Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren
Beteiligte Autoren:
el El, R, boots1968

Ladegerät Tebetron-e 36/25 Benning

Startbeitrag von boots1968 am 02.06.2015 10:29

Einen guten Tag an Alle zusammen.

Ich bin absoluter Neuling hier und was E-Fahrzeuge betrifft.

Zur Materie bin ich mit einer ausrangierten Bunkermaschine Smithco SandStar E, also einem Sandrechen vom Golfplatz, gestoßen. Das Dreirad speichert Energie mit 6 Stück Bleiakkus zu 6V.
Mit dabei war ein Ladegerät Tebetron-e 36/25 aus dem hinten leider kein Ladestrom rauskommt. Ich bin kein Elektriker, habe aber das Ladegerät aufgeschraubt, weil durch die Lüftungsschlitze eine Halterung für Schmelzsicherungen zu sehen war und manchmal liegts ja Kleinigkeiten. Allerdings bin ich durchaus in der Lage den Stecker von einem Kabel abzuschrauben und an ein anderes anzumontieren - handwerklich begabt, aber kein Elektriker!!
Allerdings habe ich beim öffnen des Gehäuses gesehen, dass auch mehrere Kabel angeschmort waren, eine Platine gebrochen und auch sonst das Ladegerät innen schrottig aussieht - kurz ich vermute mal, dass eine Reparatur wohl teurer ist als eine Neuanschaffung oder ein gebrauchtes, passendes Ladegerät.
Soweit ich bisher herausfand hat das Ladegerät also eine Ladespannung von 36V und einen Ladestrom von 25 A. Eine Watt-Leistung konnte ich nirgends erkennen. An dem Ladegerät ist nichts einstellbar oder regelbar - nur Ein/Aus Schalter und Leuchtdioden für Laden/Voll/Leer/Halbvoll oder so ähnlich.

SO!
Wie also bereits zugegeben bin ich nicht so sehr elektroversiert und suche ein Ladegerät für meinen Sandrechen, den ich zum planieren eines Reitplatzes nutzen möchte, weil eine PV-Anlage die Akkus laden kann. Es werden ja hier und auf der eBucht regelmäßig Geräte Neu und Gebraucht angeboten...und jetzt komm ich zu meinen Fragen:
Muss das Ladegerät 25A haben oder kann es auch 30A oder 40A haben?
Ich habe es so verstanden, dass es unterschiedliche Ladegeräte für Bleiakkus oder Gelakkus gibt - stimmt das?
Hat jemand ein gebrauchtes, geeignetes Ladegerät für mich oder einen Tip?
Ich schreibe aus der Nähe Magdeburgs und würde das Ladegerät auch bei Gelegenheit selbst abholen. Im Raum Düsseldorf, Nürnberg würde dies auch jemand für mich tun...ansonsten findet sich für jede Lösung ein Problem!

Vielen Dank vorab - schon dafür, dass sich jemand die Zeit nimmt meine Fragen zu lesen.

Otto

Antworten:

Der günstigste Weg sollte ein alter Trafo aus dem EL samt zugehörigem Ladeprint sein. Dauert dann doppelt so lange, weil der nur 14A macht. Und damit ist auch schon die Frage beantwortet, ob die Ampere exakt eingehalten werden müssen. Müssen sie nicht, und je mehr, desto schneller läd er. Also Freiwillige vor. Wer hat einen rumliegen?

von R - am 02.06.2015 10:45
ich :)

von el El - am 02.06.2015 11:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.