Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
33
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Christian s, Manfred aus ObB, Helixuwe, R, Sven Salbach, Peter Dambier, el El, BurgerMario, Gluehbert, trimaransegler, ... und 5 weitere

Ladegeschwindigkeit in km/h

Startbeitrag von Christian s am 25.07.2014 18:43

Hallo Leute!

Ich war jetzt 2 Wo auf Urlaub da ist mir dieser Wert eingefallen der recht prakisch für die Einschätzung der Brauchbarkeit eines E Fahrzeuges für bestimmte Zwecke ist.
Wenn meine Enkel mal in den Kleinanzeigen ein passendes Fahrzeug suchen,und die Lade kmh dort angegeben sind können sie stolz sagen : Diesen Lade kmh Wert hat mein Opa erfunden! Oder gibts den Wert schon und ich muß meine Enkel enttäuschen bevor sie noch geboren sind ??

Aber Scherz beiseite : Ich find ihn jedenfalls sehr praktisch zur groben Einschätzung. Jeder kann ihn leicht ermitteln :

Man fährt eine Strecke möglichst ohne größere Berge und bei ca 20 Grad Temp. nachdem voll geladen wurde u lädt wieder voll u schaut auf die Uhr wie lange es dauert bis fast kein Ladestrom mehr fließt.
( Ewiges balancen mit 1-2 A wird nicht gerechnet.)

Bei mir ist das so: wenn ich 30 km gefahren bin dauert es ca 3 Std bis es wieder voll ist also 30km/3std ist 30:3= 10 Km/h Ladegeschwindigkeit.

Mit blöderen Zahlen: 27 km und 2einviertel Stunden ...also 27:2,25= 12 Km/h

Also recht einfach . Ich kann recht leicht überschlagen wie lange mein Ladekaffee dauern soll wenn ich nachher wieder heim muß.


Man kann daraus auch noch einen weiteren Wert nämlich die theoretische fernreisegeschwindigkeit bei überschreiten der Reichweite errechnen , wenn man zur der stunde des Ladens noch die Zeit dazurechnet, die man braucht um die in dieser stunde geladenen km wieder zu verfahren bei durchschnittlicher Reisefahrgeschwindigkeit. also wieder ein Beispiel:

10 km/h Ladegeschwindigkeit , 30kmh Fahrgeschwindigkeit im Durchschnitt:
Man braucht also 10:30=0,333 Stunden um die 10 geladenen km zu verfahren. diese zeit wird zur Lade kmh stunde addiert. also 10km/1,33std ist ausgerechnet 7,51 kmh mögliche Fernreisedurchschnittsgeschwindigkeit ( also schon flottes Joggen)

Anderes Beispiel : Ladegeschwindigkeit 12 kmh Durchschnittsfahrgeschwindigkeit 45 kmh
also 12:45=0,266 und 12:1,266= 9,47Kmh Fernreisegeschwindigkeit also schon schneller als man rennen kann.


natürlich gibts da Grauzonen wie auch bei der Höchstgeschwindigkeit in kmh oder der Reichweite bei warmen oder kalten Wetter oder den DIN oder SAE PS oder dem Verbrauch bei Verbrennern ....

Hier also die Eckdaten meines Els:

Fahrgeschwindigkeit 45 km/h
Reichweite ca 60 km
Ladegeschwindigkeit ca 10 km/h
Fernreisegeschwindigkeit ca 7,5km/h

Jetzt würde mich interessieren wie das bei Euch ausschaut zB beim Lionel v Johannes oder bei denen , die mit dem HP Netzteil laden.

Viele Grüße Christian

Antworten:

Den Kehrwert, also Lademinuten je Kilometer habe ich schon des Öfteren gelesen. Aber das Siemens zum Ohm kannst Du ja immer noch Deinen Enkeln schenken.

von R - am 25.07.2014 19:10
Ich lade mit meinen 3 HP Ladern rein theoretisch mit 171A und rein theoretisch wären die 100er Winston Zellen dann in 35min voll.. Praktisch verwende ich den 3. Lader nur bei Langstrecken und praktisch dauerts auch dann länger, weil ich einen HP Lader IMMER, jedesmal automatisch die Zellen balanzieren lasse, soviel Zeit muß sein. Und praktisch haben die Zellen auch etwas mehr Kapazität als angegeben. Also sagen wir halt 45min. Mit einer vollen Ladung komme ich knapp über 100km. Wären das dann 133kmh Ladegeschwindigkeit?

