Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
solartim, Bernd Schlueter, Bernd_M, R.M, Multimegatrucker, weiss, Thomas Pernau (Ion), Eba_M

Schlappes Golfcart

Startbeitrag von solartim am 30.03.2013 17:52

Hallo ich brauche mal einen Expertenrat,

ich hatte hier schon mal gepostet, dass sich unser segelfliegerverein ein golfcart zugelegt hat um die segler nach der landung zurück zum start zu ziehen.

wir haben uns dazu entschlossen, da andere vereine das schon so machen.

vorgestern war der erste flugtag und leider ging schon nach der 10. landung (rückholung) die LOW BATTERY lampe an.

wir haben aber mit 30 rückholungen kalkuliert.


nun die frage : liegt es nur an den temperaturen um die 2-3 grad oder kann es noch andere ursachen haben?

ich habe gelesen , dass neue Akkus formiert oder formatiert werden müssen um volle Kapazität zu erlangen.

hat es evt . damit zu tun?

gruss tim

Antworten:

Hallo Tim,
bitte ein paar mehr Informationen angeben , oder ein Link auf den "alten" Beitrag einfügen.

Ja, wenn Du Bleibatterien hast ist es normal, das du nur die Hälfte der Kapazität der Blei Batterien nutzen kannst.
Bei sportliche Fahrweise sogar noch weniger....

Was hilft...
-häufiges zwischenladen
-eine Batterieheizung


Wichig ist , das Ihr das mit den Entladen nicht übertreibt,weil sonst die Bleibatterien in Rekordzeit "altern".


Bernd M

von Bernd_M - am 30.03.2013 19:06
Ziemlich viel. Wir haben gestern mit Lithiumakku fotographiert, Zwei Photos, finito. Dann in der Tasche angewärmt, 20 Photos und kein Ende. Alleine ziehst Du das Seil nicht, eigentlich brauchst Du drei Mann. Das Golfcar ist vermutlich nicht sehr zugkräftig und braucht viel Strom.
Vorschlag: Zwei Heizöfen, einen in den Segler, einen für die Batterie.Hoffentlich habt Ihr keine alte Golfkiste mit Widerstandsregelung, dann sollte man unbedingt Vollgas fahren. Sonst gehts auf Batterie, Motor und Kohlen.
Messt mal die Stromaufnahme mit Seil! Die Batterie leidet auch, wenn sie noch voll ist und die Spannung wegen Kälte zusammenbricht. Also, warmfönen, im Karton oder so. Im Mai soll aber der Schnee aufhören.

von Bernd Schlueter - am 30.03.2013 19:16
Hallo Bernd ,

danke schonmal für die infos!

es ist ein club car lynx cargo mit 2.2kw Gleichstrommotor

und 6x 875 8Vtroja akkus 170Ah (20h) 48V Betriebsspannung

[www.trojanbattery.com]

die akkus sind neu im november reingekommen und sind über winter immer auf volladung gehalten worden. (mit dem orginal Ladegerät )

von solartim - am 30.03.2013 19:33
Hallo bernd schlüter !

hast du ein Zangenamperemeter?

du könntest ja mal auf eine " Chademo " tasse tee zum flugplatz kommen und dir den patienten mal ansehen.

gruss tim

von solartim - am 30.03.2013 19:42
ach ja , wie war das denn mit dem formieren? ist das schon beim hersteller geschehen , oder gibt es die volle kapazität erst nach ein paar zyklen?

bei den aktuellen EVs mit lithium soll das ja auch so sein.. ?

von solartim - am 30.03.2013 19:46
Hallo Leute,

Ihr habt das falsche Auto. Holt Euch einen Tesla Roadster dann könnt Ihr die Segler auch gescheit in die Luft bringen.

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 30.03.2013 19:56
In die luft kommen die Flugzeuge mit einer 330PS Winde , da gibts nichts besseres. es gibt auch schon elektrische winden.
Aus dem Tesla brauchen wir nur den Antrieb , den bauen wir dann in den Motorsegler oder in das UL..:-)

von solartim - am 30.03.2013 20:21
Hallo Tim,
Trojan schreibt
Zitat

Battery capacity is basically a linear relationship. A good rule of thumb is that for every 15oF above 77oF, capacity is increased by 10% and for every 15oF below 77oF, capacity is reduced by 10%.


