Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
41
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
J. Affeldt, Sven Salbach, hk12, RalfZ, Korben, Manfred aus ObB, chhauser, °Thomas°, DL1DUK, Anonymer Teilnehmer, Eba_M, Jens Schacherl

1000km im SMART electric drive

Startbeitrag von J. Affeldt am 10.12.2010 10:33

Heute früh habe ich die ersten 1000km im SMART electric drive hinter mich gebracht. Übernommen wurde der Wagen am 9.11., dann hauptsächlich Regen und Schnee...Das Faltdach blieb mal lieber geschlossen:mad: naja, ist halt Winter.

Verbrauch liegt bei 12 kWh / 100 km

Reichweite (mit Heizung, Winterreifen und teils schneebedeckten Straßen zw. 100 und 120 km); die 135km sind also realistisch

Akku hat eine Vorheizung (680 Watt), falls nicht warm genug, Ladeleistung 2,8 kW

Reku geht linear zur Akkutemperatur, bei -3 Grad (heute) setzt sie erst nach 10 km ein.

Fahrleistung: konstant, egal ob -12 oder 0 Grad, 100km/h auf der Autobahn wurden problemlos bei -9 Grad erreicht; nur geht bei Kälte der Kickdown (30 kW-Leistung für max. 2 Minuten) nicht. Max. Motorleistung dann 20kW

Heizung: nicht stark, aber ausreichend, Zwei Heizstufen (abhängig vom Gebläse) mit ca. 2 und 4 kW (kann man nicht genau ablesen)

Der SMART fährt smart, nur leichtes Wimmern bei 40 km/h

Geräusche sind ok, ähnlich einer Mischung aus S-Bahn und Flugzeug; Gebläse bei Stufe 1 zu laut (wird beim normalen Smart aber vom Motor übertönt)

Fahrzeug war 1 Woche beim Service, da Softwarefehler; in der Zeit hatte ich einen SMART mhd (lustig: die Start-Stopp-Automatik arbeitet bei Kälte gar nicht...mehr als 5l/100km).

Fazit: SMART der SMART, uns bleiben noch 3 Jahre und 11 Monate...

Gruß
Julian

Antworten:

Zitat
Julian Affeldt
Fazit: SMART der SMART, uns bleiben noch 3 Jahre und 11 Monate...


Hallo Julian,

hast Du den geleast???

gruß
Horst

von hk12 - am 10.12.2010 15:19
Zitat
Julian Affeldt
Verbrauch liegt bei 12 kWh / 100 km

Reichweite (mit Heizung, Winterreifen und teils schneebedeckten Straßen zw. 100 und 120 km); die 135km sind also realistisch


Welche Daten hat denn die Batterie? Chemie, Spannung und Kapazität?

Wie/Wo hast du die 12kWh / 100km gemessen?


Grüße,

Ralf


von RalfZ - am 10.12.2010 16:38
Hmm...12 kWh / 100 km wäre nicht viel.....hmmm?
Etwas mehr als das doppelte vom El...hmmm

von Sven Salbach - am 10.12.2010 16:47
1. geleast, ja
2. 16,5 kWh, ich glaube Li-Cobalt gelesen zu haben, 400 Volt
3. gemessen mit Profistrommessgerät

100 km mit 13,2 kWh inkl. Heizung (außerdem sind Winterreifen drauf)

Julian

von J. Affeldt - am 11.12.2010 16:22
Zitat
Julian Affeldt
3. gemessen mit Profistrommessgerät


Was ist denn ein ProfiSTROMmessgerät? Zum Messen von Wirkleistung und Energie braucht man etwas mehr als nur Strommessung...?

OK, Spaß beiseite - ich nehme mal an das Messgerät taugt was. Wo hast du die Energie denn gemessen? An der 230V-Steckdose? Oder an der Batterie?

Weisst du wie schwer der Smart jetzt inclusive Batterie ist?


Grüße,

Ralf


von RalfZ - am 11.12.2010 19:51
Ach, Kinder...also das ist ein ELV EM600/800, gemessen ab Steckdose. Gewicht soll so bei 900kg liegen, der Akku ca. 150kg. Wir konnten ein Cabrio schießen.

