Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
ABÖ, thegray, Karlfred, Multimegatrucker, JJ-OO, Bernd Schlüter, Bernd Schlueter

AC Controller defekt - bitte um Hilfe

Startbeitrag von ABÖ am 08.06.2013 21:17

Da der Controller von meinem Elektro Polo kaputt ist möchte ich euch um Rat und Hilfe bitten.

der Reihe nach:
Grundsätzlich bin ich 3000km ohne Probleme mit dem Wagen unterwegs gewesen. Es handelt sich um einen 86c Polo mit einem 18kW Drehstromantrieb (144V Blei) samt entsprechendem Controller (Pro Pulse) - Nachfolgermodelle werden in Slowenien vertrieben Stoja aber der Mann dort ist nicht hilfsbereit.

Im Februar hatte ich einen Wassereintritt, nach dem Reinigen der Platine mit Methylalkohol fuhr ich fast 1000 km, dann das Aus. Ich bin mir ziemlich sicher dass ich den Controller beleidigt habe. Durch meinen blöden Spargedanken habe ich das Auto den Berg im Leerlauf runterrollen lassen und habe dann unvorsichtiger Weise den Motor eingekuppelt was wohl eine Spanungsspitze hervorgerufen hat. Nach sofortiger Störung konnte ich den Wagen nach ein paar Minuten zum Laufen bringen. Ab dann fingen die Problem an. Der Controller ging immer öfter auf Störung, mit jedem Rekuperieren ruckelte dann der Wagen immer mehr bis er dann gar nicht mehr fuhr. Das ganze zog sich so 20 km hin. Ich konnte zwar den Wagen "starten", die grüne OK Led leuchtete, sobald ich aber auf das Gaspedal stieg kam die Fehlermeldung "Kurzschluss" - was immer dass zu bedeuten hat.
Ich habe dann den Controller zerlegt und sah sofort eine defekte Doppeldiode - ich hoffe das ist der richtige Begriff.

Diode

Man sieht die Einbaulage auf diesem Foto, rechts unter der fetten Leitung wo die 4 roten Kabel angeschlossen sind. Das lange Kabel kommt von der Sternbrücke und geht über die Diode direkt zu den 3 Kondensatoren die Parallel geschlossen sind. Abgebrannt ist die linke Seite der Diode welche von der "Plus Seite" (unter den kleinen roten und blauen Kondensatoren) kommen.

Controller

Jetzt habe ich mich auf Fehlersuche begeben und habe festgestellt dass das Problem bei den IGBT liegen muss (hoffe die heissen so). Die 3 Stück haben folgende Bezeichnung: eupec FF 300 R 06 KF2 3DN
Bei C2E1 sind die 3 Motorwicklungen angeschlossen, E2 ist mit der Minusseite und mit den Kondensatoren (den Dicken unter der grauen Abdeckung) verbunden und C1 ist mit der Plusseite gebrückt.

IGBT

Wenn ich nun die kleinen schwarz/roten Kabel entferne kann ich aufs Gaspedal steigen ohne dass die Störung kommt, wenn ich E2B2 anschliesse und trete aufs Gaspedal dann auch ok, schliesse ich B1E1 an dann eben die Störung mit Fehler Kurzschluss.

Als Laie gehe ich davon aus dass die IGBT kaputt sind, ich habe mir von RS eine alternative anbieten lassen die Kosten aber 300€/Stück.
Jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende und so möchte ich euch fragen ob ihr mir helfen könnt.
Eventuell kann mir einer erklären wie mit diesen Dingern aus Gleichstrom der Drehstrom gemacht wird. Habt ihr eventuell eine Quelle mit günstigeren IGBT, muss ich eventuell fürchten dass noch mehr kaputt ist? Oder ratet ihr mir gleich zu einem neuen AC Controller - welche würdet ihr da empfehlen?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, danke schon mal vorab.

