Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Twiker76, laase, Sven Salbach, Bernd Schlueter, el El, R.M

hochvolt dcdc 390 V

Startbeitrag von Twiker76 am 15.04.2017 18:34

bestellt.

331857812262

mal sehen

Antworten:

Output Current: 0.2A MAX

Was willst denn damit betreiben?

von el El - am 15.04.2017 19:04
solareinspeisung in den 350 V Twike akku...
in 5 h dann 1 Ah sind also 5 km mehr reichweite...

von Twiker76 - am 15.04.2017 19:25
Ja, das ist genau, was ich für den Solar-tracker anstrebe, 12 Volt fürkristalline oder 35 Volt für Dünnschicht-Eingang für Solarmodule. Immerhin ist der Preis aber höher, als wenn man preiswerte, nur mit einer Drossel bestückte Wandler, die zunächst nur auf eine gemeinsame Zwischengleichspannung wandeln und dann über einen großen Hochspannungswandler auf die für Drehstromeinspeisung erforderlichen 560 Volt, oder, wie ich es bevorzugen würde, potentialfrei getrennten, symmetrischen 2 mal 60 Volt = 120 Volt oder unter 2 mal 48 Volt = 96 Volt, sodass jeder Nichtelektriker nach deutschen Standes-Monopolgesetzen damit basteln darf.
Transformatoren und Transistoren für niedrige Eingangsspannungen und hohe Ausgangsspannungen sind deutlich teurer als Wandler nur mit Drosseln, die es schon für einige Cent gibt.

Es gibt so viele und billige Solarmodule und ich wünschte mir überall aufgestellte Solarmodule mit einem Stromausgang von vielleicht nur 12 Volt bis maximal 48 Volt und 10 Ampere, mit denen man leichte Elektrofahrzeuge wie Fahrräder aufladen kann.

Bei schlechtem Wetter ist der Freizeitverkehr deutlich geringer. Dafür reichen dann auch die üblichen Ladestationen mit Schukostecker. Nur, dass man da immer das Ladegerät mitschleppen muss, ist einfach nur ärgerlich. Die gehören überall hin, kostenlos.

Nichts ist genormt, Batterien, Ladegeräte, Stecker, Spannungen...Was soll das Chaos?
Benzin und Diesel sind genormt, auf die kann man sich verlassen.

Besitzt ein Wandler einen Trafo, spielt es keine Rolle, ob der Ausgang eine hohe Spannung besitzt: Wandler mit Trafo sind einfach teurer als die ohne.
Bei niedrigen Ausgangsspannungen sollte man langsam darauf achten, dass man Synchronwandler bekommt.
Irgendwann wird es nur noch diese geben, noch sind sie mit ihren 95 bis 98% Wirkungsgrad rar und teuer.

von Bernd Schlueter - am 15.04.2017 20:55
Hallo

Genau lesen bei 390V sinds nur 100mA bei 40W

Kann man die Dinger parallel schalten.

Gruß

Roman

von R.M - am 16.04.2017 08:45
ein Versuch...
für 8 Euro das stück nicht falsch...

von Twiker76 - am 16.04.2017 10:11
die Teile sind doch üblicherweise nie geregelt.Also bei 32V Eingangsspannung hast Du X Ausgangsspannung, aber bei 28V nur noch Y Volt am Ausgang..also völlig ungeregelt.
Würde mich wundern wenn da irgendwie mal was brauchbar wäre..
Bei 12V kommt er vermutlich nicht mal an die benötigte Ausgangsspannung

