Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
35
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
thegray, ba0547, Bernd Schlueter, idur, bm3, Stefan B., Christof Kuehr, Karlfred, wotan,der ältere, Ben-EL

Erfahrung mit Sevcon Invertern.

Startbeitrag von ba0547 am 20.05.2013 16:51

hallo,

nachdem mein curtis im erk nun hinüber ist, kommt jetzt ein drehstrommotor mit sevcon inverter rein.
hab das zeug alles eingebaut und wollte den controller programmieren. dabei habe ich wahrscheinlich meine firmware gekillt. kann nun nicht mehr auf den can bus zugreifen, das led leuchtet grün.
vorher hat es grün geblinkt. keine ahnung wie oft..
wollte den motor mit scwiz parametrisieren weil ich vom motorhersteller nur fragmente der motordaten bekommen habe.
gibt es jemanden der mit sevcon ähnliche erfahrungen gemacht hat?
gibt es eine möglichkeit die original firmware (auslieferungszustand) wiederherzustellen?

kennt ihr einen der sich mit den dingern auskennt? gen4 size4.

servus, harald.

Antworten:

Hi Harald,
die Controller werden in aktuellen E-Max Rollern verbaut.
Ich würde hier zuerst fragen bei :
elektrofahrzeuge-krain.de
Vielleicht kennst Du in Deiner Gegend ja auch einen anderen E-Max Händler zum Ausfragen.
Gruß Karlfred

von Karlfred - am 20.05.2013 18:51
Oder du fragst "idur" (Rudi).
gruss
woti

von wotan,der ältere - am 21.05.2013 11:52
hallo wotan,

danke für deinen tip. ich habe rudi mal angeschrieben. mal sehen ob er mir zu dem sevcon was sagen kann. bin mir nicht sicher ob krain mir irgendwelche infos zukommen lassen wird. schließlich habe ich den controller nicht bei krain gekauft.
Sevcon aussendienst meinte das man keine pauschale aussage machen kann ob man den controller wieder in den auslieferungszustand versetzen kann. ginge wohl, scheinbar will man mir nicht sagen wie.

Servus, harald.

von ba0547 - am 21.05.2013 21:07
Harald - laß mich doch mal kleinlich sein.

Wenn du von Firmware sprichst dann meinst du "das Betriebssystem" das sollte wenn die Software richtig erstellt worden ist,
eigentlich so sein das du mit "normalen Fehlbehandlung" die FIRMWARE nicht zerschießen oder löschen kannst.

(Was anderes ist es natürlich wenn man Hacker-Ware zum Configurireren verwendet dann wäre es zumindest denkbar das die Firmware evtl. ....)

Ich möchte dich so verstehen das du die Basis-Parameter für Motor und Batterie zerschossen hast! und dieses in einen Urzustand bringen möchtest!!!!!!!!!!

Wie so soo - wenn du mit so einer wie von dir gemachten Aussage zu einen mäßig willigen Support kommst dann kann dieser sehr schnell in - "selber schuld" *achselzug -Modus* verfallen.

von thegray - am 22.05.2013 12:04
hallo grau,

wenn ich von firmware spreche meine ich firmware, betriebssystem des controllers nicht die parameter des motors. doch, man kann die natürlich leider auch in einen inkonsistenten zustand versetzen. dann kann man den controller nicht mehr "normal" ansprechen. das kann passieren wenn man gerade beim einspielen einer neuen, anderen firmware ist und es passiert irgendwas bevor der vorgang komplett abgeschlossen war. was da passieren kann.. jemand dreht den zündschlüssel, zieht den netzstecker vom computer, zieht das kabel zum canbus oder usb, eine der batterieen kommt in einen kritischen unterspannungsbereich, schütz, relais fällt ab...
natürlich können diese leute in einen gemütlichen oder total unwilligen zustand verfallen, dagegen möchte ich ja vorbeugen und den ein oder anderen bitten seine erfahrungen mit mir zu teilen. damit bin ich dann nicht nur mehr vom herstellereigenen kundendienst abhängig.

servus, harald.

von ba0547 - am 22.05.2013 20:40
Zitat
.....gerade beim einspielen einer neuen, anderen firmware ist....


NUN ja das ist doch nun sehr Hypothetisch Konstrukt zum Sevcon.

Aber wenn du sagst das du mit einer Software X neue Firmware eingespielt hast?
Sorry dann ist dir nicht mehr zu helfen.
Erst recht wenn man dann keine entsprechende Umgebung dazu geschaffen hatte.

Aber möchte ich das nicht glauben das Du das so machst; 2. das Du die Software X hast um das an einem Sevcon zu machen; 3. mal ganz abgesehen von der "vermeindlich" passenden Firmware; denn wer Zugriff auf sowas hat der braucht keine Hilfe ;-)
Weil dann auch denn Rest-Prozesse für das Monitorprogramm/ISP-Schnittstelle kennt oder in der Hersteller internen Firmen Doku. nachlesen kann.

Denn was ich am allerwenigsten glauben "möchte" das Sevcon die vom "User" erstellten Parameter direkt in die Hauptroutine und dann noch in den gleichen Speicherbereich das evtl. auch noch in einen nicht duplizierten eines Flash oder EEProm....denn in der Preislage haben die µC Rechenleistung und Speicher um das schön getrennt zu halten.

