Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
axcxfan, DH@SoKa, thegray, wuwa, R.M, Bernd Schlueter, BdasB

AX electrique aus Frankreich in Köln zulassen

Startbeitrag von axcxfan am 31.08.2013 13:36

hallo Elektromobilisten ,
Vor einiger Zeit kaufte ich mir einen Ax ohne Batterien aus Frankreich, habe ihn mir Lifepo und BMS versehen, einige Zeit gebastelt ,der Wagen fährt und lädt und nun kommt der TÜV
Ich habe früher schon KFZ aus France in Deutschland angemeldet, Vollabnahme- kein Problem.
Jetzt muss ich feststellen nach Aussage des TÜV wurde der Wagen nie in Deutschland von Citroen verkauft. Das heisst, alle hier fahrende sind Einzelabnahmen, was entsprechend teurer ist. Und einen Gewerbe AX (zweisitzer mit laderaum hinten) wurde auch noch nicht zugelassen.Es sind im AX alle Sicherheitsgurt und Sitzbefestigungen von Werk aus vorhanden. Ich habe jetzt die teure Einzelabnahme für den zweisitzer bekommen, weil vor Jahren ein Herr aus dem Saarland ein Gutachten (über 3000€) hat erstellen lassen und der Tüv eine Kopie davon hat.Mir ist das im Rahmen von Europäischer Vereinfachung alles ein Rätsel.Vielleicht hat der ein oder andere auch eine Geschichte zur Zulassung von AX-Electrique? Oder einige Tipps welche Behörde (deutsch oder franz.) Unterlagen über eine Europäische Zulassung hat! Wenn ich noch einen AX importieren will, müß ich die gemachte Prozedur noch mal durchlaufen .Einzelabnahmen gelten nur für das jeweilige Fahrzeug.
freue mich auf eure Meinung.---.. Grüße aus köln Jürgen

Antworten:

Hallo Juergen

Schoen nochmal was von Dir zu hoeren ... der Umbau hat aber gedauert ;-)

Rund um Koeln fahren einige PSA (auch die 2Sitzer der EDF) - Weiteres per PN.



Uebrigens - ich wuerde den TUEV wechseln ...

von BdasB - am 31.08.2013 14:04
Hallo Jürgen,

mein AX wurde Mitte 2009 über Troisdorf nach Deutschland eingeführt. Mit den Importeuren / Verkäufern dort hatte ich vereinbart, daß sie
1) vom Hersteller Citroen in Frankreich eine Homologation beibringen (Citroen Deutschland kann da nicht weiterhelfen, und mit Citroen Frankreich zu verhandeln macht erfahrungsgemäß keinerlei Sinn, wenn man nicht absolut verhandlungssicheres Französisch kann - und das Französisch der Verkäufer war definitiv besser als meines); hat aber ca. 6 Wochen gedauert, bis Citroen Frankreich das Papier hat 'rüberwachsen lassen,
2) mithilfe der Homologation eine HU beim TÜV machen (natürlich ohne Zuteilung einer Plakette, da nicht angemeldet) .

Mit der HU und der Bescheinigung der französischen Behörden, daß das Fahrzeug nicht geklaut ist (kann sehr einfach per Internet digital per Mail beantragt werden), war die Zulassung in einem Durchgang möglich. Vorführung des Fahrzeugs war auch nicht nötig, da durch die HU ja schon der TÜV die Fahrgestellnummer bestätigt hat. Die TÜV-Plakette gab's durch die gültige HU problemlos ohne erneute Prüfung.

Wenn sich nicht schon wieder die Zulassungsbestimmungen geändert haben, war die Einzelabnahme schlichtweg unnötig. Das geht zwar formal auch, die oben beschriebene Version ist aber die billigere. FALLS sich nicht schon wieder die Zulassungsbestimmungen geändert haben... (wer weiß dazu was?)

Da der AX damals in vielen Fällen als Behördenfahrzeug lief, war ein großer Anteil Zweisitzer mit Ladefläche, Trenngitter und LKW-Zulassung darunter. So auch meiner. Es stimmt also keinesfalls, daß davon in Deutschland noch keine zugelassen wurden! Viele rüsten ihn später halt wieder mit einer Rückbank aus, was aufgrund der vollständig vorhandenen Haltepunkte kein Problem ist, wenn die fehlenden Einbauteile vom Schrottplatz ergänzt werden. Achtung: Die Versicherung ist für den Zweisitzer unschlagbar billig - wer also nur zwei Plätze braucht, sollte sich die Umrüstung gut überlegen. Meiner ist inzwischen sogar für 5 Pers. zugelassen, da wir alle weniger als 70kg wiegen.