Gruß
Julian

von J. Affeldt - am 12.12.2010 10:34
Naja..ok..aber ein Profigerät ist dann doch was anderes ;-)
Aber ich denke schon das man sich auf das Gerät verlassen kann,,,
Aber auch mein Conrad Energy 3000 Plus ist kein "Profi Gerät"

von Sven Salbach - am 12.12.2010 12:02
...aber sicher besser also so manche Baumarktware...und auf ein wenig mehr oder weniger kommts mir nicht an!

von J. Affeldt - am 12.12.2010 12:42
ja, wie schon gesagt, der scheint schon ganz ok zu sein...so schlecht sind die heute alle nicht mehr...nur halt kein Profigerät ;-)

von Sven Salbach - am 12.12.2010 12:43
Zitat
Julian Affeldt
1. geleast, ja

Wo kriegt man denn so einen Smart electric drive her? Wer bietet den an? Steht der schon bei den Smart-Händlern?

Zitat
Julian Affeldt
2. 16,5 kWh, ich glaube Li-Cobalt gelesen zu haben, 400 Volt

Li-Cobalt klingt nach dem Tesla-Akku den Daimler für den Smart verwenden wollte. Kann das sein?

Zitat
Julian Affeldt
100 km mit 13,2 kWh inkl. Heizung (außerdem sind Winterreifen drauf)

13,2 kWh / 100km ab Steckdose sollte abzüglich der Ladeverluste in Ladegerät und Batterie (geschätzt 10%) etwa 11,9 kWh ab Batterie sein. Bei einer Batteriekapazität von 16,5 kWh und 100% Entladung ergäbe sich:
16,5 kWh / (11,9 kWh / 100km) = circa 138 km Reichweite

Nicht schlecht!

Ralf

von RalfZ - am 12.12.2010 14:33
Also:

1. geleast über Daimler im Rahmen des "eMobility"-Modellprojektes der Modellregion Berlin/Potsdam, Bewerbung war notwendig, Leasing an Privatpersonen möglich

2. richtig, Akku kommt von Tesla, 100%ig, telefonisch bestätigt, da kein anderer Hersteller in diesem Volumen anbieten kann (konnte)

3. richtig; im Sommerhalbjahr (bei Sommerreifen und ohne Heizung, Licht) und stärkerer Reku (ist linear abhängig von der Akkutemperatur) sollen bis zu 160 möglich sein (glaube ich nicht, aber wir werden sehen)

Gruß
Julian

von J. Affeldt - am 12.12.2010 16:23
Zitat
Julian Affeldt


2. richtig, Akku kommt von Tesla, 100%ig, telefonisch bestätigt, da kein anderer Hersteller in diesem Volumen anbieten kann (konnte)


Ach zu meiner Schulzeit waren Lehrer noch wesentlich Kritischer

Der alte Lehrer Syferth ( damals ein ganz junger, der frisch und neu in
den Schuldienst kam und nicht wie unsre Andren, die nur Lehrer waren
weil sie vorher nicht in der Partei waren, aber des ist eine andere Gschicht )
hat uns immer angehalten Kritisch zu sein und nicht immer alles zu Glauben
ohne Überprüfung, jetzt ist ja der E-Smart in Berlin die Stadt wo momentan
zweks Akkus der Bär brummt.

Wären also gerade die Berliner geeignet echte Infos zu bringen,
also wie wärs mal mit einer echten Vergleichsfahrt damit


Quelle [www.lekker-mobil.com]

Oder lieber nicht weil der Smart Chansenlos :D


Eventuell einfach mal in der Gegend rumfahren und zum Ampelrennen fordern

[www.youtube.com]

von Manfred aus ObB - am 12.12.2010 18:56
Na, immerhin fährt der SMART, jeden Tag, mit oder ohne ADAC, Brüderle und Presserummel und das ist doch schon mal was, oder? ;-)

von J. Affeldt - am 13.12.2010 05:13
Zitat
Julian Affeldt

Na, immerhin fährt der SMART,



Pfff

Die A2 aus Leipzig sind ohne Fördergelder auf die Räder gestellt und Fahren

[www.le-mobile.de]

und lese ich im ELWEB Forum so find ich das

[www.wiwo.de]