Wenn aber wider erwarten das doch so sein sollte, dann kannste auch das Binary aus einem anderen Auslesen - dann muß aber auch in der Software zum PC auch entsprechender Punkt zu finden sein und dann in deinen Einspielen.
(sofern der µC und Layout unverändert ist)
Aber das die das so machen - glaube ich nicht, dann wäre Reengineering und China-Kopien Tür und Scheunentor geöffnet. :rolleyes:

Wollen wir es dabei bewenden lassen.

Ich kann einfach nicht glauben das man nur durchs Parametrieren der Motordaten die Core-Software des Controller vollständig zerschießen kann! - Falls aber ja, dann ist das in meinem Verständnis
1. Ein massiver Software-Mangel.
2. ein echtes KO- Kriterium wenn keine Hilfe- und Update-Site existiert.

Im Moment glaube ich eher an einen Zufall und sporadischen Hardware-Defekt.

Wünsche aber trotzdem das ich so oder so UNRECHT habe.

von thegray - am 22.05.2013 22:43
Moin
Mit der von Harald verwendeten Software ist es nahezu unmöglich die Firmware des Gen4 zu "zerschießen".

Nur beim Flashen der Reglerfirmware könnte dies unter ungünstigsten Umständen der Fall sein.
Aber das ist hier nicht passier .Harald wollte ja nur die Motor-Parameter einstellen.

Also bitte nicht gleich den Teufel an die Wand.....und eine Regler/Inverter KO Kriterien andichten.

Die grüne Led leuchtet dauerhaft , also ist alles OK mit der Firmware im Regler.

Nun sollten wir uns darauf beschränken Harald zu helfen die Fuhre in Gang zukriegen.
Gruß Rudi

von idur - am 23.05.2013 04:47
Zitat
Also bitte nicht gleich den Teufel an die Wand..


Hi Rudi - sag ich doch die ganze Zeit !

Nun da auch - Johannes "Sevconiert", wirst du vermutlich wohl eine der wenigen Quellen sein. :angry:
Ich gehe nämlich davon aus, das die paar Wenigen die sowas drin haben - Fahren und nichts davon wissen müßen ;)

Viel Erfolg.

von thegray - am 23.05.2013 09:51
hallo,

ich hatte es schon geschafft die firmware zu "zerschießen". der controller war eine woche unterwegs um den wieder in den auslieferungszustand zu bekommen. nun kann ich wieder auf das ding zugreifen, komme aber leider mit der konfiguriererei nicht wirklich weiter. hab rudi und den sevcon leuten schon ein paar bildschirmausdrucke geschickt. vielleicht sollte ich die auch mal hier einstellen.

so wenige werden das garnicht sein, sevcon ist im twizzy, tazzari, mia, brammo, e-max... allerdings werden die vom jeweiligen hersteller der fahrzeuge konfiguriert. die eigentümer dieser fahrzeuge werden nicht groß in der lage sein an der konfiguration was zu verändern.

servus, harald.

von ba0547 - am 23.05.2013 10:19
Zitat
sevcon ist im twizzy, tazzari, mia, brammo, e-max... allerdings werden die vom jeweiligen hersteller der fahrzeuge konfiguriert.


Eben Eben

von thegray - am 23.05.2013 10:56
Hallo

Zitat

Nun da auch - Johannes "Sevconiert","


Ja das ist eine Sevcon von mir,aber eine Millipak-4Q mit Handheld-Programmer.

Hier ist ein Gen4 Problem.

Auch dafür hab ich die passende Software,nur erstmal schaun wo der Fehler liegt,und nicht gleich losreparieren was nicht def. ist.
Das geht immer nach Hinten los:angry:

Gruß Rudi

von idur - am 23.05.2013 13:46
Hey Grauer.
Was Harald beschreibt ist ja wohl ganz normal und keine außergewöhnliche Sache. Das kann schon passieren, z.B. durch einen Virus auf dem PC. Lass bitte hier nicht so die Sau raus. Das Forum ist ein friedlicher Ort

Wenn du nur klar kommst wenn ein Service Techniker dein Auto checkt, dann bist du schnell aufgeschmissen oder ein Haufen Kohle los. Na klar lässt sich das Dingens ganz einfach zurücksetzen, und es bedarf keiner großen Fachkenntnis. Nur leider verstecken die Hersteller immer mehr den "Reset". Da kann man entweder Produkte dieses Herstellers nicht mehr kaufen oder man sucht Gleichgesinnte und löst gemeinsam das (eigentlich nicht nötige) Problem.:spos:
Also bitte nur noch konstruktive Beiträge und keine Vermutungen:cool:
Gruß Stefan

von Stefan B. - am 23.05.2013 20:55
hallo stefan,

was ich hier beschreibe ist leider mittlerweile auch in anderen bereichen normal. die hersteller rücken nur noch sporadisch daten heraus. ist leider gängige praxis. das zurücksetzen eines betriebszustandes ist aus allen möglichen zuständen möglich. so ähnlich eine nachricht vom hersteller. wie das geht... kundenservice, kundendienst, kundenzufriedenheit oder andere begriffe sind für die hersteller meist fremdwörter aus anderen Galaxieen.
hatte mich vom grauen nicht in irgend einer weise angegriffen oder bedroht gefühlt. war halt kein produktiver beitrag, so wie dieser hier auch keiner ist.