LG Andreas

Antworten:

Hallo Andreas,

auf Verdacht drei neue IGBT's kaufen :rolleyes: ?
Teste sie doch erst mal ;).



In der zweiten Hälfte des Videos wird erklärt wie man diese "Doppel-IGBTs" testen kann.

Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 09.06.2013 06:01
Danke Johannes für die Anleitung, das Ergebnis ist wie folgt:

Klemme U: Gate 1 ok, Gate 2 schaltet dauernd durch
Klemme V: Gate 1 ok, Gate 2 funktioniert nicht
Lemme W: Gate 1 ok, Gate 2 ok

Heisst wohl jetzt in den sauren Apfel beissen und 3 neue kaufen.
Kann es sein dass andere Bauteile auch noch was abbekommen haben oder wird er mit den neuen wieder laufen? Entschuldigt die Frage aber Elektrotechnik ist nicht ganz mein Fachgebiet.

Wenn jemand zufällig ein paar passende IGBT rumliegen hat und sie mir verkaufen will bitte um Kontaktaufnahme.
Eventuell kann mir jemand in ein paar einfachen Sätzen erklären wie aus dem Gleichstrom Drehstrom wird. Danke und LG Andreas

von ABÖ - am 09.06.2013 17:30

Re: AC Controller defekt - bitte um Hilfe. Es wird zum Tanz gebeten !denn jetzt geht rund

Zitat
Eventuell kann mir jemand in ein paar einfachen Sätzen erklären wie aus dem Gleichstrom Drehstrom wird. Danke und LG Andreas


Nun ein "kurzer" Versuch.

Stell dir vor du leitest den Batteriesaft auf drei nebeneinander angeordnete Lichtschalter - Ok besser jetzt hier wohl Taster im Versuchsaufbau.

Den Ausgang eines jeden Licht-Tasters legst auf eine Birne Argggg ja ja LEUCHTMITTEL ;-) (sonst meckeren da gleich wieder ein Paar ungeneigte)

So und jetzt betätigt du dich als Klavierspieler....

Wenn du noch ein Paar Bi Leuchtmittel mehr hast, ordnest du die weiter neben einander an und schlisst die mit der jeweils 3 von Links parallel zusammen.

Was passiert :
man betätigt Taste 1 ; und man sieht EIN, AUS, AUS ; ein ; aus; aus ; ein ,aus ,aus..... usw.

Soweit alles Klar ; mal sehen wie viel Rhytmus-Gefühl du hast.
Du spielst jetzt wieder Klavier und zwar so Richtung 3/4 Takt um deine Motorik nicht zu überfordern. Wenn du schön gleichmäßig immer nur eine Taste betätigst und jede etwa gleichlang - dann haben wir
NEIN NEIN - ein Lauflicht.

SOOOWEIT noch mitgetanzt?

So jetzt tauschst du die Leuchtmittel gegen Elektromagnete - Wenn du jetzt noch ein Gleitbahn oder einen Luftkissen über den Magneten schaffst und eine Stahlklotz drüber legst.
Dann bekommste so was in der ganz einfachen Art eines Linearmotor und wenn du ganz schnell spielst, haste die Grundbausteine eines Maglef oder hier in Deutschland Magnetschwebebahn genannt.

SOOOOOO schon abgefahren oder noch da?

Jetzt nimmst in je eine Hand das Anfang und Ende deiner "Magnet-Kette" und fügst dieses zu einen Kreis zusammen. Dann stellst du den Eisenklotz oder auch Magneten in die Mitte und spielst wieder.

Das Magnetfeld das zu einen Zeitpunkt X entsteht wandert im Kreis oder es "dreht" sich im Kreis. Und zieht den Magneten der dann zu Rotor wird mit - Die magneten die statisch Dumm drumrumstehen sind dann eben der Stator.