Schau bei Gelegenheit mal ins Nachbarforum "www.Elektro-auto.net", da steht einiges dazu drin.

Gruß aus Karlsruhe,
Dirk
Citroen AX electrique

P.S.:
Vielleicht wäre es einfacher gewesen, das Fahrzeug erst mal im Originalzustand anzumelden, weil dann die Homologationsbescheinigung des Herstellers exakt dem Fahrzeugzustand entspricht. Das minimiert den Diskussionsbedarf, bis das Auto auf der Straße ist.

von DH@SoKa - am 31.08.2013 18:08
hallo BdasB
der Umbau dauerte solange weil die Akkus aus china kamen ...ist halt ein bißchen weiter ,-aber er fährt. Im Bekanntenkreis ist schon die Frage nach weiteren Ax geäussert worden.
hallo DH@soka,
Ich kenne die Leute aus Troisdorf ,werde mal Kontakt aufnehmen . habe aber jetzt bei Citroen Deutschland in Köln eine Bescheinigung wegen 4 Sitzer beantrag. die waren recht freundlich. Das Problem scheint ,- Citroen hat den AX nie in Deutschland verkauft und deshalb gibt es keine Papiere in Flensburg.der Europäische Gedanke scheint in Deutschen Behörden sowie TÜV noch nicht bekannt zu sein. Ich werde mich mal bei dir mit einigen Fragen per PN melden. TÜv wechsel ist bestimmt eine Lösung. Danke an alle grüsse Jürgen

von axcxfan - am 31.08.2013 18:27
Hallo

Wende dich mal an den TÜV süd, die haben so ziemlich alle Papiere von Fahrzeugen die seit 1930 gebaut wurden.


Besser ist meistens erst mal das Fahrzeug zuzulassen und dann umzubauen.

Gruß

Roman

von R.M - am 31.08.2013 19:16
Meide bitte den TÜV Rheinland. Mache die nicht noch mächtiger, als sie schon sind. Es sind nicht wenige unangenehme Erfahrungen, die ich mit denen machte. Es geht in erster Linie ums Geldverdienen und Aufbürden von manchmal fragwürdigen Reparaturen, vor allem, wenn es sich um ausländische Fahrzeuge handelt.
Ich musste schon einmal mit einem Anwalt drohen, weil sie angeblich die Homologationspapiere nicht besaßen. Das war gelogen und wies ich ihnen nach. Sie besitzen alle! Gerade der TÜV Köln.
Aber auch in ganz anderen Zusammenhängen kann ich Negatives berichten. Einige wenige der leitenden Leute vom nordrheinischen TÜV sind voll in Ordnung. Die beraten Dich auch, wenn es um Sicherheit geht und sind sorgfältiger bei den Punkten, die wirklich sicherheitsrelevant sind. Aber die finde erst einmal!
Die lassen auch nicht angeblich Homologationspapiere "verschwinden", die sehr wohl vorhanden sind und neuerdings, seit mehreren Jahren, zusätzlich im Zentralcomputer erfasst sind.

von Bernd Schlueter - am 01.09.2013 10:42
Hallo Elektroautofahrer,

ich hänge mich hier mal dran da ich das gleiche Problem habe. Ich habe vor ein paar Wochen einen gebrauchten Citroen AX electric in Frankreich gekauft, welcher dort als LKW zugelassen war. Da ich ihn als PKW nutzen möchte, habe ich ihn umgebaut, also Rückbank und Gurte hinein. Originale Befestigungspunkte dafür waren vorhanden, ich musste sie nur freilegen von manchem Blech. Eine Datenblatt habe ich von Citroen Deutschland zugesagt bekommen, aber halt für den LKW-Zustand.
Damit es beim TÜV keine Probleme gibt, da dieser Umbau nirgendwo in einer Datenbank registriert ist, hier meine Frage, ob es sinnvoll wäre, ein Muster eines KFZ Scheines eines so umgebauten AX mitzunehmen?
Ist hier vielleicht jemand dabei, der einen solchen umgebauten AX fährt und mir seinen KFZ-Schein als Muster zusenden könnte?

