Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Markus, Peter Kewet 2, Horst Forster, Ralf Wagner, Jens Schacherl, Bernd Schlueter

Umbau eines Motorradsgespanns auf Elektroantrieb?

Startbeitrag von Markus am 11.12.2005 16:58

Hallo,

wenn ich so etwas ins Auge fasse, Einpersonenbetrieb, Batterien in den Seitenwagen, wer kann so etwas bauen, mit welchen Kosten müßte ich rechnen??

Sollte etwa 90-100 km/h und 100 Kilometer weit laufen. Leistung ca. 21 PS, wie jetzt auch.

Grüsse, Markus

Antworten:

Weis keiner was?

So schwer?

von Markus - am 12.12.2005 19:41

Re: Weis keiner was?

Einen Teil der Batterien könnte man auf dem Elektromotorrad selbst anbringen. Und zusätzlich die auf dem Beiwagen! Also viel mehr Akkus als auf einem Roller.

von Markus - am 12.12.2005 21:05

Re: Weis keiner was?

Und wo willst Du das Geknatter hernehmen? Aus ner Lautsprecherbox? Den Beiwagen würde ich als Kohlenkasten verwenden, für die Zink-Kohlebatterien.
Und auf den Kickstarter willst Du wohl ganz verzichten, Banause?

Wenn Du mich fragst, ich würde ein Cityel als Beiwagen nehmen und das Motorad nebenher fahren lassen, nur so, ohne Fahrer. Als Hupe das Horn von nem Hirsch, das ist leiser.



von Bernd Schlueter - am 12.12.2005 23:40

Re: Weis keiner was?

Alles ist möglich und nix ist fix, was ist es denn für ein Gespann, ich kenn mich mit Motorrädern ziemlich gut aus, bei Gespannen hauptsächlich bei den Russen, etliche Umbauten auf Diesel etc. mit Elektro geht da sicher was, nur was das halt kosten wird, mußt alles anpassen etc. aber machbar ist es sicher, so mit 500 kg Gesamtmasse nicd 48 volt 4-6 kw Motor sollte das Ganze 80-100 laufen. Reichweite muß man austesten kann man nix sagen wegen dem hohen Luftwiderstand des Motorrades. Aber man kann ja dann immer noch einen Generator hinten auf den Beiwagen schnallen dann knatterts auch wieder, zumindest hat man da nicht die Probleme mit Abgasführung usw.

Viel Spaß beim Grübeln

Peter
der früher im Winter mit dem Gespann fuhr
jetzt lieber Kewet (ist wärmer)

von Peter Kewet 2 - am 13.12.2005 06:45

Re: Weis keiner was?

Hallo Bernd,

Und wo willst Du das Geknatter hernehmen? Aus ner Lautsprecherbox?

Geknatter benötige ich nicht.

Den Beiwagen würde ich als Kohlenkasten verwenden, für die Zink-Kohlebatterien.

Der Beiwagen sollte nicht zu schwer beladen werden. Also max. 100 kg Batterielast. Je weniger desto besser die Fahreigenschaften des Gespanns.

Und auf den Kickstarter willst Du wohl ganz verzichten, Banause?

Ganz genau.

Wenn Du mich fragst, ich würde ein Cityel als Beiwagen nehmen und das Motorad nebenher fahren lassen, nur so, ohne Fahrer. Als Hupe das Horn von nem Hirsch, das ist leiser.

Du kannst das gerne machen. Ich fahre sehr gern Gespann, daher meine Anfrage.

Gruß,
Markus

von Markus - am 13.12.2005 15:32

Re: Weis keiner was?

Hallo Peter,

vielen Dank für deine Antwort. Es ist eine MZ mit Personenbeiwagen. Ein Lastenseitenwagen könnte auch montiert werden.

Siehe: [www.stoye-seitenwagen.de]
Wenn du hier ganz nach unten scrollst sieht du auch den Lastenseitenwagen. Das drittletzte Bild. Der Seitenwagen auf dem letzten Bild ist zur Zeit montiert.

Das Leergewicht ist derzeit 250 kg, das zu. Gesamtgewicht 515 kg. Ich wiege in Fahrausrüstung ca. 85 kg. Bleiben 180 kg Zuladung. Leistung derzeit 15 kw. Das reicht für 90-110 km/h, je nach dem.

Es geht mir nicht um Mobilität, sondern um das Fahrzeug Gespann mit seinem unvergleichlichen Fahrspaß. Es ist so das ich mittlerweile Benzindämpfe und die Zweitaktabgase hasse. Stellte es mir klasse vor mit reinem Gewissen, wenn Solarstrom dazukommt und mit einem Wartungsarmen Gespann fahren zu können.

