Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Ralf Wagner, Multimegatrucker, Thomas Pernau (Ion), Bernd Schlueter, i-MiEV , Twiker76, Peter Dambier, Frank Rethagen, thegray, weiss, trimaransegler

Gewöhnungsbedürftig

Startbeitrag von Ralf Wagner am 06.04.2012 16:56



...
Gruß
Ralf

Antworten:

Hallo Ralf,

wenn das einem "verwöhnten Priusfahrer" zu langsam ist, dann empfehle ich TESLA! :D

Mal im ernst, man sieht es geht.
Wie ist denn die realistische und die angegebene Reichweite bei verschiedenen Fahrbedingungen?
Hast Du da schon persönliche "erfahrungen" gemacht?

Gruß Frank

von Frank Rethagen - am 06.04.2012 17:14
Ja ein Tesla hat mich schon überholt als ich mit dem Prius unterwags war, auch dass ist gewöhnungsbedürftig.

Wir sind mit der E-Cell mit 40% Batteriekapazität 60 km gefahren, rauf und runter in Stuttgart und Umgebung, also 120 -150 km gehen immer, 200 km sollten drin sein wenn man sparsam fährt, von 250 km habe ich gehört. Verbrauch ohne Sparübungen ca. 20 kWh/100 km, das ist nicht wenig....

Erste Erfahrungen schreibe ich zusammen

Ralf

von Ralf Wagner - am 06.04.2012 17:19
Zitat
ralfwagner

...



Hmmm

einfach mal laut Nachgedacht

P ist Parkstellung

R ist Rückwärtsgang was beim Eauto halt ein Emotor andersrum ist

N wäre Neutral also ein Freilauf z.B. zum Abschleppen ( also des Autos nicht eines Oriongirls )

D ist dann wohl die normale Getriebeübersetzung also eine nicht veränderliche Anzahl von Zahnrädern

von Manfred aus ObB - am 06.04.2012 20:57
Hallo Manfred,
um die Anzeige der Automatik gings nicht, sondern mit einem reinen E-Fahrzeug so schnell zu fahren, war eine Premiere für mich. Der gute E- Stern zieht locker ab, auch mal auf die dritte Spur mit knapp 160 km/h nur durch die Kraft der Elektronen, früher unvorstellbar. Die Leistungen und Energien die man dabei umsetzt sind allerdings auch immens, insofern war das mal eine Autobahnausfahrt ok, dann aber wieder gerne über die Landstraßen kurven.



Beim laden an einem Wasserkraftwerk in Esslingen a.N.

Ralf

von Ralf Wagner - am 06.04.2012 22:11
Zitat
ralfwagner

um die Anzeige der Automatik gings nicht,



Des hab ich schon verstanden

obwohl

Zitat
ralfwagner
auch mal auf die dritte Spur mit knapp 160 km/h nur durch die Kraft der Elektronen, früher unvorstellbar


sieht auf den Bild aus der Photosicht eher nach 150 aus :o

und es wär dem E-motor sicher Wurst ob das länger so ginge, der Akku wird lieber
auf der Landstraß sein, aber auch das ist nix neus.


Trotzdem bleib ich mal bei meiner Frag wo Du eh etwas ausweichend Antwortest

*um die Anzeige der Automatik*

denn ich hoff der hat keine Automatik drin sondern wird elektronisch geregelt,
aber da ist eben der Freilauf, der bedürfte einer Kupplung, ist das so oder ist
die Anzeige in dem Bereich aus mehr Schein als Sein so :confused:

von Manfred aus ObB - am 07.04.2012 07:39
Zitat
ralfwagner

Die Leistungen und Energien die man dabei umsetzt sind allerdings auch immens


Noch eine Frage fällt mir ein


läßt sich der Wert wo ablesen , weil die 17.07 oberhalb der *Automatikanzeige*
hielt ich für die Uhrzeit :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 07.04.2012 07:57
Zitat
Manfred aus ObB
läßt sich der Wert wo ablesen


Augen auf ;) Manfred.
Im Moment der Aufnahme knapp über 50kW.

