Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
38
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Ralf Wagner, EVplus, i-MiEV, BdasB, R.M, Thomas Pernau (Ion), p.hase, APeters, Bernd Schlueter, Twiker76, ... und 3 weitere

Erste Eindrücke vom Renault ZOE

Startbeitrag von EVplus am 15.03.2013 16:04

Ohne viel Worte...




[vimeo.com]

[vimeo.com]

[vimeo.com]

Antworten:

was ist eigentlich mit den vielen FLUENCE los, die überall für fast umsonst rumstehen? :)

von p.hase - am 15.03.2013 17:34
Der Fluence ist von der Erscheinung her zwar langweilig, aber aufgrund der Karosserieform recht sparsam. Ein Kollege hat jetzt im Winter einen neuen Fluence bekommen als Ersatz für einen Tazzari Zero und ist zufrieden damit. Er schafft 13-14 kWh/100 km auf der landstraße GP-RT (tägliche Fahrt zur Arbeit).

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 15.03.2013 21:27
So so ihr seit schon den Zoe gefahren, Neid! Schön leise scheint der Zoe zu sein. Ich habe jetzt was von zweitem Quartal in Europa gelesen, fraglich nur in welchem Land.

Nach dem der Up ab der IAA bestellbar ist, vielleicht auch der ZOE:

Ralf

von Ralf Wagner - am 15.03.2013 22:10
Hallo

Den Zoe nicht aber den Fluence. Einfach genial da kommt man bei vorausschauender Fahrweise glatt 180 km weit ohne zu schleichen.

Wenn die Akkus käuflich zu erwerben wären dann würde ich mir das Teil sofort kaufen.

Gruß

Roman

von R.M - am 16.03.2013 16:37

ZOE Probefahrt Muenchen Koeln 22-23.3 + 27-28.3. Berlin (fuer VIPs)

"Probefahrt für registrierte "VIPs" am 22./23. März in München und Köln" ...
Laut Z.E. Newsletter (fuer Leute die sich einen ZOE "REGISTRIERT" haben ???).

Wer weiss genaueres - wer geht dahin ? (Treffen VOR-ORT ?! ;-) )

"Denn Renault bietet Ihnen als registrierten Interessenten die besondere Gelegenheit, den Renault ZOE noch vor seinem Deutschland-Debüt zu testen. In den kommenden Wochen können Sie den stylischen Kompakten mit 100% Elektroantrieb bereits in einer von fünf deutschen Großstädten Ihrer Wahl Probe fahren!

Wann und Wo? Am 22. und 23. März in München sowie in Köln, am 27. und 28. März in Berlin und am 5. und 6. April in Frankfurt sowie in Hamburg.

Nutzen Sie diese exklusive Gelegenheit, um in Kürze bereits als einer der Ersten selbst hinter dem Steuer des innovativen ZOE Platz zu nehmen.

Wie? Alle ZOE- Registrierer erhalten in Kürze ein Anschreiben per Post, in dem Sie erfahren, wie Sie sich für Ihre persönliche Probefahrt anmelden können. Vereinbaren Sie mit unseren Mitarbeitern an der ZOE-Hotline einfach einen Termin in der von Ihnen gewünschten Stadt und bringen Sie Ihren Führerschein sowie das Anschreiben zum exklusiven Probefahrttermin ZOE mit. Und schon erleben Sie die innovative Form der Mobilität hautnah noch vor der offiziellen Markteinführung des ZOE!"


Hier sieht man die Menuefuehrung in Zoe:
[www.goingelectric.de]

von BdasB - am 16.03.2013 21:04

Re: ZOE Probefahrt Muenchen Koeln 22-23.3 + 27-28.3. Berlin (fuer VIPs)

Video von heute. Probefahrt bei Regen

[vimeo.com]

von EVplus - am 17.03.2013 21:36

Das ist ja sehr schön ein Schnee- und Regensammler direkt an der elektrischen Schnittstelle.
Ich bin begeistert :hot: oder sollte der Deckel etwa zugehen wenn geladen wird?


Gruß
Alfons.

von Alfons Heck - am 18.03.2013 14:17

Renault ZOE Probefahrt

Bin gerade zuruck aus Koeln - von der ZOE-Probefahrt;
es waren ~15Min. in grosser Runde um den Block (im FREITAGSNACHMITTAGS-STAU ... also
mehr bremsen als fahren ;-).