77F sind 35C° [commons.wikimedia.org]
Da Du von 32C° Themperaturunterschied ausgehen kannst, hast Du nach dieser Rechnung schon 32% Kapazität "verloren".
Die Wirklichkeit sieht wahrscheinlich noch schlechter aus ab +5C°.....

Ein "Trick" von EL Fahrern ist, das Ladegerät so per Schaltzeituhr so zu laden das es gerade fertig ist,wenn man losfahren möchte.
Durch den Ladevorgang, erwärmen sich die Batterien etwas,auch ohne Batterieheizung.
Der beste Tip ist aber immernoch ....zwischenLADEN ! wenn eine Steckdose in der Nähe ist

Bernd M

von Bernd_M - am 30.03.2013 21:11
Irgendwo habe ich das Zangentier für Gleichstrom.Aber wo? ich kann nicht versprechen, dass ich es finde. Ja, Blei muss erst mal einige Zeit benutzt werden, ehe es belastbar ist. Trocken oder frisch gefüllt gekauft? Andereseits, "peukert" das Ding nach Datenblatt schon heftig, wenn man die Entladezeit von 20h auf 5h verkürzt. Neu macht die noch viel schneller "zu".
Ansonsten müsste die Batterie mit ihren ca 5kWh Energiegehaltschon einiges wegschleppen können.
Die kleinen 10"-Räder haben eine enorme Reibung, dazu die Seillast für durchschnittlich 400 Meter...
Mehr als 40km Reichweite hatten die Dinger nicht mit den 160 Ah-Hochstrombatterien , aber 36 Volt, auf der glatten Straße. Ihr fahrt außen zur Winde, um das Seil rückzuholen, der Windenfahrer holt das Seil ein, also nicht weit von 2km Rückholstrecke entfernt.
Deep cycle-Batterien, die haben möglicherweise dickere und wenige Platten und "peukern" heftig.
Ja, das war dann schon zu erwarten. Lithium kann man besser ausnutzen.
Die früheren Vartas waren vermutlich besser geeignet. Sehr viele ultradünne Bleiplatten mit wenig Peukerteffekt, ähnlich den Optima-oder Hawker-Cyclon-Batterien, die ja in den meisten Sportfliegern bei tiefen Minusgraden bis zum Nordpol ihren Dienst tun und weit weniger Peukert-Effekt zeigen. Eure 875er sind die mit der geringeren Plattenzahl, ansonsten ziemlich normale Blei-Antimon-Gitterplattenbatterien. Bei höherer Temperatur dürftet Ihr nicht viel mehr als 100Ah Speicherfähigkeit erwarten.
Trajan normal und spezial mit dünnen Platten.

Also, zwischenladen und anwärmen.Anwärmen dauert. 0,5 kWh können da schon draufgehen.
Auf jeden Fall erst mal zwischenladen, nicht zu tief entladen! Das macht weniger Stress für die neue, nicht eingefahrene Batterie.
Bis zum Frühlingsanfang Mai/Juni Karton drüber und fönen.
Nein, die volle Kapazität kommt erst noch. Die packen die Bleipaste in die Gitter und machen nichts weiter. Deutsche Hersteller verwenden meist mieseres Material aus Jugoslavien. Können manche hier ein Lied von singen. 2000km und Ende ist da nicht selten. Trajan sollte länger halten.

von Bernd Schlueter - am 31.03.2013 01:14
Zitat
Thomas Pernau (Ion)
Hallo Leute,

Ihr habt das falsche Auto. Holt Euch einen Tesla Roadster dann könnt Ihr die Segler auch gescheit in die Luft bringen.

Thomas


Wo sollte ich da hinfahren? Würde das gerne mal ausprobieren. Leider hat der Roadster keine Anhängerkupplung. Das Model S ebenfalls nicht.

lg und frohe Ostern

Eberhard

von Eba_M - am 31.03.2013 11:53
Hallo

Ist wohl auch besser so sonst hebt der Tesla gleich mit ab.

Die Kräfte sind nicht ohne, da würde ich doch einen Pickup als Schleppfahrzeug vorziehen oder einen kleinen LKW.

