Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
thegray, zepol, R.M, inoculator, Hotzi-47

NiCd Fragen

Startbeitrag von zepol am 05.11.2016 18:16

Hallo,

zur Herbst haben leider zwei meiner fünf Säfte aufgegeben. Da sich meine Frau einen alten Think mit NC zugelegt hat gab es genug Ersatz.
Ich hab das Fleischmann-System mit 30 V, die drei Akkus am Rücksitz laufen wunderbar und mussten noch nie getauscht werden. Die beiden anderen Akkus wurden schon öfter ausgetaucht.
Mangels Fachwissen hab ich den EL leergefahren und dann die beiden "neuen" Akkus wie sie waren eingebaut. Danach hab ich das ganze normal geladen.

Das Ergebnis war eindeutig unterschiedlich. Normalerweise schaffe ich bei uns Herbst/Winter sicher bis 50km. Am Anfang waren es grad mal dreißig, dann wurde es langsam etwas mehr. Letzten Montag hatte ich nicht ganz voll geladen (so 90%) und kam überraschenderweise plötzlich 46km weit, ohne komplett leer zu sein. Große Freude, einige Tage später war es aber wieder deutlich weniger.
Ich hab grad mal unter Last gemessen. Kurz vorm Abschalten des DCDC waren die "alten" Akkus bei 5,1 - 5,2 - 5,1 und die "neuen" Akkus beide bei 4,6V.
Ich hab beim Entladen mit allen Verbrauchern regelmäßig gemessen. Die defekten Akkus sind immer komplett eingebrochen (so bei 3,4 V oder weniger). Das war hier nicht der Fall. Die Akkus blieben stabil aber unter dem Niveau der anderen.

Außerdem hab ich beim Messen festgestellt, dass das Plus-Kabel vorher beim fahren heiß geworden ist. Bei den Verbrauchern danach war es schnell wieder kalt.

Antworten:

Erhöhter Innenwiderstand; unbekannter Kapazität und damit unbekannter Ladezustand (Zyklenerholung möglich; Alter ; vorhandenen Zyklen ; Elektrolyt evtl. durch falsche/misslungene Wasserwartung falsch)

Pluskabel heiß? nun - was hat das den für einen "innenwiderstand" also Delta aus Last und ohne Last ermitteln und R gleich U durch I ausrechnen und dann mal im Tabelle zum Querschnitt des Kabels nachschauen und die Länge berückscihtigen..... Aber Richtig Fühlbar heiß - hm also auch ein originales dünnes 16QmmKabel solte zumindest nicht Heißwerden.

Kalt bei den Verbraucher-Lasttest. Nun beim Fahren arbeitest du gene mit 50-100A dein Lasttest mit wieviel 800Wat Heizung 20A klar das ein "Ohmicher Widerstand " dort fühlbar kälter ist!

von thegray - am 05.11.2016 20:00
Hallo

Was heißt neu, wenn wirklich neu dann haben die Akkus weniger Kapazität. Nicd bauen die Kapazität während der Lebensdauer auf bei den STM 1000 gehts mit ca.90 Ah los , im laufe des Lebens dann bis auf 114 rauf und zum Schluß wieder runter auf etwa 85Ah dann sollte man tauschen.

Gruß

Roman

von R.M - am 05.11.2016 20:30
Ach Roman du liest häufig nur die Hälfte oder wie kommt das zustande das manche Antworten nicht Zielführend sind - weil in-der Bezug zu "start" nur wenig vorhanden.

Zitat
beiden "neuen" Akkus


oder sollte es dir völlig unklar sein was die Gänse-Füße bedeuten könnten.

Mal von der wenig naheliegenden Logik - die Möglichkeit anzunehmen das jemand der ein Bastel EL fährt mit 30V-Nicd zudem, 2Blöcke für >800Euro NEU kaufen tut.

von thegray - am 06.11.2016 15:14
Hallo

Vielleicht willst du es nicht begreifen, die Akkus bauen die Kapazität langsam auf, und wenn du welche mit 500 Zyklen und welche mit 1500 Zyklen zusammen tust dann kann der Kapzitätsunterschied schon mal 10 Ah betragen,

Auserdem wo ist das Problem sind die Akkus kaputt müssen eben neue her, und daß die Geld kosten ist klar.