Meine ersten Eindruecke (Fotos/Videos spare ich mir - da kommen sicher noch viele ;-)

HOHE SITZPOSITION (wie im Mini-SUV) - solides Fahrzeug (verglichen mit einem Clio aus den 90ern ist
alles doppelt so dick (um beim Crash mit Q5/X5 und Co. noch mitzuhalten?)) - "wertige Verarbeitung"
(weit weg von den 90ern...). Innenraum und Fahrzeuggroesse sind (im Vergl. zum 1996er Clio) gleich gross.

Beim LADEN "zirpt" der Wagen (man sollte nicht vor'm Schlafzimmer Parken !! ... und es ist (wie fast immer)
eine VERBRENNER EMULATION (kaum spuerbare REKU, wenn kein Fuss auf der Bremse steht - faehrt er los)

Bis 30km/h gibts verschiedene Fussgaenger-Warntoene (abschlatbar!!!) - die sich mehr nach SiFi oder
Prinzessin Lilifee auf dem Fliegenden Teppich anhoeren (als Fussgaenger denkt man an alles nur nicht an PKW).

Relativ straff gefedert (liegt aber wohl auch an den Reifen auf den grossen Alu's) - merkte man weil
die Strassen rund um Renault Koeln mehr aus Kratern als aus Teer bestehen ...
(Der LEAF buegelt die Krater "nicht wahrnehmbar" weg ;-)

Der Akku besteht aus den gleichen Zellen wie der des LEAF - nur in anderer Bauform).


Die Marketing-Leute (die diese Aktion begleiten) koennen kaum mehr beantworten als man sowieso
schon aus dem WWW weiss ... und Interessn an EV-Themen (oder z.B. Renault EVs aus den 90ern)
ist auch nicht vorhanden (also wie immer ...)

Das Thema "Verzoegerung der Lieferzeit" wurde auf Werksferien in -F- und fehlende "Ladeinfrastruktur"
in -D- geschoben (von dem "Lade-Kabel-Problem" (SIEHE UNTEN) wusste man nix ... (jedenfalls der
Typ den ich befragt habe)) ... etwas ominoes ... aber es sind halt nur die Werbeleute und das Standpersonal
und nicht die "Insider/Entscheider" von Renault vor Ort..


Zum FAHREN kann ich nicht viel sagen (STAU) - aber die NEUEN EVs fahren ja alle ganz toll (und mit
viel SCHMACKES :-) ... einzig dieses doofe Automatik-EMULIEREN und die MAUE REKU stoeren mich.

Zum Innenraum (flache Sitze etc.) und ueber das "Entertainmensystem" wurde ja schon einiges gesagt -
daher spare ich mir das mal ... uebrigens WEISS im Innenraum ist NICHT ALLTAGSTAUGLICH und blendet
bei Sonne (Renault bietet uebrigens Innen-Reiniger/Pflegemittel fuer die WEISSE EDITION).


Insg. sind DREI Zoe in Koel (2x in Weiss + ein schwarzer im Verkaufsraum).

Die Leute die es nicht wissen haben den Zoe in der Ausstellung prompt fuer den neuen (Verbrenner-)Clio gehalten.


WICHTIGE INFO ZUM LADEGERAET !!! (siehe hier)

[www.greenmotorsblog.de]

von BdasB - am 22.03.2013 16:54

Re: Renault ZOE Probefahrt

Vielen Dank für den Bericht! :spos:

Zitat
BdasB

WICHTIGE INFO ZUM LADEGERAET !!! (siehe hier)

[www.greenmotorsblog.de]


Ich find das schön heftig, dass anfangs kein Kabel für die Schukosteckdose dabei ist.

Und angeblich dürfen Interessenten, die keine Möglichkeit haben, die Wallbox zu installieren (keine Garage) den Zoe gar nicht kaufen:

Zitat

Passt nämlich der mögliche Käufer nicht zu dem Elektroauto, dann verweigert Renault den Kaufvertrag. Grund dafür kann zum Beispiel sein, dass der Interessent voraussichtlich zu viele Kilometer fahren könnte, für die das Auto nicht geeignet sei. Oder, vor allem, wenn der mögliche Kunde keine Garage besitzt, in der die mitgelieferte Ladestation von RWE montiert werden kann. Die kann weder abbestellt noch gegen die Möglichkeit getauscht werden, das Akkupaket an einer üblichen Haushaltssteckdose aufzuladen. Der neue Wagen muss mit der sogenannten "Wall Box" genommen werden. Wer also in seiner Garage einen elektrischen Anschluss hat und die Ladebox nicht will, wird weiter von dem Auto träumen. Diese Verkaufspolitik ist genau so neu wie absurd. Bisher suchte man sich das passende Auto. Jetzt sucht sich das Auto den passenden Kunden.