Zitat daraus

"Die immer wiederkehrende Frage nach dem großen Bluff oder dem großen Durchbruch ärgert
Mirko Hannemann. „Wir schreiben eine glatte Eins und die anderen eine Drei – und dann sollen wir uns rechtfertigen,
als ob wir geschummelt hätten?“, fragt der 27-Jährige. Dabei sitzt er am Steuer seines
„Lekker-Mobils“, eines zum Stromer umgebauten Audi A2, und rollt zügig Richtung Potsdamer Platz
in Berlin Mitte. Fast 3000 Kilometer ist er mit dem Elektroauto in den zurückliegenden Wochen gefahren.
Die meisten Trips gingen durch Berlin, einige in die Mark Brandenburg und nach Thüringen, in seine Heimatstadt Erfurt.
"

Oh 3000 Kilometer seit der Minga Berlin fahrt, was steht als Überschrift in den Thread

1000 Kilometer mit den Smart, der Audi hat ungefähr in der Zeit 3000 gemacht

Also das Argument überzeugt mich jetzt nicht, eher hät mich Überzeugt das die Aufforderung
zum Ampelrennen nicht geht, bei einen Elektroauto da man im Leerlauf nicht mal kurz

Rum, Ruuum. Röööhr

machen kann zum Anzeigen, heee Spezi jetzt zeig ich Dir wo der Hammer hängt.


Aus Deiner Antwort entnehme ich muß man doch den Solon Cheffe Kontaktieren, den Dieser
scheint im Gegensatz zu Deutschen Steuergeldvernichtungsmaschine die unter der Tarnbezeichnung
Autoindustrie arbeitet, mehr Potenzial in den Akku zu sehen, steht doch in den Link

"Zusammen mit Solon, dem Berliner Photovoltaik-Hersteller, arbeitet er an einem Schuhkarton großen Akku
mit einem Speichervermögen von bis zu fünf Kilowattstunden, der im Keller eines Hauses die auf dem Dach eingefangene
Sonnekraft puffern soll. Solon-Technikvorstand Lars Podlowski will den Stationärspeicher in zwei bis drei Jahren serienreif haben.
"

von Manfred aus ObB - am 13.12.2010 07:41
Hallo Julian,

darf man fragen wie da die Leasing-Konditionen sind?
Ich denke die sehen sicher etwas anders als die großzügigen RWE-Raten für den Karabag 500er aus?!

gruß
Horst

von hk12 - am 13.12.2010 11:51
Sorry, wenn ich mich zu den letzten beiden Beiträgen nicht äußern werde; es sind z.T. Privatsachen, die hier nicht hingehören. Wer mehr wissen mag, kann sich privat an mich wenden.

Gruß
Julian

von J. Affeldt - am 13.12.2010 17:58
Hallo Julian,

das ist schon OK so, die Frage sollte auch nicht kompromitierend sein. Es ist halt spannend wo der Zug hinfährt denn vor einem guten Jahr wurde der ED auch noch in ähnlichen Kategorien wie der 500er gehandelt.
[blog.mercedes-benz-passion.com]

Da in unserem Kreis sicher Niemand diesen Betrag, für ein Fahrzeug das ihm am Ende doch noch nicht gehört, auf den Tisch legt, denke ich das sich da was getan hat.

Ich schreib Dich jetzt nicht an, wenn Du Lust hast kannst Du mir ja mal ne Info geben; Mailadresse hast Du sicher noch.

Ich wünsche Dir auf alle Fälle viel Spass und allzeit gute Fahrt mit dem Flitzer
Horst

von hk12 - am 13.12.2010 21:52

Testfahrt bei -12 Grad

Heute früh bei uns -12 Grad, also rein in den kalten Smart und Kickdowntest:

[www.youtube.com]

und

[www.youtube.com]

Tempo 50 nach ca. 6 Sekunden :p

Gruß
Julian

von J. Affeldt - am 19.12.2010 09:19

Re: Testfahrt bei -12 Grad

Hallo Julian.