Meine Blöcke fürs El haben neu 350€ je Block gekostet was bei 8 Blöcken auch mal 2800€ sind, dafür ist seit 80000 km Ruhe.

Gruß

Roman

von R.M - am 06.11.2016 16:16
Was soll man dazu noch sagen - ist ja nicht das erste mal.
Und das du bei sowas persönlich wirst - zumal du weist Pardon wissen könntest das ich seit einer halben Dekade mit Saft rummache! Das mit den "begreifen" völlig unangebracht! Genauso die überflüssigen Daten in bezug zur aufgekommenen "Fragestellung"

von thegray - am 06.11.2016 17:08
Hallo,

ich wollte keinen Streit auslösen und danke erst einmal für alle Antworten.

Meine Frage zielte eher dahin, ob ich das City mit den alten Akkus hätte vollladen sollen und die beiden "neuen" Akkus einem Labornetzteil. Also sozusagen volle Akkus in ein volles System tauschen.
Und (sollte das so sein jetzt ist es ja zu spät) da ich das nicht so gemacht haben: Ist es sinnvoll die betreffenden Akkus nach dem normalen Laden einzeln nochmal ans Labornetzteil anzuschließen.

Die Akkus sind natürlich nicht neu, sondern gebraucht (wie alle anderen in dem Fahrzeug auch). Natürlich sind neue Akkus toll und mein töfftöff (so hat meine Frau mein City EL getauft) mir lieb und teuer. Aber Neue kann ich mir stumpf nicht leisten. Und da ich vor einigen Tagen mit dem City 45km erreicht habe (ohne das es leer ist) sollte das doch auch wieder gehen, oder? Die Schwankungen irritieren mich ein wenig.

von zepol - am 06.11.2016 19:37
ähh was - haa das ist doch kein Streit.
-hier mußte doch ein dickes Fell zulegen ... Und dann sind ja noch etwas spezielle Typen unterwegs ....



Also am Besten du besorgst dir 6-7 , also ein paar auf Reserve.
LED- DDM gibt es so im Eu Markt ab etwa 4 Euro mit Eigenversorgung die,

also mit nur zwei Anschlussdrähten.

Vorschlag ; Anregung Bay 351893313325.

Dann nimmste irgend ein Datenkabel mit den dünnen Litznen und verbindest die Bat-Polle über dieses damit.
Meinetwegen noch 5 Kippschalter das du die abschalten kannst.

Dann siehst eigentlich genau was abläuft und - DAS ist Wichtiger, wie die sich entwickeln und wo beim Ersten schwachen die Grenze ist - das ist dann eben dein Haltladen.

Und wenn du dann eben wegen leichten Überladen, eben genauer im Auge behalten sollst wegen dem Wasserverbrauch.

von thegray - am 06.11.2016 20:25
Hi,
dann mache ich auch mal einen Versuch.
Also die Frage, ob "gebaucht" oder "neu" stellt sich wohl weniger, da Du eindeutig "Gebrauchte" beschreibst.

Und damit fängt die Schwierigkeit eigentlich schon an.
Bei "Gebrauchten" kannst Du nur schwer ausmessen, in welchen Zustand die nun wirklich sind -und dabei meine ich nicht den jeweiligen Ladezustand, sondern den "Alterungsprozess".
Grundsätzlich gilt aber immer, daß sich die Zellen über die ersten Zyklen aneinander gewöhnen müssen -naja, vieleicht nicht so wörtlich, aber es geht um die Ströme, welche durch die Platten gehen.
Nach 3 oder 4 Zyklen kann man dann eine Nivelierung feststellen und ab da zählt es dann.
Ich haben meinen gebrauchten Satz vor knapp 2 Jahren bekommen und im Frühjahr 2015 eingefahren.
Damals mit 8 STM100 + 2 50Ah DoppelZellen gute 85km aus dem Stand.
Nach knapp 7 Monaten täüglicher Arbeitsfahrt begannen dann die ersten Zellen wegzubrechen.
Heute, mit ~ 18.000km stehe ich davor, daß ich 3 volle Blöcke neu (gebraucht) beschaffen werde.
Ob die sich dann in die Reihe der "guten" Blöcke einfinden werden, muss sich dann zeigen.

