Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, Natascha Schlüter, R.M, Martin Heinrich, Alfons Heck, Manfred aus ObB, molab

Was ist Zuladung?

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 27.03.2013 09:51

Mancher spielt mit dem Gedanken, einen Verbrenner zum E-car oder Plug-IN umzubauen, ich auch.
da kommt dann sofort die Frage auf, wieviel Zuladung das Gefährt verträgt.

Leider sind da irrige Annahmen im Umlauf, nämlich, dass bei der zulässigen Zuladung die Fahrermasse von 75kg und Tankinhalt nicht mitgezählt werden.
Nein, Zuladung ist nicht zulässiges Gesamtmasse minus Leermasse, meine ich.

Jetzt wüsste ich es gerne ganz genau.
Fest einbauen möchte ich die Batterien nicht, nur als rangeextender zuladen, also Plug-In, mit Schukostecker und innen was Stabileres.

Mal rechnen, 360kg Zuladung beim Prius. Minus 80kg fahrer, minus 50kg Benzin, minus 180kg Batterien, macht 40kg sonstige Zuladung. Das ist aber sehr knapp.
Oder irre ich da?

Antworten:

Zitat
Bernd Schlueter
minus 180kg Batterien,



Wo hast Du die Daten vom Prius VI her :confused:

von Manfred aus ObB - am 27.03.2013 11:40
Zitat
Bernd Schlueter
Leider sind da irrige Annahmen im Umlauf, nämlich, dass bei der zulässigen Zuladung die Fahrermasse von 75kg und Tankinhalt nicht mitgezählt werden.
Nein, Zuladung ist nicht zulässiges Gesamtmasse minus Leermasse, meine ich.


Nicht die anderen irren: [de.wikipedia.org]
"In der ab 2005 gültigen Zulassungsbescheinigung (Teil I) wird der Begriff im Feld G als „Masse des in Betrieb befindlichen Fahrzeugs in kg Leermasse“ verwendet. Das Leergewicht umfasst hierbei das Fahrzeug inklusive vollem Kraftstofftank, Fahrergewicht (75 Kilogramm), Bordwerkzeug, Ersatzrad, Verbandkasten und Warndreieck. Für Fahrzeuge, die ab Juli 2003 erstmals zugelassen wurden, wird für die Kraftstofffüllung nur noch 90 Prozent des Kraftstofftankfassungsvermögens berücksichtigt."

Fahrergewicht (75 Kilogramm) ist auch nach den EU Normen immer drin. Jetzt kannst Du neu rechnen :-)

von molab - am 27.03.2013 13:59
Zuladung ist das was reingeht ohne die Achslasten und das zul. Gesamtgewicht zu überschreiten.


Gruß
Alfons.

von Alfons Heck - am 27.03.2013 21:22
180 kg, das sind die 170 Fliegerzellen, die ich einladen möchte, in einen noch hypothetischen Prius II

Also, jetzt glaube ich es endlich auch, dass ich sozusagen überhaupt nicht existiere. Ich denke auch schon an meinen knurrenden Magen, wenn ich mich darum drücken möchte, eine Fliegerzelle Überladung herauszunehmen. Aber, da bleibt ja noch der Luftballon, an dem ich dann die Fliegerzelle hinterherziehe.
Ostfriesen laden sich dazu ein paar kg Fliegen in ihr Zittiäll.

von Bernd Schlueter - am 29.03.2013 06:59
Zitat
molab
Zitat
Bernd Schlueter
Leider sind da irrige Annahmen im Umlauf, nämlich, dass bei der zulässigen Zuladung die Fahrermasse von 75kg und Tankinhalt nicht mitgezählt werden.
Nein, Zuladung ist nicht zulässiges Gesamtmasse minus Leermasse, meine ich.


Nicht die anderen irren: [de.wikipedia.org]
"In der ab 2005 gültigen Zulassungsbescheinigung (Teil I) wird der Begriff im Feld G als „Masse des in Betrieb befindlichen Fahrzeugs in kg Leermasse“ verwendet. Das Leergewicht umfasst hierbei das Fahrzeug inklusive vollem Kraftstofftank, Fahrergewicht (75 Kilogramm), Bordwerkzeug, Ersatzrad, Verbandkasten und Warndreieck. Für Fahrzeuge, die ab Juli 2003 erstmals zugelassen wurden, wird für die Kraftstofffüllung nur noch 90 Prozent des Kraftstofftankfassungsvermögens berücksichtigt."

