Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, prensel, Hotzi-47, R.M, thegray, Peter End., BerndSchlueter

Einstellarer Laderegler für Saxo und Genossen und Wünsche für die Waldmühle

Startbeitrag von BerndSchlueter am 05.02.2016 20:34

Die atmels und aims haben so schöne AD-Wandler und PWMs. Die kann man so wunderschon programmieren, um damit die Ladeleistung zu regeln. Mein Freund hat auf meinen Wunsch jetzt einen vielseitigen Regler auf Tiny-Basis gebaut, mit dem man nicht nur die Waldmühle, sondern auch die Ladeleistung der eingebauten Sagembox regeln kann.
Gero ist leider vielbeschäftigt, aber will mir einen Schaltplan von der Sagembox aus dem Hause Safran schicken.
Was ich brauche, sind die Nummern der pins des ca 50poligen Steckers, die für die PWM zur Regelung verantwortlich sind oder, wie ich sonst eingreifen kann. Dazu müsste ich auch eine verwendbare Frequenz wissen. Zur Zeit 30kHz, die kann man aber umprogrammieren.

Zukünftig wird damit die Drehzahl der Waldmühle geregelt. 360km und der fehlende Schaltplan bzw. die notwendigen Informationen hindern mich daran.
Ob ich mein Postfach mal aufräume?

Wer will,kann auch schon mal Regelwünsche anmelden, dauert dann aber noch etwas. Die Waldmühle steht mit meinem Saxo und dem Mühlen-Kängeru vorne an.

3 PWMs hat das tiny, da kann man glatt eine komplette Drehstromsteuerung für einen Asynchron-oder synchronmotor draus bauen...

Noch ein Wunsch an Peter und so: einen fertigen Filter für den 7,5 kW-Ausgang des Frequenzrichters für die Arbeitsmaschinen der Waldmühle...
Einzelkomponenten sind alle vorhanden, aber vielleicht hat jemand etwas Fertiges herumligen, das man nicht erst lange ausprobieren muss?
Der rüde Frequenzumrichter lässt mit seinen steilen Flanken Impulse in die Motorwicklungen wandern, die diese zerstören können. Da fehlt ein entsprechender Tiefpass, der zum Frequenzumwandler unbedingt dazugehört.

Antworten:

Die über target 3000 bestellten Reglerplatinen für die Waldmühle sind bereits unterwegs gewesen (Paketnachverfolgung), aber unterwegs verloren gegangen. Macht nix, die Nachforschung läuft für das Minipaket. Ansonsten, das Programm ist beim Platinendienst noch vorhanden.
Der Peter hat in seiner Vorratskammer noch Frequenzumrichter, die Chancen für bessere Energieeffizienz und Laden ohne Wasserradstillstand steigen...
Wer noch Informationen zur PWM-Regelung-Regelung der Sagemboxen in Citroen und Genossen hat, bitte melden! Ihr werdet dann leider kalt duschen müssen, der Peugeot-Partner hat dann Vorrechte auf eine Elektronendusche gegenüber Eurem Wohlbefinden (Überschussstrom). Der Laderegler muss deshalb stufenlos regelbar sein. Das gilt dann auch für alle Besitzer von Sagemboxen.
Für unsere Lieblinge tun wir doch alles...

von Bernd Schlueter - am 23.02.2016 06:24
Wieso "kalt Duschen"

Das Wasser wurde bei den letzten Treffen doch mit Gas erwärmt !

mfG
Peter

von Peter End. - am 24.02.2016 11:44
Dann hab ich was verpasst. Obwohl ein waschechter Elektroautofahrer, der etwas auf sich hält, vorzieht, sich mit elektrisch erwärmten Wasser zu waschen. Nächstes Projekt, Wärmepumpe.
Die soll dann auch von der Drehzahl der Mühle geregelt werden. Das muss leider alles stetig geschehen, damit wir keine Regelschwingungen, wie beim Laden der Twikes erzeugen.
Wer hat mal herausgefunden, wie die Regelung der Sagembox funktioniert? Lukas?

von Bernd Schlueter - am 24.02.2016 15:17
Na ja ein "waschechter elektrischer" erwärmt sich - nach dem Moto; "was ist schwarz und hängt an der Decke" selbst und nicht über den Umweg Therme mit den Verlusten. :D:joke:
[www.youtube.com]

von thegray - am 25.02.2016 13:30
Bernd,

Deiner mailbox ist voll...
Ich hab unterlagen vom pwm signale zwischen lader/rechner..

