Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
30
Erster Beitrag:
vor 4 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
thegray, Junkerjakob, Berlingo-98, Martin Heinrich, Twiker76, R.M, Richard, korbi, Bernd Schlueter

Suche Kapazitätsmeßgerät für 6V-Akkus

Startbeitrag von Junkerjakob am 09.06.2017 23:21

Hallo, ich suche ein Kapazitätsmeßgerät das lädt und entlädt und dadurch die Kapazität eines Saft 6V Akkus ermittelt. Also eines, das z.B. von 6 - 18 Volt arbeitet und min. 25 A, besser 50 A Entladestrom hat. Von Forex gibt es sowas, aber auch bei Alibaba wird man fündig. Ich würde es gerne gebraucht hier im Forum erwerben. Über Angebote würde ich mich freuen. JJ

Antworten:

Laden kannst Du mit jedem Labornetzteil und dann baust Du Dir mit wenigen Teilen noch eine Stromsenke als Last. Da reichen ein paar gut gekühlte halb durchgesteuerte Leistungstransistoren. Wenn es nur um Vergleichsmessungen geht tut es auch ein Bündel Glühlampen. Dann ist der Stromverlauf nicht ganz Konstant, aber aufgrund der Kaltleitereigenschaft der Lampen besser als gedacht. Zeit messen. Fertig.

von Richard - am 10.06.2017 06:27
Ja, daran habe ich auch schon gedacht. Wenn man 25 A für 4 std herauszieht, dann sind das ja die 100 Ah, die die Akkus haben sollen. Ganz grob würde auch reichen, wenn ein Stromverbrauchsgerät beim Aufladen zwischengeschaltet wird, man muss dann halt dessen Wirkungsgrad kennen. Ein Kapazitätsmeßgerät würde mir halt diese Arbeit abnehmen, daher suche ich eines. Danke

von Junkerjakob - am 10.06.2017 08:35
Junsi 3010 B

kann bis 30 A Laden und entladen.
Rückspeisung in Speiseakku so geht nix verloren. Spannung lässt sich auch 0,1 V Schritte einstellen.
Brauchst nicht dabei zu stehen läuft automatisch.
Die Forex hab ich bis 25 A gesehen machen halt nur warm bei der Messung.

von Twiker76 - am 10.06.2017 09:36
Die Frage was darf Kosten; und wie Schnell - soll die Lösung zum laufen zu bringen sein .....
Die Junsi sind gut aber nicht perfekt - vor allen als Hobbyware nicht Idiotensicher.
Wie Präzise muß es sein ?

Von Kleiderbügel über ELV-Geräte mit kleiner Leistung bis zu Hochstromgeräten für einige hundert Euro plus "Labtop" und Diagrammen bis zum eigenen Fahrzeug ist alles machbar!

Das einfachste ist 20 DMM und das während dem Fahren zu machen!
Die DMM braucht man im als Einsteiger Alltag und spöter spart es Arbeit und gibt Gewissheit über Akkus; Lader; max. und min. Reichweite, bei jeder Temperatur und Einsatzbedingung!

von thegray - am 10.06.2017 11:20
Also, ich habe 2 106er electrique und möchte die optimieren. Da mir neue Akkus zu teuer sind, möchte ich die defekten Akkus durch gute gebrauchte ersetzen. Hierzu benötige ich den Akkutester. Ich habe 20 Akkus gekauft und würde diese gerne vor dem Einbau testen, damit ich nicht noch schlechtere einbaue. Beim ersten 106er weiss ich schon, welche Akkus schwach sind, da ist ein Gero verbaut, das zeigt es mir genau an. Beim anderen müsste ich alle Akkus ausbauen und alle testen, um dann die Schwachen durch Gute zu ersetzen. Da reicht es schon, wenn die Genauigkeit bei 10% liegt, ob der jetzt wirklich 100 Ah hat oder nur 92, ist da nicht so wichtig. Aber einen mit nur noch 45 Ah möchte ich schon ermitteln können. Daher reicht das Junsi vermutlich. Danke, JJ

von Junkerjakob - am 10.06.2017 20:24
Für die Zeitmessung habe ich mal folgende Lösung gesehen. Ein Op hat die Akkuspannung mit einer Ref. verglichen. Er hat die Selbsthaltung an einem Relais angesteuert, dass auch die Last auflegte. Mit einem zweiten Schließer wurde ein Reisewecker versorgt. Der wurde zum Start auf 12:00 Uhr gestelt und blieb dann nach der Entladezeit stehen.

von Richard - am 11.06.2017 04:30
Zitat
Junkerjakob
. Daher reicht das Junsi vermutlich. Danke, JJ


Muhhhaa - da ist es eher so das es zu genau ist:joke:

Also um sowas zu machen kannste auch mit selbstgebauter Last und Eieruhr arbeiten,
Nur kostet das Zeit ordentlich Zeit und damit meine ich Aufmerksamkeit.