LG Konstantin

von el El - am 25.07.2014 19:47
Zitat
Christian s

Ich war jetzt 2 Wo auf Urlaub .....


Hauptsache der Urlaub war erholsam, allerdings für deine Enkel de Gschicht da gibts z.B. von Tesla ein Bild


Bildquelle: [www.klausolafzehle.de]

Allerdings sollte man das Bild mehr als Werbung sehen, als als Realität, wer mir nicht glaubt soll einfach
mal in der Bildquelle lesen :o

von Manfred aus ObB - am 25.07.2014 20:11
für mich ist das alles zu abstrakt ... einfach fahren , laden, zeit stoppen . in kmh umrechnen wie oben beschrieben und schon hat man was , das hand u fuß hat , einen wert mit dem man was anfangen kann...

von Christian s - am 25.07.2014 21:36
Hallo Konstantin! Genau ! 100 km/0,75std = 133 kmh Ladegeschwindigkeit.. da rührt sich ja was... limit ist halt die kapazität...

von Christian s - am 25.07.2014 21:55
So verkehrt isses nicht.

Ich habe über den Daumen - optimaler Wirkungsgrad, wenn Laden und Fahren gleich lang dauert. Beim i-MiEV, 3,3 kW Lader, 3 kW pro Stunde, ausser wenner voll ist (Balancing eine Stunde) oder ganz leer (auch dann musser erst die Elektronen sortieren ehe es los geht. Optimal fahren, 3/4 bis 1/4, kann gilt die 3 kW pro Stunde Rechnung.

Von meinen theoretischen Schönwetter 150 km kann ich also locker 75 Kilometer nutzen und die lade ich (16 kWh) in 3 bis 4 Stunden. Wir sind tätsächlich oft 3 bis 5 Stunden unterwegs, Ampelstau und Kreisel ...

75 Kilometer in 3 Stunden = 25 km/h, im Schnitt, kommt hin. Ladeschwindigkeit wäre 25 km/h. Tatsächlich schafft er aber nur die Hälfte, denn neben dem Laden muß er auch noch fahren. 12 Stunden, 300 Kilometer am Tag, Ja, genau, schon ausprobiert. Gemogelt, vorher über Nacht geladen und am Abend leer hingestellt, aber schon bei Wochenendausflügen geht Mogeln nicht mehr. Da haben wir 440 Kilometer in zwei Tagen, aber mit einem Parteitag dazwischen gepackt. Die beiden Tage waren 36 Stunden lang und wir entsprechend fertig.

Wer einen dickeren Lader hat muß auch eine dickere Steckdose finden. Schnelllader sind leider noch noch Mangelware.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 26.07.2014 08:47
Hallo Christian,

bei FINE Mobile für das TWIKE gibt es dies Zahl schon lange.
Bei mir lade ich mit dem Bordlader ca. 50km/Std., wenn ich den Zusatzlader mit anschliese
dann sind es ca. 75km/Std. Ladegeschwidigkeit.

Wobei ich dasgen muss das diese Zahl sehr stark schwanken kann, je nachdem wie schnell du Fährst.
Gruß
Christian

von wchriss - am 26.07.2014 08:48
Hallo Christian !

habe ich doch nichts neues erfunden ..... ich finds trotz der geschwindigkeitsbedingten Schwankungen einen gutenEinschätzungswert Wert

von Christian s - am 27.07.2014 14:18
Nach Dänemark kalkuliere ich immer mit 160km/h ist aber schon arg optimistisch, da ich die Lader dann arg an die Grenze fahren muss.
Durch die Überkapazität der Akkus lassen die sich aber bis 160 mit voller Geschwindigkeit laden, ab 160Ah wirds dann langsamer

von Sven Salbach - am 28.07.2014 05:54

Re:Sven Ladegeschwindigkeit 160km/h , Fernreisegeschw 35 km/h

Hallo Sven !

wenn Du 160kmh Ladegeschwindigkeit hast u ev im Schnitt 45kmh fahren kannst ergibt 160:45= 3,55 dann 1 dazu u dadurch dividiert also 160: 4,55 = 35,16
Das wären dann 35,16 kmh Fernreisegeschwindigkeit!

