Geschwindigkeitssensor AX

Startbeitrag von axcxfan am 05.09.2013 16:44

Hallo AX bzw PSA Fans,
hat vielleicht schon jemand das Geschwindigkeit Signal benutzt um die Elektr.-Hydrauliche servolenkung( Pumpe) über 30KMh abzuschalten. Der Ax hat einen Drehzahlsensor, der ein Hall Impulsgeber ist . Dieses Signal würde ich gerne nutzen um die Pumpe der Lenkung über 30kmh abzuschalten.Ich denke auch die Stromrückgewinnung bei Schub schaltet sich unter 30km ab.An den Klemmen 48 und 31 im grossen Stecker des Steuergerätes sind diese Signale zu finden.Vielleicht gibt es einen Elektroniker, der eine Schaltung weiß oder einen Hinweis hat, wo ich etwas finden kann. Mit dem Signal sollte ein Relais mit Öffner/schliesser betätigt werden (Über 30KM offen -unter geschlossen) Grüsse aus Köln Jürgen

Antworten:

Hallo Jürgen,

die Rekuperation funktioniert im Prinzip bis hinunter zum Stillstand. Da aber die in Strom umgesetzte Bewegungsenergie bei Geschwindigkeiten gegen Null ebenfalls gegen Null geht, nimmt die Verzögerungswirkung nach unten hin ab. Mit etwas vorausschauendem Fahren kommt man trotzdem ohne mechanische Bremse aus, da sich beim Betätigen des Bremspedals zunächst die Rekuperation verstärkt (stufenlos!), bevor dann ab einer bestimmten Pedalstellung zusätzlich auch die mechanische Bremse zu greifen beginnt. Im Vergleich zu vielen anderen Elektrofahrzeugen ist die Reku im AX m.E. ganz besonders gut gelungen, weil sie stufenlos funktioniert und auch vergleichsweise wirkungsstark ausgelegt ist (dank Frontantrieb ohne Risiko möglich; Hecktriebler neigen da eher zum Ausbrechen).

Zum Abschalten der Servolenkung sei erst mal grundsätzlich vorangestellt, daß alles, was hier geschrieben wird, nicht zur Nachahmung im öffentlichen Straßenverkehr geeignet ist, da es sich bei der Lenkung zweifellos um eine sicherheitsrelevante Vorrichtung handelt.

Das vorausgesetzt:
Die Wirkung der Lenkhilfe sollte nicht ab einer bestimmten Geschwindigkeit vollständig aus- bzw. einsetzten, das führt sonst unweigerlich zu Überraschungen beim Fahrer und unkontrollierten Lenkbewegungen. Ein stufenloser Übergang innerhalb eines größeren Geschwindigkeitsbereiches ist bei allen serienmäßigen Lösungen selbstverständlich.
Ein fixer Schaltpunkt bei einer bestimmten Geschwindigkeit birgt außerdem noch das Risiko, daß beim Fahren mit exakt genau dieser Geschwindigkeit (nur theoretisch möglich - in der Praxis pendelt man ja ständig um einen betimmten Geschwindigkeitswert herum) die Lenkhilfe ständig an- und wieder ausgeschaltet würde. Wenn das in Resonanz gerät, ist die Auswirkung erst mal nicht so ohne Weiteres vorhersehbar, aber garantiert effektvoll. In der Praxis wird bei Regelungen, die einfach nur ein- oder ausschalten, generell eine Hysterese eingeplant. Beispiel Heizlüfter, der ab 25°C durch einen hochgenauen Thermoschalter ausschaltet: Bei 25°C geht er ohne Hysterese ständig an und aus. Hat man jedoch einen Thermoschalter, der erst bei Temperaturen oberhalb von z.B. 26°C ausschaltet und erst wieder bei Temperaturen unterhalb von z.B. 24°C einschaltet, dann wird das ganze erträglich. Ändert aber im vorliegenden Fall nichts daran, daß es nicht ratsam ist, daß während der Fahrt plötzlich die Lenkhilfe komplett abschaltet oder unerwartet wieder einschaltet. "Unerwartet" heißt nicht, daß Du nicht wüßtest, wann sie schaltet, sondern daß Du in diesem Moment vielleicht mit etwas anderem beschäftigt bist (um einen Radfahrer herumfahren o.ä.) und dann eine schlagartige Änderung des Lenkverhaltens gerade überhaupt nicht brauchen kannst.

Offen ist auch die Frage, wie der Bordcomputer darauf reagiert, wenn die Lenkhilfe während des Betriebs geschaltet wird.

Grundsätzlich gibt es auch zahlreiche AX-Modelle (Verbrenner) ohne jegliche Lenkhilfe. Da wurde der Elektroversion eine Luxusausstattung gegönnt, weil der halt generell ein höheres Gewicht mitbringt. Der leichtere Verbrenner hatte das vorneweg nicht nötig.

Gruß aus Karlsruhe,
Dirk

von DH@SoKa - am 05.09.2013 22:36
Hallo Dirk,
da hast du allerdings ein gutes Argument gegen autom. Abschalten angeführt. Leuchtet ein.Ich hatte natürlich nur den Gedanken Strom zu sparen im Kopf. Ich kenne einen AX Fahrer der hat einen manuelen Schalter im Amaturenbrett zum Ausschalten der Servo auf der Autobahn.Ich werde mal testen wie sich die Lenkung ohneSservo bedienen lässt.. Und dann ist zum Stromsparen eine rein elektrische Servo evtl besser,da sie nur bei Bedarf Strom verbraucht? Wenn es so was für Ax bzw. Peugot gibt?Ich Habe den Eindruck meine läuft ständig durch, ist das richtig? Grüsse Jürgen

von axcxfan - am 06.09.2013 07:19
Hallo Jürgen,

von denen, die ich kenne, schaltet keiner die Servolenkung während der Fahrt.
Ich finde sie weniger wegen des bißchen Stroms den sie verbraucht lästig, sondern vielmehr wegen des Lärms, den die Pumpe veranstaltet. Diese Pumpe läuft serienmäßig tatsächlich durchgehend.

Im Gegensatz dazu sollte die Pumpe für den Bremskraftverstärker nicht länger als zwei Minuten am Stück laufen und dann mindestens für die nächste halbe Stunde wieder Ruhe geben. Außer natürlich man bremst den Unterdruckspeicher leer. Wenn sie ständig grundlos wieder anspringt, ist der Unterdruckschalter undicht. Silikon hilft, siehe Nachbarforum. Macht praktisch jeder PSA-Fahrer.

Noch so ein Lärmkandidat ist die Kühlwasserpumpe. Wenn die laut wird, ist es höchste Zeit, sie zu ersetzen. Das Risiko dabei ist, daß in den meisten AX noch kein Temperatursensor am IGBT verbaut ist und daher bei einem Ausfall der Wasserpumpe gleich ohne jede Vorwarnung die Steuerung hops geht bevor man was merkt. Siehe auch hiezu zahlreiche Beiträge im Nachbarforum.

Mit sonnigen Grüßen aus Karlsruhe,
Dirk
AX electrique

von DH@SoKa - am 06.09.2013 17:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.