Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Strohmer, R, Peter End., R.M

Batterieladung mit Gleichstromgenerator.

Startbeitrag von Strohmer am 27.10.2014 14:39

Servus Leute,

Da ich immer noch auf der suche nach einer mobilen Notstromversorgung bin , hab ich da mal was vorbereitet:

Ich habe an einen Honda 6,5 PS Motor einen 3Kw 100V 3 Phasigen Permanentmagnetmotor angeflanscht in verbindung mit einen fetten Gleichrichter .

Aufgabe ist es meine 54V 200 A Cadmium im Kewet notfalls zu laden. Der generator hat bei 3500 Umin die erforderliche Ausgansspannung von 80+ Volt und der motor hält die Drehzahl auch recht zuverlässig.

Soweit ganz toll aber ich kann damit nicht direkt auf die Batterien gehen da zuviel Strom fließt.

Jetzt habe ich mir gedacht nen Kelly mini zu nehmen und den das Strombegrenzen auf ca 50 Amp. machen zu lassen.

Was denkt ihr darüber, vertägt der die lastabhängig schwankende Eingangsspannung ( Akkus Brechen ja auch ein) bzw. fällt jemand noch ne einfachere Strombegrenzung ein.

Beste Grüsse Gerd.

Antworten:

Hast Du keine Möglichkeit die Drehzahl zu reduzieren? Dann sinkt die Spannung und mit dem Potezialunterschied auch der Strom. Aber egal wie würde ich hinter dem Gleichrichter noch mit etwas L und C sieben.

von R - am 27.10.2014 18:31
Hallo

Drehzahlsteuerung mach Sinn ein Regler der den Strom konstant hält ist mit einem Modellbauservo schnell gebaut.

Gruß

Roman

von R.M - am 27.10.2014 20:03
Hallo Gerd,

wieso fließt da zu viel Strom? Bei 200Ah NC-Akkus?
Die vertragen doch locker mit 1C geladen zu werden. Klär mich mal auf !

mfG
Peter

von Peter End. - am 28.10.2014 06:54
Servus Roman ,

Ja das mit der Drehzahlregelung über servo wär mir auch am liebsten . aber ich hab keine Idee wie ich das mit nem.shunt umsetzen soll . Bin für jede Hilfe dankbar.

Servus Peter ,

Die Akkus sind nicht das Problem , der Generator wird ungeregelt überlastet.


Beste Grüsse Gerd .

von Strohmer - am 28.10.2014 08:18
Roman du Gedankenleser :-)

Gerd die Schaltung ist einfach. Verwende entweder einen selbstgebauten oder einen gekauften Servotester. Die arbeiten Spannungsgesteuert. Dann verstärkst Du die Spannung über dem Shunt bis es passt und fürst das auf den Tester.

von R - am 28.10.2014 08:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.