Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
33
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Maxia, Reindi, Norbert Kern, Bernd Schlueter, weiss, Claus.

Federung anpassen, nach Umstellung von PB auf Li.

Startbeitrag von Maxia am 28.12.2013 09:41

Wer hat Erfahrung gemacht mit Anpassung der Fahrwerksfederung?

Nach dem Umbau und dem nun um fast 250 kg leichterem Fahrzeug, gleicht das Fahrverhalten eher einem "tiefergelegtem und straff gefedertem Sportwagen".
Ich würde gerne die Federung weicher machen, so in Richtung Ente oder R4.

Wie kommt da ohne viel Experimentieren zum gewünschten Ergebnis?

Antworten:

Servus Maxia,

eigentlich ganz einfach. Die Aixam Modelle sind eigentlich viel leichter. Bei den Elektrofahrzeugen wurden stärkere Fefdern verbaut. Du solltest dir Federn vom Standard Modell besorgen. Die passen eigentlich perfekt.

Gruß

von Reindi - am 28.12.2013 20:10
Zitat
Reindi
...eigentlich ganz einfach. Die Aixam (Verbrenner) Modelle sind eigentlich viel leichter...Gruß

Hi Reindi,

ich werde also mal so ein Federbein ausbauen und gucken, ob man die Spiralfeder einzeln wechseln kann, oder obs nur komplett mit Stoßdämpfer geht.

von Maxia - am 29.12.2013 12:02
Klar kann man, was zusammengesetzt wurde, auch auseinander schrauben. Wie bei den VWs und Audis. Aber Vorsicht! Federn sind hochgefährlich!

von Bernd Schlueter - am 03.01.2014 02:01
Nachdem ich feststellen mußte, dass der Aixam mit Verbrenner auch eine Federdrahtstärke von 8 mm hat, habe ich beschlossen einen anderen Weg zu gehen:

1. Federbein ausbauen,
2. Federspanner ansetzen und die Schraubenfeder vom Stoßdämpfer entfernen.
3. Federkonstante ermitteln.
4. Lieferant ausfindig machen, der mir die Wunschfeder liefern kann.

Obwohl mein Fahrzeug keine Stabilisatoren hat, zeigt er keinerlei Neigung in Kurven. Aber beim Übefahren einer Münze wird akustisch Alarm ausgelöst...:joke:

von Maxia - am 06.01.2014 18:01
Servus,

also bei mir sind hinten beinm eCity 9.6mm x ø70 und beim Verbrenner 7,1mm x ø63mm. Und das sind Welten. Werde am WE jetzt erst mal die hinteren Tauschen.

Gruß

von Reindi - am 09.01.2014 20:39
Hi Reindi,
wechselst Du komplett, also Stoßdämpfer incl., oder nur die Schraubenfedern?
Hast Du die mit 7 mm neugekauft und wenn, dann wo, oder gebraucht - und aus welchem Verbrennermodell ?

von Maxia - am 09.01.2014 22:34
Hallo Maxia
Theoretisch ist es relativ einfach... praktisch brauchst Du Zeit oder jemand der sich damit auskennt.... Nach dem ich mein Kewet auf Lixx umgebaut hab stand ich vor dem selben Problem
Die original Federn lagen bei 15 N/mm. Meine selbst ge / ver-bogenen Versuchsfeder wegen der höhe / Spur Sturz / Fahrverhalten lagen bei 21 N/mm, war mir doch zu sportlich. Nach viel rechnen hab ich nun welche mit 11N/mm bestellt. Kosten knapp 100 pro Stück. Ist nicht ganz einfach da gibt's noch Eigenfrequenzen, ,Übersetzungen, Einbaumaße und so zu beachten. Ich konnte die original auch nicht einfach " tiefer pressen " da sie mir hinten sonst rausgefallen wären.
Wen Du Öldruckdämpfer hast und am Nivo nichts änderst brauchst Du nur Federn
Bei Gasdruckdämpfer muss denen ihre Tragkraft berücksichtigt werden.

Gruß
Norbert

von Norbert Kern - am 09.01.2014 23:21
Hi Norbert,

ich hab mir schon mal Federspanner zum Ausbau besorgt, Wenn dann ein Federbein ausgebaut ist, sehe ich, ob die Stoßdämpfer eine eigene Rückstellkraft haben.

Schwierig wirds wohl mit der Bemessung der richtigen Federkraft. So wie Reindi beschrieben hat,
gehts wohl in die Richtung 7 mm Drahtstärke...

von Maxia - am 10.01.2014 08:35
Zitat
Maxia
... sehe ich, ob die Stoßdämpfer eine eigene Rückstellkraft haben.