wenn ich vorher gewußt hätte das ich mit dem blöden controller und der soft nich zurecht komme.. hätt ich sicher was anderes gekauft, auch wenn es mehr gekostet hätte. wie immer im leben, hinterher ist man immer schlauer.

wollte die kiste schon vor 2 monaten wieder auf der straße haben, hatte aus anderen gründen diverse verzögerungen. zum glück läuft gerade mein el mal ohne grössere probleme.

servus, harald.

von ba0547 - am 23.05.2013 21:20

Re: Erfahrung mit Sevcon Invertern. OT

Zitat
blöden controller und der soft nich zurecht komme.. hätt ich sicher was anderes gekauft, auch wenn es mehr gekostet hätte. wie immer im leben, hinterher ist man immer schlauer.


Hallo Harald - da gehe ich voll mit und kann dem wie schon zuvor angerissen voll mitfühlen.

Bleibe aber bei meiner Aussage (umso mehr) Wenn man ein geschlossenes System (das auch keine 4Million Programmzeilen im Kern hat) durch Eingabe von Betriebsparameter so abschießen kann - das auch das Kommunikationsprotokoll für die entsprechende Schnittstelle in mitleidenschaft gezogen wird.

Ist das ganz GANZ großer Mist.
Und mir fällt es schwer Pardon, viel es schwer - Bei einer Fa. Sevcon sowas anzunehmen das dem so sein solle, aber man lernt nie aus. - In dem Fall auf deine Kosten.

Wer weiß wenn am Ende mal der Hafer juckt würde ich mal den Hersteller zu einem Kommentar bitten (natürlich am Ende mit dem Hinweis das der in Form eines offen Briefes - dann auch als evtl. Abschreckendes Beispiel!

@ Stefan - das hast du wohl ein paar Sätze nur überflogen bzw. falsch zugeordnet!
Sehe keinen Grund die Sau zu treiben - noch habe ich das getan.
Nicht ich habe PC Probleme auf µC Anwendungen gemünzt. Denn geschlossene Microcontroller-Anwendungen sind vernünftig Programmiert eben Stabiler im Sinne resistenter als im Vergleich 08/15 PC-Anwendungen.
Das was einen PC unsicher macht oder "Abschissbar" sind eben seinen ganzen Weltoffnen Ports und dann die üblichen Quellcodefehler ganz zu schweigen was dann noch in der Kette danach kommt.

Controller:
Und nochmals - eben aus dem Grund kannste da eben mal nicht so eine Neue FIRMWARE reinhämmern (woher soll die auch kommen?)-
Und weil du gar nicht in die geschützten Adressbereiche reinkommen dürftest - wäre dem Pardon ist dem Sooo (!) und ist kein Fallback vorgesehen - Ist DAS ganz großer MIST.

Harald weiß ja auf was ich abzielte - und hat sicher einiges auf auf dem "Kerbholz" als manch andere hier.
Aber manchmal ist man auch vor lauter Ärger so eingestellt um nicht zu sagen vernagelt. Das man den Wald vor lauter Bäumen nicht .... so habe ich meinen Beitrag verstanden wissen wollen - wenn man natürlich was anderes lesen will.
Bitte...

von thegray - am 25.05.2013 11:06

@thegray

alles klaro, Vergeben!;-)
Jetzt drück mer mal die Daumen, dass Harald das Ding wieder fit kriegt.
stefan

von Stefan B. - am 25.05.2013 21:22
hallo grauer,

ein ganz großer mist ist das ich wohl jetzt die falsche firmware in meinem controller habe. von sevcon bekomme ich die richtige wahrscheinlich erst am montag. bis dahin kann ich nur abwarten. dann komme ich wieder ein paar tage nicht dazu die kiste zum laufen zu bekommen. man hat ja auch noch anderes zu tun. am wochenende hätte ich zeit gehabt. also wieder eine woche vorbei ohne das das teil wieder fährt.
reaktionszeiten sind bei sevcon im bereich von wochen oder mehreren tagen. bei so manch anderen chinesischen oder amerikanischen firmen hab ich manches in wenigen stunden bekommen.
fazit: sevcon nur kaufen wenn man sich im klaren ist das man bei rückfragen zeit haben muss oder einen händler hat der sich damit auskennt. hat sich auch herausgestellt das ich keine fehler gemacht habe als ich den controller einstellen wollte. scwiz funktioniert nicht mit der 110 version, ausserdem konnte ich mit der falschen firmware den controller garnicht richtig konfigurieren. das war allerdings nicht die schuld von sevcon, das war ein händler in den niederlanden.

was soll ich auf dem kerbholz haben, kann mich nicht erinnern irgendwo schulden gemacht zu haben die nicht beglichen wurden. bitte hier um eine eindeutige aussage.

