Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren
Beteiligte Autoren:
Strohmer, thegray, Emil, Sven Salbach, R, R.M, Stefan B., el El, Ralf Ihm

Strombegrenzung mit Glühlampen ?

Startbeitrag von Strohmer am 22.05.2015 18:38

Servus leute , Mir spukt da gerade was im Kopf herum und ich brauche mal eure Meinung.

Wenn ich ein Elektrofahrzeug das ich nicht kenne das erste mal anklemme nehme ich immer ein Kabel mit krokodilklemmen und 4 in reihe geschalteter 12V 55W lampen die ich zwischen pluspol der Batterien und anschluss am Fahrzeug hänge. Ist dann irgendwas nicht in ordnung leuchten halt die Lampen aber es kommt zu keinem fetten Kurzschluss.

Meine Idee Ist jetzt: somit sollte sich doch auch eine grössere Strombegrenzung realisieren lassen. Ich denke z.B. an 2X500W Baustraler Leuchtmittel paralel zwischen Ladegerät und Akkus um an schwach abgesicherte Anschlüssen laden zu können oder aber Strombegrenzung bei Festgefrorenem Scheibenwischer usw.

Hab ich nen Denkfehler ?

Beste Grüsse Gerd.

Antworten:

vergiss die Idee schnell wieder ;-)
Und leg das Bier wech :-) Spaß :-)
Aber die Idee ist irgendwie..naja..ungut ;-)

von Sven Salbach - am 22.05.2015 19:57
Hi,
ich mach das tagtäglich, Zuhause , Beruf ...hab überall diese Halogenbirnchen incl. Fassung mit Anschlussdrähten herumliegen.
Zur Berechnung Kaltwiderstand ist 12 mal kleiner als Warmwiederstand...
Beispiel:
Halogen 12V 20W->1,67A Strom bei 12V macht 7,2 Ohm.
geteilt durch 12 (Erfahrungswert, bei Röhrenheizungen wie EL84 ist 6 mal geringer)
macht 0,6 Ohm....kann man schonmal abschätzen welchen Einschaltstromstoß das ergibt...

hab öfter mit dem Aufbau und reparieren von HiFi in Röhrentechnik zu tun,
für ein Projekt, den Einschaltstrom für die Röhrenheizung zu zähmen, die Kaltwiderstände
ausgemessen, auch von Glühbirnen. Seitdem benutz ich die Birnchen gern als Überstromsicherung.
Diese Birnen machen sich auch Prima als Überlastsicherung für Lautsprecher, kaum hörbar,
aber effektiv. Zum Knallspiel
12V 20 W für 25mm Kalotten-Hochtöner....etc ppp....

MfG Ralf

von Ralf Ihm - am 22.05.2015 23:22
Sach ich doch. Vorladewiderstand Nr.1. Mit tollem PTC Verhalten. Habe für meinen Hauptschalter noch eine alte Osram 40V 60W bekommen. Die sitzt gut behütet in einer Kaffetasse, damit ihr ja nichts passiert.

von R - am 23.05.2015 05:25
nur wozu sollen jetzt 2x500Watt dienen?!
Die anderen Lösungen sind bekannt nur beid der EIngangsfrage erschließt sich mir nicht wozu 2x500W strahler...
Als Anklemmwiderstand viel zu klein..derzet nehme ich dafür immer meine Lötstation oder den Kompressor.was halt gerade griffbereit ist..

von Sven Salbach - am 23.05.2015 06:27
Servus Sven ,

Finger weg von meinem Bier !!!!!!!! :hot::cheers:

Die 2X500 W paralel sollen eine 1000W Strombegrenzung mit Heimwerkermitteln darstellen.

Die Sache sieht so aus: Kleiner 4Takter treibt Generator an, Generator erzeugt 70V 3P Wechselstrom und wird duch einen dicken Brückengleichrichter gleichgerichtet. Wenn ich das ganze nun direkt auf die Batterien schalte überhitzt der Generator , da er nur 1200W S1 abgeben kann. und da kommen nun die 1000 W Leuchten als Strombegrenzung zum einsatz.

Ich habe auch schon versucht die Generator Drehzahl wie in anderem Thema vorgeschlagen nach dem Strom zu regeln aber das ist gar nicht so einfach wenn man nebenbei den Einfluss der PWM im Fahrbetrieb hat.

