Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
nilsjuenger, Gerald_, Bernd Schlueter, Sven Salbach, Sterba, Josef Gartner, Manfred aus ObB, PowerTower, E. Vornberger, Jens Schacherl, ... und 3 weitere

Think City - Indikatoren für Laufleistung

Startbeitrag von nilsjuenger am 04.03.2013 22:25

Guten Abend,
mir bietet sich, wie bereits in einem anderen Thread zu lesen ist, die möglichkeit, günstig einen Think City mit Zebra zu erstehen. Baujahr ist 2011 und der Kilometerstand liegt lt. Tacho unter 200km. Das Fahrzeug ist allgemein soweit gut in Schuss, wenn man von leicht angerosteten Halbachsen (ist das normal? Sind noch andere Teile rostanfällig?) absieht. Was mich jedoch etwas stutzig macht ist der Preis. Dieser liegt bei etwa der Hälfte des Neupreises. Ist das bei den Thinks normal oder ist die Skepsis da angebracht? Gibt es Möglichkeiten, eine geringe Laufleistung irgendwie mit einfachen Mitteln zu "verifizieren"? Ist es möglich, auszulesen, wieviele Zyklen die Batterie bereits auf dem Buckel hat?

Vielen Dank schonmal!
Nils

Antworten:

Hallo Nils,

ich würde mich an Deiner Stelle erkundigen, wie es mit der Ersatzteileversorgung aussieht.
Zebraakkus sind nur für Vielfahrer geeignet, da sie auf Temperatur gehalten werden müssen.
Auch hier die Frage, wie es bei einem Defekt aussieht (Lieferbarkeit, Preis)?

Viele Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 05.03.2013 06:51
Ein guter Indikator (unabhängig vom Antrieb) sind die Sitzbezüge und die Gummibeläge der Pedale. Auch falls Stoffbezüge an den Hand- und Armablagen verarbeitet sind kann man zumindest sehr große Kilomerterleistungen "ablesen".
Jetzt weiß ich leider nicht, wie oft man beim Think auf das Bremspedal steigen muß. Vielleicht stellen Think-Fahrer mal Bilder vom Bremspedal zur Verfügung (in der Hoffnung das das auch tatsächlich einen Gummibelag hat).

von E. Vornberger - am 05.03.2013 08:30
In Norwegen braucht man vielleicht das Bremspedal. Wann habe ich das letzte mal auf die Bremse getreten? Ich lasse immer ausrollen. Die Ampel ist eh immer Rot.
Glübirnen liefern vielleicht noch einen weiteren Hinweis. Die halten bei Elektroautos lange. Besser geregelte Spannung. Rost kann, bei Vergleichsmöglichkeit, natürlich auch einen Hinweis geben. Kommt auf Salzeinwirkung an.

von Bernd Schlueter - am 05.03.2013 09:36
Hälfte des Neupreises (44.000 Euro) bedeutet 22.000 Euro? Nein, das wäre zuviel. Von welchem Neupreis gehst du aus? ich habe schon einen gelben, Zebra-getriebenen Norweger für 8.000 Euro den Besitzer wechseln sehen, in einem 1a Zustand. Da muss man sich auf keine Sorgen machen, die Wiederverkaufspreise sind für diese Fahrzeuge nunmal im Keller, da nicht für alle Welt geeignet.

Der aktuelle Wiederverkaufswert liegt bei durchschnittlich 12.000 Euro. Die Ersatzteilversorgung wird durch die Bosch Werkstätten sichergestellt. Viele Teile sind ohnehin von PSA und Ford, lediglich solche Sachen wie Scheiben und Kunststoffkarosserie sind Eigenentwicklungen. Aber wenn die kaputt gehen, dann hat man wahrscheinlich eh einen Unfall gehabt und dann hat man ganz andere Probleme. Ansonsten werden diese Autos noch in Amerika produziert (mit Enerdel Lithium Akkus), da könnte man auch das ein oder andere Spezialteil importieren.