Gruss,

Paul

von prensel - am 28.02.2016 14:58

Re: Einstellbarer Laderegler für Saxo und Genossen und Wünsche für die Waldmühle

Ich glaub'. jetzt ist er leer!
Das ist aber toll. Gero ist manchmal schwer zu erreichen. Aber ich glaube, er findet den Schaltplan nicht. Dann könnte es ja ab nächste Woche zur Waldmühle gehen...
Ich denke, die freut sich.
Filter zwischen Frequenzumrichter und 6kW-Motor, da weiß nicht zufällig jemand, wo solche preisgünstig herumliegen? Den braucht man, damit keine Impulswellen in die dafür nicht eingerichtete Motorwicklung laufen. Neuere Motoren, auch für Elektroautos, sind dafür eingerichtet. Ältere nicht. Die scharfen PWM-Impulse aus den Motorsteuerungen beschädigen gerne die Lackisolierung älterer Motoren aus der Aera davor. Sollte sich jeder einmal merken. Filter bestehen meist aus einer oder zwei relativ kleinen Spulen und einem Kondensator. Je Phase. Die Spulen sind speziell gewickelt.

von Bernd Schlueter - am 28.02.2016 16:43

Kein einstellbarer Laderegler für Saxo und Genossen!

So jetzt bin ich nach bewindowzehnt auch bedropboxt. Bleibt bitte bei windows 7! Windows10 ist Käse!
Danke Paul! Das beantwortet meine Frage: Die PWM-Steuerung des Laders befindet sich in einem geschlossenen Regelkreis und der ganze Lader wird einfach dauerhaft abgeschaltet, wenn für einige Zeit Abweichungen auftreten.
Funktioniert also nicht so, wie wir gehofft hatten.
Jetzt ist die Frage, ob wir noch weiter in der Steuerung herumwühlen, oder einen völlig getrennten Lader verwenden. das könnte sinnvoller sein, ehe wir einen Fehler machen und mir dann vor Schreck auch noch meine Kaffeetasse in die Steuerung fällt!

Wer noch eine Idee zur Ladereglersteuerung hat, bitte melden!

Die Ansteuerung des HP-Laders ist mir bekannt. Immerhin zwischen 21 und 56 Volt über den Optokoppler regelbar.
Dann noch der Ausbau der Stromverdopplung und damit Spannungsverdopplung.
Partner und Berlingo haben auch die richtige Batteriespannung für eine Spannungsvervierfachung, also bis 224 Volt. Das funktioniert auch mit unserer Steuerungsplatine.

Aber eine einfache Anpassung für alle unsere Sagemboxen ist leider nicht möglich. mal sehen, ob Gero das weiß oder vielleicht eine andere Idee hat...

Danke Paul! Du hast uns vor einer ziemlichen Enttäuschung bewahrt!

Vielleicht bauen wir auch einen komplett neuen Lader, wofür ist unsere Steuerung schließlich als "Universalsteuerung" konzipiert? Roland hat eine sehr wesentliche Hilfe dazu angeboten.

bernd

von Bernd Schlueter - am 05.03.2016 05:45
Hallo Bernd,

Und wenn beider Signalen getrennt werden, den ganzen Regelkreis uber 2 pwm controller kanalen laufen lassen inklusive Rückmeldung nach Sagem Rechner ?
So das der Rechner gar nicht wisst was passiert in Lader, zb wie ein man-in-the-middle attack ?