Grüße vom Bodensee
Frank
07554-986893

von wuwa - am 03.09.2013 12:02
Hallo Frank,

siehe mein Eintrag vom 31. August 2013 20:08. :-)

Soweit ich gehört habe, läßt sich der TÜV inzwischen aufgrund geänderter Zulassungsbedingungen nicht mehr auf die früher üblichen Verweise mit kopierten Scheinen auf bereits zugelassene PKWs ein. Aber vielleicht weiß das ja Dein TÜV noch nicht... oder der zuständige Prüfer fühlt sich einfach wohler, wenn er ein Muster hat. Grundsätzlich gilt halt: Erst mal möglichst original zulassen (d.h. das Datenblatt paßt zum Fahrzeug), dann evtl. Umbauten vorab (!) mit dem TÜV klären, ggf. nach alternativen Prüfstellen mit einschlägiger Erfahrung suchen, dann erst das Werkzeug in die Hand nehmen. Macht vieles einfacher.

Gab es denn schon einen diesbezüglichen Kontakt zum TÜV?

Gruß, Dirk

von DH@SoKa - am 03.09.2013 12:22
Hallo Dirk,

danke für das schnelle Feedback.
Ich war noch nicht beim TÜV, habe aber den Umbau fertig, das heißt eben die Bleche herausgeflext, dies ist nicht so leicht reversibel. Deshalb würde ich es im bereits umgebauten Zustand versuchen wollen und falls möglich eben gleich mit einem Muster-KFZ-Schein eines erfolgreich umgebauten.
Hättest Du so einen?

Gruß Frank

von wuwa - am 03.09.2013 12:29
Zitat
wuwa
Hallo Elektroautofahrer,

ich hänge mich hier mal dran da ich das gleiche Problem habe. Ich habe vor ein paar Wochen einen gebrauchten Citroen AX electric in Frankreich gekauft, welcher dort als LKW zugelassen war. Da ich ihn als PKW nutzen möchte, habe ich ihn umgebaut, also Rückbank und Gurte hinein. Originale Befestigungspunkte dafür waren vorhanden, ich musste sie nur freilegen von manchem Blech. Eine Datenblatt habe ich von Citroen Deutschland zugesagt bekommen, aber halt für den LKW-Zustand.
Damit es beim TÜV keine Probleme gibt, da dieser Umbau nirgendwo in einer Datenbank registriert ist, hier meine Frage, ob es sinnvoll wäre, ein Muster eines KFZ Scheines eines so umgebauten AX mitzunehmen?
Ist hier vielleicht jemand dabei, der einen solchen umgebauten AX fährt und mir seinen KFZ-Schein als Muster zusenden könnte?

Grüße vom Bodensee




Wäre es nicht Sinnvoll den TÜVler den du damit aufsuchst Zwecks Umschreibung - auch jetzt schon auf zu suchen Also Schritt1. Papiere Beschreibung; Foto von den "Umbaustellen" und Tabellarische Auflistung der Arbeiten die du machen "willst" . Mit Bezug auf Dinge die Internet belegt sind.

Dann wirst du schon an seiner Reaktion sehen wie es laufen kann oder nicht.
Je nach Reaktion einen anderen aufsuchen! Und dann dessen Vorgaben abarbeiten....

Davon abgesehen:
UND vor allen wie schon die Vorschreiber - statt die 100 Euro Gesamtkosten sparen zu wollen.
ERSTMAL SO wie er ausgeliefert wurde zulassen und später Umschreiben - die Leben so; Denken so; die Arbeiten so - und du kommst denen anders? (weil du ein Logisch und effizient denkender Mensch bist) Was erwartest du das sie dir es einfacher machen :rolleyes:
Perse sind die hier in Deutschland am längeren Hebel und haben alle erdenkliche Zeit ohne ihre eigene Existenz zu gefährden.

von thegray - am 03.09.2013 12:45
Der TÜV verfügt über eine vollständige Datenbank, in der praktisch sämtliche üblichen Umbauten in beglaubigter Form niedergelegt sind. Man will nur auf die griechische Art Geld machen und weiß angeblich von nichts.

von Bernd Schlueter - am 03.09.2013 12:46
Zitat
wuwa
Hallo Dirk,

danke für das schnelle Feedback.
Ich war noch nicht beim TÜV, habe aber den Umbau fertig, das heißt eben die Bleche herausgeflext, dies ist nicht so leicht reversibel. Deshalb würde ich es im bereits umgebauten Zustand versuchen wollen und falls möglich eben gleich mit einem Muster-KFZ-Schein eines erfolgreich umgebauten.
Hättest Du so einen?

