Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
inoculator, thegray, Richard, Sven Salbach

Tebechob mit 12V Netzteil (DELL/HP) aufwerten

Startbeitrag von inoculator am 20.03.2016 12:59

Moin zusammen,

kleiner Stand für alle, die mit den 60V aus dem 1800er Benning nicht klar kommen:
Es ist ohne Probleme möglich, eines der Servernetzteile, die aus dem HP Lader Projekt beschrieben sind -oder einem Vergleichbaren; einfach in Reihe zu dem Tebechob zu betreiben.
Selbst das 60A Netzteil, welches ich in Gebrauch habe, nimmt sich einfach die "unteren 12V" und drückt nur soweit mit, wie notwendig.
Der dadurch gerade im oberen Bereich kritische Benning wird entlastet und läuft weit stabiler, als im "single" Modus.

Ich habe bisher 3 1800er getestet und alle drei drücken auf ~58V (Summe 70V) 33 bis 35A in Zusammenarbeit mit dem knapp 1kg schweren 750W DELL Netzteil.

Ich brauchte dafür keine Eingriffe am Netzteil zu machen, außer daß ich den (-) im Ausgang vom Gehäuse trennen musste. Dafür braucht es zwei M3 PVC Schrauben und passende Unterlegscheiben.

Hope it helps

Carsten

Antworten:

Genau habe ich auch vor wenn ich mit dem EL und dann mehr als 7 Nicds auf die Straße gehe.....so in 5 Jahren Grummel - der letzte Einbrecher hat mir die erst aufwendig geflickte Haube zertreten.

von thegray - am 21.03.2016 22:32
"der letzte Einbrecher hat mir die erst aufwendig geflickte Haube zertreten." ?!

von Sven Salbach - am 02.04.2016 17:57
Nun Sven die kommen weder immer durch den Keller noch auf leisen Sohlen, als die aus den PSA.... sind die eben auf dem zugeparkten Raum drüber gelaufen da war eben das EL im Weg und weil es so schön war auf dem nächsten Weg den nächsten MRE.....gleich nochmal und nochmal und .....

von thegray - am 04.04.2016 18:32

UPDATE: Tebechob mit 12V Netzteil (DELL/HP) aufwerten

Moin,

ich weiß jetzt nicht, ob ich begeistert oder erschrocken sein soll.

Heute morgen hat es den Benning 1800 zerlegt.
Ich weiß noch nicht, was kaputt ist, aber aktuell schaltet er noch nicht einmal primärseitig die Steuerung durch.

Also habe ich gegen einen anderen ausgetauscht.
Als ich dann auf die Anzeige schaute, leuchtete mir eine 47A entgegen.
Häää.... also 35 bis 37A waren für mich ja schon erstaunlich, aber 47A aus einem 1800er?!?!

Also nachmessen. Und tatsächlich bestätigte sich diese Zahl mit allen Messinstrumenten, die ich verwendete (Digital, wie Analog).

Irgendwelche Ideen? Ich stehe im Augenblick ein wenig, wie der Ochs' vorm Berg! ;-)

Vor allem machen mir die sekundären Bauteile sorgen, da die ja eigentlich für nur 30 bis 35A ausgelegt sind -ok, rein nach Datenblatt können die Meisten auch viel höhere Werte, nur ob der Herr Kelvin mitspielt, bleibt offen.

Gruss
Carsten

von inoculator - am 02.05.2016 07:28

Re: UPDATE: Tebechob mit 12V Netzteil (DELL/HP) aufwerten

Bringt eine HF die Regelung aus dem Takt - die dann dazu führt?
Nun war das dann der Grund daß das vorherige Gerät hopps ging? nur mal so hypothetisch gefragt
Gut und gewollt ist sicher was anderes :D

Zeigt auf der anderen wohl möglich die "konservative Auslegung" des Gerätes, ist ja heute nicht grade üblich das etwas über - man muß bei einigen Bennings ja schon Jahrzehnten reden , etwas länger Funktionier als eine Waschmaschine (ja ja Leute das ist keine absolute Aussage auch eine Miele hält heute nicht mehr ewig ich weiß das !)

Nun nimm einen Bottich und leg das Ding in ÖL ein -> Flüssigkeitskühlung oder oder bau deinenTischventilator ein...... so macht das wie du sagst das bestimmt nicht lange.
Schade das a: das der Trucker sich verabschidet hat sonst hättest den jetzt um die IFLR bitten können.

von thegray - am 02.05.2016 09:12

Re: UPDATE: Tebechob mit 12V Netzteil (DELL/HP) aufwerten

"..oder bau deinenTischventilator ein....."

Jo, die Lüfter kommen auf alle Fälle jetzt wieder rein -hatte früher bei doppelter T1700er Bestückung eine 3-fach Phalance auf den Kühlern liegen.

"..Bringt eine HF die Regelung aus dem Takt ..."