Den ganzen Klapperatismus mit 25Kg Gewicht bekomme ich Problemlos in einem Mopedanhänger unter und damit fahre ich zum testen zur Waldmühle denn da kenn ich die Infrastruktur auf dem Weg, und wenn alles glatt geht 2 Wochen später nach Korsika.ohne zu wissen wer mir Strom geben wird 300 Km am Tag durch 3 Länder und mit backup. Über Nacht wird am Campingplatz ordentlich nachgeladen und ausgeglichen. Nebenbei Steigt die "Ladegechwindigkeit".

Könnte man auch low tech low cost Rangeextender nennen.

Beste Grüsse Gerd.

von Strohmer - am 23.05.2015 21:22
Du kannst da nicht einfach Watt gegen Watt rechnen. Du brauchst etwas viel kleineres als die unter deinen Betriebsbedingungen quasi widerstandsfreien 500W Dinger. Du hast beispielsweise kaum Potentialunterschied zwischen Lader und Akku. Da kannst Du dann noch mit ein paar Milliohm rechnen. bau doch mal eine E27 Fassung dazwischen und schraub mal ein paar verschiedene Glühbirnen ein. Noch ein Ladeshunt dazu und los gehts. Und fang ruhig mit ner 25er an.

von R - am 24.05.2015 10:59

1DENKFEHLER oder Tippfehler/durchHänger Re: Strombegrenzung mit Glühlampen ?

Ach Herrje - ist es den keinen aufgefallen!

Sonst bekommt man gleich erstmal was reingedrückt - weil man nicht bedacht hat das der andere auch schon weiter gedacht hat ....


Nun sei es Drum -
Und für die die den KArdinalsfehler der doch sicher nur eine Tipp/Schreibfehler
Zitat
Baustraler Leuchtmittel paralel zwischen
.........Strombegrenzung mit einem Parallelwiderstand?:eek:


Gerd - die Idee kannste als Lowtech ruhig machen, wenn du diesen Begrenzerwiiderstand in die Zuleitung einReihst. :p
Der Rest ist Quick an Dirty; Try and Error, und man mit der Verlustleistung leben kann.
Und partu nichts anderes verwenden will, ich würde es ... nun sei es so - neben bei was bringt der ganze Anhängerkram dann so auf die Wage + Rollwiederstand, bei einer langen Urlaubsreise macht das auch schon was erst recht den Berg hoch und runter.

Was ist mit dem dicken Draht aus einem Heizlüfter - damit hast dann auch gleich einen Einschaltstrombegrenzung. Da ja konstant.

von thegray - am 24.05.2015 11:30

Re: 1DENKFEHLER oder Tippfehler/durchHänger Re: Strombegrenzung mit Glühlampen ?

mit 1kw Leistung des Generators kann man dauerhaft mit 10-15kmh fahren? Dazu das Geplärr von hinten. Wie lang fährst Du bis man dich aufhält? Das wird nix. Da war doch letztes Jahr einer, der hat sowas mit 2 Generatoren gemacht. Hat das el bald verkauft und sich dafür ein Pferd angeschafft.

LG

von el El - am 24.05.2015 12:28
Ja , da hast du recht Schreibfehler unbemerkt sind gemein.

Natürlich will ich dern Paralelwiederstand in reihe schalten.

Heizlüfter ist natürlich auch möglich aber gross. Hauptsache es Fliessen nicht mehr als 20A bei durchschnittlich 52V Spannung.

Ein Heizregister vom Kewet wäre da vielleicht geeignet.

Der Anhänger mit Rangeextender wiegt knappe 40 Kg und das El verbraucht bei 45Kmh ( die reglung der Strombegrenzerpltine V4 mit Tachoabgriff ist genial) ca 40A durchschnittlich. also läuft der sehr leicht hinterher ( sind schon fast Romansche Werte). Habe schon einige Testfarten absoviert. alles über 20 A Lässt den Genertor aber heiss werden. was aber immernoch meine Reichweite mit einer Akkuladung verdoppeln würde >200Km.

Habe auch schon an einen MPPT regler aus der Solartechnik gedacht aber die sind in diesem Leistungs und Spannungsbereich sauteuer und schwer zu bekommen.

Ich bin natürlich auch für andere Vorschläge zur Reglung/Begrenzung offen und dankbar.

Beste Grüsse Gerd.

von Strohmer - am 24.05.2015 12:36

Re: 1DENKFEHLER oder Tippfehler/durchHänger Re: Strombegrenzung mit Glühlampen ?