...

hallo maxia :-)
dann sand's ka dämpfer mehr. :rp:
dämpfer/stoßdämpfer oder wie du dinger auch nennen willst dämpfen nur
für das federn sind die federn zuständig...
zusammen sind sie das was wir wollen. :spos:

von weiss - am 10.01.2014 11:05
Nicht zu weich machen sonst bekommst Do Probleme mit der Eigenfrequenz
Was wiegt es den jetzt noch ? was vorher ?
Gruß
Norbert

von Norbert Kern - am 10.01.2014 16:50
Hi Norbert,

die Hinterachse drückt 210 kg und die Vorderachse 270 kg.

Vorher waren es 212 kg mehr ingsgesamt.

von Maxia - am 10.01.2014 17:39
Eigentlich währe der beste Weg, ein Luftfederungssystem einzubauen.
Hat das jemand schon gemacht - es ist ziemlich schwer etwas passendes zu finden.

von Maxia - am 12.01.2014 20:07
Hier in NRW macht einem der TÜV nur Probleme. Wollen wir dem Elektrosmart weichere Federn geben, wollen die -zig Tausende Eurodollars. Kostenlose "Musterfahrzeuge" und und. So bleibt es bei dem eigentlich zu straffen Fahrwerk. Ich stelle fest, dem TÜV geht es um Geld, nicht um Technik.

von Bernd Schlueter - am 13.01.2014 04:14
Vielleicht hängt es mit dem "Elchtest" zusammen?

Ob der Tüv-Mann merkt, dass bei einem "seltenen" Leichtfahrzeug, nicht die originalen Federbeine eingebaut sind...:rolleyes:

Man muß ja nicht daraufhinweisen und vorher etwas Straßendreck drauftun.

von Maxia - am 13.01.2014 08:32
Hallo
um welches Fahrzeug geht's den ? Den Aixam gibt's doch mit Lixxx hast Du schon mal beim Hersteller gefragt ?
Gruß
Norbert

von Norbert Kern - am 13.01.2014 18:13
Hallo Norbert,

es geht um den Aixam e-City. -Hersteller- ich kann nicht französisch...:(

Zitat
Reindi
...also bei mir sind hinten beinm eCity 9.6mm x ø70 und beim Verbrenner 7,1mm x ø63mm. Und das sind Welten. Werde am WE jetzt erst mal die hinteren Tauschen. Gruß


Hallo Reindi,

gibts schon Ergebnisse?

von Maxia - am 13.01.2014 19:48
Ich habe am WE die orig City (400ccm Diesel) Federbeine eingebaut und gleich wieder ausgebaut. Von ca. 9cm Federweg sind die 6,5cm eingesunken. Also mit 2,5cm Restfederweg geht nichts. Schon gar nicht, wenn hinten noch wer drin sitzt.
Habe mal die Ersatztteillisten vom City und Roadline verglichen. Die haben alle die gleiche Bestellnummer!? Eigentlich sollte der Roadline als Viersitzer doch härtere Federn haben?
Bin jetzt auch nicht schlauer!
Vielleicht gibts ja noch was dazwischen?

Für Eigenbau Federn bietet sich Gutekunst an. Sind auch nicht teurer als andere. Dafür mit Berechnungsprogramm und Qualität vom Marktführer.

Gruß
Reindi

von Reindi - am 13.01.2014 21:07
Maxia, ja, ich glaube, dem Smart ist schon mal ein Elch über die Straße gelaufen. Viel zu kurze Kiste, langer Radstand, da könnte sich schon eine zu heftige Schwingung aufbauen. ESP ist jedenfalls nicht drin, im Gegensatz zum Verbrenner. Sowas wissen die Tüv-Leute natürlich.
Irrsinn, welche Elektronik bei den Verbrennern oft am Steuer sitzt. Die breiten Reifenschlappen des Smart tun ein Übriges. Schmalere wären sicherlich besser für die Stabilität. Aber auch Veränderungen, die in Richtung Sicherheit gehen, sind nicht gerne gesehen.

von Bernd Schlueter - am 13.01.2014 21:41
Hallo
@ Bernd
hmmm... Der Kewet ist länger als der Smart hat aber einen kürzeren Radstand ( deswegen passt er auch nicht überall auf den Achsmesstand ) ist das jetzt besser oder noch mehr Elch ?
Mit meinen selbstverbogenen Federn fährt er super, wie ein Kart, ist mir halt zu hart.
Das mit dem Detektüv ist halt ein wenig... was er nicht weisss... iss halt dein Risiko oder er findet das es gut ist so und trägt die Federn ein, Tagesform in Erfahrung bringen und freundlich fragen
Gruß
Norbert

von Norbert Kern - am 14.01.2014 11:49
Zitat
Reindi
... Von ca. 9cm Federweg sind die 6,5cm eingesunken. Also mit 2,5cm Restfederweg geht nichts. Schon gar nicht, wenn hinten noch wer drin sitzt....