Das wird glaube ich kaum ein E Auto überbieten können!

wird aber wohl dauerhaft im Alltag nicht machbar u nicht nötig sein, bzw wer weiß was die Akkus auf die Dauer dazu sagen ...

von Christian s - am 28.07.2014 11:29
ah ok, ich habe eure Diskussion nur grob verfolgt :-)
Ich bin jetzt davon ausgegagnen wieviele km ich pro Stunde lade..das sagt ja das Wort schon...wieviel ich schlussendlich faher..da spielen dann natürlich wieder andere Faktoren rein..das stimmt natürlich

von Sven Salbach - am 28.07.2014 11:50

Re: christian Ladegeschwindigkeit 10 km/h Fernreisegeschw 7,5 km/h

Ich glaube sowohl bei Ladegeschwindigkeit als auch bei Fernreisegeschwindigkeit sind Deine Zahlen hitverdächtig. das kann mit einem schwereren Fahrzeug wohl keiner hinbringen... Hier nochmals meine Zahlen .:

Fahrgeschwindigkeit 45 km/h
Reichweite ca 60 km
Ladegeschwindigkeit ca 10 km/h
Fernreisegeschwindigkeit ca 7,5km/h..

da ich mit meist mit solarwechselrichter lade, würde ich den mit anderen Leistungen schon ordentlich abwürgen.

von Christian s - am 28.07.2014 19:07
Zitat
Christian s
Ich glaube sowohl bei Ladegeschwindigkeit als auch bei Fernreisegeschwindigkeit sind Deine Zahlen hitverdächtig. das kann mit einem schwereren Fahrzeug wohl keiner hinbringen



Bohhh eyyy

jetzt soll ich auch noch für Tesla Werbung machen :mad:

Ladegeschwindigkeit ( also nach dem Werbebild ) 640 km/h
Durchschnitt unter optimalen Bedienungen knappe 99 km/h

und erzähl mir jetzt nicht Tesla ist ein Leichtgewicht, da wiegt der Akku schon mehr als manches Eauto :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 28.07.2014 19:19
Jo, auf einer CityEl Dänemark Rückfahrt (Heimwärts herrscht eine Anziehungskraft)
habe ich für 560km nur 17Stunden benötig, 32,9km/Std.
Das waren auch um 170A Ladestrom bei 51,2V LiFe System

Jetzt gerade von Waldmühle mit eTrabant für 370km Heimwärts 10.5h benötigt, 35,2km/Std.
155A Ladestrom bei 102V LiFe System

Wobei mit mehr Ladeleistung die km/Std. Fernreisegeschwindikeit noch zu topen wäre.

Gruß Ben

von Ben-EL - am 28.07.2014 20:07

Re: Tesla Ladegeschwindigkeit 640 km/h

Hallo Manfred!

Ich habe bei der Ermittlung der Ladegeschwindigkeit ja fahren laden u zeitmessen angegeben. Meinst Du die Teslas haben das wirklich so gemacht bei ihren 640 kmh ? Nach der Quelle warens ja doch eher 480km/h.. Aber immerhin ! ...

von Christian s - am 29.07.2014 08:16
Der Wert von Konstantin ist Quatsch. Weil er nämlich die Geschwindigkeit durch die Ladezeit teilt. Dadurch kommt Konstantin durch seine Ladezeit unter einer Stunde auf einen so hohen Wert. Aber so eine Formel ist wie gesagt Blödsinn. Er muss die Fahrzeit dazurechnen.
Es geht doch darum, wie lange brauche ich fürs Fahren und Laden und welche Strecke lege ich dabei zurück. (Ich denke, das war auch deine Idee Christian...)

Das ist sinnvoll, aber das gibt es schon. Also genauer gesagt, wenn ich 100km zurücklegen will und möchte dann den gleichen Akkuladestand haben wie bei Beginn der Fahrt, wie lange brauch ich dafür?
Diesen Wert benötigt man, wenn man Langstrecke fahren und ausrechnen will wielange man braucht.
Ich bin da mit dem Saxo bei ca. 35 km/h.
Ausgerechnet habe ich das so:
Ich starte voll und fahre in einer Stunde Überland 80 km weit in 1 Std. dann lade ich mit 65 A und brauche 1h 20 min bis voll. d.h. ich brauche für 80 km insgesamt 2,3h.
80/2,3 macht 34,8km/h. Oder ca. 3 Std. pro 100km mit Laden.
Das bedeutet bei Langstrecke, dass ich bei einer Stecke von 300km ca. 9 h brauche.