wenn ich mir was wünschen dürfte... mehr beiträge mit inhalt. weniger bla bla. und vor allem eindeutige aussagen ohne mehrdeutigem sinn. geholfen haben mir deine beiträge nicht in geringster weise.

vielleicht kannst mir ja eine quelle nennen wo ich mir eine geeignete firmware für meinen sevcon gen4 size 4, 110 v, 350 a, drehstrom asynchron motor herbekomme. dann wäre auch mal eine deiner nachrichten mit inhalt.

vielen dank im vorraus.
servus, harald.

von ba0547 - am 25.05.2013 22:06
Diesen Aussagen entnehme ich das - es tatsächlich möglich ist die Firmware selbst zu brennen:rolleyes: WOW(immer noch ungläubig)

(Also was für alle gelernt)

Hatte ja schon mal indirekt die Frage gestellt - ob du mit der (passenden Sevcon Software versteht sich ) die auch - Auslesen und als Datei sicheren kannst. Sprich hat dieses da eine entsprechende Funktion ?

Wenn ja dann muß/könnte /würde halt mal Rudi nachschauen was er im Schrank liegen hat?

(Dann wäre nur noch drauf zu achten das die Quelle und das Ziel - gleiche oder ähnliche Hardware Revisionen hat).


"Kerbholz" meinte ich natürlich nicht Selbstschuldnerisch (wie kämme ich dazu solche Feststellungen zu machen !) mehr im Postiven (sinne) - Weil nicht nur die Münze hat zwei Seiten. Du warst doch einer von denen die das HP-Lader Projekt aktiv begeglitten haben - somit auf der Habenseite:
Unseren Respekt; (Auch wenn ich keinen HP-Lader bis jetzt nutze); und andererseits
mit Zitat :
Zitat
reinkommen dürftest - wäre dem Pardon ist dem Sooo (!) und ist kein Fallback vorgesehen - Ist DAS ganz großer MIST. Harald weiß ja auf was ich abzielte - und hat sicher einiges auf auf dem "Kerbholz" als manch andere hier.


Mit Achtung auf seine vermutliche Kompetenz zu wissen was 1.Tut; 2. Das er in Bezug auf die HP-Geschichte sich auch praktisch eingebracht hat.

von thegray - am 26.05.2013 16:56
hallo,

so langsam bin ich dahinter gekommen was eigentlich passiert ist. wie es aussieht gibt es 2 versionen der controller, einen für permanent magnet motor und eine für "open loop" asynchronmotor. ich sollte wohl die version für asynchronmotor bekommen was auch zu meinem motor gepasst hätte. aus irgendeinem grund hab ich nun die für pm motor bekommen. der hersteller versucht jetzt eine firmware zu basteln mit der ich meinen motor betreiben kann. mit anderen worten aus einem pm controller einen open loop controller zu machen. das alleine mit der firmware. ob das gutgeht? man will erst noch testen. gibt mir dann die firmware wenn es positiv verlaufen ist.
ich befürchte da kann mir leider keiner hier weiterhelfen... natürlich könnte man die firmware von einem async motor nehmen und einspielen, schauen was passiert.
welche controller kommen als alternative in frage? DMC? hab 32 x calb in reihe. wenn die das nicht bald hinbekommen wird das teil zurück gehen.

servus, harald.

von ba0547 - am 27.05.2013 20:05
Volker aus Düsenburg hatte mal den kleinen Fiat Cabrio mit Sevcon-Düsenantrieb. Damals bemühte ich mich um die Reparatur, die dann von Sevcon abgelehnt wurde. Ich fand aber einen Mitarbeiter, der bereit war. Lief dann kurze Zeit. Dann wieder Panne. Ich denke, fehleranfälliger Prozessor.
Wenn es geht, verzichte ich auf Mikroprozessoren. Auch unser Atmelprogramm steigt ab und zu aus, mit denen die Hausheizung gesteuert wird...
Ob Deutsche schlechte Programmierer sind?

von Bernd Schlueter - am 28.05.2013 06:01
Ich schmeiße mich weg.

Das unwahrscheinlichste spekulativ Szenario -> "HW-REVISON" .
Wenn es ja nicht so tragisch wäre müßte man im nachhinein Lachen können.

Also verstehe ich das Richtig du hast den Controller von einer Vertretung gekauft.
Und du hast die entsprechenden Vorgaben gemacht - aber falsche Ware erhalten.

Technik:
Also zu deiner Frage : Ist je nach Schaltungskonzept (mit jetzt unbekannt )wohl möglich - wenn die das aber so geplant haben ->Produktdiversifikation.
Dann wüsten die das!
Dann bräuchten, weil es in laufender Produktion dann auch so gehandhabt, die dir nur sagen welche Firmware und fertig - da braucht man nichts zu testen. Oder gibt es speziell in deinem Fall besondere Funktionale vorgaben ;)

Ware selbst:
Also als Vertreiber der einen Fehler gemacht hätte (habe ich so verstanden) würde ich sagen sorry sie bekommen das richtige Modell im Austausch + einer Vorkonfiguration....
Als Kunde der wohl möglich einen exorbitanten Listenpreis gezahlt hätte - Zeit; Frust und Mühen hatte; Nutzungsausfall - wie so sollte ich mir solche Experimente einlassen -
a. Außer ich will Händler werden;
b. viele andere wollen wegen bestimmter Vorzüge genau diesen einsetzten ;
c. oder ich habe die HW+SW nach Don Corleone-Manier bekommen "... mache ihm ein Angebot das er nicht ablehnen kann..." - bzw. man will es noch unterbreiten
oder
d. alles zusammen.....