Bei sowas wie dem beschriebenen, Kannste dir was einrichten und dann voll automatisch deine Prozedur abfahren.

Aber realistisch auch bist mit Zyklen oder Wartungsladung erst in zwei Wochen durch....

von thegray - am 11.06.2017 09:33
@ thegray:

Was ist perfekt ? Was ist DMM ?
Digitalmultimeter ?

Wie genau ist das ?

sg

von Twiker76 - am 12.06.2017 12:45
Also, nachdem Profigeräte von Forex oder Nortec zu teuer sind, wirds wohl ein Junsi werden. Ich weiß jetzt aber noch nicht, ob das Junsi es schafft, als Last einen 12V-Akku zu füllen, wenn es einen 6-V Akku entladen soll. Ist da ein DC/DC Wandler entladeseitig drin ? Und kann ich da einen 12V-Akku als Netzteil verwenden ? Das müsste doch gehen, denn es soll ja eine 6V Batterie geladen werden. Fragen über Fragen, sorry bin da etwas neu in der Materie, und Danke für all die klugen Antworten !

von Junkerjakob - am 12.06.2017 13:17
Nun da wir Spannungen messen wollten - Digital Multimeter bzw. vergleichbar.
Da gibt es auch einschlägigen Quellen - Link macht wenig Sinn die Kommen und gehen - die Artikel - Module von 2-5Euro 30 Stuck lassen sich mehr als bequem auf einer Fläche von
DIN A4 unterbringen wenn es ein muß auch das doppelte!

nun Anzeige o,oo ; 500ms ; Genauigkeit nun gibt es auch eine gewisse Bandbreite.

Perfekt . wäre - Nun man sollte in der Lage sein DMM zu identifizieren ;-)
Löten können ist auch von Vorteil.
Und ein bisschen Grundlagen büffeln wollen können auch - es gibt da den einen den ich im Auge habe der verweigert sich da eher. So nach dem Moto wozu ist Hobby, gib mal Lösung rüber.

Perfekt ist Relativ - aber für die die gerne das Haar in der Suppe suchen die sie anderen einbrocken - Mal einen Mess-Latte einhängend ->Nun 40 Ringösen Löten; Kabelverlegen ; am Anderen Ende 20DMM anschließen - Läuft. Ohne wenn und aber.

Perfekt ist wenn es einfach ist ; einfach zu ver­s‍tehen; zuverlässig seine Arbeit verrichtet; und wenn mal nicht, eine einfache Fehlersuche ermöglicht.
Zudem eine hohe und klare Aussagekraft besitzt, dazu in allen Fahrzeugbetriebszu­s‍tänden.
Material sofort verfügbar ist!
Und ohne besondere Vorbereitungen ebenso mit einem Kalkulierbaren Zeitaufwand in Betrieb zu nehmen ist.

Ach ja wenn die Verkabelung etwas Gedanken inve­s‍tiert wird spricht nichts dagegen - einen UPGRADE auf einen µC-ge­s‍tütztes Sy­s‍tem parrallel laufen zu lassen - später das wenn es sich bewährt dann die DMM-Module auch gänzlich ersetzten kann !
Die dann ungenutzten DMM können dann auch weiter Verkauft werden!

Im Ergebnis ist diese LÖSUNG deswegen PERFEKT WEIL HIER UND JETZT VON JEDEN REALSIERTBAR. Kosten-Aufwand an Material etwa 100 Euro ausmacht je nach Quelle und Zeit und Suche man investiert.
Und das was an Kosten zusätzlich investiert ist gegenüber einer nicht verfügbaren Endlösung, bei vorhanden sein letzterer - auch wieder durch verkauf der DMM wieder reinkommt.