Paul

von prensel - am 05.03.2016 09:07

Re: Einstellbarer Laderegler für Saxo und Genossen und Wünsche für die Waldmühle

Der Optokoppler rechts von der 2500V-Trennungslinie liegt ja wohl innerhalb des Wandlers in der Sagembox und muss vielleicht nicht berücksichtigt werden?
Jetzt muss ich raten: der untere Optokoppler steuert den Wandler in der Box, dort müsste ich eingreifen, um herabzuregeln. Der obere Optokoppler meldet über seine PWM den Strom über das Batterieshunt zurück. Die drei Steuerplatinen verarbeiten beide Informationen, die zueinander passen müssen. Wenn nicht, bekommt nach einiger Zeit der untere Koppler keine Impulse mehr...

Natürlich möchte ich die eingebaute Ladesteuerung nicht ausbauen. Nur in der Leistung reduzieren.
Wenn ich über den oberen Rückmeldeoptokoppler den Steuerplatinen etwas vorgaukle, berührt das die Sicherheit.
Das wollte ich aber nicht, damit jeder Fahrer mit Sagembox die Leistungsreduzierung einbauen kann und darf.
Eben, smart grid schon heute. Wenn auch zuerst mal nur in der Waldmühle. Der Gunnar Kaestle in Clausthal wird, wenn es funktioniert, schon an Regierungskreise weitermelden. Alle BHKW-Betreiber benötigen dringend so etwas. Also, wer weiterhelfen kann, bitte!

Unsere Universalplatine dürfte sich noch an viele solche Aufgaben anpassen lassen und schonmal einen Test für größere Systeme vorwegnehmen.
Ich denke ja auch schon an ein Gleichstromzwischenspannungsnetz für die Waldmühle. Jeder einzelne Regler hält dann das Netz stabil. Neben Frequenzen misst die Platine auch Gleichspanungen oder gibt sie aus, je nach Bestückung.

von Bernd Schlueter - am 05.03.2016 10:56

Re: Einstellbarer Laderegler für Saxo und Genossen und Wünsche für die Waldmühle

Waldmühle erst mal vertagt, meine Kiste hat einen wahrscheinlich schwereren Defekt. Fehlerauslesung: Null Fehler. Nach meinen vielen Enten von Citroen jetzt eine Schnecke.

von Bernd Schlueter - am 07.03.2016 18:10

Re: Einstellbarer Laderegler für Saxo und wer hat ihn zur Schnecke gemacht?e Waldmühle

Zitat
Bernd Schlueter
.. meine Kiste hat einen wahrscheinlich schwereren Defekt.


Oh Oh Bernd, kann Deine Trauer oder Resignation nachvollziehen, ich sitze hier mit drei Zitronen, die zwar alle gut fahren aber schwache Akkus haben.

Nun denn, nach dem Überfahren des Eisenteils und Schlag von unten in Deinen Saxo hinein würde ich drauf tippen, dass der Motor was abbekommen hat. Da Du den Wagen schon auf der Bühne hattest, gehe ich mal davon aus, dass Du mit sehr kritischen Blicken die Unterseite auf Schäden und Einschläge abgesucht hast.

Ist das so?

Auch wenn nix sichtbar ist, könnte ich mir denken, dass die Motorunterseite einen solchen Schlag bekommen hat, dass sie etwas eingedrückt ist, sozusagen verbogen. Die Folge könnte ein unten einseitig geringerer Luftspalt im Motor sein bis hin zur Feinberührung. Also eine Motorschädigung. Könnte die höheren Ströme erklären. Vielleicht. Kannst Du das mit genauer Betrachtung / Sichtprüfung der Unterseite nachprüfen? Dann - so fürchte ich - müßte oder sollte ein Austauschmotor her. Und nochwas: Wenn Du von unten drankommst an den SAXO, könntest Du auch die Bürsten-Abeckeplatte abnehmen und prüfen, ob der Motor sich leicht und ohne Schleifgeräusche drehen läßt. Na ja, ist so ein Gedanke.

Und nochwas: Wenn der Motor/Antrieb total ok ist, dann könnten auch mechanische Gründe den hohen Energieverbrauch erklären: Bremsen fest (ist hier schon erwähnt, aber das hatte ich auch schon), oder Achsen einen Schlag abbekommen? Das erste wäre hier auch eine sehr sorgfältige Sichtprüfung. Oder hast Du das alles schon gemacht, und von unten ist keine Einschlagstelle zu finden?

