Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Herbert Hämmerle

Flyer F6 - Impressionen - oder - welche urbane Mobilität kann ich mir leisten ?

Startbeitrag von Herbert Hämmerle am 26.08.2004 21:09

Hallo Freunde !

Als Junkie von allen elektrisch angetriebenen Vehikeln, möglichst aus nachhaltigen Quellen gespeist verlangte ich nach einer Steigerung meiner Dosis...

Der Realist und Financier in mir verlangte Fakten. Also - was ist machbar, was ist Vision:
Ich glaube, es geht einigen von uns ebenso, ich hoffe, ich langweile Euch nicht mit folgenden Ausführungen:

Vision: Twike Active, für mich Vision (evtl. später), da dzt. mit Vernunft nicht finanzierbar.

Finanziell machbar: Flyer F-Serie: Beinhaltet die "Active"-Komponente vom Twike (wichtig für übergewichtige Herren im 50-er-Age, ich erlebe Natur direkter, ich kann auch Hügel erklimmen, ohne faul im Cockpit zu sitzen, etc.

"Regenversicherung": Mein geliebtes city-el führt mich bei strömendem Regen trocken zur Arbeit. Das kann es notgedrungen auch mit butterweichen Blei-PzS-Klötzen.
Außer neuen Bremsbelägen fallen bei diesem Freundchen in nächster Zeit keine neuen Kosten an.

Der Flyer (http://www.biketec.ch) hat mich schon einige Zeit interessiert. Was ist ein Flyer ? Ein Fahrrad mit Elektromotorunterstützung, d.h.
das Pedaldrehmoment wird in etwa verdoppelt, es gibt kein Fahren ohne aktives Pedalen. Fachbegriff "Pedelec"
Der bürstenlose Gleichstrommotor bringt seine Leistung an die Tretlagerwelle, profitiert also von der 21-Gang-Schaltung.

Glücksfall: Der nächste Händler in der Schweiz (http://www.velohangar.ch) ist 5 km von mir entfernt.
Gestern habe ich dort vorbeigeschaut und fand einen gebrauchten F6 um sFr 2500,-- (EUR 1600,--) Die Probefahrt hat mich beieindruckt.

Also, nach der berühmten "eine Nacht darüber schlafen" (hat sich für mich immer bewährt) heute Gefährt in den VW-Golf geladen, dem österreichischen Staat noch 20% abgedrückt.
Nach Auskunft der Verkehrsabteilung des Landes-Gendarmeriekommandos brauche ich keine Zulassung als Moped etc.
In Österreich ist das Limit für E-Fahrräder 400W Antriebsleistung und eine Bauartgeschwindigkeit von max. 20km/h, auch wenn durch Mittreten eine höhere Geschwindigkeit erreichbar ist. Wobei es beim Flyer keine Bauartgeschwindigkeit gibt, da immer mitgetreten werden muß...

Das Fahrgefühl ist interessant: Beim Tritt in die Pedale fängt sofort der Elektromotor mit seiner Unterstützung an, es gibt keinen "Gasdrehgriff". Der Krafteinsatz, mit dem ich beim motorlosen Fahrrad ca. 20km/h erreiche, erzielt beim Flyer ca. 30km/h
Für die Anzeige der Stromaufnahme gibt es eine LED-Zeile:
1 LED: ca. 60% Leistung (sparsame-E-Energie, Anteil Muskelkraft größer)
2 LEDs: 100% - Optimum
3 LEDs: leichte Überlast
rote LED: starke Überlast, nur kurzzeitig erlaubt, führt sonst zur Sicherheitsabschaltung.
Ab ca. 70 Pedalumdrehungen/min (in der Ebene ca. 30-35km/h in einem höheren Gang) wird die E-Motor-Unterstützung langsam abgeregelt.

Die höhere Geschwindigkeit als beim normalen Radfahren hat mich heute bei regennasser Straße und unübersichtlicher Kurve etwas in Bedrängnis gebracht - Kollision mit entgegenkommender Radfahrerin und eigenen Sturz gerade noch verhindert...
Radlerhelm ist für mich ein absolutes Muß !

Dank der 21-Gang-Schaltung kann der Fahrer in jeder Situation bestimmen, wieviel LEDs er zum Leuchten bringen will.

Das Erklimmen eines Hügels war heute eine interessante Erfahrung:
Ohne eigenen Krafteinsatz geht gar nichts, aber man wird mit Unterstützung belohnt. Im kleinsten Gang mit 1-2 LEDs erklomm ich gemütlich die 200 Höhenmeter.
Vom gesundheitlichen Aspekt für mich sehr positiv, da das normale Kraftfahrzeug den Fahrer zur Passivität zwingt.

Lt. Hersteller soll der elektrische Energieverbrauch des Flyer durchschnittlich ca. 1 kWh/100km betragen.

Einige technische Daten vom F6 (mehr auf der Website vom Flyer)
Akku Ni-Cd, 36V/5Ah
optional Ni-Mh mit 8Ah
Ladegerät 2A, also ca. 3h Volladung bei Ni-Cd
Motorleistung nominal ca. 180 W

Es gibt noch das C-Modell mit Lithium-Akku, aber mit Leistungsabregelung schon ab 25km/h

So, nun noch den Flyer-Akku aufladen, der city-el Akku dürfte gerade voll sein :-)

Antworten:

Eine Woche Flyer F6...

...hat mir große Freude bereitet.
Ich habe mit dem Flyer nun 175 km zurückgelegt und dabei knapp 1 kWh/100km verbraucht.
Wie beim city-el gilt: Reifen hart aufpumpen !
Dank der 21-Gang-Schaltung bringe ich den Tretlager-Hilfsmotor immer in den effizientesten Bereich.

Das wäre was fürs City-EL: Ein Planetengetriebe mit zwei oder 3 Gängen, um bei Steigungen Batterie und Motor entlasten zu können.

Für mich ist der Flyer gesundheitlich positiver als ein E-Roller: Beim Weg zur/ von der Arbeit bewege ich mich ca. 45 min pro Tag.
Sicher könnte ich das mit einem Fahrrad ohne Tretunterstützung auch, aber der Anreiz, etwas schneller voranzukommen läßt mich öfter zum Flyer greifen, also gönne ich mir insgesamt mehr Bewegung, "weil´s so gut läuft".



von Herbert Hämmerle - am 01.09.2004 21:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.