Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ethan Arnold, vkp, Michael H-A, Bernd Schlueter, Lecki, R.M, Dr. Mabuse, Sascha_W

Fahrpoti Bezugsquelle?

Startbeitrag von Ethan Arnold am 09.05.2009 08:38

Hallo,

ich brauch für meinen Corsa noch ein Fahrpoti. Ich hab zwar zum Testen ein hochwertiges Drehpoti, aber bis ich da was gebastelt hab um den an den Gaszug zu bringen, Hebel mit Rückholfeder etc...

Hier gibts nen Nachbau von der Curtis Potbox, mit knapp 50 ¤ incl. Versand gar nicht mal so teuer, was meint Ihr dazu?

[www.fourthgen.net]

Gruß,
Ethan

EDIT: Ich konnte nicht anders... hab gerade eins bestellt :-)

Antworten:

Hallo


Die Dinger sind fast alle gleich die 5 kohm sind so eine Art Norm die auf fast jeden Controller passt.

Gibt auch noch welche mit Hall-Sensor die versteht aber nicht jeder Controller.


Gruß

Roman

von R.M - am 09.05.2009 10:21
Hallo Ethan

Ich würde gerne mehr über Dein Corsa-Projekt erfahren.
Magst Du mir bitte eine email schreiben?
Danke :)

Viele Grüße Daniel

von Dr. Mabuse - am 09.05.2009 12:06
Hallo Ethan,

um im Kaufhaus gibt es dieses Teil nochmal günstiger:

3..2..1..Deins :spos:

Ich denke die Qualität ist voll und ganz ausreichend.

Gruß

Uwe

von Lecki - am 09.05.2009 14:19
Das auf Ebay kostet mit Versand 72$ statt 65$ wie bei meiner Quelle. Ist aber das gleiche Teil.

Daniel: Alles über den Corsa Projekt gibts hier: [rc-autopilot.de]

Hab heute endlich den Motor montiert bekommen, morgen ist die Steuerung dran und erste Testläufe (am Kabel, ohne Akku).

von Ethan Arnold - am 09.05.2009 18:31
Hut ab vor diesem Projekt, hast Du Familie?
Das verschlingt jede Menge Freizeit.
Respekt, mach weiter so.

von Sascha_W - am 09.05.2009 19:17
Guck mal auf die Zeiten... ich hab ne Woche in September dran gearbeitet, und jetzt wieder 4 Tage oder so... soviel Zeit verbing ich gar nicht damit.

Aber danke :-) ist nicht der erste Versuch, mal sehen obs diesmal klappt. Mit der Hochspannung betrete ich ja ein Gebiet das nicht viele wählen.

von Ethan Arnold - am 09.05.2009 20:12
Hallo Ethan,
hab mir die Bilder mal angesehen zu dem Projekt.
Hast Du die originale Kupplung dringelassen?


von vkp - am 10.05.2009 08:05
Ja. Ich hab zwar erwogen, den Motor direkt ans Getriebe zu koppeln, aber mich zunächst doch für die Variante mit Kupplung entschieden. Umbauen kann ichs später immer noch.

von Ethan Arnold - am 10.05.2009 08:19
Bei meinem ist der Motoranker fest mit dem Getriebe verbunden, das Schaltgetriebe aber trotzdem noch drin. Das Kupplungspedal schaltet nur die Reku aus.
Ist ganz witzig, ich kann so auch mit getretener Kupplung fahren :-)

von vkp - am 10.05.2009 08:29
Mit einem eisenlosen Scheibenmotor braucht man keine Kupplung. Die Scheibe ist eher leichter als die Kupplung, nur muss man dann die Motorströme alle ausschalten. Schalten geht dann wie ein eingebauter Schumi. Wer dann noch die Synchronringe ausbauen will, der kann die Motordrehzahl in einer Millisekunde synchronisieren. Bei Schumi regnets dann. Wenn er dann noch die Benzinrechnung sieht, weint er aus vollen Kübeln. Armer Schumi!

von Bernd Schlueter - am 10.05.2009 09:07
Naja, der Rotor meiner 4poligen 7,5kW (S1) Drehstrommaschine ist doch ziemlich wuchtig, schätze ca. das doppelte der Schwungmasse wie das Schwungrad. Ich denke auch daß es auch ohne Kupplung ginge, aber bevor ich die Kupplung kaputtmache und mir diesen Weg damit verbaue, wollte ichs erstmal drinlassen. Später umbauen (und damit >10kg einsparen) kann ich immer noch.

von Ethan Arnold - am 10.05.2009 16:03
Zitat
Daniel
Was nimmst Du für ein BMS, wenn Du soviele Zellen in Reihe schaltest?
Die hohe Spannung hat natürlich den Vorteil, daß Du quasi nur das Netz gleichrichten und Strombegrenzen mußt um zu laden, so daß Du je nachdem was die Akkus vertragen mit vielen KW laden kannst.

Hast Du schon mit Tüv Prüfern im Vorfeld gesprochen, oder führst Du ihn erst komplett fertig vor?


Hi Daniel,

ich hab Deine Fragen aus dem anderen Forum mal hierher kopiert, damit ich an einer Stelle alle Infos zusammen hab und die Diskussion nicht auf diverse Foren verteilt ist.

Als BMS nehme ich zunächst: keins. Angespornt von Jack Rickard und diversen anderen Erfahrungen in der Thundersky-Mailingliste (auf yahoo), die die Erfahrung gemacht haben daß ein Ausgleichssystem erst in den letzten wenigen % der Volladung notwendig ist, werde ich erstmal versuchen ohne auszukommen und einfach nie ganz voll laden. Zumindest lange genug, um zu sehen ob mein Konzept überhaupt mit Motor/Steuerung grob hinhaut.

Das mit dem Laden aus dem Netz... wird man sehen. Die untere Grenze Nennspannung der Steuerung liegt bei rund 482V, (380V minus 10% mal Wurzel(2)), ich muß noch testen bei welcher Spannungsuntergrenze sie tatsächlich abschaltet und daraus ergibt sich dann die untere Batteriespannung. Dann weiß ich wieviele Zellen ich letztlich brauche (wird um die 150 sein) und dann kümmer ich mich erst um ein Ladegerät.

Gruß,
Ethan

von Ethan Arnold - am 11.05.2009 19:19
Achja, und beim TÜV fahre ich erst vor, sobald er einigermaßen fährt. Wenn die Fahrleistung nicht stimmt kann ich mir das erstmal sparen, bis ich damit zufrieden bin.

Akkus werden derzeit eingebaut, mit etwas Glück kann ich morgen ne Runde aufm Hof drehen:
[rc-autopilot.de]

von Ethan Arnold - am 17.05.2009 17:48
Hallo Ethan,

mein Kompliment! Ich werde mir Deinen Umbau mal ganz genau durchlesen und weiter verfolgen.
Wenn Du die ersten TÜV-Erfahrungen machst, bin ich brennend an Infos interessiert :)

Gruß,
Michael

von Michael H-A - am 11.06.2009 09:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.