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 07.04.2012 08:58
Zitat
Multimegatrucker
Zitat
Manfred aus ObB
läßt sich der Wert wo ablesen


Augen auf ;) Manfred.
Im Moment der Aufnahme knapp über 50kW.

Grüße
Johannes

hallo johannes :-)
augen auf, die aussage trifft zu, bei dir. :joke:
auf der anzeige die du meinst steht ganz groß % unterhalb der zeigerachse :rp:

von weiss - am 07.04.2012 09:00
Ok, Werner :spos:.

knapp über 50%.
Das ist schön, besonders wenn man nicht weiß, was 100% sind :hot: :rp:.

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 07.04.2012 09:04
Zitat
Multimegatrucker

knapp über 50%.


Ohne Anspruch das ich Recht hab

aber ich glaub das ist der Tankinhalt ( was noch an kWh im Akku )
nicht wieviel kW gerade der Motor verheizt

Aber Glauben heißt nicht Wissen :o

von Manfred aus ObB - am 07.04.2012 10:28
Zitat
Manfred aus ObB
Ohne Anspruch das ich Recht hab

aber ich glaub das ist der Tankinhalt ( was noch an kWh im Akku )
nicht wieviel kW gerade der Motor verheizt

Aber Glauben heißt nicht Wissen :o


Richtig Manfred,

0 Punkte, setzen :spos:.
Schau mal genauer hin. Auf 12:00Uhr 0%, nach rechts gehts in die Verbraterei (da steht auch boost für BOOST halt ;) ) und schaust du dir die linke Seite der rechten Anzeige an, steht dort CHARGE (steht für Laden oder Rekuperieren).

Und in der Mitte steht mit roten Lettern 65% Batterie Ladung
Angebliche ein deutsches Auto :rolleyes: fast :D alles auf englisch :hot: ...

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 07.04.2012 10:53
Zitat
Multimegatrucker

Schau mal genauer hin. Auf 12:00Uhr 0%, nach rechts gehts in die Verbraterei (da steht auch boost für BOOST halt ;) ) und schaust du dir die linke Seite der rechten Anzeige an, steht dort CHARGE (steht für Laden oder Rekuperieren).



Mir deucht Du schreibst vom Rechten Zeigerinstrument :-(

Tja da stimmt Dein Einwand, aber dan eben auch der von Werner das selbiges %
und so bleibst dabei

* Nix gwiss, wos ma net *

von Manfred aus ObB - am 07.04.2012 11:05
Hi Zusammen,
die Leistungsanzeig geht in %. 100 % sind 70 kW, die angezeigten knapp über 50% sind ca. 37 kW die er da rausfeuert ... Der Motor hat 50 kW Dauerleistung, reicht also dick....

Ein Automatikgetrieb in klassischem Sinn gibts nicht aber den bekannten Wählhebel und eine fixe Übersetzung.

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 07.04.2012 12:44
Zitat
ralfwagner

Ein Automatikgetrieb in klassischem Sinn gibts nicht aber den bekannten Wählhebel und eine fixe Übersetzung.


Würd bedeuten wenn ich das so les keine Kupplung

Bei Stellung N ist der E-Motor mitdrehend im Schiebe oder Schleppbetrieb.

Zitat
ralfwagner

die angezeigten knapp über 50% sind ca. 37 kW die er da rausfeuert


Um Bernd vom Rheine zu Zitiren * mal rechnen *

Energieinhalt 36 kWh ( zuminderst hab ich das so wo gelesen )

macht umara Stund mit 160 km/h warn also scho 150 Kilometer weit,
fürcht aber das dann der Akku Transpieriert

oder was meint der Experte für die A-Klasse Elektrisch next Generation

von Manfred aus ObB - am 07.04.2012 13:22
Hallo Manfred,
ja Volldampf, da ruft mein Gewissen nach kurzer Zeit, ob mit Hybrid oder Strom. Ich weiß nicht wieviel kWh freigegeben sind von den 36 kWh Nennkapazität.