Gruß Frank


OK zu den Was ich vor ein paar Minuten geschrieben habe. Soweit wie der original Zustand ist - wiederherstellen. Macht zwar Arbeit kann dir aber im Nachhinein Zeitsparen; Zulassen dann gleich wieder hin - sagen Entschuldigung war so naiv gleich schon weil.....*Blick gesenkt* Bitte schaun sie doch mal.....ich will jetzt .......

In jeden Fall einen Prüfer finden der zugänglich bzw zugänglicher ist....DENN bedenke also halte dir auch vor Augen - die haben immer im Kopf das Sie mit ihrer Unterschrift dafür gradestehen müßen was sie da unterzeichen und Eintragen. Also das hat im Weitesten Sinne mit ihrer Existenz bzw. ihrer Stellung zu tun! Der ein ist Auf Probe; der Andere hat einen Zeitvertrag ; der nächste macht den Beruf nur noch halbherzig oder hat innerlich gekündigt usw.
Und dann gibt es die die nicht nur 08/15-Im Kopf haben und leidenschaftliche Techniker sind sondern auch gerne kleine Alltagsherausforderungen annehmen - die gilt es zu finden.

von thegray - am 03.09.2013 12:54
Zitat
Bernd Schlueter
Der TÜV verfügt über eine vollständige Datenbank, in der praktisch sämtliche üblichen Umbauten in beglaubigter Form niedergelegt sind. Man will nur auf die griechische Art Geld machen und weiß angeblich von nichts.


Das kann ich von TÜV-SÜD in meiner Gegend damals im Zusammenhang mit einem Zagato bestätigen.

War eine Endlose Odyssee die nur Geld kostete - Aber aus anderer Quelle die ich aber in keinem Fall nenne durfte Mir bestätigte das eben diese Person in der Datenbank die Unterlagen gefunden hat einsehen kann . Der örtliche TÜV weigerte sich mit immer neuen Auflagen die zu erfüllen sind die dann im Ende auf einen neue "Musterzulassung" hinaus lief.

von thegray - am 03.09.2013 12:58
@Dirk @thegray

Ich habe den fertig umgebaut, das einzige was ich rückumbauen könnnte, wäre das große herausgeflexte Tragblech mitnehmen und die Befestigungspunkte zeigen und mich etwas Dumm stellen, dass das jetzt wohl etwas voreilig war.
Trotzdem ist es doch sicherlich sinnvoll, einen Musterschein eines durchgegangen Umbau-AX mitzunehmen, oder?
Wäre für die Übermittlung solch eines Fotos jedenfalls super dankbar. Wir können auch gerne mal telefonieren.
Gruß Frank

von wuwa - am 03.09.2013 13:15
Hallo Ax electrique -Fans,
hier mal ein Bericht meiner Anmeldung.
Vorweg kann ich aus jetziger Erfahrung und euren Kommentaren kann ich nur empfehlen den Tüv Rheinland bei Fahrzeugimport ,welche noch keine EG TypGenehmigung haben und in D nicht verkauft wurden, zu meiden.Es macht Sinn Tüv Stellen, welche bekannt sind ,solche KFZ's Vollabnahmen gemacht zu haben , aufzusuchen.
Es ist definitiv ,dass Citroen den AX in Deutschland nie offciel verkauft hat und er deshalb auch in Flensburg nicht katalogisiert ist.
Rechtlicht sind alle AX-elektro Einzelabnahmen und es ist rechtlich egal ,ab ich eine Briefkopie eines andere AX habe. Die Einzelabnahme gilt nur für die dazu gehörige Fahrgestellnr..... Für den nicht Bürokraten ist das unlogisch, nützt aber nicht.
Also einen TÜV suchen dem einleuchtet das AX gleich AX ist! Eine Briefkopie kann dem Prüfer helfen, was er in die Vollabnahme reinschreibt, den das wird später von der AnmeldeBehörde übernommen!
Auch ein Schreiben aus der Homologation von Citroen ,welches Bestättigt das der Wagen in Frankreich als 4 Sitzer läuft reicht dem Strassenverkehrsamt nicht.Es kann höchsten helfen, das es von einem Tüv anstandslos um geschrieben wird.( Über dieses unternehmen berichte ich noch).jetzt habe ich den Wagen als geschlossenen Kasten angemeldet und er fährt. Jürgen