Batterielieferant ist die Schweizer Firma FZ SoNick, da gibt es dann auch ein Ersatzzebra, falls es notwendig sein sollte. Solange man das Zebra nicht zu oft abkühlen lässt ist das ein verlässlicher Energiespeicher.

von PowerTower - am 05.03.2013 11:00
Vielen Dank für die schnellen, zahlreichen Antworten! Dass eine Zebrabatterie einen hohen Ruhestromverbrauch hat ist mir bewusst. Der Preis beläuft sich auf etwa 15000€ und der Zustand ist wie bereits erwähnt gut, darüber hinaus hat der eine Klimaanlage und eben einen sehr niedrigen Kilometerstand. Wenn solche Preise normal sind bin ich ja beruhigt. Bezüglich Rost: Meines Wissens wurde das Fahrzeug im Außenbereich gelagert und zumindest nach Tacho ja fast überhaupt nicht gefahren. Ist das dann normal und wenn ja, hat hier jemand Erfahrung damit, wie man dem am besten begegnet, vielleicht mit Wachs?

Grüße
Nils

von nilsjuenger - am 05.03.2013 11:52
Frag doch mal beim Hersteller FZ SoNick nach, ob das BMS vielleicht die Betriebszeit (Monate oder Stunden) des Akku erfasst (und auswerten lässt). Daraus lassen sich zwar keine gefahreren Kilometer direkt ableiten, aber eine Grösse für das Alter des Fahrzeugs wäre da.
Bei den modernen EV kann man das heute machen.

Ein Hersteller von EV Akkus müsste ein Interesse daran haben, dass er die Betriebsdauer (und einiges mehr) seiner Akkus verfolgen kann, nicht zuletzt aus Garantieüberlegungen.

Gruss Walter

von i-MiEV - am 05.03.2013 12:10
Wie ist das bei der Zebra, wenn die zu lange (Monate) rumsteht? Kann der Akku dann einen weg haben?
200km..... das müsste man ja dann an den Reifen sehen, also dass noch die Gummifäden dran sind.

Viele Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 05.03.2013 14:11
Zitat
Gerald_
Wie ist das bei der Zebra, wenn die zu lange (Monate) rumsteht? Kann der Akku dann einen weg haben?


Das ist wieder so eine Frage von Einen der keine Ahnung vom lieben Vieh.

Ein Zebra das rumsteht frißt doch Futter, bekommts das nich ist das Zebra Tot

Ein Zebraakku der Rumsteht und keinen Strom bekommt auf das es Ihm Warm wird ist Scheintod
denn er wird Kalt.

Im Wiki dazu zu lesen

Zitat

Im abgekühlten Zustand kann von einer unbegrenzten Lagerfähigkeit ausgegangen werden, da die chemischen Substanzen dann inaktiv sind.

mehr unter [de.wikipedia.org]

von Manfred aus ObB - am 05.03.2013 15:12
Lieber Manfred,

Zitat
Manfred aus ObB
Das ist wieder so eine Frage von Einen der keine Ahnung vom lieben Vieh.


Da hast Du vollkommen Recht, sonst hätte ich die Frage nicht gestellt. :cool:

Viele Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 05.03.2013 15:49
Zitat
Gerald_

sonst hätte ich die Frage nicht gestellt. :cool:


Ich hab Dich aber durch den Heuduft gefragt, von welchen Stillstandsbedingungen
soll ausgegangen werden, Wärmeerhaltung ( eher unwahrscheinlich ) oder Kalt :o

Insofern hab ich halt die Antwort für das Wahrscheinlicher rausgesucht, beim Zebra
ist die Zyklenzahl nur eine untergeordnete Größe.
Das heute Kalt Morgen gibts aber eine Ausfahrt ist wesentlich kritischer zu sehen.