Bei normaler, d.h. nicht bewußt sparsamer Fahrweise im gemischten Betrieb kommt man rund 1,5km / Prozent Ladung, das wären immerhin 150 km Reichweite. Bei bewußt sparsamer Fahrt soll man bis 250 km kommen. Vielleicht habe ich noch Gelegenheit das mal zu testen.

Hier ein Video
[www.youtube.com]
dort sind viele Dinge beschrieben rund um das Auto

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 07.04.2012 21:17
"gewöhnungsbedürftig" ;) So all zu fest würde ich mich nicht an diesen E-Cell der A-Klasse gewöhnen. Ich wundere mich ja sehr, wie das weitergehen soll, steht doch die neue A-Klasse bereits in den Startlöchern. Und diese hat nicht einfach ein anderes Blechkleid, sondern kommt ohne Sandwichboden mit dem Platz für die Akkus daher :confused:

Die bisherige A-Klasse wurde ja Anfang dieses Jahrhunderts konzipiert, übrigens zu der Zeit als Mercedes bei Mitsubishi eingestiegen war. Damals entstand bei Mitsubishi unter dem Einfluss von Mercedes das Konzept für die Karrosse des i bzw. i-MiEV, ebenfalls mit diesem Doppelboden, den man alternativ für den Benzintank oder Akkus vorsah.

Mitsubishi hat sich 2006 in Anbetracht der beschränkten Energie (Wh/kg) für einen reinen Stadtwagen entschieden. Massgebend waren die Umfrageergebnisse zur durchschnittlichen täglichen Fahrdistanz in Japan (40km).

Der E-Cell von Mercedes-Benz will höher hinaus (5-Plätzer mit Gepäckraum, >200km Reichweite, höhere Spitzengeschwindigkeit). Damit wird er zwangsweise schwerer, braucht dafür einen stärkeren Motor, der braucht mehr Energie (Wh/km), darum muss der Akku grösser sein. Alles führt zu mehr Gewicht, was Gift ist für elektrische Autos.
Am Schluss ist die Beschleunigung 0-100 km/h etwa gleich wie beim i-MiEV, nur mit deutlich mehr Energieverbrauch. Macht eigentlich wenig Sinn.

Beim derzeitigen Stand der spezifischen Akku-Leistung ist es nicht klug, EV in der "Golfklasse" zu präsentieren und damit dem Kunden vergleichbare Fahrleistungen (Reichweiten) zu sugerieren. Den gleichen Geburtsfehler bringt auch der Nissan Leaf mit. Man kann damit nicht vernünftig von Grossstadt zu Grossstadt (geschweige denn in die Ferien) fahren. Der Saft reicht nicht.
Da bleibt nur der Einsatz in Städten und Agglomerationen. Aber dafür sind diese "Golfklassen"-EV unnötig schwer.

Mal sehen, was und wann Mercedes letztlich ein Akku getriebenes EV tatsächlich in den Verkauf bringt. Bis dann gilt abwarten und :drink:

von i-MiEV - am 08.04.2012 09:08
Zitat
ralfwagner


ja Volldampf, ........


37 kW Leistung bei 36 kWh Akku ist aber eigentlich aus Modellbausicht gesehen moderat
( allerdings fragen Modellbauer weniger nach Kosten, den dann würd man nur Papierflicher falten )

Umgedieselt wären so zwischen 6 bis 7 Liter ohne Abwärmenutzung die BMW ja haben will
bis Mercedes die elektrische A-Klasse tatsächlich verkaufen will ( und nicht als schaut mal
was wir mit den Steuergeldern machen )

In dem Video geht das Zeigerinstrument das die Leistung ganz schön zur Sache, ist aber
wahrscheinlich so gewollt das die Leut was sehn.

