Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
korbi, weiss, Stefan B., Andreas Friesecke, el3331, vkp, Bernd Schlueter

@alle Mechaniker: Probleme mit Federbein vom Saxi

Startbeitrag von korbi am 08.06.2009 15:57

Hallo,

seit einigen Wochen klackert mein rechtes Vorderrad immer dann, wenn ich über einen tieferliegenden Gullideckel fahre. Es klackt also beim entlasten der Feder.

Vom Geräusch her kommt das direkt von der Aufhängung. Es klingt nach hartem Metall, als ob die Feder oder ein verbundenes Teil an den Federdom schlägt.

Die Feder ist nicht gebrochen, äußerlich habe ich nichts feststellen können. Auf den Bildern (rechts und links) ist die Feder oben seitlich etwas verrutscht gewesen, hab ich wieder zentriert, das wars nicht.

Mein Mechaniker tippt auf die Gummidämpfung drüber, weil die immer wieder mal kaputt geht. Um das zu prüfen, muss aber Feder und Stoßdämpfer raus.

Meine Frage: wie mache ich das?

Den Dom kann ich nur nach unten rausnehmen.
Klappt das, wenn ich die Feder spanne, fixiere und dann den Stoßdämpfer reindrücke?
Im aufgebockten Zustand ist keine Spannung auf der Feder, lässt sich per Hand drehen.

Hier kommt man zu Bildern: (Nr. 70-76)
[picasaweb.google.de]



Antworten:

Üblicherweise ist oben eine Mutter, die das Federbein im Dom festhält. Wenn Du die in aufgebocktem Zustand löst, solltest du das Federbein ein wenig nach unten drücken können, ohne die Feder zu spannen (ist bei einem "normalen Auto"so).

von vkp - am 08.06.2009 18:24
Zitat
korbi
Mein Mechaniker tippt auf die Gummidämpfung drüber, weil die immer wieder mal kaputt geht. Um das zu prüfen, muss aber Feder und Stoßdämpfer raus.
...
Im aufgebockten Zustand ist keine Spannung auf der Feder, lässt sich per Hand drehen.

hall korbi :-)
wenn deine feder im aufgebocken zustand keine spannung mehr hat ist da wirklich was faul.
entweder sind es die silentgummis oder der besagte gummi. im schlimmsten fall ist die feder die da etwas lahmt.

auf jeden fall wundert es mich nicht, dass es bei dir klackt wenn das federbein ausfedern kann ohne dass die feder noch spannung hat. die muss einfach ein wenig spannung noch haben.

von weiss - am 08.06.2009 19:20
Hallo Werner,

das mit dem Federdrehen im aufgebockten Zustand (Rad hängt runter) kann ich aber auf beiden Seiten gleichartig machen. Es klackert aber nur rechts. Dort schaut (im Gegensatz zu links) auch die Mutter, die Volker wohl meint, nicht ganz mittig aus dem Loch im Federdom heraus.

Da der Saxi ja eine eigene Fahrwerkskonstruktion hat, bei der zwar alle möglichen Bauteile von der Stange verwendet wurden, aber Teile des Fahrwerks (Querlenker?) auch ziemlich zusammengeschweißt aussehen, könnte ich mir schon vorstellen, dass wegen einer eigenartigen Geometrie die Räder einfach weiter runterhängen und sich dadurch die Federn drehen lassen.
Vor allem, weil es links und rechts einen gleichartigen Widerstand hat.

Wo sind denn genau diese Silentgummis? Vielleicht sind sie einfach wirklich platt und hart und gerissen. Ich kenn mich halt in der Fahrwerksmaterie leider überhaupt nicht aus. Gibts da nicht irgendeine Explosionszeichnung einer Standardaufhängung?
Welchen meinst Du mit "besagtem Gummi"?

Mein Mechaniker meinte auch dass z.B. bei VW (könnte hier vom Polo sein, steht zumindest bei den Bremsen drauf) die Gummis immer schnell den Geist aufgeben.