Aber dieser Punkt wurde in den Thread bereits aufgeführt.

von Manfred aus ObB - am 05.03.2013 16:52
15.000 fände ich aber zu viel. Gebrauchte iMiEVs gibts wieder für 12.500 und die haben vier Sitze. Wie PowerTower schon geschrieben hat, für 8.000 gabs den auch schon. Also mehr als 11.000 würde ich nicht hinlegen, ist wohl auch schon zu viel.

von Cavaron - am 05.03.2013 18:52
:-)
Na die Üblichen KFZ Tests klappen hier nicht :cheers:
Wir reden hier nicht von 50.000 oder 120.000km sonder von vielleicht 5000 oder 10.000 und da sieht man nichts
Mein BMW sah damals mit 50.000km auf der Uhr aus wie ausm Laden und roch auch noch original..und selbst dafür gubts Neuwagenduft spays :-)

von Sven Salbach - am 05.03.2013 20:26
jo,, je nachdem an welchen Stellen..Unterbodenschutz oder Hohlrauumversiegelung (Wachs)Gelegentlich auffrischen
am besten vorher einmal mit Rustumwandler einsprühen, trocknen lassen und dann wachsen

von Sven Salbach - am 05.03.2013 20:30
Zitat
Cavaron
15.000 fände ich aber zu viel. Gebrauchte iMiEVs gibts wieder für 12.500 und die haben vier Sitze. .


Sind die im Internet zu finden? Wo gibt es die?

Viele Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 06.03.2013 06:52
Beim Think mit Zebra ist das Problem der nicht vorhandenen Schnellladung.
Ich kann zwar ca.150km am Stück fahren, muß dann aber 10 Stunden Nachladen.
Das heißt, eine maximale Tagesfahrleistung von ca. 150km wenn man auf Strecke fährt.

von Claus. - am 06.03.2013 07:38
200km, da müsste man eigentlich gar keine Abnutzung erkennen können.Nur die Reifen...mit dem Mikroskop. Da sind die Entlüftungskanäle der Pressvorrichtung wirklich noch alle dran...


Im Übrigen, das würde mich interessieren. Zebra-Natrium bleibt bis 98° Celsius flüssig. Es müsste doch ausreichen, die Batterie oberhalb dieser relativ niedrigen Temperatur zu halten, um keine Kristallisationsschäden hervorzurufen? In der Nickelschwammschicht kristallisiert doch nichts und Ionen in der Keramik schon gar nicht? Könnte man bei der Gelegenheit doch auch einmal herausfinden und allen mitteilen? Natrium hat einige interressante Eigenschaften. Es reagiert mit einigen organischen Stoffen katalytisch, sprich, es geht keine dauerhaften Bindungen mit ihnen ein....

Würde mich interessieren, wodurch Zebras altern. Streifen zählen, das hilft nur bei bestimmten Exemplaren. Die werden gescannt.

Steht ein Zebra bei Aldi an der Kasse: Zahlen Sie bar oder hattu Scheckkarte? Nee, RFID. Schwupp, bittu in der Klaut.

von Bernd Schlueter - am 06.03.2013 09:10
Zitat
i-MiEV
Frag doch mal beim Hersteller FZ SoNick nach, ob das BMS vielleicht die Betriebszeit (Monate oder Stunden) des Akku erfasst (und auswerten lässt).

Die Bosch-Werkstätten haben alle die Think-Software auf ihren Diagnose-Geräten, damit lassen sich auch alle möglichen Akkuparameter auslesen z.B. auch die Anzahl der Abkühlungen.
Die OBD-Buchse ist glaub ich rechts unterm Ablagefach, bei den Sicherungen.

Wenn die nächstegelegene Bosch-Werkstatt davon keine Ahnung hat, einfach freundlich dran erinnern dass sie doch einen "Ausweis der Kompetenz" hätten :rp: :
[www.bosch-service.de]
Vielleicht kann inzwischen sogar die genannte Hotline sinnvolle Auskünfte geben, letzten Herbst konnte sie noch nicht.