Da war mein Kewet deutlich besser. Da bin ich am Tag über 650 km weit gekommen, die Durchschnittsgeschwindigkeit mit Laden lag da bei guten 45 km/h, Vom Clio ganz zu schweigen, aber mit dem war ich nie auf längerer Tour. Der dürfte deutlich über 50 gelegen haben. wie Ben auch sagt, die Zahl ist abhängig von der Ladeleistung, aber auch von der endgeschwindigkeit
Gruß Stefan

von Stefan B. - am 29.07.2014 08:46

Re: Tesla Ladegeschwindigkeit 640 km/h

Zitat
Christian s
Hallo Manfred!

Ich habe bei der Ermittlung der Ladegeschwindigkeit ja fahren laden u zeitmessen angegeben. Meinst Du die Teslas haben das wirklich so gemacht bei ihren 640 kmh ? Nach der Quelle warens ja doch eher 480km/h.. Aber immerhin ! ...


Also Tesla stellt dieses Bild ins Netz ( hab das ja schon mal ...... )

Bildquelle: [www.klausolafzehle.de]

( in der Bildquelle steht das wäre übertrieben, ich schreib dazu nix, weil sonst wieder einige sich
aufregen wie ich an den Erleuchtungen von Elon zweifeln könnt, des ist so wie früher an Bagwahn zweifeln,
nur dazu gibts in zwischen an Film [www.youtube.com] wann es mal zu Elon einen gibt :confused: )

320 km Reichweite in 30 Minuten macht in einer Stunde 640 km also nach Riese Adam ( der aus dem Erzgebirge )

Natürlich wird mal wieder in den ganzen Beitrag gebreit, den die Ladegeschwindigkeit ist ganz klar ohne Fahrzeit,
das mit Fahrzeit wäre wie beim alten Kolbengetrieben Auto die Durchschnittsgeschwindigkeit, also Fahre, Tanken und PP,
während es halt beim E-Auto Fahren und Laden ohne PP ist ;-)

von Manfred aus ObB - am 29.07.2014 09:33

Re: Tesla Ladegeschwindigkeit 640 km/h

Ich will auch was dazu beisteuern...

Wenn der Tesla 120 KW/h Ladeleistung eine halbe lang Stunde schafft, dann werden also (ohne Verluste) 60 KW geladen.
nun ist es abhängig davon wie der Verbrauch ist, nehmen wir einmal an 60 KW/h durch 320 Km macht 18,75 KW/h pro 100 Km. Wäre das möglich?
Wie schnell darf der Tesla dann fahren, um diese 320 Km mit 18,75 KW/h abzuspulen?
Bei 80 Km/h ohne Berge, Gegenwind und Überholmanöver wären das dann 4 Stunden.
4 Stunden Fahren plus 30 Min Laden macht 4,5 Std.
320 Km durch 4,5 Std sind dann ca. 71 Km/h.

Ist aber wohl nur Theorie, denn auf keiner öffentlichen Straße wären diese Werte 4 Stunden lang zu halten. Und die Verluste beim Laden und Fahren kann man auch einmal mit 10 - 30% anrechnen.

Schon nicht schlecht, aber keine 640 Km/h.

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 29.07.2014 10:38
Zitat
Stefan B.
Der Wert von Konstantin ist Quatsch. .. Also genauer gesagt, wenn ich 100km zurücklegen will und möchte dann den gleichen Akkuladestand haben wie bei Beginn der Fahrt, wie lange brauch ich dafür?


Stefan, ich hab das nach Christians Formel berechnet. Nach deiner Formel.
Für 100km brauch ich etwa 1,5h, dann die 45min zum Laden dazu ergibt 2h 15min also Durchschnittlich 44kmh. Na da kann ich ja eh schon fast mit einem Moped mithalten :)
LG Konstantin

von el El - am 29.07.2014 10:59

Re: Re:Sven Ladegeschwindigkeit 160km/h , Fernreisegeschw 35 km/h

Hallo,

denke jeder ZOE kann das überbieten wenn er an die passende Säule kommt.

