Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
JPKessler, Rainer Partikel, jens.h, Thomas, Jens Schacherl, Karl

ZebraSAM fliegende Schutzbleche

Startbeitrag von JPKessler am 06.03.2006 06:40

und wieder sind sie geflogen die Schutzbleche, meine selbergemachten massiv verstärkten Schutzblechhalterungen aus Alu haben den Geist aufgegeben, die Schweissnähte haben den Stress immer und überall zu fahren nicht ertragen, aber das sind die schönen Probleme, die ein SAM Pilot lösen darf....lieber Schwachstellen beseitigen, die man erkennt, wenn ein SAM fährt, als meinen es sei alles i.O. wenn der SAM in der Garage steht, oder ??!

übrigends sind die 80 km Reichweite pro Tag im Zebra für meine Bedürfnisse mehr als genug, ich konnte jetzt in einer Woche etwa 400 km fahren und bin nicht stehengeblieben, und ich konnte auch auf die Bleitypischen durch Adrenalinschübe unterstützten Reichweitenberechnungen verzichten, wenn das Ziel näher als 40 km liegt, erreiche ich das auch, und wenn ich da dann eine Pause von ca. 30 Minuten mache, ist der Antrieb wieder soweit abgekühlt, dass ich die Heimfahrt antreten kann....noch diesen März möchte ich diesen Versuch machen, ich fahre zum Schwarzsee, der ist etwa 35 km von mir (530 m ü.M.) entfernt und liegt etwa auf 1000 m ü. M....Also 35 km rauf, Kaffee trinken, und dann wieder 35 km runter...

SAM macht auf einmal einen recht zuverlässigen Eindruck, hoffentlich rühme ich ihn nicht zu früh

JPK

Antworten:

Hallo,
hab ich das richtig verstanden?
Du must pause machen weil dein motor überhitzt?
MFG
Jens

von jens.h - am 07.03.2006 22:37
Das lässt sich doch ganz einfach richten.
10 mm kupferrohr überm motor drehen, dann ein bischen unters Chassi füren damit das rohr vom fahrtwind abgekühlt wird und von daaus in einem 5 literkanister wasser mit einer 12 volt pumpe.So , nur halt in kleinformat hab ich das bei meinen ferngesteuerten autos früher gemacht.
Und wenn mans so sieht , ist da kein unterschied.
Schade das ich keine fotos mehr habe , sonst hät ichs reingestellt.
Ist echt kein witz, mein fergesteuertes auto war damals 1,5 meter gross ( du kennst doch bestimmt die kinderautos mit e-antrieb , ich hatte damals ein ferrarie F40 mit 2 sitzplätzen von e-bay für 50 euro) und 5 elektromotoren der grösse 540(standart modelbaumotor) die dinger wurden damals so heiss, das mir die erste motoraufhängung aus Plastik weggeschmolzen ist. Dann hab ich eine aus alu gemacht und hab an jeden motor 4 wicklungen mit kupferrohr das von da aus am chassi bis nach vorne und wieder zurück zu einer wasserflasche mit einer minipumpe.Die motoren waren nachher lediglich handwarm.Das müste bei deinem sam eigendlich auch klappen.
MFG
Jens Hakken

von jens.h - am 07.03.2006 23:11
Hallo Jens

das haben wir alles versucht, wir hatten einen hoffnungslosüberdimensionierten Wasserkühler montiert, mit allem drum und dran, aber anscheinend wird der Motor nicht da zu heiss, wo das Wasser durchläuft, sondern anderswo....wenn die Motortemperaturanzeige auf 90°C steht, kann man den Finger ins Kühlwasser halten und muss aufpassen, dass man keine Frostbeulen davonträgt....nee, das ist höhere Gewalt, da steckt bestimmt wieder die Autoindustrie dahinter, harharhar

Die Kondensatoren könnten es auch sein, wir machten den Versuch mit anderen Kondensatoren

Resultat:

- 2 Kondensatoren mit 400V und 1100 MicroFafrat = bei 20 km Strecke 90°C

- 2 SAM Kondensatoren mit 250V und 2200 MicroFarat = bei 40 km 90°C

- 2 bestellte Kondensatoren mit 250V und 3300 MicroFarat = werden ich ca. 6 Wochen montiert und probiert

wenn ich das Rekupieren rausnehme, geht die Temp. schlagartig um 5°C zurück...

JPK

von JPKessler - am 08.03.2006 06:09
Moin JPK,
das ist ja eine spannende Unterhaltung. Hoffentlich wirst du das leidiege Problem bald im Griff haben. Wünsche dir viel Erfolg und uns hier mal das eine oder andere Bild von deinem SAM.
Möge die Sonne mit uns sein
ZINNEKE Twike 542 - 32.000 Kilometer

von Rainer Partikel - am 08.03.2006 08:51
Ciao Rainer

also viel probiere ich nicht mehr mit der Zebrabatterie, noch den Kondensator und wenn das nicht fruchtet, bin ich so zufrieden, wie er jetzt ist

JPK

BleiSAM 10000 km
ZebraSAM 1000 km Jahr 2005 (nicht Störungsfrei)
ZebraSAM 400 km Jahr 2006 (Störungsfrei)

musste mal geschrieben sein....