Gruß Jens

von Jens Schacherl - am 06.03.2013 20:54
So eine kiste interessiert mich auch. 150km pro Tag Reichweite für mindestens 10 jahre, jeden Tag.
100 Watt Bereitschaftsverbrauch, das macht bei 35 Cent künftigen Stromkosten murmel murmel 8760kWh, davon 1/3 weniger, weil durch Lade- und Entladeverluste kostenlos aufrechterhalten. Also, höchstens 3000 Euro. Wenn die Strompreise noch weiter steigen, lohnt sich der einbau eines Edelstahlröhrchens, durch da man mit einem Gaskerzenflämmchen heizt, dann nur noch unter 700 Euro Energiekosten in 10 Jahren.
Ich halte die Akkus für ideal.

Zebra-Batterie 1,53 kg Nickel, 1,43 kg Eisen, 0,31 kg Kupfer, 2,24 kg NaCl, und 1,43 kg Aluminiumhydroxid (Böhmit).

kostet alles fast nix.

Sagt mal, dem Böhmit und dem Nickelchlorid macht doch Abkühlung überhaupt nichts aus? Dann müsste es doch reichen, beliebig oft auf 100Grad abkühlen zu lassen und vor Fahrtantritt in 10 Minuten wiederaufheizen? Solange das Natrium flüssig bleibt, passiert dann gar nichts. Das hieße, praktisch autolebensewige Lebensdauer und Wiedereinbau ins nöchste Auto?
450.000km Mindestlebensdauer, längst erprobt, sind mehr als nichts.


Also, wo gipptz die Zinkz?

Das Ding ist nur dreimal aufgeladen worden. War sicher kaputt. Du müsstest noch die Steckereinsteckspuren zählen können.

von Bernd Schlueter - am 07.03.2013 12:41
Entschuldigung dass die Antwort so lange auf sich hat warten lassen.
Solche Thinks gibt es in Köln-Porz/Wahn - wie mir scheint eine Gebrauchtelektrofahrzeughochburg.
Der besagte Think wurde angeschafft. Der Preis, an welchen ich mich erinnerte war wohl der Nettopreis, nunja, was solls.

Ein paar Makel sind auch vorzufinden (hinten Rechts an der C-Säule ist an der Kante wohl etwas Kunststoff aufgeschmolzen, mit Nasen runtergelaufen und erstarrt, zumindest so meine Vermutung, denn Lackiert werden die Teile ja nicht und die Rechte Abdeckung unter dem Spiegel war ursprünglich nicht vorhanden, jedoch wurde Ersatz mitgegeben, muss nur noch montiert werden)

Aber alles in allem scheint das Fahrzeug doch in Ordnung zu sein, auch wenn ich momentan mit dem Zebra ziemlich zu kämpfen habe, da der Fehler auftritt, dass die Ladung nicht beendet wird. Daher wurde auch schon zweimal der Akku "kalibriert" und anschließend der Fehlerspeicher geleert, was bisher allerdings noch nichts gebracht hat (heute wurde er seit der letzten Prozedur dieser Art das erste mal auf unter 20% Kapazität gefahren und hängt nun am Strom, mal sehen ob das was hilft).

Bei der Bosch-Hotline wurde mir prompt ein Boschdienst genannt, der sich damit auskennen müsste, da habe ich dann angerufen, jedoch waren die ganz erstaunt darüber dass sie sich mit Elektrofahrzeugen auskennen würden, man habe dort nur Ahnung von Hybridfahrzeugen.

von nilsjuenger - am 02.04.2013 17:54
Das Tool zum Auslesen der ZEBRA´s heisst ZEBRA-Monitor und kommt von MES-DEA (jetzt Fiamm SZ SoNick). Was man neben dieser Software braucht ist z. B. ein Notebook (empfohlen ist WinXP) sowie einen CANBus-Adapter (z. B. auf USB, von Peak) und Englischkenntnisse, dann kommt man über besagten Bus auf die ZEBRA und kann alle relevanten Daten auslesen. Auch wie oft eine Ladung abgeschlossen wurde, wie oft die Batterie unter 20% und unter 2% leergefahren wurde, wie oft sie erkaltet ist, ob die Batterie noch in Garantie ist, und vieles mehr. Und wenn man nicht weiss was man tut kann man mit dem Tool auch die ZEBRA in den Batteriehimmel befördern!

