Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 7 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, Sven Salbach, rostefix, Martin Heinrich, Michael Hu

Was Neues

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 29.12.2016 14:57

Antworten:

wozu ist das USB Kabel?
Kann man da was drüber einstellen oder ist das ein Wireless Kabel? :joke:

von Sven Salbach - am 29.12.2016 18:37

In den gelben Fluss damit!

Ein wireloses USB-Kabel im Hochvoltbereich? Ich glaube, mein Saxo pfeift.:joke:

Sven, gut aufgepasst!

Wo ist der gelbe Fluss am tiefsten?

von Bernd Schlueter - am 29.12.2016 21:07

Re: In den gelben Fluss damit!

Hallo Bernd,
also wenn dein Saxo pfeift, dann würde ich mir mal so langsam sorgen um den Umrichter machen...................
oder.............
ist im Motor ein Blech locker ??????????????

mit sonnigen Grüßen

von Michael Hu - am 29.12.2016 21:18

Gibt es doch!A

Also, gebt mal bei ebay ein: "wireless Volt" das reicht. Dann kommt neben den Falschangeboten auch das Versprochene. Die chinesischen Tppfräulein sind nur nicht so sicher in der englischen Sprache und dann verrutscht schonmal etwas. Ist etwas teurer und da steht auch die Einschränkung: 10 Meter Reichweite hindernisfrei. Also, durchaus interessant ein am Ende außen durchtrenntes Koaxialkabel verlängert die Reichweite beliebig und berührungslos.

300 Ampere 400 Volt drahtlos, trotz zusätzlichem USB!!


Lest genau, aber, wie ich das sehe, gilt das für die 20 Euro-Modelle auch. Man kann mehrere Module zusammenschalten, per USB. Im Zweifelsfalle anfragen, aber meist steht da doch, 10 Meter Reichweite wireless.
USB ist dann wahlweise möglich. ich kaufe eines.

von Bernd Schlueter - am 30.12.2016 15:35

Re: Gibt es doch!A

Ich hab so ein ähnliches Ding. Optisch gleiches Display, aber andere Shunt-Platine.

Das Display kann wohl wireless. Das hängst an irgendeine passende Betriebsspannung, und funkt dann mit der Shuntplatine.

Das USB kabel ist wohl ne Alternative, falls funk nicht funkt weils zu weit weg ist, oder der Funksender auf der Shuntplatine fehlt?

Der Mist an dem Ding war, das es zwar die Spannung und den Strom korrekt gemessen und angezeigt hat, der Ah-Wert aber voll daneben war. Irgendwie ist wohl der Takt reichlich ungenau. Aber schön bunt.

von rostefix - am 05.01.2017 14:08

Re: Gibt es doch!A

spätestens wenn man das USB als Verbindung nutzen würde, würde es nicht mehr funktionieren wegen des Masseverzugs..wenn Funk klappt kann es funktionieren..vorrausgesetzt er zählt richtig..wie ja von rostefix angemerkt

von Sven Salbach - am 05.01.2017 14:22

Re: Gibt es doch!A

Hallo,

wieso soll es da einen Masseverzug geben wenn darüber nur das Display versorgt wird?
Alle Anschlüsse sind auf der Shuntplatine.

Hab auch so ein Ding geangelt, Funk wär wohl schon auch gegangen, hat aber leider im Auto bei 130 Volt die Grätsche gemacht. Also Achtung wenn der Chinese 300 A und 400 V schreibt.
Hat verschiedene Anschlußmodi, wahlweise über die Batt-Spannung oder Hilfsspannung- die dann am besten über einene DCDC generieren.

Der Veräufer wollte mir was gutschreiben (kam aber nix) hab parallel dazu ein Neues bestellt, trau mich aber (bzw. ist mir momentan zu kalt) das nochmal anzugehen, außerdem die Anzeigen im Auto kaum zu erkennen...

Gruß
Martin

@ rostefix, danke für den Hinweis, dann werd ich es wohl auch nicht einbauen wenns wärmer wird. Kommst nächsten FR zum ST und bringst mir eins von den 2700ern mit?