@Volker: werd ich mal ausprobieren. Ist ein wenig schwierig, die Mutter gegenzuhalten.

von korbi - am 08.06.2009 19:37
Hallo,

ich möchte ja niemandem zu nahe treten, aber wenn ich mich mit Fahrwerkstechnik nicht auskenne, würde ich von einem so sicherheitsrelevanten Teil die Finger lassen.

Da es sich beim Saxo um ein serienmäßig von Citroen gebautes Fahrzeug handelt, das zudem mit einem Peugeot weitgehend baugleich ist, sollte eigentlich klar sein, wer im Fall des Falles helfen kann und erforderlichenfalls die Ersatzteile hat oder besorgen kann, desgleichen die notwendigen Spezialwerkzeuge hat, z.B. den Spezialschlüssel, den man zum Gegenhalten der Federbeinmutter meist braucht.

Das erste Zubehör, das ich mir zu einem "neuen" Gebrauchtwagen kaufe, ist immer eine Reparaturanleitung, z.B. aus der Reihe "Jetzt helfe ich mir selbst" oder "So wirds gemacht" bzw. für komplexere Arbeiten eines aus der Serie der "blauen Bücher", Verlag Bucheli. Selbst wenn es für den Saxo nichts gibt, dann sicher für den entsprechenden Peugeot oder zumindest einen eng Verwandten.
Damit kann man dann zumindest abschätzen, ob man überhaupt eine Chance zum Selbermachen hat.

Woher das Klacken kommt, ist aus der Ferne kaum zu beurteilen; es könnte z.B. auch ein defekter Stoßdämpfer bzw. dessen Abdeckung sein.

Grüsse
Lothar

von el3331 - am 08.06.2009 21:34
Hallo Lothar,

nixfürungut, aber Du hast den entscheidenden Buchstaben überlesen:

Es geht um einen Saxi, nicht einen Saxo ;)



Da gibts leider keine Vertragswerkstätten...

Nee, da weiß der Mechaniker meiner Vertrauenswerkstatt noch weniger Bescheid, als ich selbst....
Der Saxi wurde nur etwa 10mal gebaut, alles Handarbeit - in der Herstellung, wie der Reparatur.

Das "Jetzt helfe ich mir selbst" ist von mir gerade im elwiki am Entstehen... ;)

Andererseits denke ich, bin ich sorgfältig genug, auch in sicherheitsrelevanten Dingen keinen Murks zu machen.

von korbi - am 08.06.2009 22:03
hallo korbi :-)
wie ist bei deinem das untere traggelenk ausgeführt?
ich meine das gelenk zwischen dem unteren 3-ecktragarm und dem radlager.
ist da eine kugel verbaut so dürfte diese recht viel luft haben.

so wie dein S-dämpfer aufgebaut ist muss oben im dohm ein dohmlager sein.
also ist nix mit einfach nachziehen! blockierst du das lager hast du danach mehr probleme als dir lieb ist. das lager muss zwar fast spielfrei sein aber eben nicht fest. beim espace (JE) ist da ein drucklager aus stahl eingebaut das gerne rost ansetzt.

die silentbuchsen dürften auf grund der bauart eher weniger in betracht kommen und wenn es die sind sind die bei der konstruktion am unteren tragarm zum rahmen als lager ausgeführt. das kann man recht einfach kontrollieren in dem man mit dem hebeisen hebelt und nachschaut ob man da übermässig luft hat.

von weiss - am 09.06.2009 06:23
Schau mal, manchmal sind an der Gewindestange Aufnahmemöglichkeiten für einen 6er oder 8er Gabelschlüssel, oder oben ist eine Inbussaufnahme. Die Gummis sitzen zwischen Federbein und Dom.

von vkp - am 09.06.2009 07:54
Es klackert immer laut, wenn da irgendwo Spiel ist. Ich kann nur jedem empfehlen, selbst Hand anzulegen und sicherheitsrelevante Teile nicht irgendwelchen ominösen Spezialfritzen zu überlassen. Dann weiß man am besten Bescheid, wo etwas faul ist. Saxis hatten keine große Serie, da sollte man sich unbedingt mit der Materie befassen. Mindestens dabei sein, wenn es um die Beratung mit dem Autoschlosser geht. Bei meinem Audi waren es die durchgeschlagenen Gummilager der Dreieckslenker, die das unglaubliche Getöse veranstalteten. 150 Euro Neuteile und ca. 5 Stunden mit Eis und Kaffee, dann waren wir wieder glücklich. Beim audi gibt es allerdings für wenig Geld komplett montierte Neuteile.
Vielleicht weiß ja jemand, was beim Saxi verbaut ist? Trabbi?