Solang es keinen Verkaufspreis gibt ist das ganze eh mehr zu Träumen für den normalen
Steuerzahler, der zwar fleißig mit den Geldbeutel mitfährt aber vor 201X eventuell 202X
nix bezahlbares zu Kaufen kriegt.

von Manfred aus ObB - am 08.04.2012 09:54
Hi Zusammen,
die Verbrauchsmessungen mit der E-Cell waren dann auch etwas ernüchternd, 25 kWh ab Netz für 100 km (33 % Restkapazität), bei moderater Fahrweise (Stadt / Landstraße 80 km/h, ein kurzes Stück Schnellstraße mit 100 km/h). Die E-Cell fährt sich wie ein anderes Fahrzeug auch, die angegebenen 255 km nach NEFZ sind real nicht erreichbar, 150 km jedoch schon..

Es ist schwer das Fahrzeug unter 20kWh/100 km zu halten. Die Verbrauchsanzeige zeigte auf der Landstraße 15 kWh/100km, drunter wäre es aber nur mit Schleichfahrt gegangen. Da das Fahrzeug aber nicht so ohne weiteres als Elektrofahrzeug zu erkennen ist, hat man keinen Schleicherbonus wie am City el oder Twike, d.h. man muss "zufahren" im Verkehr. Wie bekannt werden in D die Geschwindigkeitsbeschränkungen als Mindestgeschwindigkeit wahrgenommen.

Walters Aussage kann ich damit unterstützen. Die A-Klasse ist ein tolles Fahrzeug, bringt Fahrleistungen wie man es ausser beim Tesla noch an kaum einem Serienfahrzeug gesehen hat. Der Verbrauch ist die Quittung für 1,6 to Leergewicht und die gebotene Fahrleistung und Komfort. Ich frage mich auch, ob das nicht zuviel, zu schwer ist. Ein Smart tut es für die Familie aber auch nicht, "Taxi Mam" ist oft mit drei oder mehr Personen (Kindern) besetzt. Es bleiben nur leichtere mehrplätzige Fahrzeuge, eine tolle Leistung ist die E-Cell jedoch schon.

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 09.04.2012 12:25
Wenn ich die Werte - die ja durchaus beeindruckend sind - mit unserem Golf (von 1995!!!) vergleiche, schneidet der Golf aber bei weitem besser ab: Reichweite deutlich höher, Verbrauch ab 13,5 kWh bis zu 25 (mit Anhänger!!) Natürlich keine 70 kW - aber 40 sind es schon.

Warum kann die Industrie nicht einfach ein Alltagsauto bauen - der Golf ist definitiv eins!!

von trimaransegler - am 09.04.2012 17:30
Zitat
trimaransegler
schon.

Warum kann die Industrie nicht einfach ein Alltagsauto bauen - der Golf ist definitiv eins!!


Weil man dann Elektroautos verkaufen muß
und nicht an Modellregionen für Elektromobillität teilnehmen kann, aber
Pssssssssssssst darf keiner merken.

von Manfred aus ObB - am 09.04.2012 18:20
Zitat
trimaransegler
Warum kann die Industrie nicht einfach ein Alltagsauto bauen

Antwort:
Zitat
Manfred aus ObB
Weil man dann Elektroautos verkaufen muß
und nicht an Modellregionen für Elektromobillität teilnehmen kann, aber
Pssssssssssssst darf keiner merken.


Paperlapapppp :rp:.

Männers,
ich will hier eigentlich keine gezielte Werbung machen. Aber :rolleyes: ,- das Elektroauto ist da.
Bucht bitte eine Probefahrt bei Renault und nehmt Platz im Fluence z.E.. (Leistung 70kW, 5 sitzer)
Das einzige was mich minimal stört ist die monatliche Batteriemiete. Allerdings sind die Vorteile die aus dieser Miete entstehen, sein Geld wert :spos:.
Die Batteriekistenhalterung unterm Fahrzeug ist bereits jetzt schon so gestaltet, dass ein Schnellwechsel stattfinden kann. Renault will in den kommenden Jahren Schnellwechselstationen errichten und dann wird E-Mobilität für die die weiter kommen wollen, noch attraktiver.
Ranfahren, Batterie-Wechsel und weiter...