Quelle:
[www.stern.de]

In dem Artikel ist nun auch von 21700,- € die Rede. Auf der Seite von Renault steht noch 20600,-.

Also wenn das alles so stimmt bzw. kommen sollte, dann ist das schon irgendwie heftig.

Viele Grüße
Gerald

von Gerald_ - am 22.03.2013 17:23
Der Chameleon-Charger verarbeitet offenbar Ladeleistungen nur in den Grenzen 3.7 - 43 kWh. Dies bedeutet (umgerechnet), dass er mindestens 16A (besser noch höher) abgesicherte Steckdosen benötigt. Alles darunter geht nicht.

Mir ist unerklärlich, warum man so eine Einschränkung konstruiert hat :confused: In Europa gibt es doch jede Menge Haushalt-Steckdosen mit 13A, 10A oder gar nur 6A.

Ich habe (einmal mehr) den Eindruck, dass die Renault Ingenieure in einem geschlossenen Kloster für Einsiedler entwickelt haben. Auch die Ankündigung ihrer neu entwickelten Rekuperationsbremse war ja ein Flopp, weil der Konzernbruder Leaf schon längst damit fährt.

Nachher kam das Akku-Debakel: Zuerst grossspurige "Eigenentwicklung mit Produktion in Frankreich", dann ein halbes Jahr vor Verkaufsstart die Hiobsbotschaft: Startverschiebung! und hinter den Kulissen die Suche nach einem Akku-Lieferanten. Seitens Nissan fehlten die Produktionskapazitäten. Somit ist man jetzt Kunde bei LG in Korea (die auch für den Volt/Ampera produzieren)

Wie kommunizieren eigentlich Renault- und Nissanentwickler betriebsintern? Tun die das eigentlich?

Und jetzt MUSS (Renault macht ja mit den Kunden eine "Kaufprüfung") also diese Wallbox zusätzlich gekauft werden - während man sich im Kloster daran macht, den Chameleon-Charger konstruktiv zu modifizieren, damit er auch mit Werten unter 16A klar kommt. Ich lache mich weg :rp:

Gruss Walter

von i-MiEV - am 23.03.2013 08:02
wenn ich das alles so lese runzelt sich meine stirn etwas. weil es mich verwirrt statt überzeugt.

für mich hat das e-auto nur eine zukunft, wenn man es an der haushalt-steckdose oder optional induktiv aufgeladen werden kann. die autos müssen von frauen bedient werden wollen wie ein staubsauger oder von männern wie eine bohrmaschine. oder eben einfach abstellen und es wird von alleine voll.

ich finde man müsste dringend eine marktlücke besetzen: "das elektroauto-geeignete schuko-stecker-dosen-anschluss-set". kleines set, 40 euro, dose und stecker, irgendwie abschliessbar, verriegelbar. gibt es sicherlich alles schon, muss aber explizit kommuniziert werden. muss im baumarkt liegen im regal, mit allen prüfsiegeln. vielleicht auch als geschenkset, mit werbung drauf. :spos:

von p.hase - am 23.03.2013 09:15

Handbuch + "Sound" Renault ZOE

Das Handbuch zum Zoe (in -F-) gibt's hier:

[www.e-guide.renault.com]


Eine "SOUND-CHECK" gibt's hier:

[www.spiegel.de]


... uebrigens - die Wallbox gibt's (laut Preisliste) GRATIS dazu (man muss nicht bei RWE sein)!
(Und "3.7kW" soll nur heissen -1phasig-)

von BdasB - am 23.03.2013 15:36

Aufladung Test

Aufladung des ZOE mit 7 A erfolgreich durchgeführt. EVSE Platine von Bettermann in der orangefarbenen Ladebox und/oder Eigenentwicklung von Davide R (ELPA- Italien )

siehe Fotos des Tests von heute in Frankreich / Elsass :



von EVplus - am 23.03.2013 20:48

Re: Aufladung Test

Mein lieber EVPlus ;-),
Klasse!!!

Damit die anderen auch verstehn was ihr gemacht habt:



Ihr seit an eine einphasige Steckdose gegangen
Adapter oben CEE blau auf Drehstrom, überträgt eine Phase
Dann Dein Messadapter an den Du mit der Stromzange die einzelnen Phasen messen kannst
von dort auf die orange Box mit RCD und dem Steuergeräte für die Mode 3 Ladung > dort kann man die Ladeleistung mit der das Auto laden soll einstellen durch das Pulsweitensignal. Die orange Box ist normalerweise die E-Tankstelle.
Von der Box per Typ 2 Stecker in den Zoe.

