Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
NUTOKA, Martin Heinrich, E. Vornberger, Johns Straßheim, Bernd Schlueter, fleischmann, Thomas-Saxo97, mc-elli, Cavaron, evdriver

Gaspedal bei Peugeot 106 bleibt hängt

Startbeitrag von NUTOKA am 23.01.2013 08:57

Hallo zusammen,

meine Frau nützt den Peugeot 106 um zur Arbeit zu fahren. Sie hat in der letzten festgestellt, dass das Gaspedal hängen bleibt. Wenn sie vom Gas runtergeht rekuperiert er nicht sondern schiebt weiter vorwärts.

Meine Frage nun: Ist das eher ein mechanische Problem und mit WD40 einfach zu lösen, hat das etwas mit der Kälte zu tun oder ist es doch etwas elektronisches?

Ausserdem ruckelt das Auto leicht, wenn man anfährt. Hängt dies auch mit dem Pedal zusammen oder ist der Stromfluss aufgrund der Kälte eingefroren? ;)

Gruss NUTOKA

Antworten:

Hallo NUTOKA,

das Gaspedal und die dazugehörige Rückholfeder sind rein mechanisch. Wenn du das hängen nicht abstellst kann es sein das der Peugeot sich irgendwann nicht mehr starten lässt da die Nullstellung nicht mehr stimmt.

Gruß René

von mc-elli - am 23.01.2013 12:34
Ich hatte auch mal ein hängendes Gas-Pedal im 106er in der Benzin-Version. Die Ursache war banal - hinter dem Fussteil des Pedals winkelt sich der Befestigungshebel nach oben in die Verkleidung zum Motorraum. Die Peugeot-Fussmatte hatte sich bei mir über diesen Winkel geschoben und hielt ihn fest. Ich habe die Fussmatte dann ersetzt, seit dem keine Probleme mehr.

von Cavaron - am 23.01.2013 14:01
Vielen Dank für die raschen Tipps. Ich werde mich heute mal auf Spurensuche begeben.

Gruss NUTOKA

von NUTOKA - am 23.01.2013 14:12
Hallo zusammen,

meiner Frau ist der Peugeot stehen geblieben. Er hat einfach kein Gas/Strom angenommen. Rechts rangefahren, Motor aus und wieder an und dann ist er wieder gefahren.

Habe mir dann mal das Pedal unter die Lupe genommen und alles angeguckt. Nichts klemmt, oder irgendwelche Kabel lose.

Habe dann selbst ne Runde gedreht:
Er ruckelt und wenn ich vom Pedal gehe, dann steht er erst nen Moment auf 0 und dann rekuperiert er erst. Manchmal hat er auch garnicht rekuperiert. Dann ist er wieder auf 0 gegangen und hat garkeinen Strom angenommen. Motor aus und wieder an, dann gings wieder.

Einmal stand er auf 0 und hat kein Gas angenommen und es ging auch nichts mit. Unten ganz rechts war dann auch ein orangene Warnanzeige an, die ich noch nie gesehen habe. Habe den Wagen dann von der Strasse geschoben, kurz gewartet, Schlüssel wieder gedreht und dann fuhr er wieder?

Wie kann ich das beheben? Was ist da los?

Gruss NUTOKA

von NUTOKA - am 23.01.2013 17:50
Wieviele km haben die Kohlen drauf?
Ist ein Diagnosegerät irgendwo in greifbarer Nähe (ich habe eins, wohne im Raum Kitzingen)?

von E. Vornberger - am 23.01.2013 17:52
Hallo,

das Auto hat jetzt 38.800km, kann dir nicht sagen, ob die Kohlen schonmal gewechselt wurden. Könnt ich aber rausfinden.

Diagnosegerät habe ich keins. Ist das ein normales oder ein spezielles für Elektroautos?

Meinst du so ein Diagnosegerät? [www.elektroauto-forum.de]

Gruss NUTOKA

von NUTOKA - am 23.01.2013 18:06
Hallo NUTOKA,

würde mir dringend mal die Kohlen anschauen!!!
Ein original Elit - Diagnosegerät hätte ich ab zu geben, damit kannst Du im Gegensatz zum nicht originalen alles auslesen und resetten!