Es tut sich was :spos:.

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 09.04.2012 19:07
Zitat
Multimegatrucker
Renault will in den kommenden Jahren Schnellwechselstationen errichten und dann wird E-Mobilität für die die weiter kommen wollen, noch attraktiver.
Ranfahren, Batterie-Wechsel und weiter...

Es tut sich was :spos:.

Grüße
Johannes


Renault darf ruhig weiter träumen von Schnellwechselstationen. Das ist eine Totgeburt. Denn Auto Akkus lassen sich nie so standardisieren wie Gerätebatterien. Die rasche Akkuentwicklung (Materialien, Zellspannung, Form, Grösse, Aufbau) spricht dagegen. Es gibt noch jede Menge andere EV-Hersteller, die ihre eigenen Akkus bauen (patentgeschützt) und kein Geld für Wechselstationen ausgeben wollen. In wenigen Jahren ist die Akku-Technik so weit, dass Reichweiten und Ladezeiten kein Hindernis mehr sind.

Gruss Walter

von i-MiEV - am 10.04.2012 14:23
Zitat
i-MiEV

Renault darf ruhig weiter träumen von Schnellwechselstationen.

.....................

In wenigen Jahren ist die Akku-Technik so weit, dass Reichweiten und Ladezeiten kein Hindernis mehr sind.



Bohhhh

also wirklich Bemerkenswert wie da Utopie und Realität exakt auseinander gehalten wird

von Manfred aus ObB - am 10.04.2012 15:15
Zitat
Manfred aus ObB
Utopie und Realität


Ich liebe solch kurze, pregnante und mit spitzer Zunge :cool: geschriebenen Sätze :D und könnte den ganzen Abend nur diesen einen Satz lesen :rp: :spos: :rp:.

Zitat
Manfred aus ObB
Bohhhh

also wirklich Bemerkenswert wie da Utopie und Realität exakt auseinander gehalten wird


Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 10.04.2012 20:03
Zitat
ralfwagner
...Beim laden an einem Wasserkraftwerk in Esslingen a.N. ...
Ralf


Hallo Ralf,
das sieht nach einem Mode1-Ladekabel mit Mennekes Stecker aus... also um die 3kW Ladeleistung... wieviele Tage braucht der Benz zum Aufladen?
Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 12.04.2012 14:32

Re: Batteriekisten von Renault

Also ich hab mal unter den Kangoo geschaut...
Eine Kiste aus Alu-Druckguss mit Schnellkupplung für die Leistungsanschlüsse aber die Steuerkabel sind fest angeschlossen. Die Kiste aus Alu-Druckguss stellt sicher dass die Akkus bei Minusgraden optimal gekühlt werden. Im Sommer ist ein optimaler Wärmeübergang vom heißen Asphalt auf die Alu-Kiste gegeben denn wenn man sich das Ding mal mit der Thermokamera anschaut ist es schwarz, weil eloxiert.

von Thomas Pernau (Ion) - am 12.04.2012 14:45
Zitat
Thomas Pernau (Ion)
Zitat
ralfwagner
...Beim laden an einem Wasserkraftwerk in Esslingen a.N. ...
Ralf


Hallo Ralf,
das sieht nach einem Mode1-Ladekabel mit Mennekes Stecker aus... also um die 3kW Ladeleistung... wieviele Tage braucht der Benz zum Aufladen?
Thomas


Wasserkraftstrom fließt leichter und so sind wenn der Akku ganz leer ( glaub
nicht das man alle 36 kWh nutzen kann ) etwas weniger als einen halben Tag
und die Ladeverluste sind wesentlich geringer :hot:

von Manfred aus ObB - am 12.04.2012 16:37
Zitat
Eine Kiste aus Alu-Druckguss mit Schnellkupplung für die Leistungsanschlüsse aber die Steuerkabel sind fest angeschlossen. Die Kiste aus Alu-Druckguss stellt sicher dass die Akkus bei Minusgraden optimal gekühlt werden. Im Sommer ist ein optimaler Wärmeübergang vom heißen Asphalt auf die Alu-Kiste gegeben denn wenn man sich das Ding mal mit der Thermokamera anschaut ist es schwarz, weil eloxiert.