Wir haben schon Autoschleppstart ausprobiert, aber bei mehr als einem leichten Einsitzer hebt auch ein Pickup gerne mal das Hinterteil wenn der Pilot nicht ganz vorsichtig ist.


Gruß

Roman

von R.M - am 31.03.2013 12:08
Hallo Liebe Stromer!

ich würde euch vorschlagen zum Thema " Autoschlepp" eine neues Thema zu eröffnen . das ist bestimmt hoch interessant und da will ich gern bei sein .

hier möchte ich ich gern nochmal Eure Hilfe zum Thema Golfcart (als Rückholfahrzeug) in anspruch nehmen.
ich hab gestern mal die Spannungen gemessen. Für Strom hab ich kein geeignetes Messgerät

Das I liegt bei 48V 0 = 47V

kann da jemand etwas mit anfangen ? und lässt sich sagen , wieviele Rückholungen wir im Sommer schaffen werden . unser Nachbarverein hat ein normales Golfcart von Yamaha . bei denen scheint es keine Probleme zu geben, die haben aber auch keine LOW BAT Anzeige und fahren den Ganzen Tag.


vor Betrieb 0930h 51.0V .........I..............................


Halle - Start 1000h 50.1V .........I.....................


nach Rückhol1 1226h 49.8V .........I..................


nach Rückhol2 1240h 49.6V .........I................


nach Rückhol3 1300h 49.2V .........I............


Start - Halle 1315h 49.4V .........I..............


Ladung 1430h 53.0V


Halle - start 1446h 50.4V .........I........................


1731h 50.1V .........I.....................


nach Rückhol 1741h 49.2V .........I............


" 49.2V .........I............


" 49.0V .........I..........


" 1818h 48.9V .........I.........


" 1840h 48.8V .........I......


nach 2 Runden 1915h 47.7V ....... I ( LOW BAT Warnlape noch nicht an!!)
( ist das nicht schon zu tief? schädlich?)
um Platz (Volllast)

von solartim - am 04.04.2013 17:46
Leider hat die Textverarbeitung meine 48V Linie wieder zerrupft :-(

wers schön auf einer Linie haben möchte , müsste es rauskopieren und dann entsp. einrücken.

aber die Werte sind ja da.

weiss jemand aus dem Kopf wie die richtigen Spannungs-Werte für Voll und Leer sind .

wie tief dürfen wir denn runter ?

bin noch nicht dazu gekommen zu messen bei welcher Spannung die LOW BAT Anzeige auslöst,

aber 47.7 find ich schon ganz schön tief...

von solartim - am 04.04.2013 18:00
Zitat
solartim
...

vor der arbeit nochmal laden! so dass möglichst die 53V erreicht werden
Zitat

vor Betrieb 0930h 51.0V .........I..............................


Halle - Start 1000h 50.1V .........I.....................

wie so fast 1V weniger? ist der weg so weit oder gehts aufwärts?
Zitat

nach Rückhol1 1226h 49.8V .........I..................

zwischenladen
Zitat

nach Rückhol2 1240h 49.6V .........I................

zwischenladen
Zitat

nach Rückhol3 1300h 49.2V .........I............

zwischenladen
Zitat

Start - Halle 1315h 49.4V .........I..............


Ladung 1430h 53.0V

am morgen waren es noch 1V am mittag auf einmal fast 3V
Zitat

Halle - start 1446h 50.4V .........I........................

zwischenladen, zwischenladen...
Zitat

1731h 50.1V .........I.....................


nach Rückhol 1741h 49.2V .........I............

zwischenladen
Zitat

" 49.2V .........I............

zwischenladen
Zitat

" 49.0V .........I..........

zwischenladen
Zitat

" 1818h 48.9V .........I.........

zwischenladen
Zitat

" 1840h 48.8V .........I......

zwischenladen
Zitat

nach 2 Runden 1915h 47.7V ....... I ( LOW BAT Warnlape noch nicht an!!)
( ist das nicht schon zu tief? schädlich?)
um Platz (Volllast)

ist im prinzip nichts neues:
jede zwischenladung ist keine "wirkliche ladung"
nur eine ladung von fast oder leer auf voll wird als ladung von der batterie gewertet!

