Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, thegray, el El

Neueste Meldung von Honda

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 09.02.2016 08:21

Honda baut ja ein preislich durchaus interessantes BHKW, das auch für unsere Hausbesitzer interessant ist. Ich habe es im Ausland schon für gut 4000Euro angeboten gesehen, das war aber vor dem Euro-Zerfall. In Deutschland kostete es über 20.000 Euro, jetzt 17000Euro, von Vaillant vertrieben, dabei extrem teure Ersatzteile und Klagen über manchen Kundendienst, der meist mehr als den gesamten Gewinn aufzehrte. Mit den Handwerker-Lobbyverbänden und einem Pakt mit der Bundesregierung wurden nur die Vaillantprodukte zugelassen. Vaillant hat gerade wieder eine Preisaktion angekündigt. Ich werde nicht schlau daraus, was nun gilt.
Das soll sich jetzt ändern, wenn das originale Produkt von Honda auch in Deutschland zugelassen wird. Dann können wir auch im Ausland, am besten direkt aus Japan, kaufen.
Es hat 1kW elektrische Ausgangsleistung und gibt 2,8 kW an das Heizsystem des Hauses ab.
Über Nacht kann man damit bequem das Elektrofahrzeug laden. Vorausgesetzt, es besteht Wärmebedarf für die Heizung, im Sommer nur für die Warmwasserversorgung.
Bedenkt, zugelassen, erhaltet Ihr 8,5 Cent Förderung pro gewonnener kWh Strom, es läuft mit Gas, Gas ist billig. Bekommen wir dann auch noch die Ersatzteile direkt von Honda, sind endlich auch die Reparaturen erschwinglich.
Der Gewinn, den ein Elektroautofahrer daraus ziehen kann, ist so gewaltig, dass es ein Massengeschäft und einen Riesensprung in Richtung auf Elektromobilität und Energiewende einläuten könnte.
Noch läuft aber die Energielobby gegen unseren Wunsch Sturm. Ich wäre sogar bereit, für ein solches Projekt Japanisch zu lernen.
Sayonara!

das exlink

An der Umfrage bitte nur Hausbesitzer und wer auch den entsprechenden Wärmebedarf hat, beteiligen! Oder wer solches plant.

:rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp:: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp:: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp:: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp: :rp:

Antworten:

was heißt "zugelassen"? Ist das wirklich so schlimm bei Euch in D? Wenn ich hier ein AT einen alukernigen 900€ Chinadieselgenerator, eingehaust, mit Luft und Abgaswärmetauscher mit Heizöl im Keller jedes 3. Jahr tauschen müßte (und sich das noch immer beachtlich rechnen würd) oder als nächstgrößere Stufe einen Generator an einen Lanz Bulldog oder Eicher dranflansche brauch ich da nichts zulassen. Es würde auch keine Abgasmessung oder Typenprüfung gemacht.

Gut, wenn man einspeisen möchte schauts ev. anders aus, aber Einspeisen halte ich persönlich eh für keine gute Idee, weder beim BHKW noch bei Photovoltaik, wenn man den Strom ja ohnehin selbst verbraucht. Förderung will ich auch keine: Dann fängt auch hier das Dreingerede an.

Und dann ist mir dieses Hondateil zu klein, ich bräuchte 3,5kW für die Wärmepumpe, einphasig, dann paßt auch die thermische Leistung. Und es stinkt. Ich will ja weg vom Fosilen.. Nein Bernd, in diesem Fall: danke, aber nein danke.

von el El - am 09.02.2016 10:05
Ja,es ging mir um diese blödsinnige Umlage, die man nur mit sündhaft teurem Wartungsvertrag bekommt, auch, wenn man den Strom selbst verbraucht. Natürlich auch nur für das neu gekaufte Vaillant-Paket. Ihr Österreicher seid da viel vernünftiger und tut wirklich effektiv etwas für den Umweltschutz. Tatsächlich ermöglicht die Kombination Haus-Elektroauto-Wärmepumpe ohne jede bürokratisch überladene Umlage von 8,5 Cent, jede Einspeisung zu vermeiden. Da in Asien das Gerät weit billiger angeboten wird, könnte man auch ein 60Hz-Gerät einsetzen, das etwas mehr Leistung hat. Den Gleichstromzwischenkreis würde ich mit einem Downwandler versehen, um den Energieverlust im Ladegerät zu beseitigen. Auch Inverterklimaanlagen können 60 Hz verarbeiten...
Das Vaillant-Gerät hat Dreiwegekat,ob die Asiaten das auch haben, weiß ich nicht. Die Lambda-Sonde macht nur Probleme. Brennwertnutzung ist nicht von vorneherein inbegriffen, sollte man aber ergänzen.

