Thiesen-HF-Lader-Programmierung

Startbeitrag von wolfram_f4 am 24.06.2016 21:49

Hallo,

wer kennt sich mit der Programmierung des Thiesen-HF-Laders aus bzw. hat sogar eine Dokumentation (z.B. welche Hexwerte für welche Temperatur in °C stehen oder auch insbes. die Einstellungen für die Temperaturkompensation ... habe z.Zt. sommers wie winters suboptimal selbe Ladeschluss-U)?

Aktuell geht es mir aber um die "Configuration Values".
Was hat das überhaupt zu bedeuten, und was mache ich damit??

Zum Hintergrund:
Ich fahre 50,4 V NiCads, und bräuchte da eigentlich 66-68 V zum laden, was der HF-Lader aber leider eh nicht mitmacht.
Nach langem Probieren habe ich eine für mich akzeptable Methode in Kombination mit einem 35A-V&H-Schaltnetzteil ausgetüftelt, für die der HF-Lader aber bis 64 Volt (mind. 63,8V) laden muss, und akzeptiert, wenn der V&H dann bis 66/67V weiterläd, und nicht auf Error geht.
Mit dem bisherigen Lader mit Bios V0.98 ging das.

Nun habe ich einen Lader V1.02 aus einem Schlacht-EL drin, der nach öffnen der Jumper und anschliessendem "aufspielen" meiner üblichen NiCad-Laderoutine (Iconst=15 A bis 64V, dann 120min Iconst=3A) dann seltsamerweise trotzdem mit 20A bis >65V (habe dann abgebrochen, weil es mir unheimlich war) geladen hat.

Nach langem Rumsuchen habe ich dann festgestellt, dass dieser als Konfigurations-Werte "F1 48" hatte, während mein alter Lader dort "F0 51" gespeichert hatte.
Ich habe dann erstmal 1:1 die Werte vom alten Lader eingestellt, da mir nicht klar war, was sie bedeuten, und er lud dann auch anschliessend "wieder" korrekt mit 15A ... allerdings eben mit dem neuen Bios nicht mehr bis 64V, sondern nur noch bis 63V. :mad:

Heute habe ich dann die alten Werte wieder eingegeben, in der Hoffnung, damit wieder bis 64V zu kommen, aber es ändert sich nun leider gar nichts ... und mit 63V ist der Lader für mich eigentlich nutzlos :(

Ich verstehe gerade die Welt nicht mehr (daher auch mein Schluss, dass der Lader weiblich ist ;) ) ... ich ändere die Werte, und Umax und Imax reduzieren sich auf "normal" ... dann gebe ich die ursprünglichen Werte wieder ein, und die "Reduzierung" bleibt :confused:
... und hoffe, dass hier jemand dieses Mysterium aufklären kann.

Wofür stehen die Hex-Werte F0 bzw. F1,
und wofür 48 bzw. 51
bei den "Configuration Values"????

Antworten:

So gehts einfacher :-)

HFLader Prog
[dl.dropboxusercontent.com]

HFLaderLog
[dl.dropboxusercontent.com]

von prensel - am 25.06.2016 07:19
Hallo,

vielen Dank!!!
Das Logging-Programm kannte ich noch gar nicht. Werde ich nachher direkt mal ausprobieren. Wenn die Temperaturwerte da ggf. in °C angezeigt werden, wäre das ja echt klasse :)

Das Programm zur Ladekurven-Programmierung hatte ich schon.
Aber was bewirken da eigentlich die beiden Eingabewerte unter "Trel"????
Ist das für die Temperaturkompensation???

von wolfram_f4 - am 25.06.2016 08:04
Hallo

Wenn jetzt jeder noch die Programmdateien die er hat ablegt, dann hätte, wir eine prima Grundlage fürs selbst programmieren. Ich hab hier leider nur 48V Blei Champion 100AH

Gruß

Roman

von R.M - am 25.06.2016 16:06
Hallo Roman,

Zitat

Ich hab hier leider nur 48V Blei Champion 100AH


ich habe leider gar keine Ladekurve, sondern einfach eine Iconst 15A-Iconst 3A selbst mit dem HF-Lader-Prog zusammengebastelt.
Es wäre toll, wenn Du die Kurve hier mal posten würdest.
Diese hatte ja eine Temperaturkompensation, und das ist es, wo es bei mir noch hängt.
Vielleicht findet sich ja dort der Schlüssel ... :cheers:
Weisst Du zufällig noch, wie bei dieser Ladekurve das Verhältnis Temperatur zu Ladesschlusspannung ist?

