Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Thomas Birk, Ralf Wagner, Claus Broja, Michael Kömm, Rüdiger Hussy

Stromtanken & Hausverwaltungen

Startbeitrag von Thomas Birk am 20.04.2001 10:39

Ich habe festgestellt, dass sich manche Hausverwaltungen schwer tun mit dem Einrichten einer Steckdose am Tiefgaragenplatz, selbst wenn der Mieter die Installation + Nebenzähler bezahlt!
Wer hat da mehr (auch rechtliche) Erfahrung?

Antworten:

Re: Stromtanken & Hausverwaltungen

Hallo Thomas,
ideal ist es wenn man den Stromkreis vom Keller oder von der Wohnung abzweigt.

Ich hatte in zwei Wohnungen das Theater selber meinen Zwischenzähler mit den anderen Mietern abrechnen zu müssen.. 1. Ist das Arbeit, zweitens hatte ich das Gefühl die haben meinem Zwischenzähler nicht getraut.. nach dem Motto es kann nicht sein daß einer für 100,-DM ein ganzes Jahr Auto fährt..
Seit dem ich mein el habe (1990 bin ich nun in der 4.Wohnung) zur Zeit lade ich ab Wohnungszähler.. Gruß Ralf

von Ralf Wagner - am 20.04.2001 21:02

Re: Stromtanken & Hausverwaltungen

Hatte mich mal verschätzt und mein El bei einer Freundin im Keller angesteckt. Ne Stunde später war die Kabelverbindung getrennt und der Vermieter hat mir augelauert. Keller gehen auf's Treppenhaus und damit schade ich allen Mietern und es könne nicht sein, auf deren Kosten zu tanken. Ich wollt ihm dann die 0,7 kWh mit DM 0,20 vergüten und hab ihm vorgerechnet, dass wenn ein Mieter mal im Keller das Licht anläßt die Energie auch fort sei. Seither muß ich um dort zu stromern immer ein Kabel aus dem zweiten Stock schmeißen :mad:
Mögen die unwissenden wissend werden!

MK

von Michael Kömm - am 23.04.2001 09:29

Re: Stromtanken & Hausverwaltungen

Habe auch schon solche Erfahrungen gemacht... aber mann kann diese Leute auch nicht mit einem Zwischenzähler überzeugen... die glauben das einfach nicht.

Was besser hilft ist zum Beispiel ein Prospekt oder eine Beschreibung, wo die Verbrauchsdaten draufstehen... so officielle Sachen von der Herstellerfirma.

Aber manche sind unbelehrbar.... es kann ja nicht sein das "er" 150 DM zum Tanken benötigt und dieses Auto schon nach 50 Pf bis 2 Mark voll ist....

Ist doch verständlich das soetwas über den Horizont so mancher Menschen hinausgeht.


Gruß

Rüdiger

von Rüdiger Hussy - am 25.04.2001 10:48

Re: Stromtanken & Hausverwaltungen

Hallo,

ich habe mir eine Neubau-Wohnung mit Tiefgarage gekauft. Diese befindet sich noch im Bau. Ich habe beim Kauf schon den Wunsch geäusert das ich eine 220V/16A Dose auf meinem Stellplatz zum laden meines Elektromobiles benötige.....(staun... so was haben wir noch nie gehabt....Bauträger erst mal überfordert)

Selbst im Notarvertrag wurde dies aufgenommen. Wenn es technisch möglich ist soll ich meine Dose, der auf meinen Zähler läuft bekommen. Es steht auch vermerkt das ich diese Dose nur zum Laden hernehmen darf. Der Bauträger hat die Angst das ich sonst eine Werkstatt in der Tiefgarage aufmache.

Der Bauträger gab mir sogar einen anderen Tiefgaragenstellplatz der näher an der Türe zum Haus liegt, so das, das Kabel nicht so lang werden muß.

Ich habe mittlerweile auch mit der zuständigen Planungsfirma gesprochen die die Elektroinstallation plant. Aussage: Ups.... so was hatten wir noch nie...(kennen wir ja schon) Im Prizip hat keiner was dagegen, aber keiner sagt zu. Unsicher sind sich alle mit dem Brandschutz, da will sich bis jetzt keiner festlegen. Es gibt da andscheined keine Bautechnischen bestimmungen.

Es ist bestimmt einfacher eine Sprit-Tankstelle in einer Tiefgarage zu montieren.

Wenn ich dann den Kostenvoranschlag für meine Steckdose bekomme werde ich eh ohnmächtig.

Also, selbst bei Neubauten ist es nicht so einfach. Ich war da auch etwas naiv.

Servus aus München
Claus Broja

von Claus Broja - am 08.05.2001 08:23

Re: Stromtanken & Hausverwaltungen

Hallo Claus,
wenns Probleme mit Planung oder Kosten gibt.. Du weiß ja ich arbeite in einem Planungsbüro für Elektrotechnik (www.mueller-bleher.de) .. Ich würde Dir übrigens empfehlen, eine Drehstromanschluß zu legen.. und vor Ort eine CEE16 3~ (die rote) und CEE 16A 1~ (die blaue) zu installieren. In der Wohnung einen Hauptschütz und RCD (FI-Schutzschalter) daran eine Elektronische Schaltuhr mit Wochenprogramm.. so teuer ist das nicht.. notfalls kannst Du das auch selber nachrüsten. I

ch kann mein el hier vom PC aus "einschalten" :-)
Gruß Ralf

von Ralf Wagner - am 08.05.2001 22:21

Re: Stromtanken & Hausverwaltungen

Also ich habe bei 2 Hausverwaltungen gute Erfahrungen gemacht:
1. Natürlich Kostenübernahme für Installation eines Zwischenzählers anbieten.
2. In hartnäckigen Fällen kann auch eine Kaution "zu, garantierten Rückbau" zusätzlich angeboten werden (ca. 300,- DM). Also da wird wohl jeder Vermieter/Hausverwalter zustimmen.:cheers:
3. Natürlich beinhaltet die Nutzung der Steckdose nur das Laden. Ich würde auch nie damit Staubsaugen oder so, denn sonst kann man vor Anfragen wie "ach könnte ich mal kurz auf ihren Parkplatz ..." nicht mehr retten.
4. Bei mir ging das absolut immer OHNE FI-Schutzschalter. :-)

von Thomas Birk - am 24.08.2001 10:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.