von Bernd Schlueter - am 09.06.2009 13:42
Hallo,

nachdem ich endlich mal ein Erfolgserlebnis habe und das Ruckeln des Motors weggebracht habe (war zu weich aufgehängt), hatte ich wieder etwas Muße und das Ganze Federzeugs zerlegen können (Fotos unten).

Die Gummitülle, deren Wulst zwischen Feder und Pfanne reingeht, war an zwei Stellen gerissen. Ich dachte eigentlich, dass dort dann die Feder anschlägt. Hab also ein Leder zurechtgeschnitten und dazwischen gelegt und wieder zusammengebaut. Keine Änderung des Klackens.

Der Rest (siehe Bild) sieht eigentlich ganz gut aus, hab die auch meinem Mechaniker gezeigt, der auch nichts entdecken konnte. Das Ganze ist von Nissan ("Spacer Seat"). War wohl beim Bau eine Nissan-Vertretung in der Nähe, die vorderen Blinker sind auch von Nissan... :D

Hmmm... ich werd das Geräusch mal aufnehmen, es ist ja nicht auszuschließen, dass da was ganz anderes mitklackert. Nervig! :hot:

Die Federn sind weder links noch rechts mit Vorspannung montiert, sondern lassen sich bei runterhängendem Rad mit der Hand drehen. Da hatten die wohl bei der Montage in alle möglichen Wühltische reingegriffen...

Von Saxi
Von Saxi
Von Saxi






von korbi - am 09.06.2009 18:25
Hallo,

ich hatte das schon richtig gelesen, nur nicht richtig interpretiert.
Und einen Prototypen, der nur 10mal gebaut wurde, darf man ja schon mal nicht kennen ...

Grüsse

Lothar






von el3331 - am 10.06.2009 19:37
Hallo Lothar,

es sei Dir verziehen! :xcool:

von korbi - am 10.06.2009 23:22
hallo korbi :-)
und wie schaut es da aus:
Zitat
werner weiß
wie ist bei deinem das untere traggelenk ausgeführt?
ich meine das gelenk zwischen dem unteren 3-ecktragarm und dem radlager.
ist da eine kugel verbaut so dürfte diese recht viel luft haben.



von weiss - am 11.06.2009 16:31
Hallo Werner,

ich habs hier mal fotografiert:
Von Saxi

Wenn ich den Saxi aufbocke, und das Rad mit einem Balken hoch und runter schaukle, höre ich nichts irgendwelche Geräusche am Stoßdämpfer, was aber auf der linken Seite in etwa gleich klingt.

Das Klacken hört sich aber an, wie wenn massives Metall hart auf massives Metall schlägt, als wenn man mit einem Hammer an ein Rohr schlägt.

Ich werde noch testen, ob die Feder am unteren Ende, wo sie auf einem Ring aufsitzt, klackert. Meld mich, wenn ich was raus hab.

Wie könnte ich die ganzen Lager von den Dreieckslenkern bzw. das Kugellager austesten?
Von außen sehen die alle gut aus. Fahrleistung hab ich etwa 21tkm drauf, die wurden fast nur im Leipzig auf dem Messegelände verfahren.