Ansonsten sind die Kurven so aufgebaut:

1. Hexwert ist der Ladungstyp incl. Temperaturkompensation und einem weiteren, mir völlig schleierhaftem Schlüssel, der im Pgm mit "T1, T2, T3 ..." bezeichnet ist

Ohne Temperaturkompensation und ohne besagten Schlüssel
wäre ansonsten:
07 Uconst
47 Iconst
87 Tconst

Der zweite Hexwert ist die Zeit, z.B.
1C 60 min
2A 90 min
38 120min

Dritter+vierter Hexwert ist U, z.B.:
BFFF 60 V
C332 61 V
C665 62 V
C998 63 V
CCCC 64 V
CFFF 65 V
D332 66 V
D665 67 V
D998 68 V
DCCB 69 V
DFFF 70 V

Vierter+fünfter Hexwert ist I, z.B.:
0666 1 A
0FFF 2,5 A
1FFF 5 A
5FFF 15 A
6666 16 A
6CCC 17 A
7332 18 A
7999 19 A
7FFF 20 A
9FFF 25 A
BFFF 30 A

Die letzten beiden sind das jeweilige Abschaltkriterium nach Typ, also U, I, oder Zeit

von wolfram_f4 - am 25.06.2016 22:31
Benutzerdefiniert: NiCd100Ah
Type Trel Tmax U I Limit
1. 7f 8c B4 Ce 80 00 B3 39 1 7 7 Iconst - 298,66 min 56,5 V 20 A 764,68 min 56 V 28 A 56 V
2. 7f 8c C4 D0 40 00 C3 39 1 7 7 Iconst - 298,66 min 61,5 V 10 A 832,95 min 61 V 30,5 A 61 V
3. A0 70 C8 00 20 00 38 40 2 4 0 Tconst 1 * T0 238,93 min 62,5 V 5 A 240 min 17,57 V 8,78 A 240 min
4. Ff Ff 00 00 00 00 00 00 3 7 7 finished - 544 min 0 V 0 A 0 min 0 V 0 A ---
5. Ff Ff 00 00 00 00 00 00 3 7 7 finished - 544 min 0 V 0 A 0 min 0 V 0 A ---
6. Ff Ff 00 00 00 00 00 00 3 7 7 finished - 544 min 0 V 0 A 0 min 0 V 0 A ---


Dieser hatte ich vom jemand bekommen, braucht er selbst nicht wegen LiFePo.

von prensel - am 26.06.2016 08:16
Hallo Peter,

ich mal versucht, Deine drei Kurven nachzuvollziehen:

7f8c B4Ce 8000 B339 bedeutet:
Iconst, Trel 1,75
298,67 min | 56,503 V | 20,0004 A
Limit: 56,008 V

Frage: Warum ist die Hauptladephase zweigeteilt, und geht nach anfangs 20 A hinterher mit 10 weiter?

7f8c C4D0 4000 C339 bedeutet:
Iconst, Trel 1,75
298,67 min | 61,505 V |10,0005 A
Limit: 61,009 V

Frage: lt. Staft bei 10 A, 10° C, 40 Zellen: 61,4 V Ladeschluss Hauptladephase.
Wieso dann Limt bei 61 V???????
Stoppt bei Dir die Hauptladephase dann bei 61V?


A070 C800 2000 3840 bedeutet:
Tconst, Trel 1,00* T0
238,93 min | 62,502 V | 5,0005 A
Limit: 240,00 min

Aber was sind das für Werte (177,177,240,377) die da bei Dir noch hinter dem Hexcode stehen?
Und was sind am Ende die
56 V | 28 A | 56 V
61 V | 30,5 A | 61 V
17,57 V | 8,78 A | 240 min???????
Die scheinen ja so gar nicht zu passen. :confused:
Woher hast Du diese seltsamen Werte, und was bedeuten sie?

Und mein grosses Rätsel:
Hast Du eine Ahnung, was "Trel 1,75" und "Trel 1,00* T0" bewirken?
Bei Trel würde ich die Temperaturkompensation vermuten.
Aber warum ist diese in der Nachladephase dann anders????? :confused:

von wolfram_f4 - am 26.06.2016 21:26
Hallo Paul,

Zitat

lt. Staft bei 10 A, 10° C, 40 Zellen: 61,4 V Ladeschluss Hauptladephase.


Da habe ich wohl (ausser Deinem Namen ... sorry!!! :( ) auch die NiCad-Ladekurven durcheinander geworfen. :sneg:

Aber iwie kann ich die Ladekurven trotzdem nicht richtig nachvollziehen. :confused:
Sind die für 48V Saft MRE?

Warum ist die Hauptladephase zweigeteilt mit
1. 20 A Iconst bis 56 V
2. 10 A Iconst bis 61 V???

Und so sehr ich grübele, kann ich die Ladesschlusspannungen (thresholds) nicht nachvollziehen ...