von JPKessler - am 08.03.2006 13:48
Moin.
jetzt bin ich aber ein bisschen durcheinander??? Du hast von zu hoher Motortemperatur gesprochen...... Was hat denn das mit der Art der Batterien zu tun?
ZINNEKE der auch gerne noch ein SAM dazu sein Eigen nennen würde...
Möge die Sonne mit uns sein
Twike 542 - 30.000 Kilometer NiCd

von Rainer Partikel - am 08.03.2006 14:00
Was diese Probleme mit der Zebrabatterie zu tun haben, das weiss ich halt auch nicht, sicher ist aber, das diese Probleme mit dem Umbau zur Zebrabatterie zutun haben, aber da hat Dany Ryhiner ja jetzt ein Jahr gesucht und nur ein paar % verbessern können....oder hat niemand gemerkt, dass der Antrieb auch mit Blei zu heiss wird, weil man mit Blei nicht soweit fahren kann....

Hier in der Schweiz baut jemand eine ERUN LIPO Batterie in den SAM ein, diese Batterie soll im März 06 ausgeliefert werden...und anschliessend montiert...es sollen 2 solcher Batterien im Batteriekasten von SAM Platz haben und eine Reichweite von 2 x 100 km ermöglichen. Batteriekosten etwa 2 x Fr. 10000.- oder mehr...das sind bisher alles Gerüchte....

Daher mein Spruch, ich mache nur noch das mit dem Kondensator....und warte auf die Resultate von den LIPOS, diesmal probiert es ja ein anderer...

Gruss

JPK

von JPKessler - am 08.03.2006 16:15
Hallo Rainer,

wenn ich die Technik richtig verstanden habe, ist das Problem die höhere Spannung des ZEBRAs, 216V statt 168V bei Blei.
Dadurch wird der Motor überlastet.

Aber alles ohne Gewähr, ich kenne das SAM-Innenleben nur vom Hörensagen :D ...

Gruß Jens

von Jens Schacherl - am 08.03.2006 16:27
Nein die höhere Spannung ist es auch nicht...

von JPKessler - am 08.03.2006 17:14
Hallo JP,
ich vermute, Du brauchst für die 40 km bis zur Übertemperaturabschaltung ca. 20 min? Es liegt also vielleicht daran, daß die Hitze durch die Luftreibung schon den Kühleffekt überwiegt :joke: ?

Sonnenelektrische Grüße

Karl

von Karl - am 08.03.2006 17:41
Hallo JeanPierre
Bin sehr interessiert über diesen Test.
Hast du weitere Informationen zu der LiPo Batterie (Grösse des einzelnen "Klotzes", Spannung, Anordnung...)?

Denn so wie das tönt, handelt es sich nicht um diesen Batterietyp:
5x Erun Po04042T01


Du schreibst zum Thema Antrieb zu heiss:
...oder hat niemand gemerkt, dass der Antrieb auch mit Blei zu heiss wird, weil man mit Blei nicht soweit fahren kann....

Hat man eigentlich mit dem SAM nie einen "Dauertest" mit Fremdspeisung z.B. auf einem Rollenprüfstand gemacht, um herauszufinden ob es thermische Probleme im Antriebssystem gibt?


Andere Idee zu deinem Zebra:
Hast du schon einmal den Motortemperaturfühler abgehängt und auf "manuelle Kontrolle" geschaltet? (Der Steuerung z.B. mit einem Widerstand 30-50°C vorgegaukelt und den Motorfühler manuell kontrolliert. Z.B. so: Fahren, anhalten, SAM ausschalten, Motorfühler auswerten, weiterfahren...).
Wir hatten einmal bei einem Bahnmotor ein ähnliches Problem mit angeblicher Uebertemperatur. Das Problem lag jedoch EMV-seitig. Die erhöhte und langdauernde Leistung des Motors erzeugte eine Störung auf dem Temperaturfühler, der der Steuerung Uebertemperatur meldete. Es wurde damals so gelöst. Aenderung von dauernder Temperaturauswerung zu Auswertung z.B. alle 10s. Während der Messung wurde die Motorleistung kurz ausgeschaltet und danach wieder eingeschaltet.

Weiss man eigentlich, wo genau der Temperaturfühler verbaut ist?
Hat der Motor bekante Hot Spots?
Vielleicht ist der Fühler genau dort verbaut.


Gruss Thomas

(Der auch endlich sinen Bleiklotz am Fuss loswerden will) :D

von Thomas - am 11.03.2006 11:15
Ciao Thomas

die Abmasse und die anderen Technischen Daten der LIPOS habe ich für ein anderes Projekt bei Erun angefordert, aber leider noch keinen Daten erhalten, ich werde bei Gelegenheit nachhacken....

Die Temp. Probleme und die Test dazu hat Dany Ryhiner wahrscheinlich alle gemacht, auch mit allen möglichen Tricks hat er gearbeitet, genaueres weiss allerdings nur er....die Steuerung schaltet allerdings bei 105°C automatisch ab, um Schäden zu vermeiden...

Gruss

JPK

von JPKessler - am 11.03.2006 11:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.