Gruß Thomas

von Thomas-Saxo97 - am 24.01.2013 06:59
Hallo,
nein, ich habe ein Original Lexia Diagnosegerät (das Gerät aus dem Link ist ein Nachbau und bietet nicht alle Funktionen). Ist allerdings unverkäulich, aber natürlich ausleihbar. Nur per Post möchte ich es nicht versenden.

von E. Vornberger - am 24.01.2013 09:03
Ich denke mal, das Poti in der Kapsel besteht aus feinem Draht, und der ist abgeschliffen. Dann stehen die Enden wirr in der Gegend herum. Bei mir ruckelts auch, aber noch sehr selten, es liegt bei mir mit Sicherheit am Poti.
Dass sich der Nullpunkt im Prozessor von selbst verschiebt, glaube ich eher nicht. das passiert nur beim Resat und, bei Wackelkontakten an der 12-Volt-Batterie. ist es bei Dir wahrscheinlich nicht.

von Bernd Schlueter - am 24.01.2013 12:52
Hallo.

Kann mich den anderen nur noch anschließen:

KOHLEN KOHLEN KOHLEN

Es wird von manchen Emobilisten echt verkannt, dass sie noch Verschleißteile im Fahrzeug haben.
Dringend nachsehen. Ich denke mal da ist schon Kupfer auf Kupfer und dann ist dein Kollektor naja "angegriffen" bis hinüber....

evdriver

von evdriver - am 24.01.2013 16:55

Gas hängt Pöjoo bleibt

Oh ja, wenn Du noch nicht nach den Kohlen geschaut hast, dann aber auch nicht einen Schritt mehr fahren! Die Symptome passen genau auf Kohlen, die einen ordentlichen Lichtbogen auf dem Kollektor entzünden. Das kostet das halbe Auto. Danach erst kommen andere Teile. ca 6 normale Schrauben halten das Deckelchen auf dem Motor, darunter siehst Du, Taschenlampe hast Du ja und eine Bodenheizung, eine der vier Kohlen.
Sind mindestens zwei Sicherungen draußen? dann darfst Du getrost an den beuden Kupferlitzen die Kohle gegen die Feder hochziehen und prüfen, ob sie nicht festsitzt. Außerdem sollte sie moglichst noch aus dem Kohlenschacht etwas herausragen, oder so dass die Feder noch einige mm Siel nach unten hat.
Darunter, von der Seite, siehst Du den Kommutator. Der sollte wie wertvolles Geschmeide aussehen, gold und keineswegs rußgeschwärzt.und riefig. Es kann auch eine andere Kohle "hängen", auch dann ist im Nullkommanix finito.
Wenn Du die Kohlen tauschen musst, das ist beschrieben bei Wicki.
Kannst auch mal auf der Bühne laufen lassen und sehen, ob die Kohlen auch nicht "funken".

von Bernd Schlueter - am 25.01.2013 17:08
Hallo zusammen,

bin heute mit dem Peugeot in der Werkstatt gewesen. Habe eine Anleitung aus elektro-auto.net mitgenommen und Bilder mit dem Handy vom Computer fotografiert. Der Umbau der Kohlen war in knappen 45min erledigt. Hat mich 53€ gekostet, die Kohlen habe ich ja mitgebracht.

Jetzt heisst es die nächsten 100km im grünen Bereich einfahren.

Vielen Dank für die vielen Informationen und PMs.

Gruss NUTOKA

P.S. Hoffentlich bin ich irgendwann auch so weit, dass ich Ratschläge geben kann ;)

von NUTOKA - am 31.01.2013 13:52
Hallo,

schön wenn die Kiste wieder fährt, Werkstatt war wohl auch fair, wie sah der Kollektor aus?

Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 01.02.2013 11:05
Martin, hast Du zum Kohlenwechsel Dein Auto nur aufgebockt (Auffahrrampen), oder musstest Du auch auf die Hebebühne?
PS: Die Eleectric-Säule in Kitzingen hate jetzt immerhin einen Aufkleber von Belectric mit einer Reparaturankündigung.

von E. Vornberger - am 01.02.2013 17:43
Hallo Eginhard,

hatte nur so Auffahrrampen verwendet, ev. ist es besser man hat das linke Rad ab damit man die beiden Schrauben für die Bürstenbrücke besser findet und notfalls gängig machen kann.
Da geht aber dann auch ein ordentlicher Rangierwagenheber, wenn ein Rad frei ist kann man auch den Kollektor durchdrehen und begutachten.