von Sven Salbach - am 05.05.2017 19:04
Habe gerade erst einen Sperrwandler von 16V auf 100V 0,25A gebaut. Primär 8 Windungen mit 1mm CuL, sekundär 54 Windungen 0,5 mm CuL auf ETD49 Kern mit 2mm Luftspalt. Kern und Wickelkörper gibts für unter 10E bei TME.eu. Da der jedoch ohne Luftspalt ist, muß man 1mm Hartpapier zwischen beide Kernhälften legen. Wickeln geht einfach, man muß nur die Primärwicklung zuunterst und so legen, daß beide Kernhälften überdeckt werden. Vom Kern weggehende Leitungen möglichst kurz zum IC und Abblockkondensator führen. Darauf schon beim Platinenlayout und Trafoaufbau achten. Sekundärwicklung gegenläufig auf Isolationslage (zB Tesaband o.ä.) drüberwickeln. 54Wdng waren für 100V überhaupt kein Hit, 4x soviel für 400V sollten auch kein Problem sein, der Wickelkörper ist groß genug. Der Übertrager ist überdimensioniert und könnte bei 100kHz Schaltfrequenz auch noch viel mehr:
Dimensionierung
Es wären sehr leicht auch mehrere unterschiedlich hohe Sekundärspannungen möglich, zB für Twike und City-El ;-)
Als Schaltregler-IC habe ich einen LM2585 genommen, der nimmt einem die ganze sonst erforderliche Arbeit ab und bleibt recht kühl. Spannung kann ruhig noch etwas höher, dann steigt die übertragbare Leistung. Über ca. 25V würde ich eingangsseitig aber nicht gehen, da sonst die Spannungsspitzen zu gefährlich werden. Der Spannungsbereich paßt also gut zu einem 12V-PV-Modul mit 17V typischem Arbeitspunkt. Ich kann euch nur ermuntern, sowas mal aufzubauen, macht Spaß und dank IC funktioniert es auf Anhieb!
Für MPP-Tracking muß noch ein Mikrocontroller mit rein, aber darum ging es ja hier nicht.
Viele Grüße, Lars

von laase - am 08.05.2017 22:23
hätte gern einen gebaut. 400 V.
was kosts gesamt ?
wie viel Leistung 100 Watt würden reichen...

von Twiker76 - am 09.05.2017 20:03
Hallo Twiker,
100W schaffst Du mit dem angegebenen IC LM2585 nicht. Klick mal auf den Link "Dimensionierung" siehe oben (hier nochmal) und schau DIr den Verlauf des Eingangsstroms an: Bei 17V Vin geht die Stromspitze bis 21A. Das geht nur mit einem Schaltregler, der einen externen MOSFET treibt.
Wenn es mein Projekt wäre, würde ich es mit einem LM5022 versuchen (2,10€ zB bei Reichelt), einem Mosfet IRFB3306 (TME.eu 1€, es gehen auch andere mit mind 60V und höchstens 5mOhm), einem 22mOhm SMD Stromfühlerwiderstand (zB LRP2512-R022 TME 10St 1,6€), 2x ETD49 Kernhälften und Wickelkörper (zusammen ca 11€ bei TME), UF4007 als Sekundärgleichrichter (10St 40ct) und guten Elkos versuchen. Daneben natürlich noch allerlei Widerstände, Kondensatoren etc für 5€. Und antürlich Kupferlackdrähte von Conrad oder vom freundlichen Motorenwickler aus der Nachbarschaft. (Siehe "Wickeldaten" im Tool Schmidt-Walter) Das teuerste dürften Leiterplatte (paßt alles locker auf eine "Europlatine" 160x100, ca. 35-50€, evtl reichen auch 100x100) und Kühlgehäuse werden.
Schaltfrequenz würde ich auf 100kHz wählen, damit kommt das Kernmaterial noch gut klar. Der Trafo ETD49 ist bei der Frequenz und Leistung überdimensioniert, man bricht sich aber nicht die Finger beim Wickeln ;-)
Viele Grüße, Lars

von laase - am 10.05.2017 21:48
die teile sind gekommen.
3 stück muss noch testen...
dann lieber 8 Euro für 40 W von 45 bis 390 Volt...

von Twiker76 - am 12.05.2017 18:31
mit den Preisen kann natürlich ein Eigenbau mit Stückzahl 1 nicht mithalten! Teste aber mal, ob es wirklich 40W Dauer sind oder im Endeffekt nur je 10W ...

von laase - am 12.05.2017 21:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.