Nicht ausschließen möchte ich immer noch, dass was ganz anderes klackert. Weiß bloß nicht, was...

von korbi - am 11.06.2009 17:16
hallo korbi :-)
ist nur so ein gedanke...
da beim normalen auto auch die unteren traggelenke auf der beifahrerseite zuerst den geist hinwerfen. da da einfach mehr an löchern und hügel verbaut sind.

von weiss - am 11.06.2009 19:00

Re: Probleme mit Federbein vom Saxi - Sounddatei

Hallo,

jetzt hab ich das Geräusch mal aufgenommen, dann kann man sich besser vorstellen, was da los ist:
Klackern.mp3

Die Sounddatei hat 4 Teile:
1) Rückwärts über Gullideckel, von außen aufgenommen (1m Entfernung)
2) Vorwärts über Gullideckel, ...
3) Vorwärts über Gullideckel, von innen aufgenommen

4) hat mit Klackern nichts zu tun: so kreischt meine Brusa-Steuerung, wenn rekuperiert wird und die Akkus noch recht voll sind. Was passiert da eigentlich?

von korbi - am 14.06.2009 12:39
Hallo Korbi,

wenn Du den Wagen von Hand einfederst, sollte das Klackern spürbar sein (2. Person)....

Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 14.06.2009 20:59

Re: Probleme mit Federbein vom Saxi - Sounddatei

Hallo Korbi.
Hab lange nichts dazu gesagt, aber jetzt breche ich mein Schweigen. Weils so peinlich war bei mir.
Ich hatte auch so ein klackern beim Entlasten Metall auf Metall. Ewig gesucht und Leute verrückt gemacht. Neulig hab ichs gefunden. ==>Ausgeschlagene Schraube am Stoßdämpfer
Kontrolliere mal alle Schrauben am Federbein. Der Saxi ist ein Prototyp. Da kann es schon mal vorkommen, dass eine Schraube nicht die erforderliche Härte aufweist. Also Aufbocken, Rad runter und mal alle Schrauben einzeln nacheinander raus. Ich bin fast sicher, du wirst fündig.
Silentblöcke klappern nicht metallisch!
Gruß Stefan

von Stefan B. - am 15.06.2009 10:14

Re: Probleme mit Federbein vom Saxi - Sounddatei

Hallo Andreas,

den Saxi kann ich schaukeln wie 'ne Schiffsschaukel und ich höre nichts klackern.
Es klackert nur, wenn ein harter Wechsel (Gullideckel) kommt. Ein weicher Wechsel (Mulde oder aufgeteert) schluckt er normal weg.
So hart kann ich nicht einfedern lassen. Habe schon überlegt, das Auto aufzubocken, ein Holz unter der Vorderrad zu legen und das dann wegzuschlagen...

von korbi - am 15.06.2009 12:06

Re: Probleme mit Federbein vom Saxi - Sounddatei

hallo korbi :-)
mehl ist raus an dich, da ich derzeit keinen zugriff auf die bildergalerie habe.:angry:

von weiss - am 15.06.2009 12:18
@ Stefan,

das Problem mit der "zu weichen Schraube" habe ich am Kewet auch immer wieder (hinten). Habe mich aber noch nicht getraut eine richtig harte zu nehmen. Welche hast Du denn da verbaut?

@ Korbi:

Wenn Schaukeln nichts bringt, dann vielleicht gegen den Reifen treten... Das Geräusch muss auch ohne Fahren hervorrufbar sein.

Gruß
Andreas

von Andreas Friesecke - am 15.06.2009 14:53
@ Andreas. Hallo Andreas. Das Problem beim Kewet ist ja auch das Maß der Stoßdämpferschraube. (14 Schlüsselweite bei M8 und die Länge. Ich habe einfach eine bessere aus einem anderem Kewet verbaut. Aber ich tendiere wie du auch dazu eine Weichere (8.8) zu nehmen.
Ich habe die Schraube übrigens sehr fest angezogen und gekontert (trotz Hemmmutter) damit die Seitenkräfte einen Teil der Last auffangen. Mal sehen, wie sich das entwickelt.
Gruß Stefan


von Stefan B. - am 15.06.2009 15:15

Re: Probleme mit Federbein vom Saxi - Sounddatei

hallo korbinian :-)
und fündig geworden?
hab dir noch einen nachtrag gesendet.

von weiss - am 19.06.2009 18:43

Re: Probleme mit Federbein vom Saxi - Sounddatei

Hallo Werner,
hab grad viel Arbeit und keine Zeit zum nachsehen...
Melde mich dann wieder.

von korbi - am 20.06.2009 20:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.