ihr fahrt nun mal mit blei(anker) rum und die mögen es halt gerne voll zu sein.
unter10°C(rund) nimmt die entnehmbare spürbar kapazität ab. darum unser rat an euch:"laden-fahren-laden-fahren-laden". es ist egal ob die bleianker dabei voll werden oder nur ein paar % ladung aufnehmen. die batterien bleiben warm und werden nicht so stark strapaziert(in der leistung).
so nun zu deinem satz noch ein wort:
Zitat

ich habe gelesen , dass neue Akkus formiert oder formatiert werden müssen um volle Kapazität zu erlangen.

hat es evt . damit zu tun?

jein!
es kommt darauf an wie und wo die batterien untergebracht sind!
sind die batterien "autark" untergebracht d.h. kein lader, antriebsmotor, DC-DC-wandler in der umgebung dann dürftest du kein problem mit den batterien haben. mal späterstens nach den ersten 5 vollladungen müssten sich die zellen angeglichen haben.
aber
ist nur eins von den dingern rum dann wärmt das ding dir die eine batterie ein wenig auf und schon haste den "salat". die wärmere batterie gibt leichter/mehr kapazität ab als die kälteren batterien.
in dem fall wirst du um eine formatierung der batterien nicht herum kommen. so alle 4 wochen späterstens.

abhilfe:
pack die batterien ein wenig ein. dazu brauchst du nicht cm-weise isolierung. nein da genügt schon 5-10mm. warum nicht mehr:"ganz einfach im sommer sterben die dann den hitzetot!" dann habt ihr zwar eine etwas unterkühlte batterie (im winter) bei den ersten runden aber mit jeder runde fahren-laden werden sie wärmer und leisten mehr.
die bleianker vertragen ungemein viel an temperatur, bis max. 35°C. ideal sind temperaturen von 25-30°C.

bei wärmeeintrag durch lader, antriebsmotor usw. MUSS die seite wirklich "vollisoliert" werden! es muss einfach sichergestellt werden, dass alle batterien gleich warm sind und werden.

von weiss - am 04.04.2013 18:44
Zitat
Solartim
Leider hat die Textverarbeitung meine 48V Linie wieder zerrupft :-(


Mhhh... die 48V Linie ist zerrupft :rp: :spos:. Wie niedlich!

Wollen wir doch mal folgendes festhalten:
Der Motor hat 2200 Watt. Die Nennspannung der Antriebsbatterie ist 48V. Der Controller wird also maximal 46 Ampere an den Motor weitergeben. Gut wenn es so ist. @Bernd: Hast du überhaupt ein Zangenamperemeter für Gleichstrom :D ?

Die Gesamtspannung sollte 42V nicht unterschreiten (Tiefentladung). Bei einem 12V 4er-Block System, wären das 10,5V pro Block, in diesem 8V 6er-Block System kommt man auf 7V pro Block.

Die Low-Bat Anzeige wird also irgendwo zwischen 42V und 45V kommen. Wenn die Leuchte kommt ist es ratsam mit leichtem Gasfuß zum Powerlader zu fahren und mit Männerstrom (

von Multimegatrucker - am 04.04.2013 18:47
hallo johannes :-)
Zitat
Multimegatrucker
@Solartim: Was bedeuten diese Zahlen überhaupt? Halle - start 1446h :confused:

wie wäre es mit ":"?
dann haben 14:46h (h=stunden)

von weiss - am 04.04.2013 19:33
Hallo ,
Die Voltzahl zu messen beim stehenden Fahrzeug (ohne Verbraucher) sagt kaum bis garnichts aus über den Zustand der Batterie ! Meine Meinung

Unter Last, stimme ich Johannes zu ,das spätestens bei 42Volt Schluss sein sollte.
Das würde ein "fest" installiertes Voltmeter voraussetzen.....das man während der Fahrt sehen kann.
Hat das Fahrzeug nicht irgendeine Art Amperemeter oder Voltmeter oder ähnliches "ab Werk" verbaut ?

Als mein EL noch Blei Batterien hatte ,war es immer entscheiden wie weit man das Gaspedal durchdrückt....
Je weniger sportlich man fährt ,je langsamer kommt die Warnanzeige....