Untereinhaltung eines Solchen "Lastenheftes"
verbietet es sich ebenso es auf akademischen Niveau es zu zerreden wie es Jahrelang gemacht worden ist - was dazu führt das einige vorzogen mit schlechterer bis garkeiner Überwachungs-Lösung Akkus kaputt zu Fahren/Laden, incl des Zerreder.

von thegray - am 12.06.2017 14:47
Schaut auch mal in den Nachbar-Thread. Dort habe ich gerade gepostet, wie ich meine SAFT Blöcke ausmesse.

Bisher Laden und Entladen mit getrennten Geräten. Nur die Ah Zählung immer mit dem gleichen DCC2000, bei mir bewährt seit 32 Jahren.
Es gibt aber mittlerweile auch einfachere und günstigere Geräte zum Ah Zählen. Such mal z.B. bei Amazon mit dem Suchwort "Coulomb Meter" oder so. Diese Gerät hatte ich mir mal bestellt, es liegt aber noch auf Lager und warte auf die Inbetriebnahme.
Als nächstes will ich den Junsi 4010 duo in Betrieb nehmen und erproben. Geht dann für jeweils 2 Saft Blöcke parallel. Auch auch mehr, wenn ich noch in Reihe schalte. Will mal schauen, wie aussagekräftig die Messwerte für Ri sind, also den Innenwiderstand.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 12.06.2017 14:50
Tja das Handbuch versuchen zu verstehen ist da von Vorteil - wobei das gestehe ich zu mit unter nicht ohne ;-)

Und am mit Gerät auszuprobieren - auch von Vorteil.

Nun habe ja schon Angeboten.... evtl. ist ja Temporäre Lösung interessanter!
Wobei klar sein muß - bestimmte Handhabungfehler werden sofort mit Ableben Quotiert.

von thegray - am 12.06.2017 14:52
Zitat
Berlingo-98

Als nächst will ich den Junsi 4010 duo in Betrieb nehmen und erproben. Geht dann für jeweils 2 Saft Blöcke parallel. Auch auch mehr, wenn ich noch in Reihe schalte. Will mal schauen, wie aussagekräftig die Meßwerte für Ri sind, also den Innenwider­s‍tand.

Gruß, Roland


RI nun kein Thema - Läuft
Interessant sind die Unterschiede von vollen zu manchen leeren Akku - Auf jeden Fall schon eminent. Und wer dann Dreisatz im Kopf macht weis auch dann wo die Wärme herkommt.

Reihenschaltung nütz halt nur in der Zeit hat aber weniger Aussage Kraft wenn man nicht weis welcher Akku die "Auslöseparameter" hatte !

von thegray - am 12.06.2017 14:57
Ja, danke für das Angbot der Junsi, aber ein halbes Gerät möchte ich eigentlich nicht. Daher habe ich noch nicht darauf geantwortet. Und eines mit 20 oder 30 A wäre auch ausreichend, denn die reguläre Ah-Messung erfolgt ja bei einem Entladestrom von 10 A.....halt 1/10 C.

Gruß, JJ

von Junkerjakob - am 12.06.2017 15:14
Wo steht das - das die Reguläre mit einem Zentel!??
* Frotzel ; Räusper ; Lächel!

Wir reden doch über SAFT oder!

Denn niemand fährt das Fahrzeug mit 10; 20 oder 30A!

Nun was das DUO angeht - jedem das s eine.
Dachte ich damals vor 2 Jahren auch und gleich teuer neu gekauft.
Macht auch 30-40A je nach Spannungslage und Funktion - und wie geschrieben.
evtl. zur einer Miete überreden lassen?

von thegray - am 12.06.2017 16:20
Zitat
thegray
Wir reden doch über SAFT oder!

Nun was das DUO angeht - jedem das s eine.


Ich richte mich bei SAFT Monoblocs STM5-100 MRE nach den Saft Handbüchern:
1. Datasheet-STM100.pdf
2. SAFT_STM5-100MRE.ChargeMode.pdf
3. SAFT_STM5-100MRE_Tech-manual.pdf

Die Kapazität wird in allen Veröffentlichungen mit 100Ah bei C3 angegeben. Trotzdem entlade ich sehr bewußt für Vergleichsmessungen zur Zeit mit rund 10 oder 15A - einfach deshalb, weil ich a) die Lastwiderstände dafür habe und b) weil nach den Erfahrungen von kompetenten Partnern damit ein guter Vergleich möglich ist. Es geht mir ja hauptsächlich darum, Akkus mit möglichst gleicher Kapazität zu Sätzen zusammenzustellen. Dafür langt mein Verfahren allemal. Werde es interessehalber und wegen Deinen Anregungen auch mal mit 33 A probieren.