Ca 24 % ist der tatsächliche Wirkungsgrad, bezogen auf den Brennwert, den man ja auch zu bezahlen hat. Also, ohne den Monopolklüngel interessant.
Wer mit einem Elektroauto auskommt, braucht nicht immer den ruppigen Verbrenner mitzuschleppen,der dann im Keller oder in der Garage steht und auch die Wärmeversorgung übernimmt.
In Österreich habt Ihr preiswerten Wasserstrom. Da käme für mich das BHKW eher nicht in Frage.
Mmmh, ob ich nach Österreich ziehe? Habe da gerade ein Angebot, auf einem Berg, autark mit Solaranlage, Nähe Klagenfurt.

von Bernd Schlueter - am 09.02.2016 10:54
Ein Gas Gerät zugelassen zu bekommen unter allen Vorgaben der DVGS und Kleinfeuerungsanlagenverordnung.....da lacht mal wieder die Welt ...

Die HondaMaschine beruht auf einen halben Mobilgenerator (360ccm) der schon vor Äonen gebaut wurde und es auch wassergekühlt gab. Das BHKW wird in Japan schon fast 20Jahre benutzt.
Zu einer Zeit als Vaillant auf Bennstoffzelle über reformiertes Erggas setzte - dachte Honda das Teil hier auf den Markt zu bringen - nach dem klar war was denen bei der Zulassung hier bevorsteht haben die wieder sang und klanglos den Schwanz....und nach dem Vaillant die FC-BHKW nach 20 Jahren verschieben des Anliefertermins immer noch nicht durch hatte sind die auf den Trichter gekommen das Produckt von Honda zu "verbessern" und mit mehr Gewinn (weil zu Gleichen Preis wie das FC Modell in Großserie kostete) zu verkaufen als es mit den FC-Technik je möglich gewesen wäre.

In Japan geht das Teil wie hierzulande ein Honda-4Takt-Motorsense über die Ladentheke und hängt nicht selten an der Außenwand.

von thegray - am 10.02.2016 16:02
In Österreich gibt es in zumindest einigen Bundesländern für solche und ähnliche Fälle eine interessante Gesetzeslücke: Räder.

Gartenhäuschen im Naturschutzgebiet? Schauts schlecht aus. Ach es hat Räder drauf? Na dann ist es ein Anhänger. Kein Problem.

Ein Gas Gerät mit Rädern ist eine mobile Anlage und unterliegt anderen Bestimmungen.

Eine Werbetafel neben der Bundesstraße? Auf einem Anhänger ist es nur Ladegut und irgendeine Idiotensteuer wird nicht fällig.

Ob sich die Räder drehen können, ob das Ding fahrtüchtig ist, überhaupt Achsen hat ist egal.

Vorschrift ist Vorschrift.

von el El - am 10.02.2016 18:44
Das es das Gerät mit den zwei Kurbelwellen schon länger gibt, war mir bekannt, aber 20 und mehr Jahre?
100kg an japanischen Papierwänden? Gut, dass es Reißzwecke gibt.

Die 3kW Geräte kann man an die Wand hängen. Das sind aber nicht diese.

von Bernd Schlueter - am 11.02.2016 18:07
Änhänger; Werbe Tafel - in D ähnlich nur gibt es hier einen STVO nach der Fahrzeuge nur so und so lange an einem Ort unbenutzt stehen dürfen - will heißen wenn du 2Monate eine angemeldetes Fahrzeug mit TÜV äh "pickerl" rumstehen läßt bekommste erst mal "wenn deine Netten Nachbaren sich dadurch gestört fühlen" eine nette Aufforderung geklebt ....

Das Abstellen von Fahrzeugen die der STVO unterlegen und eine TÜV und Versicherungspflicht unterliegen - ist in einem nicht verkehrssicheren Zustand, auch von den Ordnungsbehörden zu ahnden wenn die wollen!
Sogar auf einem Privaten Grundstück wenn das Pickerl von öffentlichen Grund z.B Gehweg aus.
Ebenso auf Privaten Grund (selbst wenn nicht von öffentlichen Grund direkt einsehbar zu ahnden wenn einen Gefahr für die Allgemeinheit oder Grundwasser unterstellt werden kann.

Gasgerät auch Mobil gibt es Verordnungen wenn auch aus anderer Richtung ....kenn ich jetzt aber nicht genau.

von thegray - am 12.02.2016 08:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.