Die 61 V zum Ende der Hauptladephase müssten ja, wenn ich die Programmierung des Laders i.S. Temperaturkompensation richtig verstehe, der Wert für -10° C sein.
Das würde ja bedeuten, dass bei den aktuellen Temperaturen (20°-25°) die Hauptladung schon bei 58,0-58,4 V beendet ist?!
Liege ich damit richtig???????????
Ist das (1,46 V pro Zelle) nicht etwas niedrig für NiCads?

Und ist die 5 A-Nachladephase immer 240 min lang, oder ist sie, wenn die Akkus zu Ladebeginn z.B. noch 50% Kapazität hatten, dann kürzer?


@Roman
Du sagtest, Du hättest die Ladekurve für 48V Bleivlies.
Die ist ja m.W. rel. aufwändig, und könnte somit vermutl. sehr aufschlussreich sein.
Viell. käme man damit einen Schritt weiter.
Wäre genial, wenn Du die noch posten würdest!!! :spos:

von wolfram_f4 - am 29.06.2016 09:04
Zitat
wolfram_f4

Aber iwie kann ich die Ladekurven trotzdem nicht richtig nachvollziehen. :confused:
Sind die für 48V Saft MRE?

Warum ist die Hauptladephase zweigeteilt mit
1. 20 A Iconst bis 56 V
2. 10 A Iconst bis 61 V???

Und so sehr ich grübele, kann ich die Ladesschlusspannungen (thresholds) nicht nachvollziehen ...

Die 61 V zum Ende der Hauptladephase müssten ja, wenn ich die Programmierung des Laders i.S. Temperaturkompensation richtig verstehe, der Wert für -10° C sein.
Das würde ja bedeuten, dass bei den aktuellen Temperaturen (20°-25°) die Hauptladung schon bei 58,0-58,4 V beendet ist?!
Liege ich damit richtig???????????
Ist das (1,46 V pro Zelle) nicht etwas niedrig für NiCads?

Und ist die 5 A-Nachladephase immer 240 min lang, oder ist sie, wenn die Akkus zu Ladebeginn z.B. noch 50% Kapazität hatten, dann kürzer?


Bei meiner Peugeot 106 mit Saft 100MRE macht er auch 3 fasen:
1: 80% Ladung
2: Ausgleichsladung
3: Nachladung

Im Saft manual steht alles uber welcher Ladung mut zugehörender Strom gebraucht wird.

von prensel - am 29.06.2016 17:41
Hallo Paul,

Zitat

Im Saft manual steht alles uber welcher Ladung mut zugehörender Strom gebraucht wird.


Da ich keine Saft STM-Blöcke habe, sondern die sog. Fliegerzellen (und 50,4 V) kann ich diese Ladekurve leider sowieso nicht übernehmen, sondern muss mir selbst eine zurecht basteln (bis dato hatte ich einen einfache Iconst-Tconst-Kurve ohne Temperaturkompensation).

Leider sind mir die Temperaturkompensation bzw. Werte wie "Trel 1,00* T0" noch ein Rätsel.
Deshalb würde mich sehr interessieren, was Dein HF-Lader mit dieser Programmierung in der Praxis tut.
Vielleicht könnte man daraus ableiten, was nun "Trel 1,75", "Trel 1,00" und "*T0" bedeuten?!

Was mir daher zum Verständins sehr weiterhelfen würde:
- Sind die beiden Ladeschlusspannungen (56V, 61V) bei Dir temperaturunabhängig, oder läd der Lader bei z.B. aktuellen 25° bis zu einer niedrigeren Spannung, bevor er dann in die nächste Ladephase springt, und die 56V/61V sind nur der Wert für (schätzungsweise) -10° C??
- Ist die 5A-Nachladephase immer 240 min lang, oder sind es nur 240 min, wenn die Akkus vor Ladebeinn "leer" waren, und ist bei z.B. 50% Akkukapazität zu Ladebeginn kürzer?

Dann würde ich z.B. tippen, dass "Trel" für die Temperaturkompensation steht, und "*T0" für die relative Dauer der Nachladephase.

von wolfram_f4 - am 02.07.2016 08:35
Hallo


Bei den STM 100 ist bei der Nachladephase die Spannung nach oben offen, kann mehr als 9V je Block betragen bei %A

Die 56 V entsprechen dem Ladeschluß der Hauptladephase bei 7 STM 100 Blocks und 25°C

Die 61V sind vermutlich das maximale was der Lader kann, optimal wären 63V, deshalb ist vermutlich auch der Nachladestrom etwas höher.

Die Temperaturkompensation kann man nur näherungsweise eingeben da die Kurve einen Knick hat.

Gruß

Roman

von R.M - am 02.07.2016 08:58
Machen folgende Werte Sinn? 12 LiFeYPo04 100 AH

678D00007FFF8665
678D00001FFF8999
678D000006668C28
270E8C2801470000
FFFF000000000000
FFFF000000000000

von Michael Bosshard - am 24.11.2016 20:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.