Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, R.M, MichaEL, Ralf Wagner

Photon September Bericht über E-Fzg.

Startbeitrag von Ralf Wagner am 02.09.2008 11:09

Im Büro kam heute die neue Photon auf den Tisch.

Die Zeitschrift Photon, hatte schon immer den Blick auf Solar und Elektrofahrzeuge und hat regelmäßig berichtet. Im Aktuellen Heft September gibt es 20 /(!) Seiten rund um die Elektrofahrzeuge und Entwicklungen:

- Aufbruch in ein neues Zeitalter (Vorstellung Fahrzeuge von Aptera bis Zeo)
- Von Visionen und Träumen (Thema Shai Agassi / Israel und Dänemark)
- Globale Technik Allianzen (Akkuentwicklungen...)
- Als Treibstoff ist Strom unschlagbar günstig

------------------------
Sonnige Grüße
Ralf

Antworten:

Hmm


"- Als Treibstoff ist Strom unschlagbar günstig "

fahr mal 1000 km am Stück und dann macht man einen Rechnung untern Strich,
der Eantrieb hat sicher eine Berechtigte Zukunft, aber Pauschale Veralgemeinerungen
find ich immer gemein, zuminderst dennen gegenüber die nicht Nachdenken dabei.


Anderes Beispiel

[www.brusa.biz]

Seite 1

"Der pragmatische Weg, um zu 3500 GWh
Mobilitätsstrom zu kommen, wäre der Bau
von hocheffizienten oder CO2-freien Wärmekraftwerken.
Setzt man das wertvolle Öl
oder Gas nicht in Verbrennungsmotoren
von Automobilen ein, sondern in modernen
kombinierten Kraftwerken aus Gas- und
Dampfturbinen, kann die Ausnutzung der
fossilen Energieträger von 20 auf 60% verdreifacht
werden."

Also erstes wird ein CO2 freies Kraftwerk nie 60 % haben weil die
Abscheidung ca. 8 % frist
nein die Schweizer Schreiberlinge vom Institut das Steuergelder verwendet, sugeriert
das der brave Bürger für sein hart erarbeites Geld nur Hightech vom feinsten kriegt



Quelle und größeres Bild obiger Link Seite 1

da gibt man gleich für die Schweiz GuD Kraftwerke an mit 64% Wirkungsgrad,
kenn derzeit keins auf der Welt das tatsächlich den Wert erfüllt und bisher dacht
ich immer die Schweiz liege in den Bergen und nicht am Meer, je höher das Kraftwerk
nämlich liegt je weniger wirds was mit den Wirkungsgrad, aber wie gesagt Hochglanzschriften
sind ja nicht immer zu Nachdenken da sonderen mehr zu Erbauung ;-)


Grüße aus den Bergen Manfred








von Manfred aus ObB - am 02.09.2008 11:46
Hallo Ralf,

in den (Massen-)Medien findet gerade ein Elektroauto-Hype statt. Nach solcher Euphorie folgt unweigerlich Ernüchterung. Schließlich gibt es immer noch die langen Ladezeiten solange keine Infrastruktur für Batteriewechsel oder Schnellladung existiert. Auch mit modernster Lithium-Chemie wird die rein elektrische Reichweite deutlich unter der gewohnten Pkw-Reichweite liegen.

Und trotzdem: Auch mich hat schon lange das "Tesla-Fieber" gepackt und ich überlege, ob eine Vermietung oder Carsharing von modernen el-cars funktionieren könnte. Z.B. Fuhrparks oder Kommunen könnten davon profitieren ebenso wie Privatleute, die elektrisch fahren möchten.

Die Frage ist, wer wäre bereit für z.B. einen Tesla Roadster ca. 130 Euro pro Tag zu bezahlen oder für einen mindset ca. 60 Euro?

Elektrisierte Grüße aus EL,
MichaEL

von MichaEL - am 02.09.2008 17:35
Hallo

Welche langen Ladezeiten, das hatten unsere Nachbarn in Frankreich schon vor über 10 Jahren im Griff ( 80% in 20 min),

Inzwischen lädt fast jeder in weniger als 1h, Ladestationen gibts inzwischen auch.

Bau mal in einen Citystromer moderne Akkutechnik ein dann hast du eine mit Benzin vergleichbare Reichweite und alle 500km mal ein Kaffeepäuschen sollte doch wohl drin sein.