Das Fahrzeug hat erfolgreich auf das PWM Signal reagiert, muss es ja auch ;-)
Ralf

von Ralf Wagner - am 23.03.2013 21:42

Re: Handbuch + "Sound" Renault ZOE

Ja, echt gute Lösung für den "Ersatz" des fehlenden, eigenständigen Lade(steuer)geräts im ZOE!
Aber nur für Kenner der Materie ;) Otto Normalverbraucher geht leer aus :rolleyes:

von i-MiEV - am 23.03.2013 21:56

Re: Handbuch + "Sound" Renault ZOE

Hallo I-MiEv,
die Box steuert nicht die Ladung sondern reguliert legdiglich die Maximalleistung die das Auto ab Netz zieht. An der Box kann man entsprechend dem Mode 3 Ladestandard die Leistung von bis max (43kW) einstellen. Die Ladeleistung für die Batterie (Ladekennlinie) steuert der Zoe dann schon selber.

Bei Chademo ist das anders, dort steuert das Auto das externe DC Ladegerät.

So eine Box mit Kommunikation mitzunehmen ist eine Möglichkeit z.B. an Boxen bei Park+Charge oder an der DSK schnell zu laden mit dem ZOE und anderen Fahrzeugen mit Typ 2 Stecker.

Ralf

von Ralf Wagner - am 23.03.2013 22:03

Re: Handbuch + "Sound" Renault ZOE

Zitat
i-MiEV
Ja, echt gute Lösung für den "Ersatz" des fehlenden, eigenständigen Lade(steuer)geräts im ZOE!
Aber nur für Kenner der Materie ;) Otto Normalverbraucher geht leer aus :rolleyes:


Nicht ganz . Es gibt auch von einem "seriösen" Schweizer Ladebox Hersteller eine mobil einsetzbare von 6A bis 32A/ 63A einstellbare Ladebox.
crohm Ladeboxen bis zu 63A
In ca 2 Wochen werde ich über einen Test der 43kW - 63 A Ladebox am ZOE berichten.
Als besonderes Bonbon sollen in der crohm Ladebox an die Ladeleistung / Kabelcodierung automatisch
adaptierbare Leitungsschutzschalter verbaut sein !
Steckst Du ein 16/20 A Kabel ein, wird der LS auf 16/20A begrenzt!

Die Ladeboxen sind aber nicht ganz billig....

von EVplus - am 23.03.2013 22:05

Re: Handbuch + "Sound" Renault ZOE

Die crOhm Box ist schon Klasse, habe mir die ein wenig angesehen. Was die machen ist ein elektronischer Überstrom und Differenzstromschutz mit einem nachgeschalten Schalter. Es sind also nicht mehrere Leitungsschutzschalter oder ein einstellbarer Schalter sondern Stromsensoren, die ein Signal zur Abschaltung geben, das adaptiv zur Strombelastbarkeit des Ladekabel, clever - das macht sonst keiner. Die Box braucht aber eine Absicherung vor der Box, wie alle Verbraucher.

Nach allem was ich gelesen und von EV+ gehört habe scheint dass aus meiner Sicht die innovativste Box auf dem Markt zu sein. Eine Kopplung per Bluetooth aufs Smartphone ist eine gute Idee zur Anzeige, vielleicht gibts auch mal Koppelmöglichkeiten per WLAN.

Ralf

von Ralf Wagner - am 23.03.2013 23:06

Re: Handbuch + "Sound" Renault ZOE

Zitat
Ralf Wagner
Hallo I-MiEv,
die Box steuert nicht die Ladung sondern reguliert legdiglich die Maximalleistung die das Auto ab Netz zieht. An der Box kann man entsprechend dem Mode 3 Ladestandard die Leistung von bis max (43kW) einstellen. Die Ladeleistung für die Batterie (Ladekennlinie) steuert der Zoe dann schon selber.

Bei Chademo ist das anders, dort steuert das Auto das externe DC Ladegerät.

So eine Box mit Kommunikation mitzunehmen ist eine Möglichkeit z.B. an Boxen bei Park+Charge oder an der DSK schnell zu laden mit dem ZOE und anderen Fahrzeugen mit Typ 2 Stecker.

Ralf


Hallo Ralf

Ich will ja nicht auf "Wortklauberei" machen, aber die "Maximalleistung ab Netz regulieren/begrenzen" ist für mich auch eine Steuerfunktion. Und die fehlt im ZOE offensichtlich für Ströme

von i-MiEV - am 24.03.2013 07:57

Re: Handbuch + "Sound" Renault ZOE

Hallo Walter,
einverstanden, Normkonform lässt sich der ZOE in Richtung 6A (Norm), tatsächlich 6,9 A x 230 V = 1587 VA regulieren.