Mangels Kenntnissen kann ich so einen Umbau nicht durchführen, daher meine Frage nach den Kosten und ob es einen Betrieb gibt der so etwas machen würde. Gibt es Literatur die weiterhilft.

Gruß,
Markus

von Markus - am 13.12.2005 15:36
Hallo Markus,

Beispiele für auf E-Antrieb umgebaute Motorräder findest du unter [www.austinev.org] .
Da steht auch einiges zu verwendeten Batterien, Motoren, Kosten etc.

Dabei ist allerdings nur ein Gespann, und selbst das läuft meiner Ansicht nach nicht 100km weit MIT 100 km/h. Wäre zwar technisch machbar aber für Normalsterbliche leider noch nicht bezahlbar (Valence Saphion - Akkus).

180kg wären 14x Saft STM5-100 NiCd (13 kg/500¤ pro Stück), damit und einem 15kW-Scheibenläufer kommst du vielleicht 100 km weit mit 60 km/h oder 40 km mit 100 km/h (Ebene, kein Stop&Go, Rückenwind :D ).
Das ist aber nur eine grobe Schätzung meinerseits, vielleicht kanns jemand noch genauer berechnen oder hat Er-Fahrungswerte?

Gruß Jens

von Jens Schacherl - am 13.12.2005 16:12
Hallo Markus,
da? gabs schon mal, ca. 1990 von der Fa. Piller umgebaut, hat an verschiedenen Elektrofahrzeugveranstaltungen teilgenommen. Das sollte nicht schwierig sein. Man nehme z.B. einen Scheibenläufer mit einer großen einfachen Untersetzung, oder zweifach mit einer Zwischenwelle, plus Akkus im Seitenwagen.

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 13.12.2005 18:27

Re: Weis keiner was?

Also wenn du es nicht selbst machen kannst, wie du schreibst, dann würd ich es lassen, die Arbeitszeit kannst du nicht bezahlen, als Beispiel kann ich dir nennen ein Umbau einer Dnepr oder Ural auf Hatz Diesel kostet wenn du nichts selbst machst ca. 15000 Material und Arbeitslohn incl. TÜV.

von Peter Kewet 2 - am 13.12.2005 20:45
Hallo Markus,

unsere neueste E-Trial verkaufen wir für 9800,-- inkl. 16% Mwst,ohne
Beiwagen. Aber es gibt Trials mit Beiwagen.
Gespanne auf Elektro umbauen haben wir noch nicht gemacht, weil es wieder
eine Neukonstruktion wäre, ist es bestimmt nicht billig. Welches Budget hättest
du denn zur Verfügung.
Übrigens verkaufen wir unseren Kewet 1,für ca. 1900,--

gruß horst

von Horst Forster - am 16.02.2006 14:10
Hallo Horst,

vielen Dank für deine Antwort.

> unsere neueste E-Trial verkaufen wir für 9800,-- inkl. 16% Mwst,ohne
> Beiwagen.

Finde, das mit Verkaufen ist eine gute Idee.
Preislich wohl nicht konkurenzfähig.
Nur für Idealisten.
Und ihr habt einen Anfang gemacht!!


> Aber es gibt Trials mit Beiwagen.

Gibt es E-Trials mit Beiwagen?
Falls nicht bitte konstruiert so etwas!

Siehe:
[www.f25.parsimony.net]

Bitte alle Beiträge lesen, das ist wichtig um es zu verstehen.
Bei Gespannen ist es so, der erste Kontakt ist sehr ungewöhnlich.
Je mehr man so ein Fahrzeug bewegt, desto mehr liebt man es.


> Gespanne auf Elektro umbauen haben wir noch nicht gemacht, weil es wieder
> eine Neukonstruktion wäre, ist es bestimmt nicht billig. Welches Budget hättest
> du denn zur Verfügung.

Zur Zeit nur soviel das ich mein Benzin-Öl Gemisch MZ-Gespann bewegen kann.
Ein paar Euro für Benzin, Öl, Ersatzteile.

Ideal für mich wäre so ein Hobby mit Strom betreiben zu können.
Gerne im Gelände, gerne mit Reichweiten bis 40 km, dafür (fast) täglichl.


> Übrigens verkaufen wir unseren Kewet 1,für ca. 1900,--

Vielleicht wäre es gut daraus einen eigenen Beitrag zu machen?
Versteigest du den bei eBay? (Man kann auch ein Mindestgebot angeben.)

Gruß,
Markus

von Markus - am 17.02.2006 18:02
Dieser Beitrag zeigt was ich meine
[www.f25.parsimony.net]

von Markus - am 17.02.2006 18:05

Ergänzung

Dietrich berichtet von prosidecar. Der Link hierzu ist:
[www.prosidecar.de]

von Markus - am 17.02.2006 18:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.