Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
schelle63, Bernd Schlueter, Kömmi, Thomas.Keller, BdasB

12V Batterie kaputt? Oder noch schlimmer?

Startbeitrag von schelle63 am 16.01.2011 17:08

Moin zusammen,
habe da vielleicht ein Problem:
Gestern habe ich den Wagen mit 30Ah abgestellt, nach ein paar Stunden hatte er nur noch 16Ah.
Heute Nacht geladen, wieder voll (heißt bei unserem Clio: 86Ah). Dann gleich beim Losfahren die Batterieleuchte angegangen (die rote 12V-"Ladekontrolleuchte"), konnte aber ganz normal (ca. 2 Km) fahren. Naja, dachte ich mir da muss ich mal danach schauen, wenn ich wieder daheim bin. Nach ca. 4 Stunden also wieder ins Auto gestiegen, Zentralverriegelung ging schon nicht (??), nach "Zünd"-Schlüssel umdrehen stellt sich das Auto tot.
Nach Einbau einer vollen 12-V Ersatzbatterie geht alles wieder, die alte hatte etwas unter 8V. Anzeige im Display: Energie-Min.
Meine Hoffnung ist, dass die Batterie in den kalten Tagen gestorben ist, und sich die 14 Ah gestern genauso (umsonst) vom DC-DC-Wandler geholt hat wie heute die ca. 83 Ah.

Was mir dann noch aufgefallen ist, ist ein "Schnarren", und zwar dann wenn die Spannung der 12V-Batterie auf knapp über 13V geht (= DC-DC Wandler ist gerade am Laden?). Dieses Schnarren war mir vorher auch noch nicht aufgefallen.

Ist das ein bekanntes Problem beim Clio, und es ist was größeres (= teureres) als eben nur die Batterie?
Besten Dank vorab,
Schelle

Antworten:

Hallo,

da müsste die 12V aber richtig hinüber sein. Klemm sie doch mal ab und mess dann. Eventl noch ein Lämpchen o.ä. hinhalten, wenn sie dermaßen hinüber ist, müsste dann die Spannung sonst einbrechen. An sonsten hast da ein massiveres Problem im 12V-Kreis. Immerhin sind 14Ah auf der "Hochspannungsseite" so PixDaumen ne ganze Menge Holz.
Andere Idee, hatte ich mal bei einem Clio von mir:
Kontrollier mal peinlich genau die Sicherung für den DC/DC. ISt eine von den Pappsicherungen unter der Plastikhaube. Die sehen noch OK aus, haben auch Durchgang aber unter vibration war mein DC/DC laufend weg, dann kam die Lampe und die 12V-Meldung.
Wenn du keine für diese Spannungen da hast, kann man auch mal testweise eine vom örtlichen Car-HiFi-Freund nehmen. Sind paar cent und damit eigentlich den Test wert, bzw auch wert im Handschuhfach zu liegen...

Gruß
Michael

von Kömmi - am 16.01.2011 17:28
hi Kömmi,
vielen Dank.
Sieht so aus als ob es in der Tat schlimmer wäre. Nach dem Laden heute Nacht sagt mir das Display "12V Autonomie schwach", o je o je...
Ist die besagte DC-DC- Sicherung gekennzeichnet? (Welche von den "Pappsicherungen?).
MfG
Schelle

von schelle63 - am 17.01.2011 09:11
Hi,

ich meine es ist die hinterste (also am nähestem am Lader dran), kanns aber nicht 100% sagen, hab weder Fahrzeug noch Unterlagen heute dabei.
Ein Versuch ists allemal wert und bei mir wars genau die doofe Sicherung und ich glaube beim Thomas auch schonmal.

Gruß
MK

PS: Bitte vorher die "berühmte" Sicherung ziehen, nicht dass der Hauptschütz dich erschreckt

von Kömmi - am 17.01.2011 10:14
Hallo.
Nächste Frage:
Welche "berühmte" Sicherung?
(Ich bin eigentlich nicht schreckhaft, aber kaputt machen will ich nichts.)
Mfg
Schelle

von schelle63 - am 17.01.2011 11:09
Hallo,
im Sicherungskasten vorne (klappe an der Scheibe Fahrerseite) gibt es eine 10A-Sicherung, ich meine die dritte oder vierte oder so (müßte aber beschriftet sein), welche Verhindert dass die Hauptschütze anziehen können.
Diese sollte man immer ziehen bevor man was an der Mühle macht. Also ziehen, Zündschlüssel an und wenn die Schütze nicht angehen, wars die richtige.
Heut abend könnt ich detailiertere Aussagen machen.