Ja, und die "autorisierten" Bosch-Servicedienste sollten das haben ;-)

lG

von Josef Gartner - am 23.04.2013 14:01
Hallo Nils

eine hoffentlichein guter Tipp aus der Schweiz. Es ist wirklich so das es meistens Probleme mit der Abdichtung der einzelnen Zellen gegeben hat (gibt?!) Die Firma hat logischerweise nie offen über defekte gesprochen. Repariert wurde in der Anfangszeit (die Rede ist in der Schweiz) meist kostenlos ausgeführt sofern in der Garantie Zeit. Nun was etliche Probleme gemacht hat, ist die Kontaktnahme gewesen. Da aber die Firma übernommen wurde von der italienischen FIAMM ist es noch schwieriger geworden. Warum auch immer. Übrigens sind die Reparaturen recht aufwendig und ohne weiteres nicht machbar. Noch eine kleine Bemerkung die einzelnen Zellen sind verschweisst( Chromstahl) !!! Aber ich rede immer noch über die Schweiz ist die Firma KAMOO AG in Zürich soviel ich weiss auf diesem Gebiet tätig zumindest die Abwicklung der Zebra Akku Reparaturen anbelangt. Hier allerdings ist erschwerend .... Zoll Formulare etc. Jedenfalls versuche mal per Internet ( www.kamoo.ch ) wie es gehen würde. Billig ist die Angelegenheit auf keinen Fall. Ich hoffe ein wenig Klarheit zu bringen.

Elektrogruss Vit Sterba
Schweiz


von Sterba - am 23.04.2013 19:10
Vielen Dank für die Tips! Mittlerweile ist alles im grünen Bereich, beim dritten Anlauf hatte die Kalibrierung (über den Zebra-Monitor) funktioniert. Einen Zellendefekt schließe ich in sofern aus.
Der Verweis auf Kamoo ist interessant, der Twingo den die anbieten scheint ja der von MES-DEA zu sein, haben die die Fahrzeugproduktionen von denen verkauft oder vertreiben die den lediglich für (jetzt) FIAMM?

Bis jetzt hat der Think etwa 1500km drauf und macht keine Probleme. Bewegt wird er fast täglich.

von nilsjuenger - am 23.04.2013 21:29
@Sterba
Nach wie vor ist es so, dass man defekte Zebra-Batterien bei der Fa. FZ SoNick reparieren lassen kann. Das dauert und kostet zwar, ist jedoch wesentlich günstiger als ein neuer Batteriesatz. Und damit eigentlich ein Vorteil gegenüber vielen anderen Batterien wie LiIon. Die Zyklenfestigkeit der Zebras ist ja unbestritten, wenn überhaupt sind es meist mechanische Defekte, die im mobilen Einsatz auftreten können.

Zitat
nilsjuenger
Bis jetzt hat der Think etwa 1500km drauf und macht keine Probleme. Bewegt wird er fast täglich.

Ich denke dann machst Du alles richtig ;-)

von Josef Gartner - am 24.04.2013 09:18
Hallo Nils

freut mich das es wieder "funzt". Auch hier habe ich keine direkten Info`s aber die Firma MesDea hat seinerzeit 100 Twingo`s ohne Motoren beziehen dürfen /müssen. Eine gewisse Anzahl der E-auto`s wurde bei der MesDea im Tessin zusammengebaut. Dann hat das die Firma KAMOO AG weiter gebaut bis heute. Wie viel Twingo`s noch in der "Warteschlaufe" sind , entzieht sich meiner Kenntnis. Ich wollte schon mehrmals bei der Firma vorbei schauen aber irgendwie klappt es nicht.
Schlimm ist an und für sich das ich von meinem Wohnort etwa 30 km zu fahren hätte??!!
also" gueti" Fahrt mit THINK

Gruss Vit Sterba


von Sterba - am 24.04.2013 09:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.