Gruß

Roman

von R.M - am 02.09.2008 18:02
Hallo Roman

Also ich kenn aus ein anderen Forumsleben einen aus Preußen, Der schwärmt auch immer von unendliche Reichweiten :joke:
der möcht irgendwann wenn Sein Bleiakkus die 60.000 km Marke überschritten haben in Lithium machen,
bei Seinen E-Golf: geht um folgenden Golf, also damit Seine Werte stimmen hat er ein bisserl im
E-wiki die Zahlen korigiert [elweb.info]
geändert, den der Citystromer Baujahr um 1993 war ja ursprünglich so [automuseum.volkswagen.de]
zuminderst hoffe ich das VW wenigstens Seine Autos kennt.

Derzeit frist der Citystromer ca 25 kWh je hundert, weniger Gewicht und bessser Akkuwirkungsgrad
könnt ich mir 17 kWh Vorstellen

Gewicht derzeit der Bleiakkus 480 kg neu die Hälfte 240 kg so übern Daumen 48 kWh inhalt
macht nach meiner Rechnung 280 Km Reichweite

oder 480 kg mit 96 kWh aber dan minderstens 21 kWh Verbrauch 460 km Reichweite

nur der Akku ist Schweineteuer und viel Effizenter wird der Citystromer dadurch auch nicht,
mit den teueren Akku rechnet sich das dann wieder erst ab 3,7 ¤ der Liter von der Zapfsäule






p.s. unter [wolfsator.squarespace.com]
findet man noch einen Zeitungsbericht aus dem Jahr 1995 über den Citystromer

falls der Link nicht geht kann eventuell von dort
[wolfsator.squarespace.com]
den finden



von Manfred aus ObB - am 02.09.2008 18:51
Hallo

Den Citystromer gabs öfter, die Letzte Version war soviel ich weiß vom Golf 3, technisch hat ich am Antrieb wohl nicht viel geändert, mit Blei waren und sind wohl so zwischen 50 und 60 km drinnen, mit 200AH Nicd so um die 120 km,

Das mit dem schweineteuren Akkupack muß nicht mehr lange stimmen, wenn ich so sehe wieviel die Laptop-Zellen bei Abnahme einiger 1000 Stk kosten wäre sowas durchaus für Pendler mit langen Strecken interessant, die fahren ja häufig zwischen 30000 und 40000 km im Jahr.

Hier wäre es mal interessant sich darauf zu konzentrieren einen narrensicheren 12V Block zu bauen der auch noch gängigen Abmessungen entspricht und einfach ausgetauscht werden kann.

Die Elektronik des Blocks könnte weiter verwendet werden und die vorkonfektionierten Akkus würden eben alle 4 bis 6 Jahre erneuert.


Kommt halt immer drauf an was man braucht, für mich würde eine Reichweite von mehr als 200 km keinen Sinn machen, im Kewet würde ich dafür etwa 28 kwh speichern müssen, das wäre dann von der Ladezeit her noch erträglich, die Lipo Lösung macht aber auch keinen Sinn da ich nur 15000 km im Jahr fahre und bis auf wenige Ausnahmen Strecken unter 100km, da reicht dann auch Nicd oder LifePo4.

Gruß

Roman

von R.M - am 02.09.2008 19:31
Hallo Roman


Also das Schweinsteuer hat sich jetzt mehr auf die größe des Akkus bezogen,
ein Akku der 500 km machen soll ist halt teurer als einer der nur 150 bringen soll.

Ich seh halt das bei LifePos so maximal 3C von der Motorleistung und das mit etwas
Augenmas angepast an die Situation des Halters, nur die Pauschalforderung oder
Erklärungen

* bei 40km/h und 1,8 kWh je 100 Kilometer ergibt das ein Reichweite von 700 km *

da ziehts mir immer die Schuh aus.


MichaEL schreibt

"oder für einen mindset ca. 60 Euro?"

( also Michael wennst so fragst lieber für den Mindset 60 ¤ als für den Tesla 130ig, weil mit den Mindset
kommst mit Hilfsmotor an den Tag doch rum, der Tesla is mehr was für die Jüngern mit Flirtfaktor
wärend der Ladezeit, die dann natürlich länger sein kann )

siehst Roman Kurzstreke macht der rein Elektrisch ( wenn denn einmal zu haben, nix gwiss wos ma net )
aber wen der Fahrer will oder muß, ging's auch weiter, leider nicht mit Pflanzenöl, aber als Anfang
wär das zuminderst mal ein Anfang.



von Manfred aus ObB - am 02.09.2008 21:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.