Nachdem die Autohersteller z.B. auch Toyota für den Plugin Prius "Mondpreise" für Ihre Anschlussleitungen verlangen, entwickelt sich der Markt für Drittanbieter von Ladekabeln schnell.

Beim ZOE sieht es momentan nur so aus, als ob er ohne PWM Signal mit 1 Ph 16A laden will, d.h. die Schweizer mit 10 oder 13A Dosen brauchen eine ICCB (In cable Control Box) oder eine Wallbox mit PWM Signal. Bei der Wallbox gibts das, bei der ICCB ist das noch selten.

Sonnie Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 24.03.2013 09:31

Re: Handbuch + "Sound" Renault ZOE

Nicht nur das. Man kann auch im Ersatzteilhandel der bestehenden Autos (z.B. iMiev/C-Zero/ION) oder bei Zweitausstattern (Kopp Ladekabel, RATIO Niederlande,....) ein enstprechendes Ladekabel kaufen. Da sie alle nach Norm arbeiten müssen sollte sich der ZOE damit auch laden lassen.

von E. Vornberger - am 24.03.2013 13:21
was für ein durcheinander... wird doch noch besser, oder ?

Nicht einfach bis 3,6 KW Schukosteckdose und in 3-5 h voll für 80 -120 km Reichweite was sonst noch ?
Ich weiß es nicht nur das mehr Ladeleistung im Verhältnis noch teurer ist...

Wie weit 150 km oder ? Ladezeit 5 h bis runter 30 min ???

Gewicht ich denke mehr als 1000 kg Endspeed 130 km/h, oder ? Klärt mich mal auf, ganz einfach bitte. 4 Stizplätze plus Notsitz ? Preis 21700 (na klar Euro) inkl. Akkus oder muss man die noch mieten ? Für 80 Euro Akkumiete im Monat ?

Haaarrrh, wie lang muss ich mir das noch anschauen...bis ich kaufe ?

von Twiker76 - am 24.03.2013 13:30

Re: Handbuch + "Sound" Renault ZOE

Zitat
E. Vornberger
Nicht nur das. Man kann auch im Ersatzteilhandel der bestehenden Autos (z.B. iMiev/C-Zero/ION) oder bei Zweitausstattern (Kopp Ladekabel, RATIO Niederlande,....) ein enstprechendes Ladekabel kaufen. Da sie alle nach Norm arbeiten müssen sollte sich der ZOE damit auch laden lassen.


Aber diese Ersatzlösungen sind alle schweineteuer, die Originale von Mitsubishi sowieso.

Das Ärgernis ist doch, dass ich zum ZOE eine Wallbox beziehen und bezahlen MUSS und trotzdem nicht mit 10A laden kann. Unser reduzierter Nachttarif läuft von 20 Uhr bis 7 Uhr früh. Ich habe somit 11h Zeit um schön langsam täglich nach zu laden.

Solche "Zwangswallboxen" haben noch ein weiteres Problem, das die Toyotahändler bereits kennen: Will der Kunde ein neues Fahrzeug (wieder ein Plugin Hybrid) kaufen, so sitzt er bereits auf einer Wallbox. Gehört die jetzt eigentlich zum Auto oder dem Autoverkäufer?

Mit dem Zubehör wird grundsätzlich der grosse Reibach gemacht :-(

Gruss Walter

von i-MiEV - am 24.03.2013 16:14

Re: Handbuch + "Sound" Renault ZOE

Hallo Walter,
das Thema Zwangswallbox würde ich versuchen auszuargumentieren, dass ich schlicht schon eine habe die der Norm entspricht. Es kann dann auch gerne einer kommen und prüfen. Es kann schwer sein dass man sich eine zweite Box anschaffen soll die technisch gleich der ersten ist.

Die Wallboxen beinhalten alle einen Controllerbaustein der das PWM Signal generiert. Diese Controller lassen sich konfgurieren, sei es durch Steckbrücken oder Dipschalter. Es wäre kein Problem die Wallbox, wie auch immer sie heißt, so zu konfigurieren dass das Fahrzeug nur mit 10A lädt.

Ralf

von Ralf Wagner - am 24.03.2013 16:30

Beschleunigte Ladung beim ZOE mit ca. 20 kW

Ein ZOE schläft für ein paar Tage bei mir....er kuschelt mit dem Osterhasen.