Und mein AX auch, wenn er an ner 32er DSK hängt - so wie letzten Sonntag auf dem Heimweg von der Waldmühle:

[attachment 749 20140727_102148klein.jpg]

Bin um 8 Uhr losgefahren und war kurz nach 12 Uhr zu Hause.
Den Batterien machen die 150A Ladestrom auch nix aus - dafür sind die gebaut.
Im Gegenteil, nach solchen Touren sind die eher noch steifer.

Ok, etwas schöngerechnet, bin ja voll los gefahren und nach einmal Laden und 180 km fast leer daheim angekommen.
Für weitere Etappen kann ich aber auch mit ca. 40km/h rechnen, 45 Minuten fürs Laden und 75 Minuten Fahrzeit.
Natürlich alles unter optimalen Bedingungen gesehen, also Strecke frei und Ladehalt bekannt und auch frei!

Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 29.07.2014 11:25
man muß wie ganz oben gesagt unterscheiden zwischen reiner ladegeschwindigkeit ( wie schnell bekomme ich zB 30 km in den Akku u muß wie lange dazu kaffee trinken )

und der Fernreisegeschwindigkeit die aus ladezeit + der Zeit zum Verfahren der geladenen km besteht . hat beides seine Berechtigung .

von Christian s - am 29.07.2014 17:48

Re: Tesla Ladegeschwindigkeit 640 km/h

Zitat
hallootto
Ich will auch was dazu beisteuern...

Wenn der Tesla 120 KW/h Ladeleistung eine halbe lang Stunde schafft, dann werden also (ohne Verluste) 60 KW geladen.
nun ist es abhängig davon wie der Verbrauch ist, nehmen wir einmal an 60 KW/h durch 320 Km macht 18,75 KW/h pro 100 Km. Wäre das möglich?
Wie schnell darf der Tesla dann fahren, um diese 320 Km mit 18,75 KW/h abzuspulen?
Bei 80 Km/h ohne Berge, Gegenwind und Überholmanöver wären das dann 4 Stunden.
4 Stunden Fahren plus 30 Min Laden macht 4,5 Std.
320 Km durch 4,5 Std sind dann ca. 71 Km/h.

Ist aber wohl nur Theorie, denn auf keiner öffentlichen Straße wären diese Werte 4 Stunden lang zu halten. Und die Verluste beim Laden und Fahren kann man auch einmal mit 10 - 30% anrechnen.

Schon nicht schlecht, aber keine 640 Km/h.

elektrische Grüße
Peter


Die schnellste Art, wie man ein Tesla Modell S auf Langstrecke bewegt ist von Supercharger zu Supercharger fahren. Möglichst leer ankommen, dann lädt er mit 116 kW (500..km/h). Dann aber nur so voll laden bis zum nächsten Supercharger, damit dieser wieder mit voller Leistung lädt. Ob man dazwischen sehr schnell fährt oder eher langsam hat dann Einfluss auf die Gesamt-Fahr- und Ladezeit. Durch die Supercharger ist Tesla tatsächlich konkurrenzlos geworden :-)

von trimaransegler - am 31.07.2014 17:05

Re: Tesla Ladegeschwindigkeit 640 km/h

Zitat
trimaransegler

Die schnellste Art, wie man ein Tesla Modell S auf Langstrecke bewegt ist von Supercharger zu Supercharger fahren. Möglichst leer ankommen, dann lädt er mit 116 kW (500..km/h). Dann aber nur so voll laden bis zum nächsten Supercharger,


Da beist sich die Katz in Schwanz.

Die kWleistung bleibt gleich, nur fährt man schnell von einen Netzbelaster ( in Teslachargon Schnellladestation ) zur nächsten,
also an flotten Reifen ( Durchschnitt fast 99 km/h ) so läd der Schnelllader keinen 500 Kilometer sondern nur umara
200 Kilometa ( weil wenn man aus 60 kWh in einer halben Stunde geladen, schnell fährt nur ein Bruchteil der Reichweite )
wer meint das man die Zahlen fürs Autoquartett immer nur mit den Augen eines 4 Klassler benutzt wird
wenig nützliches für zukünftige Emobilisten beitragen :o


In wie weit sich die Teslaanzeige dann in dem Rahmen bewegt das sie eh keine 500 Kilometer anzeigt
sonder die entsprechende Durchschnittsgeschwindikeit des letzten Autobahnabschnitts,
weiß ich nicht da noch nie beim Schnellladen dabei.

von Manfred aus ObB - am 31.07.2014 20:12

Re: Tesla Ladegeschwindigkeit 640 km/h

Gehts hier um Landegeschwindigkeit oder die auf der AB erreichbare Durchschnittsgeschwindigkeit?