Als interressierter Smartumbauer muss ich Dich mal fragen: Was zeigen bei Dir die beiden Insterumente auf der Mittelkonsole an? Ist recht dunkel im Video und ich versuche zu lesen , aber gelingt mir nicht. Die Zeiger stehen aber beide wohl solange ich sie zumindest sehen konnte , ziemlich weit rechts. Beim Benziner ist ja der Ladedruck und Wassertemperatur.
Jetzt noch die Frage: Was wird für ein Ladegerät verwendet und ist das ev. im CAN-Bus System mit eingebunden?

Viele Grüße , Frank

von DL1DUK - am 19.12.2010 11:48

Re: Testfahrt bei -12 Grad

OK, sieht man wirklich schlecht, da mieser Camcorder...also, das linke Gerät zeigt den Ladezustand, das rechte die Entlade- bzw. Ladeleistung. Nullstellung ist hier oben, d.h. geht der Zeiger nach rechts wird endladen (max. 30 kW), geht er beim Rollen/Bremsen nach links, wird geladen (max. 10 kW).

Ich weiß leider nicht, welches Ladegerät Daimler verbaut hat...vernetzt ist dem Wagen so ziemlich alles.

Gruß
Julian

von J. Affeldt - am 19.12.2010 17:52
Hallo Julian,
wo hast Du das denn aufgenommen? Ich dachte zuerst, bei Dir zuhause, aber im laufe des Filmes stellte sich heraus, daß es woanders ist.

Übrigens frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr :-)

Viele Grüße Chris

von Anonymer Teilnehmer - am 21.12.2010 15:25
Auf dem Stahnsdorfer Damm...:cool:

Julian

von J. Affeldt - am 21.12.2010 16:02
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich das Gaspedal nicht richtig durchgedrückt hatte, d.h. mit einem kräftigen Tritt nach unten aktiviert man das "echte" Kickdown (30 kW) auch bei -12 Grad problemlos (letzte Woche erfolgreich getestet).

Wow!!! Geht das ab...:xcool:

Julian

von J. Affeldt - am 03.01.2011 16:34
Bin in den letzten 6 Wochen mit meinem Tesla 4500km gefahren. Darunter bis Zürich. War nur ärgerlich beim Zwischenladen, wenn man Drehstrom zur Verfügung hat und trotzdem nur mit 32A einphasig laden kann. Dauert 3x länger als nötig. In diesem Fall 3h anstatt 1h.

Aber das Ding get ab. Ist aber leider den Winter nicht gewohnt. Die Gebläse für PEM und Motor frieren dauernd ein. Da hilft auch austauschen nicht

Eberhard

von Eba_M - am 04.01.2011 07:22

Update: 2000km im SMART electric drive

Kurzer Zwischenbericht zum SMART electric drive:
Inzwischen ist es ja (etwas) wärmer geworden und die Reku arbeitet nun von Fahrtbeginn an. So um die 0-5 Grad speist sie 3 kW, darüber bis zu 5 kW zurück. Tritt man auf die Bremse auch mehr (nur über 5 Grad). Bei einer Autobahnabfahrt hatten wir neulich fast volle Reku, d.h. fast 10 kW. Wenn man seine Hintermänner ärgern will und die Rückgewinnung voll ausnutzt, d.h. vor einer Ampel rechtzeitig vom Pedal geht und den Wagen alleine durch die Reku zum Stillstand bringt, gewinnt man ordentlich zurück.

Die Reku macht sich demnach auch in der erzielbaren Reichweite pro 10% Entladung gut bemerkbar, mittlerweile sind 15 km/10% (=1,65 kWh) problemlos zu erreichen, Maximalwert war 18,7 km/10%, dies entspricht also rund 9 kWh/100 km Verbrauch beim Fahren. Ab Steckdose muss ich noch messen.

Ansonsten alles schick! Ran an die nächsten 1000km...

Gruß
Julian

von J. Affeldt - am 20.01.2011 19:32

3100 km im smart ED

Es surrt und schnurrt...prima. Nach 2 längeren Autobahnfahrten (bei Temperaturen unter Null) kann ich nun sagen, dass die "Autobahn"-Reichweite bei mind. 100 km liegt (Durchschnitt 80 km/h).