Zu deiner Frage Alternative: Kamm mir heute morgen bevor ich das letzte lass die Frage - sowie so der Gedanke - Wieviel was war da im Datenblatt (überflogen ) verträgt der an Spannung~ 400V ? Was hat der eigentlich für einen Akkusatz; ähm wenn der (wegen der Spannungsfestigkeit) Verlustbehafte(ere) IGBT´s drin hat und diesen dann im unteren Spannungsbereich betriebt was geht über den Controller verloren ! :rolleyes:
Wieviel % der Akkuleitung gegenüber einer möglichen alternative? Oder plant er die Zellenzahl zu vergrößeren - bei evtl. reduzierung der Kapa - die Gesamt Kapa. bleibe ja die gleiche - Was vertägt der Motor?

von thegray - am 28.05.2013 11:03
Bei denen hat niemand mehr einen Schaltplan, habe ich ganz vergessen zu sagen, falls das Ding schon älter ist. Der Mitarbeiter, der sich auskannte, ist nicht mehr da und der "repariert" hatte, hat es nur versucht, weil er in Erinnerung hatte, wo manchmal der Fehler steckte. Was er gemacht hat, hat er nicht gesagt. Tolle Firma.
Jede Woche das Ding neu einschicken wollte Volker nicht. Seine Freundin meinte eh, zu kurz zu kommen. Frauen sind eben nichts für Elektroautos.
Die ist nicht mal damit gefahren, bzw. hat nicht geschoben. In der Türkei würden sich die Frauen darum schlagen, den Pascha schieben zu dürfen.

von Bernd Schlueter - am 28.05.2013 14:08
Nein Bernd

Das war was Anderes:

Zitat
Volker
Neuanfang, 144V Controller gesucht (273 Zugriffe)
geschrieben von: vkp user status icon global
Datum: 18. Mai 2009 08:13

Guten Morgen,
nach einem doch etwas frustrierenden Wochenende habe ich mich wohl entschlossen, die alte Setec Steuerung aus meinem Fiat rauszuschmeissen.
Ich bin daher auf der Suche nach einem 144V Drehstrom Controller (Brusa AMC 200?) sowie einem entsprechendem Ladegerät und DC/DC Wandler.
Wer hat noch soetwas und würde sich davon trennen.
Für Tipps bin ich natürlich dankbar

Grüße aus Oberhausen, Volker


von idur - am 29.05.2013 04:06
Das war danach und sicherlich keine schlechte Idee.
Ich hatte schon überlegt, die Leistungsstufe zu belassen und einfach die Steuerung eines 4QD davor zu hängen.
Halte ich immer noch für eine sinnvolle Lösung. Die Sevcon Mikrokontrollersteuerung ist einfach unzuverlässig. Ob sich im Hause Sevcon etwas gebessert hat, weiß ich nicht. Die wollten damals eigentlich nichts mehr mit Motorsteuerungen zu tun haben.
Ich habe mit etlichen Leuten im Hause Sevcon gesprochen und das Bild, das ich mir machte, war eindeutig.
Die Atmosphäre im Haus ließ schließlich zu wünschen über und Volker trennte sich schließlich von dem, was ihn belastete. Womit ich nicht unbedingt das hübsche Auto meine.

von Bernd Schlueter - am 29.05.2013 09:29
Zitat
idur
Nein Bernd

Das war was Anderes:

Zitat
Volker
Neuanfang, 144V Controller gesucht (273 Zugriffe)
geschrieben von: vkp user status icon global
Datum: 18. Mai 2009 08:13

Guten Morgen,
nach einem doch etwas frustrierenden Wochenende habe ich mich wohl entschlossen, die alte Setec Steuerung aus meinem Fiat rauszuschmeissen.
Ich bin daher auf der Suche nach einem 144V Drehstrom Controller (Brusa AMC 200?) sowie einem entsprechendem Ladegerät und DC/DC Wandler.
Wer hat noch soetwas und würde sich davon trennen.
Für Tipps bin ich natürlich dankbar

Grüße aus Oberhausen, Volker


Ich habs gemacht mit genau dem Fiat 2012...Sectec draus DMC rein und Leistung :hot:

von Ben-EL - am 29.05.2013 19:11
hallo,

nachdem nun die software auf dem controller installiert ist und löuft, geht es nun um die konfiguration des controllers selbst. hab da alles eingetragen was ich wußte. günes led leuchtet, keine fehler (faults) mehr da. wenn ich das strompoti betätige tut sich garnichts. der motor macht keinen mucks. entweder ich habe irgendwelche begrenzungen so eingestellt das der jetzt keinen strom durchläßt oder ich habe irgendwelche notwendigen eingänge auf einen falschen pin gelegt.

