Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Stefan Schmalbein, Andreas Friesecke, SB, Felix Jäger, Ingo Bösch

Shuntdriver

Startbeitrag von Stefan Schmalbein am 07.03.2007 05:14

Hallo Leute

kann mir mal jemand erklären welche Funktion der Shuntdriver hat/erfüllt.
Nicht der Shunt, meinen Fahrstrom messe ich schon.


Grüsse
Stefan

Antworten:

Hallo Stefan

Man lernt immer was neues!
Shuntdriver? Noch nie gehört... Aber hier im gleichen Forum:
[forum.myphorum.de]
Zitat

Von der Rekubox habe ich leider keinen Schaltplan.
Die Funktion kann ich lediglich nach meinen Erkentnissen beschreiben.
1. Vorwärtsschüts aus
2. Rüchwärtsschütz ein
3. Compoundstrom ein
4. Rekuschütz ein
5. Stellerfunktion ein (pro Takt kurz Strom auf Rotor, danach Ableitung durch interne Diode auf die Batterie)

Die Einzelnen Schritte 1 bis 5 sind leicht verzögert, damit alle Schützen genug Zeit zum Schalten haben.

Bei Gelegenheit fotografiere ich den Shuntdriver nochmals und hoffe auf ein schärferes Bild. Einen Schaltplan des Shuntdrivers besitze ich leider auch nicht.


Also wäre das die Platine der Reku (Rekuperation)
[elweb.info]

Grüsse Sebastian

P.S. Machst Du mir ein gutes Foto der Platine für's Wiki?

von SB - am 07.03.2007 09:22
Hallo Sebastian

genau aus diesem und anderen Beiträgen habe ich die Bezeichnung.
Eine Suche im Web und im Elwiki brachte auch keine Erklärung. Ich vermute mal das es die kleine Platine in der Elektrobox hinten im Kewet ist. Da ich ihn auf 84V umbauen will und desshalb am Carcontroller alle Anschlüsse auf Bordspannung überprüft habe ist mir die Platine aufgefallen. Die Bordspannung für die Schützfreigabe lässt sich durch vorschalten eines 500 Ohm Drahtwiderstand reduzieren.


Gruß Stefan

von Stefan Schmalbein - am 07.03.2007 11:50
Hey Stefan

Dann kennst Du das einzige deutsche Ergebnis bei Googlesuche nach Shuntdriver?
[www.alternativmobile.ch]
Nachdem ich mir die Seite angesehen habe, denke ich, dass der Shuntdriver eher nicht die Platine der Reku ist...

Grüsse Sebastian

von SB - am 07.03.2007 13:21
Hallo Sebastian

richtig, die Seite von Felix auf der er den Einbau seiner Reku beschreibt kannte ich schon bevor ich mich für den Kauf des Kewet entschieden habe. Auch im Forum habe ich schon irgendwo vom vom Shuntdriver gelesen, aber ohne Erklärung.


Gruß
Stefan

von Stefan Schmalbein - am 07.03.2007 16:44
Hallo Stefan

Der Shuntdriver der im Schaltplan auf der Seite von Felix abgebildet ist steuert die Nebenschlusswicklung des Motors an.
Welche Version des Kewet fährst du?
Den Shuntdriver gibt es erst ab dem El-Jet 3 oder 4.
Bei meinem El-Jet 2 wäre der Anschluss eines Shuntdrivers gar nicht möglich weil der Motor keinen zusätzlichen Anschluss für die Nebenschlusswicklung hat.

von Ingo Bösch - am 07.03.2007 18:15
Ich will das Schaltbild vom Shuntdriver! und hab damals den Thread angeleiert...

Der Shuntdriver steuert die Shuntwicklung des Compoundmotors an. Dadurch kann man den Motor in den optimalen Wirkungsbereich bringen (Kraft zu Drehzahl). Wenn ich ein gutes Foto und die Bauteilbeschreibungen hätte, wäre ich sehr glücklich (solange ich noch nicht AC habe). Ich würde auch gerne helfen Dir zu sagen, ob der Driver 84V aushält...

Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 07.03.2007 19:50
Zitat

Der Shuntdriver steuert die Nebenschlusswicklung des Motors an, also die Shuntwicklung des Compoundmotors an. Dadurch kann man den Motor in den optimalen Wirkungsbereich bringen (Kraft zu Drehzahl).
Zitat


Stimmt das nun so im Wiki?

[elweb.info]

Könnte man mit einem Shuntdriver den Wirkungsgrad des Thrige beim El verbessern?