Kurz gesagt, nach all meinen bisherigen Erfahrungen mit E-Autos ist die 400V /32A Wechselstromaufladung einfach klasse.
Ich komme noch aus der Generation, als das Wort "geil" nicht im allgemeinen Sprachgebrauch vorhanden war. Muss es aber im Zusammenhang mit dem ZOE einfach verwenden.

Temperatur heute in Südbaden so um die 0 Grad, ab und zu Schneefall. Also denkbar ungemütlich. Eine Fahrt über ca 70 km bis unter meinen offenen zugigen Carport. Um für die nächsten Tage gewappnet zu sein, wurde der ZOE nach Ankunft mit einer gezeigten Restreichweite von 42km am selbstgebautem "Expeditionsladekabel 1,6-21kw " aufgeladen.
Nach den "Spielereien " am unteren Ende der Ladeskala war ich jetzt natürlich endlich auf das obere Ende ( 30A/32A Drehstrom ) gespannt. Der erste reale Einsatz. Einfach gigantisch. Nach gefühlten 50 - 60 Minuten war der Akku wieder "knallevoll".
Das Zirpen des Chamäleon Laders ist wirklich recht laut und gewöhnungsbedürftig. Es summt in den Ohren fast wie bei einer MRT Untersuchung . Es ist aber nur von kurzer Dauer, da die Ladung mit 32A / 3Phasen ja in einer Stunde vorbei ist.

Die Schraubsicherungen der Ladebox, als auch die Neozed Schraubsicherungen in der vorgelagerten Hausinstallation haben zum Ende der Ladedauer mit hohen Stromstärken Temperaturen von ca. 60°C erreicht. Es ist aber nichts zerschmolzen, nicht abgefackelt, nichts passiert. Ab ca. 90-95% Ladestand geht die Ladung langsamer vonstatten. Um wirklich exakte Daten dazu zu liefern bräuchte man ein sogenanntes Netzanlaysegerät mit Datenlogger, welches ich leider nicht habe.

Nach einer weiteren kurzen Fahrt zum Einkaufszentrum habe ich bei der Rückkehr ( Ladestand 90% ) mal die Aufladung mit 3Phasen und geringster Stromstärkeneinstellung probiert. ( Linksanschlag des Potis). Oh Graus. Ladedaueranzeige 5h 10 Minuten. Was ist das los ??? Eine Einstellung auf der Maximalstellung ergab 10 Minuten. Herunteregeln der Ladestromstärke auf ca. 13-16 A ( ich habe noch keine genaue Skalierung des Potis) ergab eine Anzeige von ca. 20 Minuten.


Also irgendetwas scheint daran zu sein, dass niedrige Amperezahlen beim ZOE Chamäleon Lader bei der Aufladung keinen Sinn machen.

Aber wie gesagt, Aufladung mit 30/32A 400V AC macht so richtig Laune...
Ich habe mal die Uhrzeit in den Fotodateien ausgelesen. 38% Ladestand war die Kamerauhrzeit bei 19:01 , 19:39 bei 87% , dazwischen hatte ich auch mal kurz die Ladung unterbrochen ( 2-3 Minuten ) um die Leitungsinstallationen zu checken.
Das Foto mit 98% Ladeanzeige wurde um 19:59 Uhr aufgenommen.
Bis zu den 99% hat es nocheinmal 5 Minuten gedauert. 20:04 Uhr.


von EVplus - am 28.03.2013 23:04
Elektroautofahrer, die keine Garage mit Stromanschluss haben, werden mit Sicherheit nicht glücklich. das will Renault mit Sicherheit ausschließen und deshalb die Box, die vielleicht auch Fehler , Wackelkontakte in der Leitung registriert. eine aus unbekanntem Grund abgefackelte Garage wäre ebenso nicht für den Verkauf förderlich.
Das team von Dreizack, das meine Garagensteckdose testete, stellte auch fest, dass mein Anschluss einen unbekannten Fehler enthielt und der Rechner wollte eigentlich nicht zu Ende laden. Mussten sie aber, um zur nächsten Station zu kommen, aber brachen vorzeitig ab.

Mein Bordcomputer im Saxo registriert, jetzt habe ich ja Erfahrung darin, offensichtlich sporadische Zellenkurzschlüsse und macht auch dann die gelbe Warnlampe an. Also, da ist wohl mehr Intelligenz verbaut, nicht nur die 102-Voltgrenze.
Im Moment registriert er die Laugenpfütze unter dem defekten Block, den ich statt Thegrays Akku wieder zurückgebaut habe, um wenigstens nach Düsseldorf zu kommen.

von Bernd Schlueter - am 29.03.2013 14:50
Da man leider nicht nur Schnellladen kann berichte ich hier über einige praktische Erfahrungen mit der mobilen Ladebox.