Gruß Martin
Hab den Ladehalt ja noch nie benutzt, wär aber schön wenn er geht falls am alten KH alles belegt ist.

von Martin Heinrich - am 02.02.2013 13:54
Hallo zusammen,

ich habe ja von meinem Kohlewechsel berichtet (Habe die Kohlen bis aufs Kupfer runtergefahren und Kupferlitze im Motorendeckel gehabt).

Nachdem wir das Auto 940km eingefahren hatten, meinte meine Frau, dass er wieder ruckelt. Seitdem stand er jetzt 4 Wochen. Habe mich über einen ATM informiert, Kostenpunkt: 1.500.-€ .Jetzt habe ich bei einer benachbarten Firma angefragt, die auf Industrie-Elektromotoren spezialisiert ist. Dort wurde mir gesagt, dass eine Überholung kein Problem sei und nur einige hundert € kostet.

Habe meine Werkstatt beauftragt, den Motor auszubauen. Vorher sollten sie noch eine Kohle begutachten. Die Kohle war nach 940km einwandfrei, hat gerade die Rundung des Kollektors angenommen (alle anderen Kohlen waren genauso).

Auf dem Weg in die Werkstatt, ist der Peugeot ganz normal gelaufen.

Rücksprache mit der Fa. Dent (Elektromotoren): Es kann trotzdem sein, dass der Kollektor einen Schaden hat, dazu müsste man ihn aber ausmessen, jede einzelne Kupferplatte.

Lange Rede kurzer Sinn: Wir werden die nächste Zeit weiter sanft einfahren und weiter beobachten.

Ich vermute, dass meine Frau bei kalten Temperaturen zu stark Gas gegeben hat. Ich merke es an meinem Vectrix. Wenn ich zu stark beschleunige, dann erscheint eine rote Warnleuchte. Nach einiger Zeit verschwinden dann alle Balken und die Restreichweite zeigt 0km an.

Wäre ja schön, wenn ich nur die 23,90€ fürs kontrollieren der Kohlen bezahlen müsste.

Gruss NUTOKA

von NUTOKA - am 08.04.2013 17:08
Hallo ihr Kohlegeschädigten.

Leider gibts auch bei mir Probleme.
Seit ich damit bei ATU zum Reifenwechsel war reagiert er manchmal nicht bei Druck aufs Gaspedal oder auch beim zurückgehen vom Gas rekuperiert er erstmal nicht.

Ich hab erst 29.000km drauf und hab mir heute trotzdem mal die Kohlen angeschaut. DIe Kohlen sind alle 4 soweit okay. Der Kommutator auch. Allerdings an einer Stelle hat er heftige Riefen in einer der kleinen Platten. Da muss es wohl mal gepratzelt haben.

Ich hab mal Bilder gemacht. Hier die Kohle mit leichten Pratzelspuren.
[dl.dropboxusercontent.com]

Und hier der Kommutator mit Riefen auf 1-2 der kl. Platten.
[dl.dropboxusercontent.com]

Kann es sein, dass die Aussetzer beim Gas geben/rekuperieren wirklich davon kommen?
Hab die Riefen schon etwas rauspoliert mit feinem Schleifleinen... Aber das hat bisher auch nichts gebracht.
Jetzt vermute ich, dass die Freunde bei ATU irgendwie Mist gebaut haben.
Bin etwas ratlos!

LG Johns

von Johns Straßheim - am 02.05.2013 12:46
Also, nach "soweit OK" schaut das wirklich nicht mehr aus. Wie sieht die andere Kante der Kohle aus? Genauso verbrutzelt?

von E. Vornberger - am 02.05.2013 15:26
Sieht auf dem Bild vielleicht krasser aus als in Realität. Das konnte man einfach so abkratzen und die Kohle war darunter unbeschädigt.
Andere Seite der Kohle war übrigens nicht betroffen. Und es war auch nur an einer Kohle so extrem. Meine Theorie ist ja, dass es einmal wohl richtig gefunkt haben muss und dabei auch etwas Kupfer mit weg geflogen ist und dadurch die Riefen entstanden sind.
Vielleicht hat der gute Mechaniker bei ATU bei angzogener Handbremse voll aufs Gas getrteten...???

von Johns Straßheim - am 02.05.2013 16:29
Hallo,

das an der Kohle schaut aus wie hoher Strom bei blockiertem Antrieb,
hatte ich auch mal als ich nach einem Ladehalt im Winter durch geschlossene Schneedecke ohne Orientierung plötzlich mit der Vorderachse in einem noch nicht angelegten Garten gelandet bin. Beide Räder fest - Stromanzeige kurz auf max...
Ev. wollte die Werkstatt mal einen Kickdown machen?