Innerorts konnte ich zwischenzeitlich (bei 8 Grad plus) mehr als 22 km pro 10% Akkuentladung hinkriegen. Bei strenger Kälte (wie derzeit) sinkt die Reichweite pro 10% Akkentladung auf etwa 13 km. Hauptgrund dürfte die bei Kälte fehlende bzw. nur sehr schwache Reku sein. So viel Ausrollen kann man gar nicht, um das auszugleichen.

Gruß
Julian

von J. Affeldt - am 22.02.2011 04:59

Re: 3100 km im smart ED

Zitat
Julian Affeldt
Bei strenger Kälte (wie derzeit) sinkt die Reichweite pro 10% Akkentladung auf etwa 13 km. Hauptgrund dürfte die bei Kälte fehlende bzw. nur sehr schwache Reku sein.

Hm ich würde da eher die Heizung als "Reichweitenfresser" vermuten.
Oder hattest Du die gar nicht in Betrieb?


Gruß Jens

von Jens Schacherl - am 22.02.2011 10:01

Re: 3100 km im smart ED

Natürlich ohne Heizung, scheint doch die Sonne...:D

Im Ernst, klar sinkt die Reichweite MIT Heizung deutlich, ich wollte aber mal testen, was reichweitenmäßig überhaupt geht und wieviel sie der smart auf der Autobahn genehmigt.

Ich gehe davon aus, dass der Kapa-Messer die geringere Kapazität bei Kälte berücksichtigt, woher sollte sonst der Mehrverbrauch kommen, wenn die Heizung nicht in Betrieb ist - abgesehen von der fehlenden Reku.

Gruß
Juilian

von J. Affeldt - am 22.02.2011 12:17
Hallo Julian

Wir haben in der Firma, bei der ich arbeite, seit kurzem auch so ein Teil im Leasing.

Deine Aussage "Wow!!! Geht das ab" kann ich nicht bestätigen. Mit einem 30 kW Motor läge da viel mehr drin! Im Vergleich zu meinem ZAZ mit 12 kW ist der Smart ab 0 echt lahm. Da wurde viel vom möglichen Fahrspass eines Elektroautos verschenkt oedr aus Angst vor Materialschäden an Wellen usw. abgewürgt. Absolut indiskutabel finde ich auch das nervige Abriegeln bei 105 km/h Tacho. Auch wenn es leicht bergab geht, wird trotz Kickdown die Motorleistung zurückgenommen. An der gleichen Stelle hätte ich mit dem ZAZ im 5. Gang locker überholt mit echten 115 km/h oder mehr. Einen Lastwagen zu überholen ist mit dem Smart unmöglich. Da haben die Jungs bei Mitsubishi mehr Pfiff eingebaut und einen zum Mitschwimmen vernünftigen top speed von 130 km/h spendiert.

Unverständlich ist auch das ausgeräumte Getriebe. Anstatt 2 oder 3 Gänge des notabene beim Benziner automatischen Getriebes zu nützen, wurde anscheinend eine feste Übersetzung in das verbliebene Gehäuse eingebaut.

Bei der Reku denke ich, dass nicht die Temperatur die Reku zu Beginn blockiert, sondern der Ladezustand von 100 %. Bei unserem Auto ist es so, dass nach Vollladung erst nach einigen Kilometern die Reku zaghaft funktioniert und später mehr, unabhängig von der Temperatur. Es fehlt aber eindeutig eine Wahlmöglichkeit. Es gelingt nicht, einfach dahinzurollen. Entweder wird rekuperiert und es bremst zu stark oder ich muss ein paar Kilowatt Leistung verbraten für nichts, um die Geschwindigkeit zu halten.

Schade eigentlich.

Gruss

Christoph

von chhauser - am 22.02.2011 21:37
Die Agilität mag jeder anders beurteilen, ich finde mit Kickdown geht er gut weg. Zum Getriebe kann ich wenig sagen, habe mit dem einen Gang keine Probleme. Die Abregelung auf 100km/h kann und soll wohl per Software fallen, ist ja alles noch Testbetrieb und wird in den Interviews mit DAimler immer wieder zum Thema gemacht. Ich habe auch einen Topspeed von 120 ins Spiel gebracht.