Wäre möglich. Ich bin bis dato aber davon ausgegangen, daß der 1800er einen Stromsensor im Ausgang hat, der bei 30 bis 35A abregelt. Es scheint aber wohl ehr so zu sein, daß dieser Sensor in der PFC liegt und nur die Eingangsleistung damit gesteuert wird.
Das könnte dann dazu führen, daß der Tiefsetzsteller im Ausgang durch das Dell PS gepusht wird.
Das wiederum geht aber nur, da der 1800er keine Schutzdiode im Ausgang hat.
Ergo müsste eine Rückschlagdiode die Begrenzung bei 30A wieder ziehen lassen.

Testszenario beschrieben... beginne Umsetzung... vorraussichtliche Fertigstellung.... 07-08.05.
Bitte warten.....

;-)

von inoculator - am 02.05.2016 09:49

Re: UPDATE: Tebechob mit 12V Netzteil (DELL/HP) aufwerten

Beim Saft kann man den Ausgangsstrom weit über Datenblatt treiben, wenn man in den Leistungsgrenzen bleibt. Wenn nicht, habe ich ausprobiert :-). Kaum hatte ich höhere Spannung verlangt und 2,1 kW (hüstel) gezogen hat es den Haupttransistor zerrissen.

von Richard - am 02.05.2016 10:54

Re: UPDATE: Tebechob mit 12V Netzteil (DELL/HP) aufwerten

Die Ladungspumpe im Eingang oder den für den TSS im Ausgang?

von inoculator - am 02.05.2016 11:26

Re: UPDATE: Tebechob mit 12V Netzteil (DELL/HP) aufwerten

Ausgangsseitig, wo er nur einen Hat. Der hat aber dafür dann Schraubanschlüsse

von Richard - am 02.05.2016 12:25

Update2: NPS750 an 2 Benning 1800

Moin zusammen,

man (ich) ist ja mutig. Das NPS750 kann maximal 62A an 12V. Warum also mit einem 1800er rumwerkeln, wenn man 2 betreiben könnte.

Also einen Weiteren auf 56,7V justiert und mit einer passenden Kabelbrücke eingeschleift.

Wroooom....... 85A auf der Uhr...... 5 Sekunden später: klack..... das NPS hat abgeschaltet.

Nach ein wenig rumexperimentieren und etlichen Neustarts des NPS habe ich nun die beiden Benning auf jeweils 31A eingestellt (linkes Poti auf der PFC), was in der Summe saubere 62A@69V bei ~21kg macht

Über die letzten 2 Wochen hat das absolut zuverlässig funktioniert.

Heute Morgen dann der Totalausfall des NPS. Es zuckte nur noch auf der Alarmlampe und nur die Bennings haben noch ihre 57V aufgebracht -was bei 69V LSS nicht wirklich "voll" ist.

Also die Bennings eben in Reihe verschaltet und mit 30A drücken lassen und ein neues NPS aus dem Keller fertig gemacht -leider war bei diesem der Lüfter im [Popo], aber davon habe ich ja auch noch ein paar in der Kiste.

Fazit: Grundsätzlich funktionieren auch 2 1800er mit einem NPS750, wenn man sie so einstellt, daß die 62A des NPS nicht längerfristig überschritten werden.

Ob der Ausfall jetzt Zufall war, oder das NPS als Servernetzteil doch nicht unter Dauerlast stehen kann, keine Ahnung. Mal sehen, was die nächten Wochen bringen.

hope ist helps.

Carsten

von inoculator - am 27.06.2016 08:50

Re: Update3: NPS750 an 2 Benning 1800

Moin zusammen,

das "Lüfter-Problem" hat mich die letzten Wochen verfolgt.
Insgesamt 4 Netzteile hat es zerschossen, ohne, daß ich eine Ursache gefunden hätte.
Jedesmal war der Lüfter fratze.

Gestern dann ein Lichtblick, der die Ursache ein wenig beleuchtet.
Der Lüfter sitzt zusammen mit der Drehzahlsteuerung direkt an dem 12V Ausgang.

Wenn es beim Einschalten oder beim Einstöpseln der Lader zu einem Stromimpuls kommt, dann kann es sein, daß der Lüfter auf volle 69V gelegt wird.
Das überlebt irgendein Bauteil auf dem Motorsteuerung des Lüfters nicht und gleichzeitig wird die winzige Leiterbahn im NPS in ionisiertes Gas verwandelt (leider ist weder die Schubrichtung, noch die Impulslänge irgendwie für den Vortrieb nutzbar).

Eine Lösung habe ich noch nicht gefunden. Das Netzteil läßt sich mit einer Drahtbrücke recht einfach wieder instandsetzen, aber die Lüftersteuerung macht mir noch Kopfzerbrechen.
Zum einen sind die Lüfter sehr schwer zu demontieren, so daß ich an die Steuerung komme, noch konnte ich das Bauteil finden, was da kaputt geht.