Hallo Reindi,
wie dass denn? Hast Du noch Bleiakkus drinn? Na wenigstens hasst Du jetzt 2 Sorten Federn und kannst Dir die richtigen anfertigen lassen.

Mein e-City wiegt ohne Besatzung weniger als 500 kg. Dass die Verbrennervariante soviel weniger wiegt, dass die Federung nicht einsinkt, kann ich mir nicht vorstellen...

von Maxia - am 14.01.2014 20:28
nein, nein ich habe schon 48 Stück 60 Ah Winston drin. Die Wiegen kpl 110 kg.

Gruß
Reindi

von Reindi - am 16.01.2014 20:03
Zitat
Reindi
Ich habe am WE die orig City (400ccm Diesel) Federbeine eingebaut und gleich wieder ausgebaut. Von ca. 9cm Federweg sind die 6,5cm eingesunken. Also mit 2,5cm Restfederweg geht nichts.


Heute habe ich gehört, dass der Diesel nur 350 kg Leergewicht hat - also deswegen die große Eintauchtiefe.

von Maxia - am 23.01.2014 18:12
Servus Maxia,

also mein eCity ist deutlich schwerer. Warum auch immer?
Hinten habe ich 280Kg. Vorne 310 Kg.
Hinten verstehe ich das ja noch, weil ich einen längeren Viersitzter habe.
Aber Vorne? Ist der Asynchronmotor um soviel leichter als der alte DC Sepex?

Wie kommst du eigentlich mit dem Radioempfang klar?
Bei mir ist es miserabel. Antenne habe ich schon getauscht, da komplett verottet.
Würde da eine Scheibenantenne mehr bringen, da die keine Masse braucht??

Gruß
Reindi

von Reindi - am 01.02.2014 10:11
Zitat
Reindi
...also mein eCity ist deutlich schwerer. Warum auch immer?
Hinten habe ich 280Kg. Vorne 310 Kg.
Hinten verstehe ich das ja noch, weil ich einen längeren Viersitzter habe.
Aber Vorne? Ist der Asynchronmotor um soviel leichter als der alte DC Sepex?

Wie kommst du eigentlich mit dem Radioempfang klar?
Bei mir ist es miserabel. Antenne habe ich schon getauscht, da komplett verottet.
Würde da eine Scheibenantenne mehr bringen, da die keine Masse braucht?

Hi Reindi,

vielleicht ist Dein e-City eine Luxusausführung, z.B. mit besserer Geräuschdämmung usw. und deshalb schwerer. Meiner hat eine Länge von 290 cm und ein reiner Zweisitzer, also hinten nur Ladefläche.

Der Radioempfang ist soweit gut, jedoch wärend des Betriebes habe ich Störungen durch schlecht abgeschirmte Schaltwandler, die jedoch nur auf Mittelwelle hörbar sind. Beim Fahren habe ich meistens das Radio aus, weil der Geräuschpegel doch ziemlich hoch ist und man das Radio sehr laut aufdrehen muß...:rolleyes:
Eine Scheibenantenne nimmt noch mehr Störungen aus dem Fahrzeuginneren auf und ich würde sie deshalb nicht empfehlen.

Gruß - Peter

von Maxia - am 01.02.2014 14:47
Hallo Peter,

meine Info über meinen Stoßdämpfertest war eine Ente. Ich habe mittlerweile die Teilenummern verglichen und festgestellt, dass ich die City Sport Variante in Händen hatte. Die sind weniger weit vorgespannt und sinken deshalb weiter ein. Hast du eigentlich schon was gemacht?
Ich habe jetzt festgestellt, dass meine Kiste recht laut wird. Ich habe jetzt fogende Vermutung. Dadurch, dass die Karosse höher steht müssen die Kardanwelle mehr arbeiten?? Könnte zu Problemen führen?

Gruß
Reindi

von Reindi - am 09.03.2014 18:27
Zitat
Reindi
...
Ich habe jetzt festgestellt, dass meine Kiste recht laut wird. Ich habe jetzt fogende Vermutung. Dadurch, dass die Karosse höher steht müssen die Kardanwelle mehr arbeiten?? Könnte zu Problemen führen?