Ansonsten hat mich das Lexia Verhalten bei Deinem SAXO sehr betrübt, oder besser: nicht wirklich ermuntert, mir auch so ein Ding zu bestellen. Zumal das Gerät, das ich mir nach Deinen Interhinweisen und Links dann mal augekuckt hatte, hier in den Foren keiner kennt. Jedenfalls hat bis heute niemand auf meine Frage vom 3.3. reagiert ob das Ding was taugt, oder konkreter: ob da die Software für die Uralt-Elektriker von PSA mit drin ist. Siehe hier: Frage im Elektroauto-Forum nach Lexia

Gruss, Roland
z.Z. leider lästige Störungen in der Hausheizung, daher wenig Zeit für die Elektroautos.

von Hotzi-47 - am 08.03.2016 10:43

Re: Einstellbarer Laderegler für Saxo und wer hat ihn zur Schnecke gemacht? Waldmühle

So, kalt ists, aber die Sonne scheint. Also, Sagembox -Anschlussdeckel aufgemacht. Vier Anschlüsse hat der Motor. Einmal Anker mit den Hauptschluss-Wendepolen und zweimal, dünner, die beiden für die Feldwicklung. Feldwicklung, 7,3 Ohm. Hauptschluss 1,3 Ohm, das ist natürlich merkwürdig.
Feldwicklung abgemacht und Hauptstrom angeschlossen. Zündschlüssel: Ankerstrom steigt mit Gaspedal. Aber kein Mucks. Feldkabel wieder angeschlossen: Wagen fährt, aber eben, Schnecke und viel zu hoher Strom.
Nein, keinerlei Schwergängigkeit, keinerlei Spuren vom Schlag. Der war überhaupt nur laut, aber nicht markerschütternd. nichts zu sehen. Außerdem war die heftige Berührung vermutlich nur hinten. Ich würde vermuten, der rechte Vorrderreifen hat das Teil nach links hinten geschleudert und dieses hat dann den Reifeninnen mit einem 3cm-Durchmesser-Loch versehen, das Aufschlitzen kann von der Felge stammen, denn der Reifen war verloren und ich bin vorsichtig ca 3km auf dem etwas rauhen Winterprofil zwischen Straße und Felge zur nächsten Werkstatt in Richtung Krefeld gerollt. Das ging problemlos, aber der Reifen ging in Richtung 200 Grad. Die restlichen 10km traute ich mich nicht. das war auch gut so, ich bekam die 4 neuen Energy am nächsten Tag montiert. dann 45 km ohne jede Beanstandung, dann bemerkte ich auf der Autobahn bei voller Fahrt den hohen Stromverbrauch und sah das schnelle Absinken der Ladung.

Also, Motor, was denkt Ihr? Zwei Kohlen habe ich nicht gesehen. Was passiert, wenn eine nicht mehr da ist? 1,3 Ohm? Kann doch nicht sein. 7,3 fürs Feld? Ist doch auch komisch, oder? Wer kann mal nachmessen?

Sagem-Box? Funktioniert ja, höchstens falsche Stromwerete für die Feldwicklung, unwahrscheinlich.
Bei Unterbrechung der Feldwicklung: Fehler wird gelb als allgemeiner Elektronikfehler angezeigt. Wieder angeschlossen: Null Fehler.


Lexia: das Ding speichert irrsinnig viele Daten ab. alles ist voll. Ich muss mal neu aufspielen und den Müll beseitigen. Wenn man lange genug wartet, fährt das Programm hoch. Test, bin gleich wieder da!
Also, Lexia läuft wieder, hätte gerne einen Werkstattcode. Bekommt es aber nicht.Dieüblichen Funktionen laufen trotzdem, kein Fehler, Batterien voll, Temperatur und Stromanzeigen. Die Relais werden nicht betätigt, dazu braucht man wohl den Code und zum Einloggen in die Citroen-Datenbank. Ein holländischer Betrieb ist erwähnt, der die Software wohl mal regulär genutzt hat?