Das ist aber auch nicht schlecht - Oder wenn auch nichtmit spiter Zunge so zuzmindest ebenso spitz wie scharfgedacht - war mir auch schon ein anliegen.

von thegray - am 21.04.2012 16:39
Moin, heute habe ich den Stromverbrauch ab Netz unserer E-Cell ausgewertet. Das Fahrzeug hing bisher immer am Netz und wurde für Kurzstreckenfahrten genutzt. > Verbrauch ab Stromzähler 197 Wh/km oder 20 kWh/100 km, ich hätte fast mehr erwartet.

Grüße Ralf

von Ralf Wagner - am 19.11.2013 07:55
Für mich ist das Auto in der Leistung zu überdimensioniert, weshalb mir das I-Miev am besten zusagt.
Die Ladezeiten sind lästig, warum dann das Rasen? Smart grid ist eingebaut, super.
Die Rekuperationsfähigkeit ist anscheined nicht hervorragend, sonst wäre der Verbrauch nicht so hoch.
Vielleicht sind aber auch die Ummagnetisierungs- und Wirbelstromverluste des Motors nicht optimal? Daimler ist keine Weicheisenschmiede.
Bei guter Rekuperationsfähigkeit und Verlustarmut des Motors würde der Mehrverbrauch nicht so üppig ausfallen.
Was ist das für ein Motor? Asynchron, Permanentmagnet, Nebenschluss oder gemischt?

Meine Fahrt mit dem E-Up ließ kaum etwas zu wünschen übrig, von geringfügigen Elektronikausfällen und einem mir etwas zu sportlichem Verhalten abgesehen, ähnlich dem des Smart ED.
Ich trauere eben immer noch ein wenig meiner 14 PS-Uraltente nach...

Was mich immer wundert, mit meinem unglaublich klobigen Wohnmobil fahre ich genau wie mit dem Saxo, 85km/h, und komme auf knapp 9 Liter Dieselverbrauch. Der Saxo verbraucht vergleichsweise 3,75 Liter, wenn ich mit 40 % Wirkungsgrad für die Umsetzung von Dieselwärme in Strom rechne, der tatsächlich bei unserer Elektrizitätsversorgung viel schlechter und hier überaus CO2-intensiv ist.
9 Liter Diesel verbrennen zu 24 kg CO2. Also unter 240 Gramm CO2 pro km. Meine E-Kiste erzeugt im Braunkohlenrevier 165 Gramm/km. Das ist nicht viel Unterschied, wenn ich bedenke, dass mir mein Womo sehr viele Heimfahrten erspart und etliches durch das Fahrrad am Heck eingespart wird. In die Städte darf ich hier eh nicht fahren. Mit meinem C5 verbrauche ich durchschnittlich 6,2 Liter/100km, viel Stadt, vorausschauend erzogen vom Saxo, Autobahn 110km/h (echte).
Die Anzeige: gut 5l/100km da sind 20% von geschwindelt. Macht 165 Gramm CO2, genau wie mein Saxo.
Für jeden, der rechnen will: 1 Liter Diesel verbrennt zu 2,64 kg CO2, immer. Außer, ein Tiger ist darin aufgelöst, das macht aber einen nur unmessbaren Unterschied. Tanklastwagenfahrer mischen LPG hinzu und zweigen Diesel und Benzin dafür ab. Da bin ich Augenzeuge...Ist eigentlich verboten.
Dann blubberts ganz ordentlich beim Tanken. Ungepantschtes Dieselöl blubbert überhaupt nicht. Das findet man heute nurausgesprochen selten, genau wie atomstromfreien Wasserstrom aus Norwegen.