Nun es gibt aber Menschen die Haben mit Pferden was gemein - einen Dicken Kopf.
Und wenn es nur nach dem Bier zu viel ist - (sorry _Gerd ist nicht gegen dicht gereichtet)
paßte nur grad so schön in den Kontext.

von thegray - am 24.05.2015 12:37
Nun keine Romanische Empfehlung:

Aber in dem Spannungsbereich wird sich sicher ein DC/DC mit eigner Kapazität undoder Induktivität finden der deine 70Volt an die Zügel nimmt und dem Akkus einen flüstert.

So muß jetzt weg - Zuhause habe in nach dme letzten Einbruch kein Interent.

Aber du hast ja einen Raketenbauer in der Nähe der dir das in nollkomanichtsbeschleunigt auch findet.

Ohne das hier in die lange zu ziehen, eine Anregung via PM.

von thegray - am 24.05.2015 13:17
Servus Oliver,

DCDC ist auch nicht einfach , da er garade das was ich brauche nicht kann : Strom begrenzen diese Dinger sind nicht kurzschlussfest taugen also nicht zum Batterie laden.

Um eine Batterie zu laden brauche ich ein Gerät das mit der langsam steigenden Spannung der Batterie mitgeht ohne zu überlasten und den Strom Konstant hält auch wenn die Spannung durch den Fahrbetrieb wieder einbricht. Erst gegen Ende der Ladung soll die Spannung konstant gehalten werden und der Strom geht durch das geringer werdende Spannungsgefälle wieder von selbst zurück.

Aber ich will das Ding ja nicht im alltaglichen ladeeinsatz betreiben sondern die Batterien während der Fahrt unterstützen bzw. entlasten.

Die 70V sind Leerlaufspannung und lassen sich durch die Motordrehzahl beliebig verändern. Wenn ich sie aber zu tief ansetze fliesst ohne Belastung kein stron und bei Belastung durch den vom Antrieb verursachten Spannungsabfall gleich wieder zu viel also muss da etwas dynamisch eingreifen deswegen sind Festwiedertände auch nicht drin , da die Anforderung durch Ladezustand und Belastung sich ständig ändet.

Glühlampen hingegen sind da unbestechlich die leuchten einfach sobald ausreichend Strom fliesst und lassen auch nicht mehr durch als ihre Nennleistung.

Deshalb die Idee mit den Leuchten, was anderes ausser ne Pwm mit einstellbarer Strombergenzung fällt mir da leider nicht ein. Daher meine Frage an die Gemeinde.

Beste Grüsse Gerd.

von Strohmer - am 24.05.2015 19:35
Zitat
Strohmer
Habe auch schon an einen MPPT regler aus der Solartechnik gedacht aber die sind in diesem Leistungs und Spannungsbereich sauteuer und schwer zu bekommen.


Was ist "sauteuer"?

Schwer zu bekommen ist so was nicht. Meine MPPSolar PCM5048 haben etwa 400 € brutto gekostet.

Allerdings stellt sich dann auch die Frage warum Du dann nicht dann irgendeinen billigen China-Moppel nimmst und daran ein normales Ladegerät anschließt.

von Emil - am 25.05.2015 04:07
Servus Leute

Hab das mit den Leuchten ausprobiert, es funktioniert !

Die Leuchten ( 60V Lampen aus alten Projektoren) begrenzen wie erwartet dem Strom beinahe unabhängig von der Spannung ,Baustraler Leuchten und Festwiederstände sind nicht geeignet da der Strom trotzdem stark mit der Spannungslage schwankt.

Besten dank für eure Hilfe.

Servus Emil,

Der Laderegler wäre nur bedingt für mein System geeignet er bringt nicht genung Spannung am Ausgang , da er für Blei/Li augelegt ist, ich fahre aber Cadmium. weiter sind mir 480 Dollar zusätzlich für dieses Projekt zuviel Invest.

Mit China Moppel meinst du warscheinlich Stromerzeuger ?

Das war auch meine Anfangsidee

Ich habe das mit mehreren billigen Agregaten im 2 Kw Bereich versucht, das Ergebnis war immer das selbe, das Ladegrät Startet , beginnt mit der Ladung und startet wieder: an, aus, an, aus, die Belastung bei Ladebeginn zieht die Spannung der billigen Agregate
kurzzeitig soweit runter das der Lader neu staret.

Getestet mit Benning , Efore, Hp, Siemens, Emmerson und Voight+Heffner . Der Simens Lader verweigert komplett den Betrieb und der Efore hat sogar den Löffel abgegben.