Die Reku setzt bei Kälte auch nicht bei größerem Entladezustand ein, sie ist schlicht temperaturabhängig (gestern Abend nach 12 km und minus 11 Grad = null Reku) - der Akku fühlt sich laut smart-Techniker bei rund 50 Grad am wohlsten. Wenn es warm ist bzw. der Akku vorgewärmt wurde, geht der smart gleich bei der ersten Ampel in die Reku rein. Ausrollen kann man sehr wohl, wenn man das Gaspedal nur ganz leicht antippt, kann man immer rollen. Übung macht den Meister. Die unterschiedlich starke Reku dient dem Schutz der Zellen, ist aber gewöhnungsbedürftig. Viel wichtiger ist mir, dass bei aktiver Reku die Bremslichter angingen. Habe ich mehrmals angemahnt.

Nichts ist perfekt, auch nicht der smart ed...aber Spaß machts schon!

Julian

von J. Affeldt - am 23.02.2011 05:03
Zitat
Julian Affeldt
Ausrollen kann man sehr wohl, wenn man das Gaspedal nur ganz leicht antippt, kann man immer rollen. Übung macht den Meister.


Funktioniert bei unserer Karre wirklich nicht. Ist vermutlich auch stark abhängig von der Einstellung und Toleranzen der Pedalerie.


Zitat
Julian Affeldt

Viel wichtiger ist mir, dass bei aktiver Reku die Bremslichter angingen. Habe ich mehrmals angemahnt.


Auf keinen Fall ! Da bin ich ganz anderer Meinung ! Die Reku bremst nicht mehr, als ich mit einer Motorbremse eines Verbrenners auch haben könnte. Deshalb Bremslicht nur bei Bremspedal. Nicht zuletzt, um einen Handorgeleffekt der Nachfahrenden zu vermeiden. Es wird heute schon zu viel Energie verschwendet mit dauerndem Beschleunigen und Bremsen.

Gruss

Christoph

von chhauser - am 23.02.2011 05:53
Hallo Julian,

das mit den Bremslichtern ist Ansichtssache. Ich hatte das auch überlegt als ich mein EL mit Reku ausgerüstet habe, bin aber zu dem Schluß gekommen keine Bremslichter anzusteuern.

Zum einen ist es so das auch Motorbremswirkung beim Verbrenner nicht zu leuchtendem Bremslicht führt und wenn dann bei leichter Reku ständig die Funzel brennt, ist es abzusehen, das die wirkliche Bremsung vom Hintermann nicht mehr wahrgenommen wird. Bei uns hier gibt es Strecken, da fährst Du mal eben 3 km und mehr konstant mit REKU.
Vielleicht wäre es eine Lösung das Bremslicht an die Verzögerung zu koppeln?!

Gruß
Horst

von hk12 - am 23.02.2011 08:14
Aus meinen Erfahrungen sehe ich das eben anders, ist ja auch nicht schlimm. Mir ist es öfters passiert, dass bei "aktiver" Reku die Hintermänner irgendwie immer dicht aufkamen. Ggf. kann man das an die Verzögerungsstärke koppeln, z.B. erst ab 3 kW-Reku, die ist deutlich spürbar. Ggf. auch erst nach 1-2 Sekunden. Ein Aufleuchten der Bremslichter ist halt besser wahrzunehmen, als das Verzögern ohne. Mir wäre damit wohler.

Nochmal zum Rollen: habs heute mehrfach getestet, geht! Nur leichten Druck auf das Pedal und er rollt mit Null Leistung (rechter Zeiger genau nach oben).

Ist die Heizung an, geht natürlich viel Strom beim Rekupieren in diese, so dass man nicht unbedingt eine Rückspeisung in den Akku erreicht. Die Reku ohne Bremspedal geht bei mir bis 3 kW, bei warmen Akku und Temperaturen über Null Grad geht die Reku mit zusätzlichem Druck aufs Bremspedal deutlich höher.

Die Fahren den Akku halt (noch) sehr vorsichtig. Denk mal an den Prius, da werden die Zellen ja nur gestreichelt und die Reku ist auch dort temperaturabhängig. Wird schon was dran sein...Langzeitstabilität geht vor Maximalleistung.