hat jemand von euch sevcon controller mit asynchron drehstrommotor im einsatz und konfiguriert?

servus, harald.

von ba0547 - am 30.05.2013 19:32
Ja, es war ein Setec. Da habe ich den Sevcons bitteres Unrecht getan.

von Bernd Schlueter - am 02.06.2013 20:50
Hallo,

also hab das erst heute mal hier gelesen, bin hier nicht oft, und ist für mich Alles etwas merkwürdig zu lesen gewesen. :confused:
Also ich hab es jetzt so verstanden dass wir hier einen Gen4 Controller vorliegen haben und einen Asynchronmotor ?
Ich hab da auch schon ein bisschen meine Erfahrungen zu und die SW die jetzt da wohl aktuell ist zum Parameter configurieren ist die DVT. Wobei ich da nicht genau weis ob es da verschiedene Versionen gibt, jedenfalls müsste das aber der Ansprechpartner bei Sevcon alles sagen können. Schade dass sich da der Austausch etwas schwierig gestaltet weil die alle in England sitzen und ein Mann in Deutschland. Mit DVT hab ich auch schon paar Sachen mit gemacht also Parameter eingegeben/geändert. Mit der Firmware hats aber nichts zu tun, die DVT muss aber auch wieder zur Firmware des Controllers passen und da liegt scheinbar das Problem wenn man irgendwie eine Hersteller-spezifische Firmware im Controller hat was die sehr gerne so machen. Wenn man allerdings die allgemeine Kunden-Firmware drauf hat gibts eigentlich keine Probleme.
Man sollte das eigentlich Alles zum Controller beim Kauf dazubekommen was man braucht.
Man kann die Parameter ändern und das ganze dann sichern als DCF und bei Bedarf wieder neu einspielen.
Ähm wie war eigentlich die Frage hier nochmal ? Falls wir uns da mal austauschen können bitte PN.
Ich hab auch paar Screenshots von den Parametern eines Asynchronmotors gemacht, oder wie ich lieber sage, AC-Induktionsmotors . Controller-Firmware hab ich allerdings keine.
Da gibts dann eben auch noch so Unterschiede bei den Drehzahlgebern, Strompedalen etc.

Viele Grüße:

Klaus

von bm3 - am 21.06.2013 21:08
hallo klaus,

die ursprüngliche frage war, wie bekomme ich den sevcon mit meinem motor zum laufen.
dvt und scwiz hatte ich von dem einen mann in de bekommen. allerdings die fehlinformation das scwiz mit dem 110 volt controller funktionieren sollte. ausserdem noch einen falschen controller für permantent magnet motor mit sin/cos encoder. was ich gebraucht hätte wäre ein controller für async motor mit einem ab encoder eingang.
weil der mann in de mir die fehlinfo gegeben hat das scwiz funktioniert hatte ich meine firmware überschrieben, der mann aus de hat mir leider keine firmware mitgegeben um die nach scwiz wieder in den controller zu laden, also eine reise nach niederlande um die firmware draufzumachen. erwies sich allerdings auch nicht als hilfreich, original war ja für pm motor. also wieder den herrn in de angeschrieben, ich solle mich mit sevcon france in verbindung setzen. gesagt, getan. nach nicht einmal 2 wochen hatte ich die firmware die auch für traktionszwecke funktionieren sollte. leider keine vollständigen motordaten, weil die von schwarz mir keine mitgaben und noch immer keine gesendet haben. hab da bestimmt schon 10 mal angerufen, mails gesendet. niX!
sevcon france hat mir dann einen 80 volt controller gesendet um mit scwiz an die motordaten zu kommen. der funktionierte auch mit dem motor innerhalb weniger minuten. mein 110 volt controller hat noch nie eine umdrehung mit dem motor gemacht. ist jetzt auf dem weg nach frankreich zum testen ob der überhaupt in ordung ist. hoffe ich bekomme irgendwann mal ersatz der funktioniert.

fazit: ich bin nicht zu blöd den controller einzustellen wenn der defekt ist, ich einen falschen bekomme und noch falsche infomationen zu den sevcon internen programmen bekomme!

blöd gelaufen.

servus, harald.

von ba0547 - am 22.06.2013 22:06
Du solltest endlich mal Deinen Teller leer essen, dann gibt es besseres Wetter und nicht so viele unangenehme Überraschungen für Dich.
Diese Geheimniskrämerei mit Controllerprogrammen sollte verboten werden. Außer der firmware sollte auch die Mitlieferung des sourcecodes gesetzlich vorgeschrieben werden. Beim CANbus ist das schon geglückt, im Bereich der Elektomobilität bringen immer noch unseriöse Firmen die ganze Branche in Verruf.
Mikroprozessoren mögen zwar die ausfallsichersten Bauteile der Welt sein, ich sehe immer nur andere Ergebnisse, Oliver.

Man kann jedes Programm in einen Atmel oder anderen Standardprozessor übersetzen.
Schneider/Frankreich rückt keine Anleitung für die Waldmühle heraus, Safran/Frankreich nicht für meine Kiste.