Auch Wechselrichter habe ich versucht.

Einzig an Honda I2000 mit sinus Inverter und Bosch 3600 mit 2 Zylinder BS Vanguard Motor hats funktioniert, also nur mit stark überdimensionierten Agregaten

Der I2000 wär perfekt, gehört mir aber nicht und kostet selbst gebraucht 1500 Euro, der Bosch wiegt leider über 80 Kg selbst ohne Rahmen.


Wüsste gerne was für Componenten der Bastelwastel verwendet hat.


Beste Grüsse Gerd.

von Strohmer - am 25.05.2015 09:22
Was ist denn die maximale Ladespannung die Du brauchst?

Was ist die genaue Leistungsaufnahme des Ladegerätes?

Ich habe übrigens einen älteren Kipor KGE 2000 ebenfalls mit Sinus-Inverter für knapp 500 €. Der Nachfolger Kipor IG2000 kostet rund 600 €, oder bei Ebay momentan nur 474 €.

Wichtig bei Geräten mit Eco-Modus ist diesen beim Anschalten von starken Verbrauchern auszuschalten und erst danach wieder zu aktivieren. Die Regelung ist zu träge um die Einschaltleistung auszuregeln. Ich kann an meinem KGE2000 problemlos dauerhaft zwei Ladegeräte mit rund 1500 W Ladeleistung betreiben.

Aber insgesamt ist diese Lösung als REX bei einem Karftstoffverbrauch von 550g/kWh natürlich nicht gerade ökologisch. :(

von Emil - am 26.05.2015 06:50
Servus Emil,

Grundsätzlich geht es hierbei nicht um Ökonomie und oder tägliche Anwendung sondern lediglich darum das ich mich in umbekanntem Terrain auf ein Backup verlassen kann wenn ich es brauche. Der Anhänger bietet zudem Platz für allerlei leichte aber sperrige Gegenstände und wird eh mitgekommen.

Es liegt eindeutig an der Trägheit der Motorreglung.

Also entweder grosses Agregat mit ausreichend Massenträgheit oder Inverter

Der Emerson zieht 15,5A ( war klar das der am Generator nicht geht.) Benning zieht 10 A , alle anderen nur 5-6A, den Siemens könnte ich sogar auf 4 Runterregeln aber der will sauberem sinus und schaltet bei der gringsten Schwankung auf störung.

Habe inzwischen den Anhänger Artikel im Elweb gefunden , da hat Peter hat Einzellader verwendet.

Spannung sollte in der Hauptladung bis 64V reichen mehr ist für den Extemder betrieb nicht nötig Ausgleichsladung erfolg am Stromnetz

Die Kipor Teile scheinen den Hondas recht ähnlich wobei ich da wieder die Frage des doch sehr grossen Preisunterschiedes mit Argwohn betrachte aber sollte ich da ein gebrauchtes ergattern können wär das Tnteressant. ( was wiegt das eigentlich)

Was ich aber noch interessanter finde: Dein Kipor leistet 2 KW 8.7A rechnerisch und angegebenen 7A Dauerleistung ( Daten aus der Artikelbeschreibung)
Du betreibst aber damit 2X1,5Kw Lader ?

Ich habe leide kein Datenblatt gefunden.

Beste Grüsse Gerd.

von Strohmer - am 26.05.2015 14:55
Hallo Gerd,

Kipor hat früher die Hondageräte produziert bis es zu Patenstreitigkeiten kam. Danach haben sie sich getrennt und sind eigene Wege gegangen. Honda mag Vorteile bezüglich Qualität und Service haben, das ist zumindest für den Gelegenheitsnutzer nicht relevant.

Meinen Kipor habe ich seit 2007 gekauft und insgesamt wohl kaum 20 h genutzt. Ich starte ihn jedes Jahr mindestens einmal und er springt nach wenigen Zügen an und läuft dann 15-30 min. Ich würde den Kipor jederzeit wieder kaufen.

Die zwei Ladegeräte haben jeweils maximal 28,8V/30A Ladeleistung. Ich kann sie allerdings auf das A genau so regeln, dass der Kipor dauerhaft läuft. Dies kann je nach Höhe und Temperatur anders sein. Normal sind das knapp 50 A Ladeleistung insgesamt.

Gruß,
Emil

von Emil - am 26.05.2015 17:07
Zitat
Emil
Zitat
Strohmer
Habe auch schon an einen MPPT regler aus der Solartechnik gedacht aber die sind in diesem Leistungs und Spannungsbereich sauteuer und schwer zu bekommen.