Viel Erfolg
Michael

von Kömmi - am 17.01.2011 11:20
Wenn die Batterie hinüber ist, gibts immer Probleme. Lade die doch mal, wenn dann alles eine Zeit lang geht, hast Du ein ernsteres Problem, eine lose Sicherung, Wackelkontakt oder Fehler am DC/DC.
Die 12 Voltbatterie muss voll in Ordnung sein!! Die steuert alles. Bei ATU gibts billig neue. Die kleinste genügt.

von Bernd Schlueter - am 17.01.2011 13:26
Neuester Stand:
Die Batterie hat eingebaut nur noch an die 8V, die Anzeige "Autonomie 12V schwach" auf dem Display, und die Airbagkontrolleuchte (?) ist an.
Insgesamt ist die ganze Innenbeleuchtung schwach, und die Kühlpumpe und Unterdruckpumpe klingen sehr müde. Immerhin ist der Bordrechner an, er zeigt mir auch noch 89Ah (waren heute morgen 90Ah, das ist auch neu: bis gestern gingen immer genau 86Ah rein).
Ich lade jetzt die Batterie von gestern erst mal voll und baue sie heut nacht ein, damit der Wagen vors eigene Haus kommt.
Sicherungen suche ich dann, wenn es hell wird an meinem Bastelplatz (da hab' ich Strom).
Wenn ich dann heute Nacht noch schreiben kann mit den klammen steifen Fingern, gibt's Neues vom Pocheweiher.
Danke schon mal, bis denne.
Schelle

von schelle63 - am 17.01.2011 17:17
Bei mir wars die mittlere Sicherung, aber ich hatte das Problem, dass der Lader nichtmehr lief.

Also ists die hintere oder die vordere Pappsicherung

von Thomas.Keller - am 17.01.2011 17:20
Oha.
Dass der Lader nicht mehr lief?
Das klingt ja lecker. Und was hast Du dann gemacht?
Schelle

von schelle63 - am 17.01.2011 18:06
Neuester Stand:
wirklich volle Batterie (1 d geladen) und natürlich geht erst mal wieder alles - außer die "Ladekontrolleuchte" bleibt an.
Fahren geht.
Ca. 1/2 Minute nachdem ich den Schlüssel auf "0" stelle, geht das leise "Schnarren" wieder los: es kommt aus der kleinen schwarzen Box links vorne (zwischen 12V Batterie und Radhaus), wo ein paar Stecker und Relais drinsitzen.

(Warum geht da überhaupt irgendwas, wenn ich den Schlüssel auf "0" stelle und sogar abziehe?)

Sicherungen habe ich auch nachgesehen:
die vorderste und die mittlere haben 16A, die hintere 32A.
Wenn ich die hintere abziehe, gibt es einen kleinen Funken, da hängt also ein kleiner Verbraucher dran.
Wenn ich die mittlere ziehe, gibt's ebenfalls einen kleinen Funken (Verbraucher) und das Schnarren ist weg (und bleibt vorerst weg wenn die Sicherung wieder reinkommt) kommt aber nach der 1/2 Minute wieder.
Wenn ich die vordere Sicherung ziehe, passiert gar nichts (hab sie aber geprüft, nicht nur mit Ohmmeter sondern testweise eine 21W-Birne damit betrieben).

Das Schnarren geht weg wenn ich die12V-Batterie abklemme, außerdem macht es laut und deutlich "Knack", da fallen also irgendwelche Schütze ab (welche?), Schnarren kommt aber ebenfalls nach ca. 1/2 Minute wieder wenn ich sie wieder anschließe.

Wohlgemerkt, alles mit abgezogenem Schlüssel.