Also, mal abwarten, was Ihr so messt an Widerständen...
Jetzt wird nach Düsseldorf gedieselt, eine Fritzbox tuts nicht.

von Bernd Schlueter - am 08.03.2016 15:19

Re: Einstellbarer Laderegler für Saxo und wer hat ihn zur Schnecke gemacht?e Waldmühle

Hallo

Die Nicds bekommt man doch inzwischen recht günstig gebrauchtm an besten einen ganzen homogenen Satz kaufen.

Bei meinem waren 10 von 20 Akkus schrott die anderen topfit für 1500€ ok.

Gruß

Roman

von R.M - am 08.03.2016 20:13

Re: Einstellbarer Laderegler für Saxo und wer hat ihn zur Schnecke gemacht?e Waldmühle

Nein, nein, diesmal sinds nicht die Batterien. Aber das nächste Mal vertraue ich nicht irgendwelchen Beteuerungen, sondern messe selbst. Von Gero habe ich Ersatz bekommen. Da weiß ich, wo ich dran bin.
Nein, mein Motor dürfte, unabhängig von allen anderen Einflüssen, einen Schaden während der Autobahnfahrt nahe Null Grad erlitten haben.
Die Erregerfeldwicklung hat 5,3 Ohm (Zwei Fahrsicherungen entfernt, Ohmmeter an die beiden dünneren Drähte von den vieren vom Motor, unter dem Sagembox-Deckel).
Ankerkreis mit meinem Instrument unmessbar. 0 Ohm Anzeige. Was ich sehr gut gebrauchen könnte, wären auch die Induktivitätswerte von Anker und Feld.


Klar, noch ist nichts klar, ich muss mit einem anderem Saxo vergleichen.

Überlegung: bei 5,3 Ohm der Feldspulen müssten bei 100% PWM volle 120 Volt/5,3 Ohm Strom fließen, also etwa 23 Ampere, das wären 2,7 kW Leistung. Ein wenig viel?? Irgendwo habe ich was von 7 Ampere oder so etwas gelesen.

von Bernd Schlueter - am 10.03.2016 07:27

Einstellbarer Laderegler für Saxo und Genossen und Wünsche für die Waldmühle

Ich habe Gero erreicht. Damnach könnte es sein, dass die geplante stufenlose Einstellung der Ladeleistungsreduzierung der Sagemboxen keinerlei Probleme bereitet. Die befürchtete Rückkopplung vom Lader zur Steuerung signalisiert lediglich, dass der Lader arbeitet und beinhaltet keine Messung des tatsächlich fließenden Stromes. Kann also, ohne zu stören, unverändert bleiben.Es wäre gut, wenn wir abschätzen könnten, für wen Bedarf besteht. Wir haben eine Schaltung gebaut, die für die unterschiedlichsten Zwecke eingesetzt werden kann (Atmel, Pascal-Compiler-programmiert) Kann also auch jeder selbst adaptieren.
An der Waldmühle wird das Ganze dann Mühlen-Frequenz- gesteuert.
Also auch interessant für jeden, der ein Inselnetz betreiben möchte und nur seinen Solarstrom in der verfügbaren Menge in sein Auto pressen will. Nicht nur für PSA-Modelle. Man kann Beliebiges adaptieren.
Wir können auch Drehstrom beliebiger Frequenz und Amplitude ausgeben. Für Bestellungen ist es zu früh. Erster Test: Mühle. Wenn möglich, vorher auch meine Mühle oder die von Jürgen aus Köln.
Ach so, meine Mühle läuft wieder. War nur ein typischer Sagembox-Aufhänger eines Mikroprozessors der drei Steuerplatinen (Zauberspruch, Reset, lief wieder).Jetzt ist natürlich alles schief eingestellt. Das gibt sich dann von selbst im Laufe der Zeit. Mit dem Reifenplatzer hatte es nichts zu tun. Nebenbei: die vier neuen Michelin-Energy-Reifen scheinen viel auszumachen im Vergleich zu den bisherigen Winterreifen.

von Bernd Schlueter - am 13.03.2016 11:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.