Oskar ????????

Startbeitrag von Michael am 25.11.2004 21:09

Hallo zusammen

Ich bin mir nicht ganz sicher ob einem Phantom oder einem E-Mobil hinter her bin.
Im TV war gestern laut meiner Frau ein E-Mobil zu sehen namens Oskar
Ist wohl ein Kofferraum für 6 Kisten Bier, 2-Sitzer hintereinander mit 4 Rädern, macht 130 Sachen und rollt 200 km weit. Bei 5 Stunden Ladezeit. Soll 5000 € kosten und wurde von Studenten in Darmstadt entwickelt.Vermutlich hieß die Sendung Maintower im hr3.
Wer tauscht el gegen Oskar???????haha

Antworten:

Hallo Michael,

hier nachsehen "www.akasol.de" dann unter Projekte "Oscar" (mit c, nicht mit k)

Gruß Frank

von Frank Rethagen - am 25.11.2004 21:26
Hallo
Frank

Danke für die Info,dachte daß es ein auf dem Markt befindliches Fahrzeug ist.
Weist Du ob sich da was tut? Sieht vom Ansatz her ganz gut aus .

MFG Michael

von Michael - am 25.11.2004 22:20
Hallo,

folgendes Filmchen habe ich noch gefunden:

[www.akasol.de]
und
[www.akasol.de]

Weiß jemand ob noch mehr Fahrzeuge gebaut wurden oder werden.
Wie geht es mit dem Projekt weiter? Aus meiner Sicht steckt hier viel Potential drin.

Gruß

von elMike - am 26.11.2004 16:30

Re: Oscar !

Hallo OS Car Freunde,
OS car ist uns ein kein Unbekannter, daher hier auch mal mehr dazu, sogar ein Bild. (Open Source Car, auch als Akabine bekannt).
Wir (der bsm mit seiner Sonderschau Solare Mobilität) hatten vor vielen Jahren den Oscar schon einige Male dabei, so u.a. auf der Terratec in Leipzig und vor allem auf dem EVS18 in Berlin im Oktober 2001 (Electric Vehicle Symposium).

Ich habe mir die Mühe gemacht und in unserem eigenen bsm Archiv gesucht unter den Veröffentlichungen von 2001. Hier die Ergebnisse:
Das Motto unserer Ausstellung war damals "Gestern - Heute - Morgen".

Für "Gestern" stand ein Orginal Slaby-Beringer Einsitzer, Gewicht 180 kg oder so, Geschwindigkeit 24 bis 36 km/h, 24 bis 36 Volt, damals hauptsächlich aus Berlin nach Japan exportiert. Die Firma war wegen eines grossen Erdbebens in Japan dann in Konkurs gegangen (Fahrzeuge geliefert, Kunde und Lieferung aber durch Erdbeben "verschwunden").

Für "Heute" standen vor allem Twike und City-El. Beim TWIKE hatten wir ein funktionsfähiges und fahrbereites "Drahtmodell" ausgestellt, also ohne Kunststoffverkleidung. Ich bin selbst mit dem Ding durch die Hallen gefahren, sehr zur Begeisterung und Verwunderung der Symposiumsteilnehmer und der Ausstellungsbesucher.

Für "Morgen" stand dann Oscar von der Akasol Darmstadt, damals noch bsm Mitglied. Die Akasol sollte Insidern noch recht gut bekannt sein. Anfang der 90er Jahre hatte Teddy Woll mit dem Rennsolarmobil "Pinky" fast alle Rennen gewonnen, das Fahrzeug stand oder steht noch im Deutschen Museum in München. Dar dreisitzige Prototyp "Chilli" der Akasol hat erfolgreich an der Tour de Sol und 1992 an der 1. Bayern Solar und 1993 in Erlangen an der ersten "Fahren mit Sonne" teilgenommen (übrigens auch "Pinky"). Besonders bemerkenswert die damals schon innovative Einzelbatterieüberwachung der NiCd bzw. NiMHd Zellen. Ein anderer Wagen, der "Carol" der Akasol (konvertierter Japaner, leider mit Lenkung rechts) war einige Male bei der Tour de Ruhr dabei. Ich selbst hatte ihn einmal bei der Rückfahrt durch gelegentliches Schleppen unterstützt.

Hier der direkte Link zur damaligen bsm Meldung über die EVS18, mit Bildern vom Oscar und Slaby Beringer u.a.: [www.solarmobil.net]

Und hier ein Bild vom Oscar der Akasol auf der bsm Ausstellung:


Gruss, Roland vom bsm, www.solarmobil.net
Unser Motto: wir sind SOLAR und MOBIL und NET

von roland vom bsm - am 27.11.2004 08:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.