Tesla MS LADEN schnell jedenfalls mit bis zu 500km /h !
Da gehts bei Keinem anderen Hersteller momentan schneller ;)
Wie danach der Reise durchschnitt ist ist von mehr Faktoren abhängig....

Gruss

Mario

von BurgerMario - am 01.08.2014 07:53
Es geht um die Ladegeschwindigkeit - und die ist wieder von der Entladegeschwindigkeit abhängig.

Wenn ich doppelt so schnell entlade, dann ist meine Ladegeschwindigkeit nur noch halb so groß.

Optimum dürfte bei genau so lange fahren, wie geladen wird, liegen. Die Zoes haben es gut, solange ihr Weg von dicken Steckdosen geplastert wird. i-MiEV, Leaf und Co, 3,3 kW Lader, laden in 5 Stunden und müssen dann 5 Stunden fahren, kommt auf 30 km/h. Ich bin 20 km/h im Schnitt gefahren. Das waren bis zu 70 km/h zwischen den Dörfern und kilometerweit auf die Ampel zu kriechen. Weil die 12V Elektrik mit rund 1/3 kW am DC-DC zuckelt darf ich nicht zu langsam werden, sonst ist die Batterie alle, ehe ich ankomme. Zu schnell wird sie schneller leer.

Die Els und Twikes kommen mit weniger Leistung aus der Steckdose weiter, trotz höherem Tempo und sind schneller wieder an der Steckdose weg. Also haben die eine höhere Ladegeschwindigkeit.

Und die armen Teslas?

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 01.08.2014 08:38
Die optimale Fahrgeschwindigkeit:

Wenn die Reibleistung vernachlässigbar ist, wird das mit tFahr = tLade als optimale Geschwindigkeit wohl hinkommen. Gerade als Langsamlader kommen aber sehr niedrige Geschwindigkeiten dabei heraus, und dabei ist die Reibleistung zwischen den Festkörpern gegenüber der Luftreibleisung eben nicht mehr vernachlässigbar. Ich habe mal versucht, das Ganze in eine einfache, griffige Formel zu packen:

[attachment 790 Unbenannt3.pdf]

Wenn ich mit dem iOn bei 100 km/h 100 km weit komme, brauche ich für 100 km/h 16 kW (schließlich ist der Akku in 1 h leer). Wenn ich das in die Gleichung einsetze und meine 2,1 kW Ladegeschwindigkeit zugrundelege, komme ich auf ein optimales Tempo von 40 km/h. Die Reibung der festen Bestandteile habe ich hier vernachlässigt und die 16 kW komplett als PLuftbek (Luftreibleistung bei vbek) angenommen. Bei 100 km/h sollte sie zumindest deutlich den Wichtigsten Teil aller Leistungen ausmachen...

Die Herleitung der Gleichung kann ich gerne veröffentlichen, wenn es jemanden interessiert...