Genau das ist dann die Grundlage von Dreh-Strom, Nun ist natürlich kein Schalter dabei notwendig wenn wir von der roten Kraftdstrom-Dose betrachten.
Wir haben da ja eine Spannung die von sich aus mal da ist mal nicht, und auf allen DREI Leitungen - zeitlich versetzt. Stell dir einen Mercedes Stern vor: jedes mal wenn du vier Stunden weiter geschaut hast oder eben 120"Grad" versetzt; den einen Schalter aus und den nächsten ein ....und bitte schön im Rhythmus bleiben ein zwei drei ; eins zwei drei; eins ........

von thegray - am 09.06.2013 19:17

Re: AC Controller defekt - bitte um Hilfe. Es wird zum Tanz gebeten !denn jetzt geht rund

Hallo Ihr,
schon gar nicht so schlecht!
Du kannst Dich aber auch mal durch den folgenden Link hangeln:
[www.aerodesign.de]
viel Spaß dabei
Gruß Karlfred

von Karlfred - am 09.06.2013 20:26
Danke thegrey und Karlfred, ich glaube es verstanden zu haben. Es dürfte also irgendein Prozessor die IGBT so ansteuern dass um 120Grad versetzt einmal Plus und dann wieder Minus bei der Wicklung ankommt. Die Gaspedalstellung schaltet das Metronom für den 3/4 Takt eben schneller oder langsamer.
Bei mir krachts halt weil bei Klemme U Gate2 (minus) dauernd durchgeschaltet ist und dann zeitversetzt Gate1 (plus) daherkommt und somit der Kurzschluss perfekt ist.

Also mal schauen wie ich an leistbare IGBTs komme und dann sollte der Wagen wieder laufen, ich werde berichten.
Gut dass es das Forum gibt, danke nochmal für die Hilfestellung
Andreas

von ABÖ - am 09.06.2013 21:08
Hallo,

platt gesagt sind da jeweils zwei Schalter drin. Einer geht an Plus und einer an Minus.
Die werden immer abwechselnd eingeschaltet. So hast Du dreimal Wechselstrom, der bei
richtigem Timing Drehstrom bildet.
Den IGBT-Typ kenn ich nicht. Hast Du ein Datenblatt dazu oder wenigstens die Abmessungen?
Dann schau ich mal.
Es könnte sein, dass die Treiber was abbekommen haben. Da könntest Du mal auf Durchgang prüfen (immer jeweils zwischen den beiden verdrillten Leitungen).Und die Doppeldiode sollte natürlich auch neu.

Viele Grüße
Jens

von JJ-OO - am 09.06.2013 21:10
Hallo Jens, Datenblatt habe ich im Internet gefunden:

Datenblatt

RS Components hat mir als Ersatz diesen hier angeboten: RS

Beim mittleren IGBT habe ich auf Gate2 Durchgang - ist jetzt wohl nicht so gut?
LG Andreas

von ABÖ - am 09.06.2013 22:15
Zitat
Es dürfte also irgendein Prozessor die IGBT so ansteuern dass um 120Grad versetzt einmal Plus und dann wieder Minus bei der Wicklung ankommt. Die Gaspedalstellung schaltet das Metronom für den 3/4 Takt eben schneller oder langsamer.


Das ganze garniert man dann noch mit der Frage, wie lange man die Lampe leuchten läst.

Und bei alten Gedöns - also in der Konstruktion nicht im Produktionsdatum ist nichts mit CPU eher ein Extrem NE555 ;-) (ururalt "Timer-IC" die Hälfte der Leute die hier was mit Elektronik zu tun haben - dürfte den Life noch nicht in der Hand gehabt haben)

Und Bernd bevor dir hier das Herz bei aufgeht - vor längeren hat da einen besseren 555 in einem Tiny13 geprog´t:joke:

von thegray - am 09.06.2013 23:04
Hallo Andreas,

Zitat
ABÖ
RS Components hat mir als Ersatz diesen hier angeboten:


knapp 300,-Euro für so ein Bauteil würde ich nicht investieren zumal du möglicherweise 3 Stück davon benötigst.
Stattdessen würde ich dieses Bauteil "gebraucht und getestet" bei eBay für 40,-Euro kaufen.
Schaut man auf die bereits verkauften IGBTs, wird schnell klar, dass der Verkäufer auch Preisvorschläge akzeptiert.
Also ran an den Speck :spos:.
Ich würde aber gleich zu einer Nummer größer greifen. Die dürften baulich "gleich" sein :rolleyes:, fragst aber besser vorher jemanden der sich auskennt.

