Thundersky 160 AH entsorgen

Startbeitrag von Herbert49 am 12.08.2016 12:51

Hallo Fachgemeinde,

im Laufe der Zeit habe ich diverse Thundersky-Akkus gekauft. Leider ist aus den Plänen nichts geworden. Nun suche ich nach einer Möglichkeit die zum größten Teil entladenen, aber auch die wenigen intakten Akkus zu entsorgen.
Hat jemand eine Adresse eines Recyclingbetriebes, oder sonst einen Tip. Die örtliche Annahmestelle (AWB in Köln) für Altbatterien/Autobatterien schickt mich wieder heim.

Vorab schon mal danke,

Herbert

Antworten:

Hallo Herbert,
erst mal zu deinem gesuch, ich hab auch keine Ahnung wie man die losbekommt.
Jetzt aber zu meiner Frage du schreibst das du auch noch wenige intakte Akkus hast, wenn die noch gut wären würd ich die dir gern abnehmen, ich hab mein city el auf 13 160Ah umgebaut, und falls mal eine kaputt geht oder so muss ich dann nicht gleich 160 Euro für ne neue hinblättern.

von maier1234 - am 12.08.2016 13:28
Hallo

Könnte ich entsorgen wenn ich auch die noch intakten behalten kann.

Schick mir mal ne PN


Gruß

Roman

von R.M - am 12.08.2016 13:33
Bei mir sind es keine Thundersky sondern GP45EVLF Zellen aus einem Li+ Vectrix.
6 Stück sind komplett auf 0V, 4 weitere zwischen 0,7 und 1,7V.

Wie bekomme ich die am besten los? Gefährlich sind LIFEPO4 Zellen ja angeblich nicht.
Gibt es mittlerweile irgendwelche Firmen die das wirklich recyclen?

von Heavendenied - am 10.01.2017 18:51
Nein die Masse der Lixx ConsumerZellen hat noch bei weiten nicht die kritische Masse erreicht das für die ein Waches Auge gibt.
Bei EV im Verhältnis zur Verbrenner-Bleifraktion - Astronomisch Homöopathische Verhältnisse. Die müßen erstmal ein schlüssig funktionierendes SecondLife Konzept zum laufen bringen.
Außerdem ist der Anteil des Lixx und Ko also der seltenen Erden so Gering - da gibt es keine - also derzeit keine rentabele Technik (meines Wissen).
Dazu kommt das die vielen in der Consumer-Wegwerfkleinwaren garnicht ran zu kommen ist und - den Weg der Kleingeräte geht.

von thegray - am 10.01.2017 20:20
Also ich habe die Zellen jetzt zum Wertstoffhof bei uns gebracht. Die hat die Größe der Zellen gar nicht interessiert, ich sollte sie einfach in die Batterie-Tonne werfen.

Eigentlich schade drum, denn ich denke dass sich ein reycling zumindest bei den großen Zellen doch lohnen sollte.
Andererseits ist natürlich normalerweise die Weiterverwendung der Zellen als Stationärer Speicher oder ähnliches sinnvoller und so mies wie die Qualität der GP Zellen, die schon ab Werk fehlerhaft waren sind ja hoffentlich aktuelle Zellen nicht mehr...

von Heavendenied - am 17.01.2017 14:31
Nun ja - wie an dem Beispiel ist das von Einzelpersonen abhängig.
Und wie dieses Konglomerat von den nachfolgen Betrieb - verwertet wird.

Im Zweifel und einfachsten Verbrennen, bestimmte Sachen wie Quecksilber wird aus den Rauchgasen raus gefiltert und raus gewaschen (so gut wie Möglich) der Rest der dann noch bleibt?????
Die Asche wird das Metall raus gesiebt geht in eine Hochofenanlage zur Stahlwiederverwertung und der Rest auf die Sondermülldeponie.


Ich kann dir Sagen geht auch anderes da hat einer meine gestohlenen NICD reingeworfen - beim Empfänger der Ladung - Wurde durch die NICD´s die Produktion gestoppt. Der hat dann an den annehmenden Betrieb einen fette vierstellige Rechnung für Ausfall; Kosten und Reinigung gesendet

von thegray - am 18.01.2017 17:25
Der Preis für Lithium liegt inzwischen bei über 100 Euro. Da lohnt sich ein Recyclen schon. Immerhin lohnt sich bereits die Gewinnung aus dem Abraum im Erzgebirge.

von Bernd Schlueter - am 23.01.2017 08:18
Zitat
Bernd Schlueter
Der Preis für Lithium liegt inzwischen bei über 100 Euro. Da lohnt sich ein Recyclen schon. Immerhin lohnt sich bereits die Gewinnung aus dem Abraum im Erzgebirge.


So wie bei Bleiakkus!

Wirst sicher einen Handvoll Betriebe nachweisen die Lithum aus Akkus gewinnen - ich kenne derzeit keine.

Für alle anderen - nochmal zu Erinnerung von dem ach so Teuren Li ist in den modernen Akkus unter 1,5% und bei den der großen bekannten Herstellern somit guten sogar weniger drin - Also ein 10Kg Block maximal 15Gramm.
Dann noch viel Kupfer und Alu - aber das bewegt sich bei einem Bruchteil des Wertes.