... "und nun was das DUO angeht - jedem das seine".
Kann ich Dir nur zustimmen. Dir das Deine und mir das meine. Und wer es nur vorrüberhend braucht, kann ja von Dir mieten. Guter Vorschlag, aber nicht für mich. Habe meines ja seit heute.

Gruss, Roland
..... aber bei allem Respekt erlaube mir die Frage, was mein DUO-Kauf eigentlich Dich angeht?

von Berlingo-98 - am 12.06.2017 20:46
Hallo

Ich hab das Junsi 4010 duo und das Preis Leistungsverhältnis ist bestens. Da wohl kaum jemand daneben stehen will bis der Akku voll und wieder entladen ist brauchts was mit Automatik.

Und wenn man nach Anleitung laden will dann brauchts was programmierbares.

Gruß

Roman

von R.M - am 13.06.2017 05:22
Hallo

Ist leider nicht aussagekräftig, unter 40A machts keinen Sinn. Bei den Duos kannst du die Ausgänge parallel schalten oder 2 Akkus unabhängig behandeln.

Eingangsspannung so hoch wie möglich damit der interne Wandler nicht so warm wird.

Gruß

Roman

von R.M - am 13.06.2017 05:28
Hallo Roland,

dein Namenskollege bietet - etwas Werbung:-) - in den An und Verkäufen gerade mal wieder frische Bleiakkus an für City-Stromer o.ä. 180Ah C5.
Sag aber mal ob jemand so den Golf fährt, also 5 Stunden bei 36 Ampere?

Ich prüfe meine Säfte über einen 12 Volt Wechselrichter an dem zwei 500 Watt Baustrahler hängen, entweder zwei Blöcke für den Anfang oder mit einem 5 Volt Netzteil in Reihe.
Das gibt am DC Eingang gut 100 Ampere, das kann man schön über die Zeit rechnen, es kommt dem durchschnittlichen Fahrstrom recht nahe und was mir auch wichtig ist - man wird in absehbarer Zeit fertig damit!
Nach einer Stunde weiß man ob der Block für Traktion taugt und sich die Arbeit lohnt ihn einzubauen...


Gruß
Martin

von Martin Heinrich - am 13.06.2017 08:28
Hallo Roman,

danke für die Veröffentlichungen Deiner Erfahrungen. Gut zu wissen, falls ich wirklich mal eine Frage zum Junsi 4010Duo habe.

Gruss, Roland
Privat gebe ich auch gerne (m)eine günstige Bezugsquelle bekannt. Am besten anrufen.

von Berlingo-98 - am 13.06.2017 08:32
Zitat
Martin Heinrich
....- in den An und Verkäufen gerade mal wieder frische Bleiakkus an für City-Stromer o.ä. 180Ah C5.

Ich prüfe meine Säfte über einen 12 Volt Wechselrichter an dem zwei 500 Watt Baustrahler hängen


Hallo Martin,
danke für den Hinweis auf den Roland aus Körle. Ja ja, er ist der Spezi für die alten Golf, hat schließlich viele davon umgerüstet und in besten Zeiten 16 Stück davon vor dem Haus stehen gehabt. Der fährt mit den Blei Akkus ganz gut, aber behäbig. Dass die Akkus mit der Angabe 180Ah C5 geliefert werden, hat natürlich nicht wirklich viel mit den tatsächlichen Fahrströmen zu tun.

Danke auch für den Hinweis auf die alten 500 Watt Baustrahler. Gut dass Du mich an die erinnerst hast, habe noch zwei oder drei auf Lager und benutze die eigentlich nicht mehr. Schaun wir mal, wie sinnvoll ich die als Akkulast nutzen kann.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 13.06.2017 08:52
Hallo Roland,

die Baustrahler haben ja 230 V Input, als Last direkt am Blockt taugt das nicht.

Hier mein Messplatz, links werden gerade zwei Säfte geladen, rechts Entladung über WR.
Datenerfassung primitiv über Energiekostenmesser auf der Ausgangsseite, zehn Prozent Eta für den Umrichter abziehen, fertig.

