus nach ob sie schon voll sind bei offenen bleisäure batts ca 14,5 V .. Ist der Lader auf diese sorte v Akkus programmiert ? hast Du noch den original Trafolader ? ist der Kappamesser schon gebrückt ?

von Christian s - am 12.06.2014 15:03
Hallo Christian!
Erst einmal vielen Dank für die superschnelle Antwort und Infos!

Also! Die Akkus habe ich alle durchgemessen und sind auf 14,4V, aaaber mit Kappamesser und programmieren weiß ich nicht wie das geht!
Original Trafolader ist es auch.

von Weisswurstzuzler - am 12.06.2014 15:19
normalerweise sind trafolader und kappamesser aufeinander eingespielt u wenn eine zeit lang die akkus ganz voll sind schaltet der kappamesser auf voll e grüne punkte Dauert meist länger als erwartet.

derkapameser mißt wieviel reingeladen wurde u wieviel rausgeht funktioniert aber nicht wenn über externe ladergeräte geladen wurde viele im forum wollen den kapameser nicht u ersetzen ihn durch spannungsanzeige. der kapamesser hat auch ein relais der das el abschaltet wenn die spannung unter 10,8V /batt fällt es gehen dann nur noch warnblikanlage u standlicht u rücklicht. dieses relais kann gebrückt werden wie steht in ralf wagners mini el city el seiten. die solltest Du auf alle fälle lesen. auch elwiki ist natürlich gut.

NIE mit bleiakkus über 25km weit fahren sie altern sonst brutal schnell!!

von Christian s - am 12.06.2014 15:33
Hast Du eine Diagnosebuchse ? Das ist ein 15-poliger Stecker vorne unter dem Sitz.

von R - am 12.06.2014 16:30
Nochmals Danke Christian!
Werde deine Ratschläge nun mal befolgen und auch mal bei den anderen Seiten nachschauen und lesen.
Hoffe das es so klappen wird ;)
Melde mich dann hier nochmal und mit etwas Glück -- GUTE NACHRICHTEN.

Richard!!
Also was du mir mit dem Satz nach dem "hetzen" im Kommi sagen möchtest--- KEINE AHNUNG!!
Kann damit 0 anfangen-- Sorry

von Weisswurstzuzler - am 12.06.2014 16:42
Es geht nur um die Diagnosebuchse. Das ander war Signatur. Habe ich versehentlich angeschaltet. :)

von R - am 12.06.2014 16:50
Achso, na das kann passieren ;-)

Denke das es ne Diagnosebuchse ist wenn da so eine schwarze Kappe enthält (weiß
nicht wie dies Teil heißt ?
Was müsste man da genau machen?

von Weisswurstzuzler - am 12.06.2014 17:31
Genau, der Stecker unter der schwarzen Gummikappe. Da kann man ganz viel über den Kappa herausfinden, oder ihn besch....
Zuerst mal, Pin 1 ist Fahrspannung + der ist ganz unten in Fahrtrichtung rechts.
Pin 2 (unten Mitte ist +12V)
Pin 3 (unten links) ist Masse.
Wenn von 1 nach 3 keine Fahrspannung zu messen ist, dann ist die Sicherung vom Kappa durch. Das ist die 3A vorne rechts im Angelrahmen.
Wenn der Kappa Saft hat ist der nächste Verdächtige der Ladestrom.
Gemessen wird in der dritten Reihe von unten an Pin 7 und 8 (rechts und mitte). Hier sollten beim Laden 30..40mV zu messen sein.
Wenn das alles klappt kannst Du WÄHREND des Ladens Pin 10 (rechts vierte Reihe von unten ) mit Masse verbinden. Nach zehn sekunden kannst Du dann das Laden beenden. Jetzt sollte der Kappa mit 10 oder 11 Lampen leuchten, denn das Signal hast Du ihm gerade gegeben. ACHTUNG, wenn Du jetzt fährst immer die Spannungen im Auge behalten, denn Du weist ja nicht, ob die Akkus wirklich voll sind.
Um denn Kappa zu nullen kannst Du einfach kurz die 3A Sicherung ziehen.

EDIT Wenn das mit dem betuppen auf voll funktioniert, dann waren die Akkus möglicherweise schon beim Einbau voll.
EDITIT Damit das Vollsignal als gültig angesehen wird, ist gleichzeitig ein Ladestrom von mindestens 10A oder so erforderlich. Ein gesunder voller Akku läst das beim Bordlader nicht mehr rein. Dann gibt es auch kein gültiges Signal oberhalb der Ladeschlussspannung.

von R - am 12.06.2014 17:54
es kann durchaus sein daß deine akkus vorher schon recht voll waren und der trafo nicht viel reinladen musste u der kappa deswegen glaubt es ist nichts drin. bei mir mit gebrücktem kappa war das wurst bin einfach gefahren u beim nächsten aufladen waren die grünen punke dann da...

vielleicht kann man ja den kapa so wie richard gesagt hat auch auf voll setten war wahrscheinlich für die akkuaustauschenden händler so vorgesehen.

von Christian s - am 12.06.2014 18:18
Zwei Drei km fahren und dann laden sollte reichen, um die vollen Akkus als Ursache auszuschliessen.

