Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 4 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Richard, el El, U.Peschau, wolfgang dwuzet, Berlingo-98, Peter End.

welches Ladegerät für Fakt 4 mit 48V/60AH?

Startbeitrag von U.Peschau am 07.06.2017 08:22

Hallo,
mit meinem originalen Fact 4 aus Baujahr 2009 habe ich max. 10,5 A Ladestrom...und das reicht zwar zur Arbeit, da kann ich6 bis 8 Std.laden, aber langsam nervt mich die lange Ladedauer.
Deshalb meine Frage (als Altenpfleger und Nicht-Elektroniker), mit welchem bezahlbaren Ladegerät kann ich meine Lagezeit verkürzen?
Hab in der Bucht einige entdeckt...z.B.das hier 162543300038, oder das 162542158062
Für hilfreiche Tipp´s währe ich sehr Dankbar.
Grüße aus dem Saarland, Udo

Antworten:

Das erstgenannte habe ich mir mal angesehen. Der Beschreibung nach hat es keine Strombegrenzung und ist deshalb nicht verwendbar. Was geht sind z.B. SMR 1800 oder 1600, wenn man eines findet. Meanwell macht welche mit und ohne Strombegrenzung. Benning TeBeChop und natürlich das HP mit Zusatzplatine. Die Strombegrenzung brauchst Du, weil die Akkus zu begin der Ladung einen erheblich höheren Strom aufnehmen könnten, als das Gerät liefert. Nicht begrenzte Netzteile sehen das als Überlastung und sie haben auch recht damit. Geräte aus alten USV Anlagen, wie die oben genannten, sind hingegen genau dafür gemacht zunächst mit Strombegrenzung bis zu einer vordeffinierten Ladeschlussspannung zu laden und diese dann zu halten. Die aus der Liste liefern alle so 30..50A.

von Richard - am 07.06.2017 09:17
das hier

von el El - am 07.06.2017 10:52
Hallo Udo,

du solltest mal schreiben um welche Art von Akkus es sich bei dir handelt und ob, bzw. welches BMS verbaut ist. Erst dann kann dir ein Ladegerät empfohlen werden.

Auch wäre es für dich nützlich wenn du deine Mailadresse nicht verstecken würdest.

mfG
Peter

von Peter End. - am 07.06.2017 11:30
hallo udo
hallo konstantin,
führt dein link zu dem HP, für das er noch die platine von chris braucht??? color]
wenn JA, :spos: dann aber schnell zuschlagen, ich hab das dreifache gezahlt:hot:

nochmal an udo und wenn du dich mit der löterei bei der platine nicht so auskennst, oder traust, das kriegen wir gebacken (ich hab bisher drei gelötet)
bye wolle


von wolfgang dwuzet - am 07.06.2017 11:45
Wolle, nein das ist das kleine selbstregelnde HP Netzteil das keine Zusatzplatine braucht, nur Ladeendspannung am Poti einstellen, ist selbstregelnd.

von el El - am 07.06.2017 15:02
Dann brauche ich auch zwei davon. Das von Dir gelistete nehme ich natürlich nicht, das ist ja schon für jemanden. Auf welche Begriffe muss ich bei der Suche achten?

von Richard - am 07.06.2017 15:43
Richard, dort sind doch eh noch 4 verfügbar? Suche:384779-001
26€ :)

von el El - am 07.06.2017 16:31
habe ich dann auch gemerkt. vorher waren es auch sechs :-)

von Richard - am 07.06.2017 16:33
Hallo...
ich hab 15, 60AH Winston-Zellen und das originale BMS, wie es 2009 im Fakt 4 verbaut wurde...
Bei den Ladegeräten die Ihr vorgestellt hab, blicke ich als Nicht-Elektroniker nicht durch!
Anschließen könnte ich das wohl auch nicht...löten kann ich, schrauben auch. Bei Elektronisch blick ich nicht durch.
Meine Mail-Adresse ist u.peschau@online.de und ich wohne im Saarland (nähe Neunkirchen)
Währe super, wenn sich für mich ne Lösung finden würde...wollte im Juli zum Treffen an die Mühle :cheers: und da müßte ich wohl zwei Tage vorher losfahren..