von axcxfan - am 03.09.2013 17:58
AX .e..fans
noch ein paar Hinweise:
Seit dem 4 Monat diese Jahres gibt es eine Anweisungg, das Importtierte Fahrzeuge bei der Anmeldung dem Strassenverkehrsamt vorgeführt werden müssen.Ich habe es in Köln schriftlich gesehen.Evtl. wird es nicht von allen beachtet._ Bin also mit allen Papieren: Kaufvertrag, eine Behördliche Bestättigung das der Wagen nicht als gestohlen gilt( Für Deutschland kann die Behörde dies selber per Pc recherieren)
Die HU Vollabnahme, kein teures Gutachten wie der TÜV mir angedreht hat (330€),Französische KFZ Papiere( welche einbehalten werden und nach einem halben Jahr gegen € beantragt werden können) Versicherung Deckungsnachweis.Perso und Kontodaten
Und dann kam die Frage: Haben Sie das Auto mitgebracht!!?ohne Zulassung? Der Mitarbeiter der KFZstelle. war super freundlich und machte mich aufmerksam ,das ich ( mit Zustimmung meiner Versicherung ,Kleingedrucktes) mit ungesiegelten Nummerschilder den Wagen zur KFZstellen fahren darf. so habe ich es gemacht! Nach dem siegeln der Nummerschilder wurde die Fahrgestellnummer kontrolliert, und dann bekam ich meine Papiere. Ich hoffe die Hinweise helfen einigen und über den 4 Sitzumbau berichte ich noch. Grüsse Jürgen

von axcxfan - am 03.09.2013 18:28
Hallo

Die Unbedenklichkeitsbescheinigung bekommt man bei offiziellem Import beim deutschen Zoll, man muß nur danach fragen.

Wegen Datenblättern der Fahrzeuge hilft meistens da [www.tuev-sued.de] anzufragen.

Gruß

Roman

von R.M - am 03.09.2013 19:23
Hallo Jürgen,

Glückwunsch zur Anmeldung - und schon sind wir wieder einer mehr :-). Soll nochmal einer behaupten, es gäbe noch keine Elektroautos in D...

Deine Schilderung zur Zulassung kann ich rundum bestätigen, mit einer kleinen Ergänzung:
Um ein Fahrzeug ohne Stempel auf dem Kennzeichen der Zulassungsstelle persönlich vorführen zu können, stellt die Zulassungsbehörde einen sog. "Vorfartsschein" aus. Das hat leider nichts mit besonderen Rechten an der nächsten Kreuzung zu tun, sondern berechtigt den Inhaber des "Vorfahrtsscheins", sein Fahrzeug bei der Zulassungsstelle auch ohne Stempel auf dem Schild "vorzufahren". Je nach dem, was jeweils ortsüblich ist, könnte es sonst unterwegs Ärger mit der Polizei geben.

Bei mir hat sich das "Vorfahren" wie oben geschildert wegen der vorhandenen TÜV-Bescheinigung über die HU (enthält die Fahrgestellnummer) vollständig erübrigt.

Marotten macht allerdings manchmal die Feinstaubplakette. Dreirädrige Fahrzeuge brauchen die tatsächlich nicht. Vierrädrige Elektrofahrzeuge jedoch sehr wohl, das weiß aber die Zulassungsstelle nicht immer. Ich habe sie dort vor die Wahl gestellt: Entweder ich bekomme die Plakette, oder ich bekomme ein offizielles Scheiben, das mir bescheinigt, daß ich keine brauche. Das war ein hinreichendes Argument :-).

Sonniger Gruß aus Karlsruhe und viel Erfolg noch mit der Rückbank,
Dirk

von DH@SoKa - am 04.09.2013 18:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.