Was da sonst noch defekt sein könnte?
Höre auf die Elektroniker hier :cool:.

Viele Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 10.06.2013 06:55
Sehr gute Idee, nur drauf achten:
hat andere Anschlußbelegung

fast so gute Idee:
RS components Nr.: 754-5395
IGW75N60T, Stück 8,70€
150A, 600V
davon jeweils 2 oder 3 parallel löten und damit die Zwei, die defekt sind ersetzen,
die defekten Anschlüsse nicht beschalten.
Gruß Karlfred

von Karlfred - am 10.06.2013 09:20
Hi,

hab mal nachgesehen. Ich hätte noch (wenn ich es richtig sehe pinkompatible) Doppelbrücken in 100 oder 150A.

Klick für groß!

Davon könnte ich Dir zu Testzwecken 3 Stück schicken. Wenn Du sie kaputt machst oder behalten willst, hätt ich gerne nen Zehner pro Teil. So kannst Du testen, ob noch irgendwas anderes hin ist. Endgültig sollten dann wahrscheinlich wieder 300er rein.
Hier würd ich mal fragen: [www.bsr-elektronik.de] oder ebay.

von JJ-OO - am 10.06.2013 17:26
@ JJ-OO: du hast PN

@ Karlfred: warum passen die von Johannes vorgeschlagenen SKM400GAL124D nicht? Ich bin die Anschlussbelegung gerade 2xdurchgegangen, das sollte i.O.sein. Das Bild in ebay entspricht nicht der Beschaltung laut Datenblatt.

Das mit den IGW75N60T hört sich auch gut an, ich kann mir aber nicht vorstellen dass über diese kleinen "Ameisen" eine so große Leistung soll.....

LG Andreas

von ABÖ - am 10.06.2013 19:25
Hallo Andreas,
wenn das Bild in ebay falsch ist, hast Du den Casus Knacktus bereits gefunden,
die Mühe hatte ich mir nicht gemacht.
Bei richtigem Anschluß sind die von Johannes vorgeschlagenen bestimmt in Ordnung.
Mit diskreten Ameisen geht's auch, man muß sie zugegebenerweise schon sachgerecht
einbauen. Per angelötetem Klingeldraht geht's nicht. Wenn Du wüßtest, wie diese "dicken
Anschlußpinne" die aus dem Gehäuse kommen innen an den Chip angeschlossen sind.........
Diese Möglichkeit solltest Du aber nach ganz hinten schieben; es wurden ja schon mehrere
bessere ausgegraben.
Viel Erfolg
Karlfred

von Karlfred - am 11.06.2013 06:03
IGBTs sind eigentlich so gebaut, dass sie durcheinander ersetzbar sind, wenn man auf allzu krasse Schlatgeschwindigkeitsunterscide achtet. Ich würde ohne Bedenken auch einzelne IGBTs tauschen, die sind eigentlich spottbillig, wenn man die richtige Quelle hat. Also, Johannes würde ich zustimmen, klar, falls billig genug, alle tauschen. Kann ja einer angeknackst sein. Halt, drei, das sind also drei Halbbrücken, also 6 IGBTs mit integrierter Ansteuerung?

Gleiche IGBTs darfst Du sogar parallel schalten, also 150 plus 150 Ampere gleich 300 Ampere.

Es sind eigentlich mosfets mit einer Ansteuerungsschaltung, die gegen Störimpulse ziemlich unempfindlich ist.

