Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Xil, BurgerMario, microcar, Admini

Unterhaltskosten und andere Fragen zu Saxo oder 106

Startbeitrag von Xil am 22.06.2013 17:37

Hallo zusammen,

da ich bald umziehen werde, wird sich mein Weg zur Abeit auf 22km verlängern. Bisher war ich mit dem Fahrrad unterwegs. Bei dieser Entfernung ist das nicht mehr drin, da ich auf die Reisezeit achten muss wegen kleiner Kinder, für die Papa nachmittags noch Zeit haben muss. Ich dachte an ein S-Pedelec, ein gutes kostet aber auch 3'500€ und bei Schnee fällt das dann auch aus. So bin ich auf die schon etwas betagteren MOdelle Peugeot 106 und Citroen Saxo gekommen, die es ja ab Werk als E-Autos gab. Diese sind für ca 7000€ erhältlich. Was ich aber nicht weiß ist:
- Schaffen dei Autos die ... sagen wir mal ... 50km auvh im Winter bei -15°C?
- Was kostet mich die Versicherung und Straßensteuer im Jahr (bei angenommenen 120% für das zwiete Auto)?
- Wie hoch sind die Stromkosten pro 100km?
- Wieviele Ladungen vertragen die Akkus (ca.)?
- Wieviel kosten neue Akkus (wenn die alten mal platt sind)?
- Wo bekommt man neue Akkus?
- Wie muss so ein Auto gepflegt werden?
- Was benötige ich sonst noch für den Betrieb eines solchen Autos, das Kosten verursacht?
- Was muss das Auto unbedingt bei Ankauf dabei haben, wo sollte ich unbedingt die Finger von lassen?

Ne Menge Fragen an ne Menge Experten ... vielen Dank im Voraus ;-)

Gruß,

Xil

Antworten:

Hallo Xil!

Wäre nicht eventuell ein Twizy was für Dich???
Der schafft auch im Winter die Strecke und ist auch sonst sehr Spassig :)

Der Akku ist gemietet, hat bei Ausfall Vorteile, Nachteil halt dass es nicht Deiner ist...

Viele Grüße

Mario

P.S. Nen S-Pedelec ist jetzt auch nicht soooo tuer... Schau mal nach Victoria Hockenheim ;)

von BurgerMario - am 22.06.2013 18:00
Zitat
Xil

- Schaffen dei Autos die ... sagen wir mal ... 50km auvh im Winter bei -15°C?


Vorrausgesetzt, die Akkus sind i.O., ja.
Zitat
Xil
- Was kostet mich die Versicherung und Straßensteuer im Jahr (bei angenommenen 120% für das zwiete Auto)?
Xil


Steuer ca. 50€, Versicherung individuell, manche Versicherer hatten mal Tarife für E-Fahrzeuge, die immer bei 100% lagen, genau kann dir das nur dein Versicherungsmakler sagen.
Zitat
Xil
- Wie hoch sind die Stromkosten pro 100km?
Xil


Rechne mit einem Verbrauch zwischen 14 und 20 kWh/100Km, also bei 0,25€ je kWh sind das max. 5 Euro.
Zitat
Xil
- Wieviele Ladungen vertragen die Akkus (ca.)?
Xil


Dafür gibt es keine feste Zahl. Mit den originalen NC-Akkus sind wohl schon 150.000 Km möglich gewesen, sehr gute Pflege vorrausgesetzt.
Andersrum bekommt man die Akkus auch nach 40.000Km schon platt.
Bei Fahrzeugen, welche mit Lithiumakkus ausgerüstet wurden (Nachrüstung bzw. Umbau, nie ab Werk), geben die Hersteller etwa 3000 Ladezyklen an, je nach Entladetiefe.
Zitat
Xil
- Wieviel kosten neue Akkus (wenn die alten mal platt sind)?
Xil


NC: Unbezahlbar (ich glaube je Block etwa 600 Euro im Hinterkopf zu haben, 20 Stück sind drin...)
Lithium: Als Umrüstung mit BMS etwa 5000€ (nur Material)
Zitat
Xil
- Wo bekommt man neue Akkus?
Xil