Faktisch hat Roman den einzigen wirklich sicheren Weg beschrieben: Geld in die Hand nehmen, und !_neue_! Blöcke kaufen. Dann kann man sicher sein, daß man gute Blöcke ohne Zicken und Macken hat.

Was heißt das nun für Dich?
1. Blöcke syncronisieren
--Einmal über das WE alle Blöcke, so wie sie sind im EL mit etwa 2 A runterziehen.
--danach mit moderatem Strom (10A) über 11 bis 12 Stunden mit offener Spannung wieder hochdrücken.
2. Blöcke während der Fahrt beobachten
-- IMHO am besten mit jeweils einem 12V Anzeiger pro 2 Blöcke.
-- tanzt eine Anzeige während der Fahrt aus der Reihen, kann man den Block mit der schwachen Zelle schnell identifizieren.
3. Ein kaputter Block heißt nicht 5 defekte Zellen
-- es lohnt sich, einzelne defekte Zellen per chirugischem Eingriff zu extrahieren.
--je nachdem, können die übrigen Zellen ohne probleme weiterlaufen.

Hope it helps.
Carsten

von inoculator - am 07.11.2016 12:42
Hallo Roman, hallo Carsten,

zu diesem Thema: "Geld in die Hand nehmen, und !_neue_! Blöcke kaufen" habe ich die Fragen: Wo denn? Und zu welchen Preisen".

Die Preisvorstellungen > 600 Euro oder so pro STM100 sind mir echt zuviel. Da wäre ein Umstieg auf Li-Fe billiger, bei weniger Gewicht und mehr Kapazität.
Die Preisangabe von 120 bis 150 Euro pro Stück für neue SAFT Blöcke könnte es geben, aber wie dran kommen? Zu dem Preis bekommt man nur Gebrauchte, aber mit unsicherem Zustand.

Ich könnte einige brauchen als Ersatz für die schwachen im Berlingo. Bisher habe ich immer nur gebrauchte Akkus bekommen, die neuen suche ich noch.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 07.11.2016 12:59
Hallo

Neu gibts zwischen 350€ und 380€ je Block

Die Rechnung gegen Lithium ist nicht einfach, 100er Zellen aus denen man nicht mehr als 80 Ah entnehmen sollte kosten ca 140€, währen also 280€ für 80 Ah gegenüber 350€ für 100 Ah.

Dazu kommt noch das BMS. und die Lithium sind nach 10 Jahren hinüber ob gebraucht oder nicht, dazu kommt die Kälteempfindlichkeit.

Wenn also das Gewicht nicht entscheidend ist kommt auf die km Leistung an. 15000 km im Jahr Lithium, 5000 km im Jahr Nicd.

Gruß

Roman

von R.M - am 07.11.2016 18:36
"..Neu gibts zwischen 350€ und 380€ je Block..."

Ja.. das ist Sache des elektrischen Geheimbundes. Da musst Du mit der Brechstange vor der Türe stehen, bevor Du da belastbare Informationen bekommst.

Oder Roman schaffst Du es einen fassbaren Kontakt zu veröffentlichen?!?

;-)

von inoculator - am 08.11.2016 07:26
Nach ein paar Zyklen scheinen sich die "neuen" und "alten" NiCd eingespielt zu haben. Doe Reichweite stieg deutlich, jetzt gehen wieder 50 km, also alles gut.

von zepol - am 22.11.2016 22:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.