Ich hab die Batterie erst mal abgeklemmt, damit sie nicht morgen früh wieder leer ist.
Morgen kommt eine brandneue Batterie rein, aber meine Hoffnung dass es so einfach werden wird, schwindet...

Meine Fragen (= Bitte um Hilfe):

- Was für Relais sitzen in der schwarzen Plastikbox links zwischen 12V Batterie und Radhaus?
- Was für Verbraucher gehen (normalerweise) bei ausgeschalteter "Zündung" überhaupt?
- Was für Schütze bleiben (normalerweise) bei "Zündung" aus angezogen (und fallen dann ab wenn die 12V-Batterie abgeklemmt wird)?

Besten Dank vorab,
Schelle

von schelle63 - am 18.01.2011 23:07
^naja, hatte als erstes die Sicherung im Verdacht.
Hab die dooferweise im eingebauten Zustand mit nem Piepser getestet.
Dan 2 Tage ums Auto geschlichen und schliesslich die Sicherung ausgebaut und dann nochmal gemessen, kaputt.
Ab in den "M"-Makt und in der Hifi Abteilung ne Sicherung geholt, dann wars wieder gut^^

von Thomas.Keller - am 19.01.2011 06:11

Re: 12V Batterie kaputt - DC-DC Problem ? 0der ein seltsamer Verbraucher ???

Hallo Schelle

Ist ein Unterschied an der 12V-Batt. zu messen wenn der Clio AN ist (der DC-DC also
arbeiten sollte)? Clio-AUS ~um 13V ... wenn AN um 13,6-13,8V

Wenn der Schluessel abgezogen wird sollten nach ein paar Sec. die SCHUETZE
hintem am AKKU mit lautem KLACKEN abfallen - wenn nicht zieht der DC-DC
weiterhin Strom aus den Fahr-Akkus (warum auch immer) ...

"Normalerweise" schaltet das UCL den DC-DC so alle 45MIN.fuer ein paar Minuten ein
(man hoert wieder die Schuetzte KLACKEN) - sollte so die 12V-Batt.eigentl. nie wirklich "leer" werden ...

Wenn also eine (intakte) 12V-Batt. nach kurzer Zeit leer ist stimmt etwas mit dem DC-DC nicht
und zusaetzl. wird noch viel STROM im 12V-Netz verbragen (seeehr seltsam) ...?

Fuer das Summen habe ich ebenso keine Erklarung ... ratloses Gruebeln .... :-(

Ebenso koennte man TESTWEISE mal ein AMPERE-METER in die 12V-BATT.-Leitung
haengen - um mal zu sehen ob/wieviel STROM im "AUS"-Zustand gezogen wird ...

Hoffe hiermit wenigstens ein paar Denkanstoesse fuer eine Loesung zu geben ...







von BdasB - am 19.01.2011 21:15

Re: 12V Batterie kaputt - DC-DC Problem ? 0der ein seltsamer Verbraucher ???

Wirf endlich die kaputte Batterie heraus! ATU war noch nie so billig wie heute. Nichts ist in den Franzosen so wichtig wie ein geringer Innenwiderstand der 12, besser gesagt, 14-Voltbatterie. Die 14 Volt müssen nämlich ein paar Sekunden gehalten werden können. Tut der Akku das nicht, schaltet der Kontroller die ganze Kiste aus, mit zerstörerischem Schnarren aller möglichen Relais.
Wenn Du partot keine Pufferbatterie haben möchtest, baue wenigstens einen einige 10.000 µF messenden Kondensator an die Stelle der Batterie und täusche einen niedrigen Innenwiderstand vor.
Verboten ist das allerdings. Solltest Du selbst drauf kommen, warum.
Die Batterie wird von der Elektronik pausenlos auf einen Maximalwert des Innenwiderstands untersucht. Ehe da Dein Bordcontroller durcheinanderkommt und alles Mögliche durchbrennt, schaltet der ab, darunter etliche Relais.
Wundere Dich bitte nicht, wenn in der nächsten Zeit durch ein teilzerstörtes Steuerprogramm einige wunderliche Dinge infolge Deiner Experimente geschehen! Das normalisiert sich aber wieder während der nächsten 100km.

von Bernd Schlueter - am 21.01.2011 06:37

Re: 12V Batterie kaputt? Happy End möglich!