Gruß
Reindi

hallo reindi :-)
naja.
beträgt der "knick" im kardangelenk mehr als 30° dann wird es kritisch mit dem gelenk. d.h. je weniger grad um so besser.

wenn eine kardanachse oder deren gelenke laut werden sollte man auf jedenfall mal die verschraubung, die mittelabstützung und die hardy-scheibe mal ins auge nehmen.

von weiss - am 09.03.2014 19:51
Zitat
Reindi
...Hast du eigentlich schon was gemacht?
Ich habe jetzt festgestellt, dass meine Kiste recht laut wird. Ich habe jetzt fogende Vermutung. Dadurch, dass die Karosse höher steht müssen die Kardanwelle mehr arbeiten?? Könnte zu Problemen führen?...

Hi Reindi,

mit Kardanwelle meinst Du bestimmt die beiden Gelenkwellen links und rechts vom Getriebe.
Ich glaube nicht, dass es zu Problemen führt. Das System ist so ausgelegt, dass der gesamte
Federweg im zulässigen Bereich der Gelenke liegt.
Ich habe noch nichts unternommen und den Reifenluftdruck etwas abgesenkt.:cool:

Wenn ich mal einen e-City mit Original LiFePO vom Werk sehe, messe ich die Drahtdicke
nach und entscheide dann...

Gruß - Peter

von Maxia - am 10.03.2014 16:45
Ich habe mit meinem Kewet nach dem Umbau auf LiPoFe4 Akkus auch das Problem, Fahreigenschaften wie eine Ente.
Auf geraden Strecken, bei Bodenwellen, tanzt der förmlich, da wird es schwer gerade aus zu fahren.
Bringt es was wenn man hinten nur härtere Dämpfer (nicht die Federn) einbaut.

von Claus. - am 10.03.2014 18:48
Hallo Claus
Ich glaube härtere Dämpfer geht nicht
Ich hab neue federn berechnen lassen und bestellt. Dauert noch ein paar Tage und ich schreib dann. War ne Menge Arbeit: Fahrwerk komplett ausmessen mit Alten Blei und neuen Lixxx.
gewünschtes Nivo und Komfort festlegen, Eigenfrequenzen beachten und und und...
Ich hab aber festgestellt das das rumgeeiere / besch... Fahreigenschaften hauptsächlich von den sich veränderten Spur und Sturz kommt. Meiner liegt jetzt gut ist mir halt zu hart und zu hoch.
Gruß
Norbert

von Norbert Kern - am 12.03.2014 11:26
Servus Maxia,
Da ich leider die Radlager wechseln musste, habe ich am letzten WE dann gleich an den Stoßdämpfern hantiert. Da ich die Dämpfer von Diesel City (400ccm) schon hatte, diese aber zu weich waren, habe ich kurzerhand die Federn unterfüttert. Vorne 4cm, Hinten 2cm. Das Endergebniss passt. Von 9cm Ferderweg sinkt die Kiste jetzt ca. 4cm ein. Fahrverhalten ist auch gut. Habe kein Aufschaukeln oder sonstwas festgestellt. Ich werde dass jetzt so lassen.

Gruß

von Reindi - am 28.03.2014 18:22
Hi Reindi,

Du kannst es so lassen bis zum nächsten TÜV...:cool:

Ich fahr immer noch mit vermindertem Reifendruck.:rolleyes:

Übrigends, habe jetzt endlich kein Wasser mehr im "Keller".

Gruß - Peter

von Maxia - am 29.03.2014 11:06
Sodele,

das Thema "zu harte Federung" ist abgehakt:

Vor kurzem habe ich einen kompletten Satz neuer Federbeine vom 45er Dieselmodell eingebaut.
Der Durchmesser dieser Schraubenfedern beträgt rund 7 mm und sind genau richtig.
Der Wagen ist nun deutlich tiefergelegt, was man beim Ein- und Aussteigen merkt...
Setze ich mich auf die hintere Ladekante (105 kg), dann geht die Hinterachse in die Begrenzung.
Beim Fahren mit zwei Personen und vollen Einkaufskörben auf der Ladefläche, also ca.180 kg Zuladung, konnte ich die Federwegbegrenzung nicht spüren.
Das Getriebegeräusch ist auch geringer geworden, das hat damit zu tun, dass die Gummischeiben der alten Federbeine am oberen Befestigungspunkt gequetscht waren.

Nun muß ich noch die Vorspur neu einstellen und gut iss...:spos:

von Maxia - am 09.02.2015 07:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.