Was sagt den der "Geschwindigkeitsregler",kann man dort allzu sportliche Fahrer ausbremsen ?
Zitat

Leistungsfähiger Elektromotor, PowerDrive Ladegerät, Trojan Batterien, Bord-Ladesicherung, Warnleuchte im Armaturenbrett, Bordcomputer, Geschwindigkeitsregler


Bernd M

von Bernd_M - am 04.04.2013 20:47
Hallo

Ist unter Last nicht tief, leer sind die Dinger bei 41,5V.

So richtig fit werden die Akkus bei Temperaturen um die 25°C und Ladeströmen ab 50A

Wenns gut werden soll dann einfach für jeden Akku eine Spannungsanzeige einbauen.


Gruß

Roman

von R.M - am 04.04.2013 20:56
Tim, ich habe eines, zuletzt gindg es noch. Nur, wohin? Ob ich vor der hannovermesse noch zum Suchen komme? Selten, aber im Moment zu viele Baustellen. Autos, Häuser, andere Verpflichtungen..Hoffentlich schaffe ich das noch bis zur Hannovermesse...
Eure batterie ist tiefnetladesicher, muss aber nach der Tiefentladung wieder sofort aufgeladen werden und nicht einen ganzen winter dumm herumstehen.
Wie ist denn die Farbe der Platten? Schön dunkelmattgarau oder eher hell die eine und bräunlich die andere. letzteres wäre nicht gut, weil abgestandener Ladenhüter.
Ihr habt keine hohe Spannung, da gehören Einzelspannungsmesser dran.
Da reicht auch eine Diodenmatrix, um Tiefentladung oder gar Umpolung anzuzeigen. Beides dürft Ihr nämlich in der Anfangszeit nicht. Umpolung nie!!!

Wenn die Plattenfarbe stimmt, sollte die Batterie noch "kommen".6 mal 4 Zellen.
Spannungsmessung immer abschaltbar, mit Stecker! In der woche ohne Flugbetrieb:: trennen!
nächster Satz: Lithium. Da kann man genau zählen, wie viele Rückholungen. Peukert nicht, aber Spannungseinbruch bei Kälte. Gewicht braucht Ihr nur zumSeitenwechsel bei unbeständigem Wind (Umsetzen der Flieger), dazu sind genug Fahrgäste da.
Ihr müsst Euch eine 7-polige Anhängersteckdose mit dem-Vielfach-anzeigeinstriment aus dem modellbaubereich leisten. Wie heißt das teil noch, unter 20 Euro für alle batterien gleichzeitig. Wie heißts noch? Jansu oder so? Für die höhere Blockspannung aber.
Johannes, Roman, sagt was!

von Bernd Schlueter - am 05.04.2013 07:50
Hallo Tim,

wo liegt der Flugplatz?
Ich könnte vorbei kommen und den Bleiern auf den Zahn fühlen.
Wir können mit Hilfe meiner 4,8kW Elektronischen Last einfach ermitteln wieviel Ah bei z.B. bei 50 Ampere Belastung bis zum Erreichen der Entladeschlußspannng entnehmbar sind und auch während der Entladung die Einzelspannungen der Blöcke messen.
DC-Stromzange liegt bereits im Auto :cool:.

Für eine Tasse Kaffee auf nem Flugplatz mit der eher unwahrscheinlichen Option :rolleyes: einen Freiflug zu ergattern, tue ich fast alles :rp:.

Viele Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 06.04.2013 09:46
Mein

von Bernd Schlueter - am 08.04.2013 10:14
Oh, Johannes ist auch da. Aber ich nicht mehr in Krefeld, Richtung Hannover. Dabei muss ich Dir Olivers Batterie zum Testen anvertrauen und Dich wohl besuchen...Meine Kiste steht immer noch seit einem halben Jahr dumm herum.
Hier das link ins Forum zu Qualität von vor allem Bleibatterien. Messmer ist auch deutsch, aber Qualität. Gibt es aber praktisch nicht mehr zu kaufen.
Zur Qualität deutscher und besserer Bleibatterien: hier oben !Datenbanken", dann Batteriedatenbanl, Seite 1000 bis 2000...

von Bernd Schlueter - am 08.04.2013 10:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.