Als Workaround habe ich zwei Dinge gemacht:
1. Die Lader werden nur im eingeschalteten Zustand eingesteckt.
--> Leider läßt sich das Morgens zum automatischen Ladestart um 0600 nicht so einfach machen
2. Die Anschlussleitung des Lüfters habe ich ähnliche eines Ringkerns mehrfach um eine Unterlegscheibe gewickelt. Ich hoffe damit eine Dämpfung in die Leitung zu bekommen, welche den Einschaltimpuls so weit wie eben möglich abfedert.

Weitere Idee: Ich könnte eines der alten Fahrschütze aus dem EL nehmen, und in die Ladeleitung schleifen (zweipolige Trennung). Über einen einfachen Vergleicher würde das Schütz dann beim Einschalten warten, bis auf der Laderseite >65V anliegen, und dann leicht verzögert anziehen.
Die Selbsthaltung müsste dann über einen Kontakt auf dem 240V Primärschütz getrennt werden.

Gruss
Carsten
PS: Dieser Beitrag dient zur Dokumentation und Vervollständigung begonnener Themen. Immer in der Hoffung, daß Interessierte beim Googlesuchen auch hier Lösungen finden ;-)
-------------------
Tagging:
#DELL #LADEGERÄT #NPS750 #BENNING

von inoculator - am 08.03.2017 07:45

Re: Update3: NPS750 an 2 Benning 1800

Also - die Schützgeschischte machbar aber weniger Sinnvoll - zufiel Kabelage und auch noch Schaltungsaufwand.

Hm Alternativ einen DCDC-An die Lüfter ran - ist doch einfacher und auch betriebssicherer.
Ok eine Einschränkung wenn die 3-Polige Typen sind und eine Regelschleife für die Lüftung haben.

Dämfung : Hm dann doch lieber vernünftige Induktivität aus einer Drossel (PC-Netzteil; Phasenabschnitts Regler/Dimmer ; Diskreter Filter aus einem alten Microwellenofen; oder uralte PC und VGA-Monitorkabel da wurden eben solche als HD-Dämfpung verwendet)

Dazu noch einen 13-15Volt Zenerdiode plus Vorwiederstände - oder wie wäre es mit einem 7812 Derivat (gibt es nicht welche die über 50Volt vertragen ? Es sind doch mittlerweile sogar Bauteilkompatible Schaltwandler im Angebot - damit ist dann auch das Lowdrop kein Thema ......)

von thegray - am 08.03.2017 18:27

Re: Update3: NPS750 an 2 Benning 1800

Hi Oli,
die Zehnerdiode würde alles nur noch Schlimmer machen. Die Leiterbahn muss den Schluss ja verkraften, und das tut sie nicht. Und wir reden hier von einer Impulslast von mehreren hundert Ampere.
Die Trennung mit einer eigenen Stromversorgung würde die PCF und den Drehzahlsensor abkoppeln. Geht also auch nicht.
Das Schütz benötigt zwei kleine Vergleicherschaltungen.
Einen I-Regler mit trägem D-Ausgang und einen I-Regler, der den D-Ausgang schaltet.

Ok, ist jetzt auch nicht etwas, was man mit 2 Doliklemmen und ein wenig NYM Leitung hinbekommt, aber nichts Unmögliches.

Gruss
Carsten

von inoculator - am 09.03.2017 09:42

Re: Update3: NPS750 an 2 Benning 1800

Die Idee mit der einfachen Z-Diode hatte ich auch erst..aber insgesammt wird es natürlich etwas fummelig..
natürlich käme vor die Z-Diode noch ein Lastwiderstand als Begrenzung..
Die Frage wie oft und lange verträgt das die Schaltung davor....
Die andere Möglichkeit..ein Elko, Widerstand und Transistor und damit einen einfachen Softstart bzw Startverzögerung..

Vielleicht sollten wir und doch mal z.B: aus das RSP-3000 oder so konzentrieren und für unsere Zwecke optimieren..
Die sind zwar viel teuer..aber die Größe und Gewicht ist für viele wichtig (mir :-) dadurch hätte man schon mal ein kleines leichtes Gerät..
Und wenn mehrere ihr Erfahrungen einfließen lassen, was die Schwachstellen betrift haben wir ein sehr zuverlässigen Lader..
Denn was bringen und billigste Lader die Tonnen wiegen oder aber ständig ausfallen..
Für mich steht die Zuverlässigkeit an erster Stelle, dann Gewicht & Größe und dann der Preis..
Der HP Lader ist super..aber zu schwer und kaum vernünftig zu reparieren.
Die Meandwels sind an zig stellen abgesichert

von Sven Salbach - am 09.03.2017 10:10

Re: Update3: NPS750 an 2 Benning 1800

Ahm - hab ich jetzt was Verpasst - du redest doch von der Regelung Lüfter - OK Leiterbahn habe ich verstanden.
Aber wer hat den gesagt, das man das dahin setzten soll wo was durch geht - ich denke da an Schutz und der sollte doch davor sitzen!

Ohne vor dem Problem-Teil zu sitzen und DEN Durchblickhabenwollenansatz

von thegray - am 09.03.2017 14:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.