von R - am 12.06.2014 18:33
Hallo nochmals Männer✌
Hab nun wieder alles mögliche kontrolliert und nach Angaben ausgeführt.
Nach wie vor will es einfach nicht weiter laden.
Komme nur paar Meter weit und dann ist Ende Gelände.
Batterien sind voll, alles richtig angeschlossen, Ladegerät reagiert auch (wenn auch nur für kurze Zeit).
Ich glaube das es irgendwie mit der Elektronik zu tun hat und wohl nur ne Sache der Kalibrierung oder Anpassung zu tun hat und da komm ich halt einfach nicht dahinter.
Könnt grad e nin haue ....
Bin mit meinem Latein am Ende!

von Weisswurstzuzler - am 13.06.2014 10:39
Gruß von Richard,
(wir haben gerade telefoniert und er kann aktuell nicht schreiben)

Du sollst oben genannte 3A Sicherung ziehen und damit den Kapamesser vorübergehend ausser Betrieb setzen damit Du fahren kannst. Weiteres dann später.

Anmerkung von mir:
schau mal in's ELWiki. Da steht eigentlich alles zum Umgang mit dem Kapamesser.

Gruß
Horst

von hk12 - am 13.06.2014 11:31
Hallo Horst!
Vielen Dank für die Grüsse von Richard und auch an dich das du hier mir die Infos gibst.

Ok, ich zieh jetzt die Sicherung raus und warte mal ab was passiert und lese auch mal
wie du empfohlen bei ELWiki

von Weisswurstzuzler - am 13.06.2014 12:14
wenns nicht hinhaut einfach nach dem sehr genauen Kochrezept von Ralf Wagner den Kapa brücken dann kannst Du fahren. er funkioniert dann trotzdem noch und wird sich schon wieder einkriegen. ist sowieso nervig wenn er Dir auf der Eisenbahnkreuzung den saft abdreht !

von Christian s - am 13.06.2014 12:35
so stehts bei Wagner :

Der Kapazitätsmesser macht leider nicht immer nur Freude. Meistens schaltet er dann ab, wenn man mitten auf der Kreuzung steht. Hier der Trick zum Überbrücken: Pin 13 Leitung orange und Pin 14 Leitung gelb-rot durch einen Schalter überbrücken, damit hat der Kapamesser ausgespielt. Im obigen Bild sind die Leitungen bereits angezapft (die blauen Leitungen) und auf einen Schalter geführt. Durch die Umgehung dieses Schutzorgans sind Sie jedoch auch in der Lage die Batterien tief zu entladen, was für eine Bleibatterie tödlich sein kann.

Vorsicht - damit ist dem Batterietod der Weg geebnet, setzen Sie den Schalter nur für Notfälle ein - Es ist davon auszugehen daß die Garantie für die Batterien damit verfällt. Ich empfehle in diesem Zusammenhang unbedingt einen Voltmeter. Die Blockspannung sollte nie unter 10,5V bzw. die Fahrspannung nie unter 31 Volt fallen.

Zitat ende
Ich hab es ohne schalter dauerhaft gebrückt ..man darf halt nicht das rote batteriewarnlicht ignorieren es sollte eher nur sporadisch aufleuchten nicht bis zum Blinken die Akkus maltretieren.

von Christian s - am 13.06.2014 12:39
Du sollst nach dem ziehen der Sicherung nicht warten, sondern fahren. Durch das ziehen der Sicherung verhinderst Du, das der Kappa nach zwei minuten dicht macht, weil er nichts vom Laden weis. Dann aber immer die Spannung an den Zellen im Auge behalten. Das macht der Kappa jetzt nicht mehr für dich. Die Unterspannungskontrolllampe ist jetzt auch funktionslos. Nach zwei drei Runden ums Haus erst Sicherung wieder rein und dann laden. Danach sollte alles wieder laufen, wie immer.

von R - am 13.06.2014 19:34
Hallo und SORRY das ich erst so spät hier melde.
Habe bis gestern rumgebastelt und endlich auch einen ausfindig machen können, der mir vor Ort helfen konnte.
Auto fährt wieder und es lag auch nicht am Kappamesser. Unglaublich! Dieser Mann brauchte keine 2min. um den Fehler zu lokalisieren.
Haltet euch fest!!! Es war schlicht und einfach der Microschalter für das Gaspedal der defekt war.
Also wurde er von ihm ausgetauscht und das Auto lief und lies sich aufladen wie auch früher.
Man muss aber auch noch erwähnen weil ich ja hier geschrieben hatte das NUR EINE GRÜNE LEUCHTDIODE an ist, aaaaber es hat sich dabei noch herausgestellt das diese Anzeige auch defekt ist.
Das hätte ich alles alleine nicht hinbekommen oder wenn --dann evtl. erst im nächsten Leben ;-)

MÖCHTE MICH HIER BEI EUCH IN ALLER FORM NOCHMALS FÜR ALL EURE BEMÜHUNGEN
RECHT HERZLICH BEDANKEN

von Weisswurstzuzler - am 16.06.2014 10:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.