[attachment 2347 Foto2051halbsoklein.jpg]


Gruß
Martin

von Martin Heinrich - am 13.06.2017 11:08
ja bei 10 A Entladestrom erreicht man die Entladeschlussspannung bisweilen erst nach 130 AH Entnahme, aber es geht ja um die Vergleichbarkeit der einzelnen Blöcke, dies erreicht man ja indem sie alle auf die gleiche Weise getestet werden. 100 A sind da schon deftig, wenn auch realitätsnah....

von Junkerjakob - am 13.06.2017 13:35
Zitat
R.M
Hallo

Da wohl kaum jemand daneben stehen will bis der Akku voll und wieder entladen ist brauchts was mit Automatik.

Und wenn man nach Anleitung laden will dann brauchts was programmierbares.

Gruß

Roman


dir was einrichten und dann voll automatisch deine Prozedur abfahren.


Roman was wurde zuvor geschrieben ! - wieder nicht Gelesen waren doch nur 3Zeilen!

von thegray - am 13.06.2017 14:33
Zitat
Berlingo-98
Zitat
Martin Heinrich
....- in den An und Verkäufen gerade mal wieder frische Bleiakkus an für City-Stromer o.ä. 180Ah C5.

Ich prüfe meine Säfte über einen 12 Volt Wechselrichter an dem zwei 500 Watt Baustrahler hängen



Danke auch für den Hinweis auf die alten 500 Watt Baustrahler. Gut daß Du mich an die erinnerst hast, habe noch zwei oder drei auf Lager und benutze die eigentlich nicht mehr. Schaun wir mal, wie sinnvoll ich die als Akkulast nutzen kann.

Gruß, Roland


Schient wohl etwas der Aufmerksamkeit entgangen zu sein - nicht Baustrahler....
Alleine entscheidend ist der WR der die Last in dem Fall Baustrahler füttert; Heizlüfter auch möglich; modifizierter Toa­s‍ter.......


Sonst geht man ja wieder nur mit ein paar Amp - schlaffen.

EDIT - UPS ok im nächsten war jemand schneller, nun gut doppelt merkst es sich besser

von thegray - am 13.06.2017 14:38
Zitat
Junkerjakob
......ergleichbarkeit der einzelnen Blöcke, dies erreicht man ja indem sie alle auf die gleiche Weise getestet werden. 100 A sind da schon deftig, wenn auch realitätsnah....


Jupp das kann man so stehen lassen - auch da jedem das Seine im Testen und Sortieren wenn er genug Auswahl hat.

Ergänzend bei z.B. 3-5mOhm ist es in der Praxis schon ein Unterschied - bei welcher Temp. man startet und was man am Ende hat Delta T ungekühlt ist mal schnell 30; und was man Rausbekommt; und wann die Sagem oder Actia abschaltet. Denn bei 5mOhm und 100A grade wenn man am Ende der Reichweite bei geforderter Leistung mehr Strom aus den Akkus beziehen muß - am Block die Klemmspannung mal um 0,5Volt .....nicht mehr ganz so Trivail......

von thegray - am 13.06.2017 14:49
Ich lese ja nicht mehr alles. Gib doch einmal in ebay ein: wireless panel meter capacity (oder coulomb). Im Moment sind anscheinend keine mit wire angeboten, die lagen bei knapp 12 Euro incl. shunt.
Ab ca 26Euro10 incl. Versand schlägt der Zoll unerbittlich und ärgerlich wegen der oft langen Anfahrt zu. Aber nicht immer.
Wenn Du des Lötens mächtig bist und es Dir zutraust, ein Stromshunt herzustellen, tut es mit erstaunlicher Präzision schon ein USB-Messgerät für 2Euro91 incl. Versand. 272457892894

von Bernd Schlueter - am 01.07.2017 09:24
Nur der Vollständigkeit halber hier noch ein Link:

Ladungsmessgerät > CBA von West Mountain Radio. Ist aber nicht ganz billig...

von korbi - am 04.07.2017 20:50
Zitat
korbi
Nur der Voll­s‍tändigkeit halber hier noch ein Link:

Ladungsmeßgerät > CBA von West Mountain Radio. Ist aber nicht ganz billig...


JA hatte ich auch mal im Auge - dann aber Junsi

Heute frage ich mich ob nicht ...... die haben sich lange im Markt gehalten und wohl auch bewährt und die Eigensicherung der Elektronik sollte man auch immer im Auge haben - Fehler macht jeder mal - Die Junsi quit-tieren gleich negativ ohne "Rückschein"

von thegray - am 04.07.2017 22:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.