Hallo zusammen,
jetzt wird es ganz lustig.
Habe heute morgen die Batterie (gut durchgekühlt!) wieder angeklemmt um zu sehen was die nach 2 Tagen Frieren noch so kann, und wo genau das Schnarren herkommt.
Aber jetzt geht auf einmal alles wieder!
Ich denke dass Bernd da auf der richtigen Spur war: 2 Tage Ruhe haben im Bordrechner alle quer sitzenden Pupse rausgelassen (genau so gut wie 100Km fahren).
Kann es sein dass eine kalte Batterie einen besseren (geringeren) inneren Widerstand hat? Dann wäre auch geklärt warum jetzt die Batterie gut genug ist für die Steuerung.
Und wenn ich jetzt wirklich Experimente machen wollte, würde ich den alten 12V Akku drin lassen bis es wieder wärmer wird, aber so genau will ich das gar nicht wissen:
Eine brandneue Batterie steht im Flur und kommt gleich rein in den Clio.
Ich hoffe dann ist alles wieder gut. (Ein paar Ersatzsicherungen in passender Stärke (16A und 32A) werde ich als Ersatz ebenfalls besorgen, das beschleunigt die Fehlersuche doch sehr.)

Danke jedenfalls an Alle für die Unterstützung.

MfG, Schelle

von schelle63 - am 21.01.2011 18:02

Re: 12V Batterie kaputt? Oder noch schlimmer? Nachtrag

Moin.
Vorgestern blieb meine Frau mit dem Clio liegen (ganz schlecht für den W-A-F). 12V Akku leer, und ja: sie hat die rote Batterieleuchte eine ganze Zeit lang ignoriert.
Direkt volle Batterie eingebaut und heimgefahren, gestern morgen wieder leer. :(
Heute den ganzen Tag Sicherungen gecheckt, hier im Forum gestöbert und einen Fehler gefunden: der Stecker mit den 2 Anschlüssen (also nicht der mehrpolige würfelförmige, und nicht der der die volle Bordspannung führt) am DC-DC-Wandler war total vergammelt/verschmort). Nachdem der jetzt wieder notdürftig geflickt ist (ich besorge mir bei Gelegenheit einen neuen) geht jetzt bei "Zündung ein" die Batterie von 12V auf 13,xx und steigt langsam an, der DC-DC-Wandler tut es jetzt scheinbar wieder. Ich gehe davon aus dass das auch die Ursache für mein früheres Problem (s.O.) war, der Fehler war ja auch irgendwie von alleine verschwunden.
Ohne das Forum hätte ich nicht auf die richtigen Stellen gesehen, daher soll diese Erfahrung hier auch stehen, also Leute: wie bei allen englischen Autos (da immer automatisch!) auch mal die Stecker nachsehen.
Und viel doofer kann man den DC-DC-Wandler nicht verbauen: im Spritzwasserbereich von linken Vorderrad, alle Schrauben vergammelt und die beiden CPU-Lüfterchen fest (ob die überhaupt im automotive-Bereich zugelassen sind?).

Frage: zieht ein nicht korrekt funktionierender DC-DC-Wandler die Batterie (sehr schnell: über Nacht) leer?

Ich bin jedenfalls erst mal zufrieden, ein anderes mechanisches Problem werde ich demnächst hier posten.
MfG
Schelle.

von schelle63 - am 04.05.2013 18:15
Bei der China-Gurke, die ich gerade repariert habe, wars auch der DC/DC, wahrscheinlich mit einem nicht einmal den Chinesen bekannten Fehler. War gleiches Erscheinungsbild, aber glücklicherweise kein Wackelkontakt. meine Verbrennerzitrone hat gerade zwei solche, die nerven. Lustig wirds regelmäßig bei den Franzosen, wenn das elektrische Fenster mitten im Unwetter auf bleibt oder die Türen auf oder zu bleiben.
Auch mit dieser kleinen Aufmerksamkeit erfreut mich gerade 'madame'.

von Bernd Schlueter - am 04.05.2013 18:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.