Heute war so richtig schönes Osterwetter, 0°-3°C, Regen, Neblig. Um dann mit der mobilen Ladebox unterwegs zu sein, muss die Box sauber und trocken gelagert werden.
Ich hatte zwar schon ein langes Kabel angebracht gehabt, aber es war etwa 1 Meter zu kurz damit die Ladebox trocken im Kofferraum liegen kann und das Ladekabel hinten aus der Kofferaumklappe bis nach vorne zur Ladesteckdose reicht.

So waren mal wieder etwa 2 -2,5h Bastelarbeit angesagt. Das vorhandene umcodierbare Ladekabel 7G4 hat eine Länge von 8 Metern. Also alles auseinander genommen, die Ladebox zum x.ten Mal aufgeschraubt und das Ladekabel ausgetauscht. Mit Umbau der Kabeldurchführung, Neuverkabelung am Schütz und CP an der Platine hat es wie gesagt etwa 2,5 Stunden gedauert...

Das Problem der Verriegelung der Kofferaumklappe mit einem Spalt wurde auch gelöst. Der fertig bestelle Hunde - Kofferaumklappen-Lüftungshalter passt beim ZOE nicht. Ein Edelstahl Ankerwirbel aus der Bootskiste musste herhalten.
Fotos anbei.

Jetzt kann also die Ladebox im Kofferaum liegen, das Stzromeinspeisungskabel und das Ladekabel liegen druck -und scheuerfrei im Spalt der leicht geöffneten und verriegelten Kofferaumklappe.

Ein paar Fotos der Darstellung des "ECO coachings" sind auch noch dabei.
Das ganze R-link"Zeugs" ist eine Sache für sich. Kurz gesagt: derzeit funktioniert vom R-link gar nichts. Keine SD-Karte = kein Navi, keine Anzeige der Stromtankstellen, keine Reichweitenvorhersage des Navis usw.

Als heute an einer Stromtanke die Sicherung derselben "geflogen" war hätte ich mir die Ladekontrolle per Handydisplay gewünscht - ZE Services. Naja vielleicht wird das noch. Ich kann aber auch ganz gut ohne leben. Das Verzeichnis der Stromtankstellen auf dem Garmin als POI's ist sowieso besser.



Grüsse EVplus

Aktuelle Lade - und Verbrauchswerte sind durch Anklicken der Signatur bei spritmonitor zu sehen.

von EVplus - am 30.03.2013 22:44
Hast Du schon mal direkt an Typ 2 geladen?

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 31.03.2013 10:05
Hallo

Ist das Teil nicht wasserdicht, meiner Meinung nach sollten sowas sowohl wasserdicht als auch überfahrsicher sein.

Ich passe beim Laden eigentlich überhaupt nicht auf obs jetzt trocken oder naß ist, die Steckverbindungen haben einen billigen Schutz aus dem Baumarkt und liegen jahrelang im Freien rum.

Gruß

Roman

von R.M - am 31.03.2013 10:56
Ja in Waldshut an einer Ladesäule der Stadtwerke Waldshut mit 16A und bei mir an der Circontrol Wallbox mit 32A.
Die Ladesäule in WT liefert halt nicht mehr als 16A !?

Ich habe auch das Verhalten des umcodierbaren Typ2 Ladekabels an der Circontrol Wallbox getestet.

Es wird jeweils immer mit dem geringsten eingestellen Wert geladen, egal was an den anderen Stellen/Steckern eingestellt ist.

Z.B. Kodierung 63A am Ladestecker fahrzeugseitig und Stecker ladeboxseitig , in der Circontrol Ladebox wird vom ZOE nicht mehr als 32A gezogen, da die Box nicht mehr kann.
Ist irgendwo nur eine 16/20A Kodierung vorhanden wird auch nicht mehr vom ZOE gezogen.
Damit lässt sich in dieser getesten Konstellation "simpelst "die Ladestromstärke einstellen !!

Es kann sein, dass andere Ladeboxen / Steuerungen anders reagieren und evtl. einige Kombinationen abweisen....( z.B. die mit 63A Kodierung ).

Grüsse EVplus

von EVplus - am 31.03.2013 11:06
Zitat
R.M
Ist das Teil nicht wasserdicht, meiner Meinung nach sollten sowas sowohl wasserdicht als auch überfahrsicher sein.


Es kann ja jeder gerne solange warten, bis es so etwas von der Industrie angeboten gibt.

Eingiessen in PMMA ist auch noch eine Möglichkeit. Man kommt dann aber leider so schlecht an die Komponenten heran. Die Ableitung der Wärme ist bei PMMA Giessharz halt leider auch nicht gegeben.