Frag mal beim smart-Center nach, ggf. ist nicht die aktuelle Software drauf. Mit der letzten Version gab es Kommunikationsfehler (gelbe Kontrolleuchte ging mehrfach an), auch die Performance-Anzeige war sehr ungenau. Die aktuelle Version wurde bei mir aber schon im November aufgespielt...ganz neu ist die auch nicht.


Julian

P.S. Wo sitzt Ihr?


von J. Affeldt - am 23.02.2011 15:38
Hallo Zusammen

Bezüglich Bremslicht ja oder nein bei Motorbremse (Reku) gibt es so viel ich weiss eine Regel.
Beim LKW ist es, soweit ich mich nicht irre, Vorschrift, dass ab einer Verzögerung von 0,75 ms2
die Bremslichter leuchten müssen.
Ich denke mir, das gilt für alle Strassenfahrzeuge, nur das bis jetzt praktisch nur LKW und ähnlich
mit regulierbaren verlustfreien Bremsen (hydraulische Retarder, Wirbelstrombremse...)
ausgerüstet waren.

Thomas

von °Thomas° - am 23.02.2011 18:08
Kann man das irgendwo nachlesen, würde mich interessieren.

Julian

von J. Affeldt - am 23.02.2011 19:09
Wir haben seit Oktober letzten Jahres ca. 7000km auf unserem Smart. Ist allerdings kein Smart ED sondern ein konvertierter Smart ForTwo, BJ 2000.

Hier eine Fahrt durch München bei Nacht:
[www.youtube.com]

Diese Umrüstungen gibt es jetzt schon zu kaufen. Nähere Infos unter: www.turn-e.de.

Wir verbauen im Smart entweder einen 25 oder 30KW Antrieb. Ähnlich wie Daimler behalten wir das Originalgetriebe (in Zukunft im Stand schaltbar) bei um die bestehende Achsaufhängung weiter zu nutzen. MIt 25kW kann man ca. 110km/h fahren mit 30kW ca. 120km/h. Bei diesen Geschwindigkeiten nimmt der Verbrauch allerdings extrem zu.
Unser Batteriepack hat ca. 16kWh und die Reichweite ist, abhängig von Fahrweise und Temperatur, zwischen 90km (Winter) und 140km (Sommer). Im Batteriepack sind Heizmatten verbaut, die die Zellen bei angenehmen 18° halten, solange der Wagen am Netz hängt. So
Ein On-Board Ladegerät mit 3kW Leistung lädt die komplett entladene Batterie in ca. 5-6 Stunden an jeder Steckdose wieder auf. Da es keinen Memory-Efekt gibt kann das Auto sobald es steht geladen werden.

Diese Umrüstungen kann man kaufen und behalten :)
Es geht los bei ¤ 22.500,– für den kompletten Umbau, inkl. TÜV und Überführung, exkl. Smart.
Als Basis empfehlen wir Smarts ab dem BJ2002, die den ersten Facelift hinter sich haben.

Viele Grüße, Christian]


von Korben - am 24.02.2011 09:30
was ich bei solchen Videos allerdings nicht verstehe..weshalb man Musik spielt und keinerlei originalton hat?!
Fahrende Smarts kann man auch so zu hauf sehen...
Deine email ist versteckt..das sit doof, dann kann ich gar nichts direkt mitteilen..

von Sven Salbach - am 24.02.2011 09:35
Hallo Sven,

dieser Clip wurde von einem Auto ins andere gedreht. Man hört außer Windgeräuschen gar nichts. Der Originalsound ist in Parkhäusern interessant. Da fällt es wirklich auf, dass man nichts hört. Ein solches Video werden wir gerne nachreichen.
Die Angaben zu den Zyklenzahlen stammen noch aus der Zeit, da wir vor der Entscheidung TS oder CALB standen. Sorry, das werde ich ändern. Selbst mit 3000 Zyklen sind das mindestens 150Tkm. Für einen Smart im Stadtbetrieb ein langes Leben.

Tschau, Christian]

von Korben - am 24.02.2011 09:43
und wie gesagt, leider ist die email versteckt..gäbe da noch ein Frage:-)

von Sven Salbach - am 24.02.2011 09:46
christian at turn-e.de

von Korben - am 24.02.2011 10:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.