Die Riefen im Kollektor kommen aber wohl nicht davon, da muß man Verschleiß draufschreiben.
So schlimm dass man es abdrehen muß find ich es aber nicht, schaue erst mal ob alle Kohlen auch freigängig sind!

Gruß Martin
so sieht ein geschundener Kollektor aus:
[attachment 157 Kollektor.jpg]
"Blank" ist es nur noch da wo die Kupferlitze draufgeschrubbt hat!

von Martin Heinrich - am 03.05.2013 07:33
Was mich auch gewundert hat so richtig kupfrig blank war die Oberfläche jetzt bei mir nicht. Sah eher so aus wie bei dem Bild von dir die Fläche wo nicht die Kupferkabel reingedonnert sind...
Müssen die denn richtig kupferfarben glänzen?

Die Kohlen hab ich alle mal rein und wieder raus gemacht. Scheint nichts zu klemmen. Ölen sollte man da ja wohl auch nicht :-)...

Überlege ob ich einfach weiterfahren soll und hoffe, dass es irgendwann weg ist... Oder obs das nur schlimmer macht.

Im Moment gehts auf jeden Fall wieder etwas besser...

von Johns Straßheim - am 03.05.2013 10:42
Hallo,

frisch abgedreht blitzt das natürlich, und wenn man fleißig fährt bleibt es auch relativ hell.


[attachment 158 Lamelle.jpg]


Im Gegensatz zu z.B. Kupferblecheindeckung im Freien, die wird dunkel.


Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 03.05.2013 11:01
Hallo zusammen,

bei mir spinnt nun doch wieder der Peugeot: Zum einen fängt er nicht gleich an zu rekuperieren, wenn ich vom Gas runtergehe und zum anderen nimmt er beim schnellen Wechsel von Gas loslassen und dann wieder drauftreten das Gas nur sehr zögerlich an.

Die Kohlen waren ja vor ein paar hundert km tiptop.

Kann es sein, dass ich zuviel Kohlenstaub im Motor habe, weil der Lüfter nen Hau hat?

Gru NUTOKA

von NUTOKA - am 03.05.2013 13:29
Hallo,
am Kabel vom Gaspedal ist ein Stecker, diesen mal reinigen, war bei mir der Grund für solches Verhalten.

Jürgen

von fleischmann - am 08.05.2013 09:48
Eine kleine Rückmeldung zu meinem Kollektorschaden.
Also ich musste den Motor ausbauen (lassen) und dann abdrehen lassen. Dabei wurde dann gleich auch eine Komplettwartung gemacht.
Aus und einbau hat Jan Bechtel - Linden gemacht.
Abdrehen und Wartung Ufermotoren - Wetzlar.

Jetzt läuft alles wieder einwandfrei.
Gekostet hat mich der Spaß ca. 1400€. Kein Pappenstiel...

LG Johns

von Johns Straßheim - am 05.06.2013 14:10
Hallo Johns,

wenn Du alles hast machen lassen, ok. Ich hätte ungefähr (vor der Theke) die Hälfte zahlen müssen bei eigenem Ein und Ausbau. (keine neuen Motorlager, Kohlen hatte ich schon beim Zitronehändler besorgt für 160€).

Haben dann wieder alle (die Benzinfraktion) gelästert, hab nur gemeint schaut mal was bei Euch Zahnriementausch (meist noch Wasserpumpe dazu) kostet.
Und das sind programmierte Kosten die auch alle 80 - 100tkm kommen.
Das mit dem Kollektor kann man mit etwas Vorsicht auch vermeiden und braucht "nur" alle 50tkm neu Kohlen.
Der Schaden geht eher so wie beim Verbrenner mit Zylinderkopfdichtung einher und das wird auch schnell vierstellig.

Gute Fahrt, Martin

von Martin Heinrich - am 06.06.2013 10:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.