Gruß
Martin

von Martin Heinrich - am 05.01.2017 17:23

Re: Gibt es doch!A

stimmt, dann sollte es funktionieren.
Hatte jetzt noch das alte Gerät vor Augen

von Sven Salbach - am 05.01.2017 17:30
es würd mich ja *brennend* interessieren, ob der Ah-Zähler bei dem Ding richtig geht.

Beim Vorgänger von dem Ding ging der falsch. Wobei das mir nun auch nicht mehr sooo wichtig ist - die Tests an den NiCd-Restbeständen haben gezeigt, das STM's, die >100Ah haben, wohl als OK anzunehmen sind, und man nicht unbedingt mit hohem Strom testen muss.

Ja, Martin, ich komm' am Freitag und bring' Dir eins mit.

von rostefix - am 06.01.2017 10:58
Das Produkt aus Strom, Spannung und Zeit wird digital gebildet. Die Ungenauigkeit düfte demnach ein Programmierfehler sein, dass nicht in Echtzeit gemessen wird oder Ähnliches. Berichtet, sobald Ihr Näheres wisst! Ich habe auch eines bestellt, soll spätestens Anfang März eintrudeln. Wie lange hat es bei Euch gedauert?
Eigentlich möchte ich die genaue , aber sich selbst anpassende Saxo-Anzeige mit einem Kaliber ausrüsten, seitdem man nicht mehr "Eichen" sagen darf.

von Bernd Schlueter - am 09.01.2017 10:09
Also, eines der zwei "Neuen", die ich bestellt habe, ist inzwischen eingetroffen und läuft tadellos, mit Funk 50 Ampere, für 22,79 Euro. Stimmt alles sehr gut mit geeichten Instrumenten überein.
47Ah hat meine defekte Batterie aufgenommen, bis sie 7,6 Volt erreichte, womit sie voll geladen ist. Jetzt weiß ich es genau und auch, dass mein eingebauter Lader nur ca 85% Wirkungsgrad hat.
Das ist schon enorm, was das kleine Gerät kann.
Anschluss: Minus ist für die Strom-und Spannungsmessung gemeinsam, ebenso erfolgt die Versorgung des Gerätes über den gleichen Spannungseingang, der zwischen 10 und 120 Volt, oder, über den zweiten Eingang (Uextern) zwischen 0 und 120 Volt liegen kann.
Mit anderen Worten, ich muss das Gerät noch umbauen, um volle 180 Volt anlegen zu können.

Mir geht es allerdings erst einmal um die Kapazitätsmessung der Einzelblöcke . Es ist ein Relaisausgang vorhanden, von dem ich noch nicht weiß, wie er zu bedienen ist.
Verwende ich statt des USB-Kabels die Funkverbindung, genügt dem Anzeigegerät der Anschluss an den 12 Volt im Armaturenbrett. Die Versorgungsströme habe ich noch nicht gemessen. Die englische Übersetzung aus dem Chinesischen ist zwar erstaunlich gut, aber trotzdem von mir teilweise unverstanden. Mit ein wenig Kopfstandübungen könnte es vielleicht gehen.

Das 300/400 Volt/Ampere-Gerät liegt bei 35 Euro, bedarf also des Weges zum 20km weiten Zolls, ebenso liegt auch das 120 Volt/100Ampere-gerätes 1 Euro über derZollfreigrenze.
Also, ich bin angenehm überrascht. Auf dem shunt steht die Einprägung "100 Ampere und 75 mV", das hieße, 7,5 Watt Verlustleistung, mit Ventilator sicherlich zumutbar. Bei den angegebenen 50 Volt also 2 Watt Verlustwärme. Alle versprochenen Anzeigen sind vorhanden und es bleiben viele Einstellungen hinter der unvollständigen Beschreibung verborgen, samt Einstellung des Relaisausgangs.
12,99 Euro kostet das Gerät ohne Funk, nur mit USB-Kabel und mit nur 30 Ampere-shunt.
Es wird wohl bald eintreffen. Werde berichten.

Also, ich habe jetzt insgesamt vier Geräte. Alle funktionieren gut, ein anderes ist im Anflug.
Der Zoll macht Stichproben.
Bruch war auch dabei, Displaybruch bei einem ganz anderen Gerät.
Das Ding ist super.

von Bernd Schlueter - am 19.01.2017 02:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.