Umrüster fragen, Akkuhändler fragen, Netz bemühen oder hier im Forum auf eine weitere Sammelbestellung warten

Neue NC-Akkus gibt es nur noch schwerlich, ich glaube, der Herr Stüber bietet sowas noch an?!?
Zitat
Xil
- Wie muss so ein Auto gepflegt werden?
Xil


Prinzipiell wie jedes "normale" Auto, abzüglich der Motorwartung, zuzüglich der Elektrofahrzeugspezifischen Dinge, also etwa:
-Motorkohlen etwa alle 30.000Km wechseln
-Batteriewasser alle 5.000Km nachfüllen (kann man selber sehr leicht, wenn man weiss, wie)
-Bei Fahrzeugen mit NC-Akkus die hier und in anderne Foren beschriebene Behandlung beachten, also möglichst volle Zyklen ausnutzen ("leer fahren"), lange Standzeiten mit geladenen Akkus vermeiden, und, und, und, ...
Dazu hier im Forum belesen, das macht eh jeder etwas anders.
Zitat
Xil
- Was benötige ich sonst noch für den Betrieb eines solchen Autos, das Kosten verursacht?
Xil


Hm, mein AX verursacht jährlich anfallend Steuern, Versicherunge und alle 2 Jahre eine HU ohne AU ;-)

Ansonsten nur die regelmäßige Wartung wie oben beschrieben.
Eine Durchsicht im Jahr würde ich einplanen, es sind ja keine neuen Autos mehr. Zudem würde ich jeden Monat einen kleinen Betrag zur Seite legen, um bei größeren Schäden nicht ohne Auto dazustehen, wenn was kaputt geht, kostet es manchmal recht viel Geld.(defekte Akkus o.ä.)
Zitat
Xil
- Was muss das Auto unbedingt bei Ankauf dabei haben, wo sollte ich unbedingt die Finger von lassen?
Xil

Ladekabel sollte dabei sein, Infos zur letzten Wasserwartung der Antriebsbatterei (aus sicherer Quelle!), ggf. die Länge der Motorkohlen kontrollieren, bei Importfahrzeugen die entsprechenden Papiere, ...
Finger weg? Hm, das kommt drauf an, ob du basteln oder fahren möchtest ;-)
Von Motorschäden würde ich persönlich die Finger lassen, bei schlechten Akkus (NC) müsste der Preis stimmen.


Gruß, Admini

von Admini - am 22.06.2013 19:36
Ich will nicht verhelen, dass die Kosten auch eine wichtige Rolle spielen. 60€ monatlich für die Akkumiete für den Twizy disqualifiziert ihn.

von Xil - am 22.06.2013 20:33
Zitat
Xil
Ich will nicht verhelen, dass die Kosten auch eine wichtige Rolle spielen. 60€ monatlich für die Akkumiete für den Twizy disqualifiziert ihn.


DIe Miete ist Fluch und Segen..
Wer jedes Jahr neue Akkus braucht kommt teurer..
Zudem ist in dem Preis auch eine Assistance dabei.
Bedeutet bei Pannen kostenlos abschleppen und 3 Tage Leihwagen, teilweise auch nocn länger..

MUss halt jeder selbst wissen...
Man munkelt aber, dass Renault über die Kaufoption des Akkus nachdenkt ;)

GRuss
Mario

von BurgerMario - am 23.06.2013 07:52
Wer sich nicht in die Materie mit Nicads einarbeiten möchte(bzw.kein Bastlerwille vorhanden ist auch am Auto zu schrauben) u.keine Möglichkeit hat eine Hebebühne oder Stapler günstig zu benutzen, dem rate ich dringend vom Kauf dieser Autos ab....ansonsten für Selbstschrauber eine interessante Möglichkeit, da die Akkus (gebraucht) immer günstiger werden..........:-)
Der Umbau auf Lithium setzt ebenso Schraubereigenschaften voraus oder man lässt das eben machen
was halt auch noch zusätzlich kostet..........
Aber 60€ Mietkosten pro Monat für den Akku ist bestimmt auch nicht viel teurer als immer mal wieder Nicads
auszuwechseln u.am Auto rumzuschrauben........

von microcar - am 23.06.2013 10:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.