Und dann noch einiges nicht verwertbares- das dann teuer verbrand würde.

von thegray - am 23.01.2017 11:52
Zitat
thegray
Wirst sicher einen Handvoll Betriebe nachweisen die Lithum aus Akkus gewinnen - ich kenne derzeit keine.


Rockwood Lithium

von Berlingo-98 - am 23.01.2017 18:46
Zitat
Berlingo-98
Zitat
thegray
Wirst sicher einen Handvoll Betriebe nachweisen die Lithum aus Akkus gewinnen - ich kenne derzeit keine.


Rockwood Lithium


JA Danke - Hm hatte ich die nicht vor so zweieinhalb Jahren in Frankfurt - hm ich entsinne mich bei dem Vortrag, und auf Nachfrage - kein nennenswerter Prozess noch zu wenig im Markt (rücklauf) damals nicht Kosteneffizent.

EDIT

Verkauft - nun unter
Firmiert [www.lithorec.de] Dort Zitat:

News

01.04.2012
Abschlußberichte LithoRec sind online

Die veröffentlichte Version des Abschlußberichtes ist ko­s‍tenlos auf der Homepage des Projektträgers VDI/VDE-IT einzusehen und herunterzuladen.


Link zur VDI- Ist TOT

Lithorec das wieder Albemarle - Dort steht unter
Global Recycling + Recurcen :

Zitat: has three independent primary lithium resources in operation:

The Chilean resource at the Salar de Atacama is the most attractive in the world and in operation by Albemarle since the 1980s. In Silver Peak, Nevada Albemarle operates an additional brine based plant since the 1960's, and in 2014 the company acquired a 49% share in Talison Lithium in Australia with the access to its world class spodumene resources.

In addition, Albemarle is constantly working on innovative exploitation techniques in order to increase resource efficiency as well as foster sustainability of the resources.


LOKAL:
The EMEA (Europe, Middle East and Africa) headquarters of Albermarle's Lithium & Advanced Materials Business is based in Frankfurt am Main.
SOWIE im Harz.
An beiden Standorten wird ein Wort von Recycling in der Öffentlichkeitsarbeit verloren.

Hm gibt einen zu denken - Mal anfragen .....

von thegray - am 23.01.2017 19:22
Fast schon ein Abschluss - Bericht von 2014

Lithium ist ein verhältnismäßig billiges Salz. Ob ein Recycling wirklich lohnt? Aber es geht ziemlich viel Lithium in die Metallurgie und in die Lebensmittelindustrie. Das eigentliche Problem ist die Entsorgung, also was mit den vielen verbrauchten Akkus passiert. Z.B. auch mit den verbrauchten Handy- und Hand-Tools- und Kamera- und so Akkus. Also den Milliarden Kleinakkus, die teilweise mit den Geräten weggeworfen werden. Die Autoakkus sind größer und werden auch nicht so einfach weggeworfen, sondern "Zurückgenommen". Von wem (ist die Frage) und richtig (hoffentlich).

Und so steht es bei Wikipeda (Batterierecycling):
"Die wieder aufladbaren Lithium-Ionen- und Lithium-Polymer-Akkus werden metallurgisch aufbereitet, wobei vor allem Kobalt, Nickel und Kupfer gewonnen werden."

Umicore wird in manchen Veröffentlichungen als der größte europäische Recycler genannt für Li-Akkus.

von Berlingo-98 - am 23.01.2017 21:31
Zitat
Berlingo-98
Fast schon ein Abschluß - Bericht von 2014

Lithium ist ein verhältnismäßig billiges Salz. Ob ein Recycling wirklich lohnt? Aber es geht ziemlich viel Lithium in die Metallurgie und in die Lebensmittelindustrie. Das eigentliche Problem ist die Entsorgung, also was mit den vielen verbrauchten Akkus passiert. Z.B. auch mit den verbrauchten Handy- und Hand-Tools- und Kamera- und so Akkus. Also den Milliarden Kleinakkus, die teilweise mit den Geräten weggeworfen werden. Die Autoakkus sind größer und werden auch nicht so einfach weggeworfen, sondern "Zurückgenommen". Von wem (ist die Frage) und richtig (hoffentlich).

Und so steht es bei Wikipeda (Batterierecycling):
"Die wieder aufladbaren Lithium-Ionen- und Lithium-Polymer-Akkus werden metallurgisch aufbereitet, wobei vor allem Kobalt, Nickel und Kupfer gewonnen werden."

Umicore wird in manchen Veröffentlichungen als der größte europäische Recycler genannt für Li-Akkus.


So ja - nun war nicht in meinem Blick - NUR wer Recycelt denn nun das ach so teure Lithium; und damit wertvolle Li und in so großen Mengen anfallend das ......

UMICORE nun - nach eignen Angaben ja auch nicht - weder in der Dar­s‍tellung der Prozesse; noch in im Marketing - noch in der Werbung.

ups-

Leute - ihr habt doch mehr auf der Pfanne ! So wie es mal wieder aussieht doch nur -
Vereinfacht thermische Verwertung und Rückgewinnung des ALU; Kupfer und die "Lösemittel" - Pardon Elektrolyt Hochtemperartur verbrennen - klar.

Null; nix; nada
Also wovon rede ich seit Jahren!

Hier für unseren Wissenschaftler - unten Links auf der Seite - muß nicht nicht mal Text lesen.
[www.umicore.de]

von thegray - am 23.01.2017 22:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.