Oki vergiftet alle neueren Drucker mit dem "Todeschip", kauft Oki, wenn Ihr Euch betrügen lassen wollt:
Gebt ein in google: "Oki Betrug"
xxxxxxxxxxxxxx
Zensiert Ralf
XXXXXXXXXXXXXX

Das war zwar jetzt ziemlich off topic, aber auch mir ist diese Geheimniskrämerei mit Computerprogrammen suspekt. Da läuft bei Controllern das Gleiche wie in der Druckerbranche.

von Bernd Schlueter - am 23.06.2013 05:46
Zitat
ba0547

fazit: ich bin nicht zu blöd den controller einzustellen wenn der defekt ist, ich einen falschen bekomme und noch falsche infomationen zu den sevcon internen programmen bekomme!

blöd gelaufen.

servus, harald.


Ei Bub, sach ich doch ;-)


Ps.:
Und alles schön alles in einem Eigen-Protokoll schreiben und mal zur Kenntnis reichen, wie das Chronologisch so abgelaufen ist mit wem; wann; welche Aussage; was du dann auf deine Kosten....; Arbeit usw. getan hast.
Am Ende wenn dann einer auf die Idee kommt noch Kosten berechnen zu wollen, ein Schreiben an den Sachbearbeiter.
Und wenn danach noch was notwendig gleich mit deutlichen Ton die Geschäftsleitung.....

Mal so ganz nebenbei:
Ps. hatte ich erst vor einem Jahr sowas mit einer mittelgroßen Chemiefirma - TAUB;BLIND ;Borniert:
unberechtigte Nachforderung; falsche Buchung; unberechtigte Mahnungen; Gerichtlicher Mahnbescheid; Anwaltskanzlei der Gegenseite - eigentlich hätte ich es zum ganz großen Showdown kommen lassen sollen.
Das ganze hatte mich an die 15 Arbeitsstunden gekostet.
Erstmal die Kanzlei der Gegenseite mal odentlich "bescheid"-gesagt. Auch mit dem Hinweis das die unrechtes Handeln, falls die in Kenntnis dessen, weiter gehen sollten. Reaktion: kann doch garnicht sein das das so ist - weil dann wäre das ja gegenstandslos.....ACH ICH: EBEN EBEN.
Dann mit kompletten Protokoll und Kosten-Note von meiner Seite, zum Chef vom Chef der Chemiefirma. Mit der deutlichen Aufforderung dieses "Art der Belästigung sein zu lassen" ...
Ich Sprach und Ruhe war!
Eigentlich schade da hatte dann wohl jemand die Kompetenz für die er bezahlt wird - wollte mal vor Gericht obliegen)

von thegray - am 23.06.2013 15:07
Zitat
Bernd Schlueter
Du solltest endlich mal Deinen Teller leer essen, dann gibt es besseres Wetter und nicht so viele unangenehme Überraschungen für Dich.
Diese Geheimniskrämerei mit Controllerprogrammen sollte verboten ....Elektomobilität bringen immer noch unseriöse Firmen die ganze Branche in Verruf......

Mikroprozessoren mögen zwar die ausfallsichersten Bauteile der Welt sein, ich sehe immer nur andere Ergebnisse, Oliver.

....Man kann jedes Programm in einen Atmel oder anderen Standardprozessor übersetzen.
Schneider/Frankreich rückt keine Anleitung für die Waldmühle heraus, Safran/Frankreich nicht für meine Kiste.

Oki vergiftet alle neueren Drucker mit dem "Todeschip", .....

Harald, sollte auch Dein Controller mit dem jüdischen Todeschip verseucht sein, Geheimtip aus einem germanischen Kreis:.......

Das war zwar jetzt ziemlich off topic, aber auch mir ist diese Geheimniskrämerei mit Computerprogrammen suspekt. Da läuft bei Controllern das Gleiche wie in der Druckerbranche.


Hää :rolleyes:
Bernd von welchen Schierlingsbecher hast du den genippt?


Genau zurück zu 1960

- wo noch in jeden Gerät hinten - der Schaltplan drin steckte!:spos:

Danach folgten; IC´s mit eigner Benennung; bestenfalls OPV und TTL mit Radierten Bezeichnungen - Schaltpläne gabs ja auch nicht mehr.
Dafür aber eine Logik-Analysator auf C64 und PC-Basis in dem man den Unbekannten TTL reinsteckte um dann anhand einer Wahrheitstabelle bzw. automatisch über Datenbank - denn richtigen herauszufinden.
Später Custom-Chips. und ASIC´s

Alles Weg damit ....

Bernd wenn die Not groß genug wäre würden hier schon zig zusammengefunden haben eigene Controller frimmelein - > DITO Siehe Amerika.

NUR dann ist da immer noch der TÜV ; DIN; AUTO-Lobby; VDE; Versicherungswirtschaft und wer nicht noch was zu sagen haben möchte und die dazwischen sitzen Beamten die ja auch was zu tun haben wollen das wirklich wichtig ist. Ach ja Ekeltronikschrottverordnung; CE; Produkthaftung bis zum klitzekleindetailabwürgregelung und haste nicht gesehen....