Über Handies, Notebooks , Verbandskästen, Wagenheber,, Benzinkanister usw. wird normalerweise auch nicht mit dem Auto darüber gefahren......

von EVplus - am 31.03.2013 11:15
Hallo Leute,

so wie ich die Beiträge interpretiere hält sich der ZOE an Kabelkodierung und PWM-Signal, vielleicht nicht super exakt, aber so ungefähr. Somit könnte man auch einen 10A Backstein vom iMIEV oder die Ampera Ladebox benutzen wenn man den Stecker tauscht.
Da ist es schon dreist bloße Normkonformität (IEC 62196) mit 'flexible Ladung durch Chamäleon-Ladesystem' zu bewerben.
Mein Chamäleon-Ladesystem geht dummerweise nur bis 3,4 kW einphasig.

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 31.03.2013 12:11
Hallo

Das hat nichts mit der Ladeinfrastruktur zu tun sondern mit dem Bordladegerät.

Da kannst du einstellen was du willst der Lader bestimmt die Maximaleistung wird aber runtergeregelt wenn die Ladestation die Leistung nicht kann.

Gruß

Roman

von R.M - am 31.03.2013 13:43
Hallo Roman,

sag ich doch... das Ladegerät macht einfach das was in der Norm drin steht und die Ladebox/Ladesäule sagt was erlaubt ist. Das ist für mich keine Besonderheit sondern Standard. Neu ist beim ZOE lediglich dass mehr Möglichkeiten die in der Norm vorgesehen sind auch tatsächlich nutzbar sind. Die Werbung müsste also lauten: 'ZOE kann die Möglichkeiten einer Typ2 Ladesäule nahezu vollständig nutzen und erreicht Ladezeiten die bisher nur mit viel aufwändigeren Chademo Stationen möglich waren.'

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 31.03.2013 15:44

Re: Handbuch + "Sound" Renault ZOE

Hallo liebe Zoe Gemeinde

Eigentlich wollte ich auch den ZOE, bin jetzt aber ziemlich verunsichert. Die Wallbox für den Heimplatz des ZOE ist ja im Preis drin. Zu hause kann ich also schnell oder langsam laden. Da ich das Fahrzeug aber auch gern in der Firma nachladen möchte, dann noch bei Verwandten oder sonstigen Freunden, die ich bescuche, möchte ich auf die Ladung über die Haussteckdose (2-phasig oder 3-phasig ist da fast egal) auf keinen Fall verzichten. Renault rät aber ausdrücklich von dieser Lademöglichkeit ab.

Wie sieht es denn nun aus? Geht es oder geht es nicht ? Und was ist eine mobile Ladebox? Wie groß und wie schwer ist so ein Ding und kann ich das an eine normale mit 16, 32 oder 64 A abgesicherte 3-phasen-Steckdose anschließen? Wäre ja auch schon was.

Bin bißchen ratlos !

Arne

von APeters - am 03.05.2013 20:03
Hallo an die ElWeb Gemeinde

Wenn ich richtig verstanden habe, ist der Zoe mit Kauf der zusätzlichen Ladebox dann doch wieder an jeder Steckdose zu laden. Was kostet denn die Ladebox con crOhm ? Wenn's nur ein paar Franken sind, hätte der ZOE bei mir dann doch wieder eine Chance.

Schöne Grüße

Arne

von APeters - am 03.05.2013 20:17
DIese Woche durgte ich bei EVPlus einen seiner ZOE Probe fahren, ein schönes Auto! Das Auto fährt sich echt wunderbar, leise, kraftvoll sehr angenehm. Selbst im Vergleich zur Elektro A-Klasse fährt sich der ZOE etwas ruhiger und weicher. Die Rekuperation ist gut steuerbar, wenn man möchte kann man sich die Motorleistung im kW einblenden.

Dass man auch weiter fahren kann, sehr zum Erstaunen seines Händlers, hat EVPlus an Pfingsten gezeigt und war mit dem ZOE im Urlaub in Italien. Durch das dichte Ladenetzwerk auf seiner Tour und der kurzen Ladezeit des ZOE sei Dank ist so etwas möglich.

Klasse wäre ja wenn andere Fahrzeuge auch so schnell laden könnten. So richtig auf ein gemütliches Ausruhen reichts bei der Ladung gar nicht mehr, wenn man mit voller Leistung lädt.

Er hat aktuell zwei Zoe und davon einen selbst importierten zum Verkauf .

Ralf

von Ralf Wagner - am 08.06.2013 21:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.