Fahrergewicht (75 Kilogramm) ist auch nach den EU Normen immer drin. Jetzt kannst Du neu rechnen :-)
Hm...
Zulassungsbescheinigung Teil I...
Twike (CH)...
G 00240 F.1 00400...
Soll das heißen, die Kiste wiegt ohne mich nur 165kg incl. Akku?!? Also entweder gilt die Regelung so nur für Fahrzeuge die ab 2005 erstzugelassen sind oder man hat die Daten bei meinem Twike beim Umschreiben von Fahrzeugschein und -brief auf Zulassungsbescheinigung Teil I und II nicht korrigiert. So könnte ich ja fast noch eine dritte Person mitnehmen. In der Praxis hätte ich da wohl eher meinen zweiten Achsbruch...

von Natascha Schlüter - am 03.04.2013 02:03
Hallo

Das war früher auch mal so also Gewicht ohne akkus, dann irgendwann mit Akkus und inzwischen wieder ohne.

Bei meinem El stehen auch 195 kg leergewicht drinnen.

Gruß

Roman

von R.M - am 03.04.2013 14:55
Zitat
R.M
Hallo

Das war früher auch mal so also Gewicht ohne akkus, dann irgendwann mit Akkus und inzwischen wieder ohne.

Bei meinem El stehen auch 195 kg leergewicht drinnen.

Gruß

Roman
:confused::eek:
Am besten stelle ich die Kiste mal auf 'ne Waage. Grundsätzlich müsste es mit drei mechanischen Personenwaagen gehen. Auf möglichst ebenem Untergrund eine unter jedes Rad und die gemessenen Massen addieren. Leider fehlt mir noch die dritte, also Samstag mal zum Trödelmarkt... oder bei Ebay?

von Natascha Schlüter - am 03.04.2013 23:43
Eine Waage reicht doch. Achsenweise: ein Rad auf die Waage , das andere auf ein Holzstück gleicher Höhe. Kontrolle mit Wasserwaage, nur für die Querlage. Vorne und Hinten gleich, spielt fast keine Rolle , beim Vierrad.
Moment mal, Du hast doch ein Rad ab?
Nein, dann brauchst Du keine Wasserwaage: bei 5 cm Höhenunterschied auf einen Radstand von mindestens einem Meter beträgt der cos pfieh 0,99875, also, 1,25kg Messfehler pro Tonne.
Die Nataschas haben in der Schule gut aufgepasst und kennen ihren Pythagoras so gut, dass sie nicht mal das Holzstück benötigen. So berechnet man den Korrekturfaktor:
Wurzel aus (1+h²/l²).
h ist die Höhendifferenz, l der Radstand.
Aber nur , weil Du ein Rad ab hast (Cityel) Beim Vierrad muss die Querlage stimmen, bei Dir nicht.

Sonst, interessante Frage. Wieviel kann denn so eine Personenwaage?

von Bernd Schlueter - am 04.04.2013 04:46
Hallo,

nu ist es schon wieder mal sehr theoretisch geworden und bevor Natascha sich auch noch in Unkosten stürzt weil kein Nachbar eine Waage über hat (machen normal mind. 100kg - das langt fürs TWIKE pro Rad) fahr doch einfach bei der Müllabfuhr, Sammelstelle oder Verwerter vorbei, die Lasterwagen gehen zwar nur auf 10kg genau, für eine kurzes Bitte hast Du aber sofort ein Gewicht ohne langes Rumheben.

Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 04.04.2013 07:39
Hallo

Einfach mal zur nächsten öffentlichen Waage fahren gibts bei den meisten Gemeinden irgendwo.

Bei uns ists die Baywa die so was hat, aber auch viele Recyclinghöfe und Schrottplätze.

Gruß

Roman

von R.M - am 04.04.2013 14:22
Ein altes Sprichwort sagt: Wenn Du willst das etwas richtig gemacht wird dann mach es selbst!

...ausserdem wollte ich es möglichst genau wissen und ggf. auch Änderungen nachmessen können. Das Twike lässt sich ja zum Glück recht leicht anheben und zwei geeignete Personenwaagen (1x120kg vom Sperrmüll, 1x150kg von Ebay) habe ich auch schon. Zur Not tut's sicher auch eine elektronische für's Vorderrad.

Ich frage mich aber schon seit längerem, ob es einen praktikablen Weg gibt eine Wiegevorrichtung in ein Fahrzeug zu integrieren. Das wäre für Fahrzeuge die häufig unterschiedlich beladen werden sinnvoll. In meinem Fall geht es um ein Wohnmobil bzw. Wohnanhänger. Hat da jemand eine Idee?

von Natascha Schlüter - am 04.04.2013 14:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.