Das Problem ist nicht die Technik auch nicht die Controller-Hersteller, wenn es leichter wäre was zu entwickeln und auf den Markt zubringen, dann würde es mehr Wettbewerb geben - in Folge ....
auch vernünftig frei konfigurierbare Controller; Lader und so weiter auch als Selbstbau und Umbauprojekt...
Ganz zu schweigen von kleinen Firmen die für einen ganz bestimmte Massen-Nische Fahrzeuge bauen würden.

Das beste Beispiel ist doch das Dilemma mit dem Einschissen auf den Typ2 Stecker - bis die Technik um den Stecker soweit ist die möglichen Funktionalitäten ausgeschöpft werden - ist dieser Stecker schon wieder Technisch nicht überholt!!!!
Und hat mehr behindert ALS genutzt.

von thegray - am 23.06.2013 19:26
Hallo thegray, Grüße an den Main,

Also hat Harald nichts falsch gemacht...
Hast bei deinen Aufzählungen der Hürden noch den jetzt obligatorischen EMV-Test vergessen. :rp:
Der aber auch nichts mehr hilft wenn der große EMP mal gezündet wird.
Bei den Controllern würde ich mir auch mal so ein europäisches Forums-Gemeinschafts- Projekt eines Universal-Drehstrom-Controllers in Open Source wünschen. Die Amis schaffen sowas immer irgendwie.
Dass man heute nicht mehr um Signalprozessoren, Microcontroller und ein CAN-Netzwerk auch im Fahrzeug herum kommt sollte man noch einsehen können.Sowas bringt ja auch Vorteile mit sich.
Die Sevcon beliefern die Industrie und sind so aufgestellt. Für den privaten Kunden als Anhängsel hinten nicht gerade gut.
Die Software von denen für ihre Geräte ist aber zumindest ziemlich transparent und im Klartext programmiert. Wenn du aber kein Programmierer bist nützt dir das auch recht wenig.
Dann sitzt du vor einem Berg von Programmcode auch wie der Ochs vorm Berg.

Viele Grüße:

Klaus

von bm3 - am 24.06.2013 14:39
Hallo Klaus - Touché
zum anderen
Nun ja das eine zieht das andere nach sich.
Genug umgebaute Fahrzeuge -> ergibt Bedarf nach Contollern und Funktionen die der eine oder andere Kommerzielle nicht bedient.
Da die Hürden hier so hoch sind -> keine Fahrzeuge -> kein Bedarf oder besser "kein Kommunaler Leidensdruck"
Keine Eigenentwicklung.

von thegray - am 24.06.2013 17:20
Hallo Leute

Auch mein Sevcon gen 4 macht Probleme
Flogendes ist passiert Fehlercode 3....3.......3.. LED Blinken



Der Fehler trat das erste mal auf nach dem ich von der Spätschicht in den Waagen einstig und es

ein Rufzeichen in meinem Display im Auto anzeigte.

Ich drehte den Zündschlüssel wieder aus und wieder an jedoch immer noch das Rufzeichen


Ich schaute dann auf den Sevcon der dreimal Blinkte ..... das sagte mir zu diesem Zeitpunkt jedoch nichts.

Dann schaute ich nach losen Steckern und wackelte mal hier und dort an den Verschiedensten Steckern.

Jedoch alles vergeblich.



Nach dem ich dann so ca. den Schlüssel 25 mal ein und wieder aus drehte war der Waagen plötzlich fahrbereit



Ich fuhr dann nach hause und stellte den Mega E-city ab.

Dann habe ich nochmal versucht wieder einzuschalten und es klappte es schien alles wieder io zu sein

Mehrmals noch ein und wieder aus ...alles io.

Dann habe ich den Waagen normal laden lassen.

Am nächsten Morgen jedoch wieder das Rufzeichen und seit dem Steht er und immer das Rufzeichen und 3x Blinken

am Sevcon gen4 AC.



Da ich vor ca. 6 Monaten (Ich habe eine Spannungsmessung für jede Batterie eingebaut) festgestellt habe das

das Bordladegerät die Aufladung manchmal bis zu 16 Volt pro Batterie hochzieht, habe ich ein Batterie

Überwachungs Gerät eingebaut.

Hier wird mir die Batterie überwacht und Schaltet das Bordnetzteil bei einer Spannung pro Batterie

von 13.8 Volt aus.

Also schließe ich eine Überspannung eigentlich aus.



Daher gehe ich davon aus das Irgendwo ein Freigabe Signal fehlt, jedoch der Fehler falsch angezeigt wird.

Ich weiß leider nicht was für Freigaben der sevkon mindestens braucht um das Leistungsschütz einzuschalten



Alle Batterien zeigen eine Spannung von 13.2 Volt an. Ges. 4x 13.2Volt =52,8 Volt in reihe. 60 AH

Dazu 3 Reihen Paralel also 12 Batterien ges.



Das Hauptschütz ist io habe ich mit separater Spannung 24 Volt ausprobiert ...Schaltet wunderbar



Ich hoffe ich konnte Ihnen mehr infos zur Verfügung stellen um wieiteres zu organisieren.



Vielen Dank erst mal für die Mühen



Mit freundlichem Gruß



Christof Kühr

von Christof Kuehr - am 04.10.2015 16:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.