Grüsse Sebastian


von SB - am 07.03.2007 20:07
Also der 3er hat keinen Shuntdriver... Erst ab dem 4er ist er drin
Den Wirkungsgrad des Motors verbessert sich dadurch nicht (ähem... soweit ich weiß). Es ändert sich nur:

Mehr Strom auf der Nebenschlusswicklung: Mehr Drehmoment/Ankerstrom aber niedrigere Enddrehzahl
Weniger bis Null Strom auf der Nebenschlusswicklung: weniger Drehmoment/Ankerstrom aber höhere Drehzahl - bis hin zum "Durchgehen"
Allerdings ist bei weniger Strom auf der Nebenschlusswicklung ein höherer Ankerstrom möglich (wegen fehlender Gegeninduktion) und damit dann doch wieder ein höheres erreichbares Drehmoment.

Daher habe ich auch geschrieben: "Kraft zu Drehzahl"

Beispiel:
Mein Kewet mit 2,5A Shunt-Strom: Maximal 60km/h bei 100-120A Ankerstrom
Ohne Shunt Strom: 70-75km/h bei 150-200A Ankerstrom.
Schaltet man bei etwa 50km/h den Shunt-Strom ab, dann beschleunigt's nochmal ordentlich weiter. Aber halt mit einem Höllenstrom...


Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 07.03.2007 22:05
Hallo Andreas

ich bin mir nicht sicher ob die kleine Platine zwischen Curtis und DC-DC der Shuntdriver ist, es sitzen nicht sonderlich viele Bauteile drauf. Wenn du willst kann ich dir ein paar Fotos von dem Teil machen, da ich den DC-DC sowiso ersetzen muss. Blöderweise hat der einen 8V Abgang für den Carcontroller ohne den er nicht funktioniert. Das muß ich irgendwie anders machen. Das vorerst einfachste wäre den alten DC-DC nur an 72V zu klemmen und den neuen für die Bordversorgung ohne Batterie. Ach was mir noch einfällt, von der "Shuntdriverplatine" geht ein geschirmtes Kabel an den Carcontroller, so dass dir die Platine alleine auch nicht viel bringen wird.

Gruß
Stefan

von Stefan Schmalbein - am 08.03.2007 18:17
Hallo Stefan

Ja genau diese Platine ist der Shuntdriver.
Meiner am Kewet 4 ist immer noch defekt. Jetzt habe ich mir mit einem DC/DC-Wandler (verstellbar von ca. 2V bis 18V) ausgeholfen. Am Berg und beim Anfahren könnten ruhig 30V gebraucht werden aber eben ich habe max. 18V. Laut Angaben auf meinem Motorenschild sollten auf die Dauer nicht mehr als 24 V auf die Compoundwicklung gegeben werden.

Bei Lust und Laune versuche ich den Driver zu reparieren. Ob's mit 72 V Fahrspannung funtioniert....

Gruss
Felix

von Felix Jäger - am 09.03.2007 16:09
Hallo Felix

funktioniert definitiv mit 72V Fahrspannung, da mein 4er original auch nur 60V hatte.
Der DC-DC verträgt genauso wie der Curtis und der Carcontroller 72V.
Für meinen Umbau auf 84V habe ich mir von Gero den Curtis allerdings schon umbauen lassen. Der kann 48-72V.

Gruß
Stefan

von Stefan Schmalbein - am 09.03.2007 17:15
Hallo Stefan,

wäre für gute Fotos durchaus dankbar. Geschirmtes Kabel gibt Sinn, denn da müssen (wharscheinlich) die Taktimpulse durch.

Mit meinem ersten Versuch einen Shuntdriver zu bauen, habe ich jedenfalls nach 5 Minuten gleich den Treiber-FET geschossen und meinen Prozessor noch dazu.
Deshalb würde eine Copy/Paste Konstruktion für mich schon in Frage kommen.

Zu dem Car-Controller Ausgang am DC/DC. Den kannst Du durch einen eigenen "kleinen" DC/DC-Wandler ersetzen. Musst halt mal den Strom des Controllers messen. Sollte aber wohl kaum über 200mA liegen.

Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 09.03.2007 18:01
Hallo Andreas

habe ich mir auch schon gedacht und einen mit 13W bestellt. Könnte den Platz nämlich gut fur den neuen 350W DC/DC brauchen. Wenn ich den einbaue, baue ich die Platine aus, mache von vorn und hinten Fotos und maile sie dir zu.


Gruß Stefan

von Stefan Schmalbein - am 09.03.2007 18:37

Re: Shuntdriver Schaltbild

Das Schaltbild des Shuntdrivers ist fertig.
Man kann es unter
[www.friesecke.de]
herunterladen.
Lediglich die Werte der beiden Zenerdioden sind noch nicht klar.
Es ist jedoach davon auszugehen, dass die linke ca. 10-15V hat und die BZW03... etwa 100V hat.

Gruß
Andreas


von Andreas Friesecke - am 31.03.2007 10:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.