Was ist "sauteuer"?

Schwer zu bekommen ist so was nicht. Meine MPPSolar PCM5048 haben etwa 400 € brutto gekostet.

Allerdings stellt sich dann auch die Frage warum Du dann nicht dann irgendeinen billigen China-Moppel nimmst und daran ein normales Ladegerät anschließt.


Hm Ok von einem der einen maxiCamper bewegt - der sich wahrscheinlich mit so manchen "Winnebago" messen kann ist nicht anderes zu erwarten.

Stell dir mal Vor dein Fahrzeug ist nicht 8-12Tonnen schwer sondern 0,4 ; nicht 40.000 Wert sondern 1000 ; hat aus verständlichen Gründen eben keinen Lixx-Satz für 200Km an Bord und eine einmalige Anwendung , und der Anwender dreht vielleicht nicht jeden Penny um aber gelgentlich Rechnen muß; ach ja un der Stauraum rechnet sich in Duzenden Litern nicht in Kubikmetern

- das sollte reichen - da man dich ja getrost zu den verständlicheren zählen darf.

von thegray - am 27.05.2015 18:08
Gerd den genannten kannste im Stromeinstellen!

von thegray - am 27.05.2015 18:13

Re: 1DENKFEHLER oder Tippfehler/durchHänger Re: Strombegrenzung mit Glühlampen ?

Eh Leute
Sacht ma, abba mir scheint,ihr habbdń 1.April verpennt.
So ein Schmarrn hab ich scho lang nix mer im Elweb glesn.
Mit 1000W Baustrahler einen Strombegrenzer bastln und dazu noch parallel:-)
Macht nur so weidda, I lach mich schief beim Lesn.
Nix füa unguad.
Stefan

von Stefan B. - am 29.05.2015 20:48

Re: 1DENKFEHLER oder Tippfehler/durchHänger Re: Strombegrenzung mit Glühlampen ?

Hallo

Nicht lachen sondern ausprobieren. das funktioniert prima. du hast nämlich einen Widerstand der je nach Belastung seinen Wert verändert.

Schau dir mal alte Bauanleitungen für Ladegeräte an da war oft eine Glühlampe als Strombegrenzung verbaut.

Gruß

Roman

von R.M - am 29.05.2015 21:58

Re: 1DENKFEHLER oder Tippfehler/durchHänger Re: Strombegrenzung mit Glühlampen ?

Das waren aber wahrscheinlich Trafolader und keine elektronischen Ladegeräte.

Elektronische Ladegeräte haben die Eigenschaft, dass sie bei sinkender Eingangsspannung einfach entsprechend mehr Strom ziehen. D.h., sie entnehmen unabhängig von der Spannung die für das Laden nötige Leistung. Und wenn die Spannung unter einen bestimmten Wert fällt dann gehen sie einfach aus.

Die gleiche unangenehme Eigenschaft haben übrigens auch Wechselrichter, was dazu führt dass mit sinkender Batteriespannung der Strom immer stärker ansteigt.

von Emil - am 30.05.2015 03:01

Re: 1DENKFEHLER oder Tippfehler/durchHänger Re: Strombegrenzung mit Glühlampen ?

Zitat
Emil
Das waren aber wahrscheinlich Trafolader und keine elektronischen Ladegeräte.

Elektronische Ladegeräte haben die Eigenschaft, das sie bei sinkender Eingangsspannung einfach entsprechend mehr Strom ziehen............... Strom immer stärker ansteigt.[

Mit 1000W Baustrahler einen Strombegrenzer bastln und dazu noch parallel:-)

/quote]


Nun wenn man gleich Kontra geben will ohne aufmerksamer zu lesen - dann stolpert man eben über Unzulänglichkeiten und wenn es die eignen sind.

Das Parallel ein erkannter Schreibfehler war wurde auch zuvor - zweifach fest und richtig gestellt.

Denn zum Ende der Beiträge bis ca. 27.5 kann man lesen das dem Vorhaben Erfolg beschienen ist - spätestens dann sollte man noch mal in sich kehren.


Und es geht ja nicht darum den Reihenwiderstand vor den Lader zu setzten SONDERN DANACH! Um eben die Zielsetzung zu erreichen nicht Sinnlosigkeit auf die Spitze zu treiben.


von thegray - am 30.05.2015 08:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.