Da hat der Herr Stoja aber Mist gebaut, wenn ein Mosfet aussteigt, wenn Du schnell einkuppelst.
Die Strombegrenzung ist wohl zu langsam oder liegt hinter dicken Elkos...
Mein Saxo kommt weit über 200 Ampere Spitzenstrom bei der Reku im bergischen Land mit seinen senkrecht stehenden Sträßchen. Auf den Sicherungen steht 200 Ampere.


Nochmal schnell eine Empfehlung für drei fette Module:

Wir kennen alle die Schäden die ein Lichtbogen in den Kurtisanen anrichtet. Die Module sollten allgemein widerstandsfähig gegen austretende Lichtbögen sein. Insofern eher auf die wirklich spottbilligen Einzel-IGBTs verzichten. Gero hat nicht die Zeit, alles zu reparieren und Gero ist dann so ziemlich die einzige Hoffnung.
Also, Vorschlag von Johannes!
Mist, da ist noch mehr kaputt? Was macht die Diode wohl? Die muss wohl auch verstärkt werden und ist womöglich sogar die Ursache?

Ich gebe sowohl Karlfred, wie auch Johannes recht. Johannes ist inzwischen vom waghalsigen Testkanddaten zum Sicherheitsfan gewandelt.
In den Curtissen sehen die Durchbrennfolgen aber sehr viel imposanter aus...
Gut gefallen mir die rüttelfest verschraubten Kondensatoren.
Wenn der Herr Stoja so auf sicherheit bedacht ist, sollte er aber wirklich Deinem Bericht mit hoher Aufmerksamkeit folgen.
Aber auskuppeln musst Du wirklich nicht, drei Doppelbrücken, das ist ein Induktionsmotor mit praktisch Null Verlust im Leerlauf und ohne Kohlen oder sonstigen Verschleiß.
In Stojas Gebrauchsanleitung gehört unbedingt eine Warnung vor seiner Unzulänglichkeit.

von Bernd Schlueter - am 17.06.2013 08:51
good news and bad news

Jens war ja so nett und hat mir 3 Siemens IGBT mit 150A zur Verfügung gestellt, die habe ich eingebaut und die kaputten Dioden auf der Platine repariert. Motor lief im Leerlauf, beim Loslassen des Gaspedal rekuperierte er - ich war ganz happy. Dann dachte ich mir bevor ich auf die Strasse fahre mache ich einen Stresstest.
Motor rauf auf Vollgas (6.000 min), Tempomat rein, dann voll in die Eisen sprich volle Reku - bum zack krach - und leider wieder zurück zum Start, Störlampe mit Fehler Kutzschluss.

Mir ist bewusst dass die IGBT eine Nummer zu klein sind aber dass die Schwungmasse des Getriebes schon soviel Ampere zurückschiesst????
Jetzt habe ich in einem anderen Beitrag gelesen dass der Motor auch einen Isolationsfehler haben kann und IGBT schiessen mag Dirk......... Ich habe zwar ein AC System aber der Motor könnte doch schlechte Protonen, Elektronen oder Ionen in den Controller feuern:mad:?

Soll ich mutig sein und den noch originalen funktionierenden sowie die 2gebrauchten 300erIGBT die schon da liegen einbauen mit der Angst dass ich wieder was kaputt mache oder Motor raus und zum Motorenwickler?
LG Andreas

von ABÖ - am 23.06.2013 13:41
Zitat
ABÖ
Soll ich mutig sein


Mein Opa pflegte immer zu sagen: "Im Zweifelsfalle nie"!!

Das kann man, oder besser noch,- MUSS man im Straßenverkehr anwenden und auch bei Reparaturen die einen erfolgreichen Ausgang haben sollen.

Lasse die anderen hier und auch mich :rolleyes: experimentieren und schaue dir in anderen Threads an, was alles zu Bruch oder kaputt gegangen ist.
Daher mein Tipp: Bau den Motor aus und lasse ihn überprüfen. Dann kannst du die nächsten 25.000 - 50.000km beruhigt fahren ;).