von U.Peschau - am 07.06.2017 21:43
Dann ist das Ding, dass Konstantin vorschlug, genau richtig für Dich. Das ist hier und in anderen Foren sehr gut dokumentiert und passt zu Deiner Konfiguration. Was Du dann noch brauchst sind ein paar Stecker "Anderson Grau" z. B. von Sven (ich bin mal so frei ihn als Bezugsquelle zu nennen), Kabel ab 16qmm und jemanden der die Stecker ancrimpen kann. Mit dem Gerät kannst Du direkt an den Akkus Laden.
Wie man eine Abschaltung über das Bord BMS bewerkstelligt wird sicher noch jemand schreiben. im Zweifel zunächst die Ladeschlussspannung etwas zu niedrig wählen, damit der Zusatzlader vor dem Bordlader aussteigt.
Alles vorgenannte ist auch bei jedem anderen Zusatzlader erforderlich, aber diesen kennen hier einige sehr gut.

von Richard - am 08.06.2017 04:28
Hab gerade nur noch das hier gefunden, was aber so glaube ich nur an gewerbliche Kunden geht....und nicht an Altenpfleger

eBay-Artikelnummer:
142080094663

von U.Peschau - am 08.06.2017 06:18
hallo udo,
du bekommst emails
wolle

von wolfgang dwuzet - am 08.06.2017 07:26
Zitat
U.Peschau
Hab gerade nur noch das hier gefunden, was aber so glaube ich nur an gewerbliche Kunden geht....und nicht an Altenpfleger

eBay-Artikelnummer:
142080094663


Hallo Udo,

Bei ebay kannst Du als Privatperson problemlos bestellen, sicher auch bei dem von Dir gefundenen Anbieter.
Das Netzteil heißt DPS-2500AB und ist in großen Stückzahlen in Server-Racks verbaut. Dort fliegen sie nach einer bestimmten Betriebzeit raus und werden auf dem freien Markt verkauft. Die gehen dann immer noch eine ganze Weile. Die Frage ist, wie lange sie den Betrieb im Auto mitmachen, wo gerüttelt wird, und wo die Temperaturen und die Luftqualität anders sind als im Serverraum. Es gibt viele Gebraucht-Angebote weltweit, hauptsächlich in den USA. Uns interessieren fast nur die Angebote aus Deutschland oder zumindest Europa, weil sonst die Versandkosten zu hoch würden. Die sogenannten blades haben rund 1,9 kg Gewicht und liefern 2 bis 2,5 kW Leistung, genauer rund 50 Volt und 40 Ampere. Man kann eine Menge einstellen, die Ausgangsspannung aber nicht wesentlich über 53Volt.

Wir haben hier im elweb-Forum zu Batterien und Ladegeräten viel darüber diskutiert, Stichwort "hp-minis". siehe hier. Einige Kollegen haben die Geräte zum Akkuladen im CityEl eingesetzt, dann im allgemeinen ausgangsseitig parallel geschaltet zur Erhöhung der Ladeströme. Wie erwähnt: mit einem blade erreicht man rund 40 A Ladestrom. Wenn man die Dinger eingangsseitig, also von der 230V Versorgung her, auf 8 A begrenzen kann (was einigen gelungen ist), so kann man mit 2 Geräten parallel rund 70 A Ladestrom bei einem einphasig über Schuko oder CEEblau (230V max. 16A) angeschlossenem Ladegerät erreichen (CityEl). Oder drei Geräte an Drehstrom, Eingangsstrom auf der 230V Seite je auf 13A eingestellt, und Du kommst auf bis zu 120 A Ladestrom in einen CityEl Akku. Da gibts einige Erfahrungen in CityEl Anwendungen.

Andere Kollegen (auch ich) sind mehr an einer ausgangsseitigen Reihenschaltung zur Erhöhung der Spannung interessiert, so z.B. zum Laden von NiCd Akkus mit 120 V Nennspannung bzw. rund 156 Volt Ladeschlussspannung. Das kann man mit drei Geräten erreichen.

Ich hoffe, Du kannst Dich in die bisherige Diskussion jetzt etwas einlesen. Der Knackpunkt bei Deiner Anwendung ist die Ladeschlussspannung. Bei 15 Li-Fe Akkus wirds vielleicht gerade noch gehen. Kannst bis 3,5 bis 3,53 Volt hoch laden pro Zelle, wenn Du die Spannungsgrenze fast aufs Maximum drehst, also rund 53 Volt. Viel mehr geht wohl nicht. Aber die Akkus sollten damit ganz gut geladen werden.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 08.06.2017 09:08
Hallo Roland,
für 15 ists grad recht, ich hab die Dinger auch bei 15 in Verwendung.

von el El - am 08.06.2017 09:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.