A-Klasse-Renner mit 25kWh/100km hierzulande (Krefeld): 27,5 kgCO2/100km oder 275 Gramm/km.

Sprich, um mit Roland Reichelt zu sprechen: Das zugehörige Solardach ist ein Muss!
Bei 20.000km Fahrleistung im Jahr 5000kWh, das heißt hierzulande ein 6kW-Solardach mit Solarzellen für nur 3000 Euro plus Befestigung und Solarwandler.

Auf die kostentreibende Umlage und Mehrwertsteuererstattung würde ich dabei an Eurer Stelle verzichten. Dafür Nachbarn beliefern und Solarstrom für E-Autos verschenken.

Vielleicht auch eine Partei wählen, die die Energiewende wirklich will.

von Bernd Schlueter - am 19.11.2013 10:50
Hallo Ralf,

das war eine längere Testfahrt ?
Was soll denn der Kosten ?
30 k plus Akku Miete ?

Hier steht auch einer zum mieten bei der Bäuerlichen in Wolpertshausen.

Oder gibts den nich zu kaufen ?

Mia gibts grad für unter 19 k inkl großem Akku (nix Miete oder so n scheiß) und Merkelsteuer.
Wie schon geschrieben für 4 Stizplätze und bis zu 120 Sachen selbst getestet mit 130 km Reichweite bei so 65 - 75 über Land über Ulm (bzw. Schwäbische Alb) und bei nacht mit 2 Personen und Gepäck (von Freidrichshafen nach Hause)
Verbrauch ca. 10 - 12 KWh pro 100 km

Leider ohne Förderung für E Mobile in D.
Problem
Lieferzeit nun mehr als 4 Monate und Ende des Jahres wird es dann bestimmt wieder teurer !

In F gibts so viel ich weiß 6 k in Schweden sogar 10 k Förderung aber bei uns:
10 Jahre Steuerfreiheit und evtl. bald einen Parkplatz in der Innenstadt !
Ob kostenlos oder nich weiß man nicht...

Noch was: Vorsicht vor Aluminium ! Soll vor allem in gebundener Form Brustkrebs auslösen und Alzheimer verursachen ! Steht im Verdacht...
Also bitte keine E Mobile leichtbau aus Alu essen !
Uuups habe ich schon wieder vergessen ...:D:rolleyes:

von Twiker76 - am 08.12.2013 19:15
Apropos Schnellwechselbatterie, die soll jetzt, nachdem sie unter den Hammer (Zwangsversteigerung) gekommen ist, in den Handel kommen. Man kann seine Batterie jetzt kaufen. Wie es dann aussieht mit der Fernabschaltung durch den Großen Bruder in Boulogne-Billancourt ...

Vielleicht den Lader gegen einen Brusa tauschen?

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 11.12.2013 07:49

Wegwerfbedürftig

Es gibt Technik. Es gibt andere Methoden, sein Auto an JEDERzukünftigen Station vollzukriegen. Wozu noch Stecker? Alles Schnee von gestern.

Johannes ist Optimist. Damit hat er recht. Wir müssen es nur anpacken. Auch in unserer Gemeinschaft steckt sehr viel Wissen. Das habe ich an der Waldmühle längst bemerkt.
Wenn wir uns zusammentun, können wir die Welt bewegen.
Alles braucht man nun wirklich nicht in Frage zu stellen, auch Vervbrennermotoren haben ihren Platz und aus denen wird auch zukünftig die meiste Energie kommen.
Unkompatible Batterien? Gibt es zukünftig nicht mehr.

Wer baut mit an der Elektroautostadt?
Krefeld wird es nicht sein. Mir reicht schon, dass ich jetzt eine Drehstromleitung verlegen darf und dann auch ein Stück weiterkomme.

Kaffee gibt es dann an jeder Drehstromkiste. Ich bringe die Maschine gleich mit.
Oh, gleich bekomme ich Elektroautobesuch aus Göttingen, ich muss meine Kiste zusammenbauen...

von Bernd Schlueter - am 12.12.2013 07:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.