Viele Grüße
Johannes

von Multimegatrucker - am 23.06.2013 16:08
Jupp - Johannes ist ein Wahrlich gebranntes Kind ich gebe Bernd mal wieder Recht (braucht er auch mal ) seinen völlig abgefackelten Curtis (von der Leistungsplatine ist eigentlich nicht nennenswert mehr übrig) habe ich noch als abschreckendes Beispiel hier stehen .

Vor allen koste das Testen wenn es dabei bleibt nicht viel,, da ja nur der Stator was ab haben kann aber erkundige dich vorher verbindlich!

Bleiben halt noch die Kosten das Eisenschwein raus zu wuchten und wieder rein.

Wenn du dann nach der Rep, noch Probleme hättest hast du den Motor auf jeden Fall außerhalb des möglich und weist das du dich weiter um die Elektronik bemühen mußt.

von thegray - am 23.06.2013 19:01
...... Ich brauche bitte noch einmal eure Hilfe. Mittlerweile habe ich den Motor testen lassen, der ist i.O., wieder eingebaut und den Controller mit dem noch guten IGBT und zwei anderen (ähnlichen) zusammengebaut. Leider "rupft" er beim Hochdrehen und er hat überhaupt keine Kraft. Früher hat der Wagen beim Anfahren hochfrequente Laute von sich gegeben und ist schön weggezogen. Jetzt kommt er vor lauter ruckeln nicht vom Stand. Ich kann nur mit Kupplung wegfahren.

Jetzt habe ich dank Dirk's Beitrag 3 neue IGBT mit der gleichen Bezeichnung gekauft und eingebaut, aber der gleiche Zustand. In meiner Verzweiflung habe ich dann einzeln die 3 Motorphasen abgeklemmt aber da dreht der Motor gar nicht hoch.
Den Motor Drehgeber habe ich mit einer parallelen LED geprüft, sie leuchtet und der Motor fängt ins trudeln an wenn ich sie hin halte.

Aufgefallen ist mir dass die blauen und roten Kondensatoren (und die anderen Bauteile) sehr heiss werden.


Ich musste ja ein paar Dioden und Kondensatoren tauschen, kann es sein dass in der Ansteuerung noch was mangelhaft ist?


Könnt ihr mir nochmal helfen?
LG Andreas

von ABÖ - am 13.07.2013 21:48
Zitat
In meiner Verzweiflung habe ich dann einzeln die 3 Motorphasen abgeklemmt aber da dreht der Motor gar nicht hoch.


Soweit kann ich beitragen.

nur zwei Phasen dann ist das so - man braucht alle drei. Wenn die anderen zwei vorhanden sind muß der Motor von Hand in eine Richtung wahlweise "andrehbar" sein. Und dann selbstständig weiter laufen bei einem Bruchteil der Last.

von thegray - am 14.07.2013 13:46
Mist, Ferndiagnose wird schwierig. Aber unverschämt, wie manche Distributoren Geld abräumen wollen! 300 Euro das Stück. Man kann es ja mal versuchen.
Bitte einen Ossi oder 2-Strahl-Thüringer an die Ansteuerung der IGBT-Module halten? Alle drei Phasen da, wo fehlt sie? Ob die Treiber-Transistoren etwas abbekommen haben? Sollte eigentlich nicht passieren bei einem IGBT-Modul. ist aber anscheinend doch. Kann auch der Koppelwiderstand am "Gate" sein.
Nein, Wassereintritt usw., dazu die defekte Diode . Muss nicht einfach zu beheben sein.

Was kostet ein KELLY, jOHANNES?
Das Ding hat sich anscheinend "verschaltet" beim Wiedereinkuppeln. Sollte es eigentlich nicht geben können bei der Ansteuerung von Halbbrücken.
Die Stojas wissen sicher, was sie da verbrochen haben.

von Bernd Schlüter - am 17.07.2013 05:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.