Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Batterie
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
wolfgang dwuzet, laase, Bernd Schlueter, Jan-EL, el El, Twiker76, Béla Székely, Emil

Initialladung mit Labornetzteil

Startbeitrag von Béla Székely am 29.06.2017 05:16

Hallo El Freunde,

ist es richtig, die Initialladung von die Winston 100Ah Akkus einzeln (nach einander) mit ein 10A Labornetzteil durchführen? Ich habe 15Stk. Wie lange dauert diese Prozess?
(wenn die letzte Fertig, kann dieerste wiedermachen?)
Ich kann in die naehe nicht ein Elektrowerkstatt zu finden, die die benötige Netztteil haette.
Wenn "Ja", könnte diese Netzteil auch funktionieren?
[www.ebay.de]

oder mit dieser:
[www.ebay.de]

[www.ebay.de]

[www.ebay.de]

Vielen Dank,
Gruss: Béla

Antworten:

hallo bela,
funktionieren tut es mit jedem der von dir gelisteten labornetzteile,
wie lange es dauert:rolleyes::confused:
du darfst wenn die letzte zelle geladen ist NICHT sofort losfahren
solltest ein zwei tage stehen lassen, dann müßten sie alle egalisiert sein

ABER NICHT VERGESSEN; während des prozesses KEINE verbraucher dranhängen lassen,
kein DC-DC im el oder ähnliches...

bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 29.06.2017 06:34
Du Wolle, ich kann mich aber glaub ich erinnern dass ich das gsehen hab wie die jemand alle parallel auf 4V hochgezogen hatte. Dann könnt man sich doch das egalisieren lassen sparen. Wär das nicht einfacher?

von el El - am 29.06.2017 06:49
hy konstantin :spos::spos:

iss mir auch gerade eingefallen,

erst mal mit so einem 10A netzteil bis knapp UNTERHALB der initialspannung und das letzte bischen dann mit maximal 1-2A dann sind die alle identisch

von wolfgang dwuzet - am 29.06.2017 06:56
Ja moment, bei 15Stk. bleiben von den 10A aber nur noch 0,67 übrig.

von el El - am 29.06.2017 08:22
Ich hab alle parallel geladen. Nebeneinander gestellt, Zellen verbunden,
minus links dran, plus rechts dran.

Beim Laden immer mal wieder mit nen Voltmeter an den Zellen kontrolieren.
Die Anzeige am Labornetzteil muß nicht unbedingt der Spannung an den Zellen entsprechen!

Ich hab den Vorgänger von
[www.litrade.de]
benutzt. Hat etwas mehr wum und ist gleichzeitig mein Reserve-Ladegerät :)

von Jan-EL - am 29.06.2017 08:40
Zitat
el El
Ja moment, bei 15Stk. bleiben von den 10A aber nur noch 0,67 übrig.



prinzipiell gesehen hast du recht

aber man stelle sich vor das 13 zellen schon oberkannte unterlippe sind, und 2 noch nicht,
dann flattern die 10 amps in die 2 zellen:rolleyes::eek::sneg:

oder seh ich da was falsch, bin ja kein elktrotechnikfreak, eher so richtung elektro-ttel

von wolfgang dwuzet - am 29.06.2017 11:35
>aber man stelle sich vor das 13 zellen schon oberkannte unterlippe sind, und 2 noch nicht,
dann flattern die 10 amps in die 2 zellen

Nö, dann fließen richtige Männerströme in dem Moment wo man die Zellen zusammen schaltet. Bis man soweit ist das Netzteil anzuklemmen ist das Thema schon durch.

Deshalb _nie_ volle und leere zusammen parallel schalten. Wenn alle irgendwo im
mittleren Bereich liegen passt es. Jede Zelle nimmt sich beim laden das was sie braucht.
Und alle kommen zusammen oben an.

von Jan-EL - am 29.06.2017 13:16
Ich hatte 32 Zellen parallel und mit Deinem Netzteil geladen. Es dauert galt ein paar h. :drink:

von Emil - am 29.06.2017 18:25
Das nächste Elektrofahrertreffen dann in Ungarn. Wie weit ist es von Dir nach Kiew?

von Bernd Schlueter - am 30.06.2017 16:43
die "rentner" und die zeit... eine unendliche geschichte...

von Twiker76 - am 30.06.2017 18:07
Hi Bernd, was willst Du denn in der Ukraine anstellen? Hätte Dich eher als Pazifist eingestuft. ... ;-)
Oder wolltest Du mal Atomstrom in Tschernobyl tanken?
Oder Kwas trinken?

von laase - am 30.06.2017 23:48
Nein, der Bela ist 1900km entfernt von mir und ich habe mal zum Spaß nachgeschaut, wie die Entfernungen in Europa sind. Nach Kiew sind es nur 2200km, das hätte ich nicht gedacht und Ungarn hat tatsächlich eine gemeinsame Grenze mit der Ukraine.. Ist doch wohl Grund genug, mal kurz rüber zu fahren? Klar, mit Atomstrom. Gegen den habe ich nämlich nichts, nur gegen gefährliche Atomkraftwerke. Nach Kiew wollte ich mal mit einem Studienfreund und meiner Ente fahren, das hatten die damals an Rolands Ecke glatt abgelehnt. Die Ukrainer wollten nämlich damals schon zum Westen und ich nach Kiew. Mein Vater war mal da und war ganz begeistert von den gut ausgebildeten Ingenieuren.
Außerdem ist Kiew eine Stadt der Kunst und kann mit Wien und Budapest mehr als mithalten...
Kiew hat 2,9 Millionen Einwohner, Budapest 1,7 Millionen, Wien 1,8 Millionen.
Budapest liegt wie Wien an der Donau, nur in Kiew heißt die Donau Dnjepro.
Kiew ist nicht nur die Heimat der größten Flugzeuge der Welt (Antonow) und für Raketen, sondern richtet nicht ohne Grund eine Elektrofahrzeugmesse in Kiew aus.
Hier gibts einige Elektroautorouten mit lupenreinem Atomstrom.
Ich stelle gerade fest, Malaga ist weiter als Kiew.

von Bernd Schlueter - am 09.07.2017 00:49
Hi Bernd,
ich kann Kiev auch empfehlen, war 86 da (Bahnreise!) und konnte vom Kwas nicht lassen ;-)
Fahr Du ruhig mal hin und berichte danach!
Deine Links funktionieren auf meinem Handy leider nicht, lauter leere frames. Ich glaub, ich brauch da mal was Neues ....
Viele Grüße, Lars

von laase - am 12.07.2017 17:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.