von Gluehbert - am 19.09.2014 15:10
Also mit dem EL kann ich 600 km in 18 Stunden schaffen. Rechnerisch jedenfalls. In der Realität werden es wohl 20 Stunden sein. Eine Stunde laden für 60 km die in 1 Stunde 15 wieder gefahren werden. Also 8 mal laden und 10 mal fahren. Also im Vergleich zur DB, inklusive Anreise und Abreise am jeweiligen Bahnhof, sogar recht schnell. Und das mit weniger wie 40 Kw/h. Also 30 km/h im Schnitt. Der Vectrix braucht 6 Stunden für eine Ladung. Mit Volldampf voraus heist das alle 110 km ein voller Stopp. Also mal 7,5 Stunden für 110 km. Brrrr. Mit 30 km/h 260 km bis zur Volladung. 9 Stunden so langsam fahren, ebenfalls brrrr. Und so gerechnet also 15 Stunden für 260 km!!! Aber 9 kw/h auf 260 km hat schon was. Mit 60 km/h 160 km in 3 Stunden und 6 Stunden laden. Ich glaub der Vectrix brauch dringend einen schnelleren Lader. Oder auch nicht, so weite Strecken fahre ich mit diesem wohl doch nie.
Aber was haben wir vergessen? Auf den meisten Langstrecken sind Schukolader doch die schnellsten, die können immer den direkten Weg fahren ohne lange eine Dose suchen zu müssen die ihnen passt. Und selbst wenn mal eine Lademöglichkeit belegt ist fällt dort immer noch genug Strom ab um dort auch noch laden zu können.
Meine Devise, wer langsam fährt kommt schneller an triff auf das EL voll zu, zumindest auf mein seit heute mit 4 Ladern bestücktes Dreirad das Bergab dann den Nutzen einer Seifenkiste hat.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 31.10.2014 16:58
Gestern habe ich es mal probiert. 260 km in 10 Stunden und das mit nur 1/2 bis 3/4 der möglichen Ladeleistung und sehr gemütlichem Fahren, hatte auch was mit dem erheblichen Seitenwind zu tun. Allerdings unterwegs auch nur geladen bis der Strom anfing sich zu reduzieren, also immer ohne Langsamladephase. Wenn ich jetzt alle Lader dabei habe dann würde sich die alle 60 km Ladung von 1 Stunde auf 30 Minuten reduzieren. Also 1,25 Stunden fahren und 30 Minuten laden wäre dann Möglich. Mittlerweile werde ich auch mutiger was die Entfernungen angeht. Nur 16 Quadrat und eine 14 Prozentige Steigung immer noch mit 50 km/h fahren zu wollen und auch zu können ist zu viel für die Drähte. Also nun kommt da doch 95 Quadrat rein und diese dann mit einer hitzefesten Isolierung:rolleyes:
Es muß doch zu schaffen sein auf den ersten 5 Metern die 50 km/h zu erreichen damit im Stadtverkehr die Durchschnittsgeschwindigkeit weiterhin hoch gehalten werden kann.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 04.11.2014 11:17
Grimsel2 ?!? :-)

von R - am 04.11.2014 11:47
Zitat
Richard
Grimsel2 ?!? :-)

Genau daher kam die Idee:D
Nein, genau das Gegenteil habe ich nun gemacht, den Kelly noch etwas reduziert. Denn 14 Prozent rauf mit 50 km/h bringt die 16 Quadrate doch ganz schön zum Kochen. Das war das was immer so roch wie Sven gestern auch festgestellt hat. Das war nicht der Strom von den Ladern sondern die Motorkabel. Und wenn selbst auf trockener Straße die Räder durchdrehen ist das definitiv zu viel. Ach ja, heute 20 km in 20 Minuten mit Vollstrom nur über die Berge und nachher wieder in 10 Minuten geladen. Da wurde sogar mein 5X1,5 warm. Nur gut das mich vor einer Ortschaft der Gegenverkehr gewarnt hat. Mit 75 Sachen wäre nicht gut gekommen.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 04.11.2014 15:13
Zitat
Helixuwe
Nur gut das mich vor einer Ortschaft der Gegenverkehr gewarnt hat. Mit 75 Sachen wäre nicht gut gekommen.
Gruß Uwe


Also doch Grimsel 2 :-)

von R - am 04.11.2014 16:44
Was ist das denn jetzt? Reduziert und doch kein bisschen langsamer? Allerdings knapp 1 Kw/h auf hundert weniger wie vorher. Ich traute heute meinem Strommesser erst nicht. Aber das liegt wohl daran das der Anfahrstrom reduziert ist ohne das man eine bemerkenswerte Veränderung spürt.
Einzig das ich jetzt schon beginne PKW´s auf der Bundesstraße zu überholen. Ich hoffe nur das mein Schutzengel schnell genug ist. Mein Bordcomputer zeigt mir eine Durchschnittgeschwindigkeit von 41 km/h an. Also 60 km in 1,5 Stunden und 1 Stunde laden, ca. 80% Entladung, macht dann ca. 25 km/h im Durchschnitt auf längeren Strecken. Also für ein 50 km/h Mini-El schon gar nicht so schlecht.
Und auf meinen normalen Strecken bis 60 km, Halle-Gütersloh oder Halle-Bielefeld, bin ich nicht viel langsamer wie mit dem 110 km/h schnellen Vectrix. Der zeigt erst seine Vorteile hinsichtlich der Endgeschwindigkeit wenn es über Land geht bis 100 km Strecke. Aber wehe der Akkus ist leer und man hat es Eilig:-(.
Gruß Uwe
.

von Helixuwe - am 06.11.2014 20:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.