Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
thegray, Kömmi, R.M, MoBue

PSA-electrique-"Inhalt" in Verbrenner-Karosserie implantieren?

Startbeitrag von MoBue am 19.12.2014 23:30

Die PSA electriques sind ja mehrheitlich weiß oder EDF-blau, etwas trist in der Innenausstattung und fast immer Dreitürer. Der Gebrauchtmarkt ihrer Verbrenner-Schwester-Modelle hat dagegen Fünftürer in schöner Lackierung und hübschen Interieurs en masse auf Lager, auch mit geringer Laufleistung. Da böte sich ja ein Umbau geradezu an?
Hat schon mal jemand erkundet, ob sich die Antriebs- und Batterie-Komponenten aus einem electrique in einen gut erhaltenen Verbrenner gleichen Modells "übertragen" lassen?
Nach dem Motto Motor-Innenleben, Auspuff usw. raus, Elektro-Komponenten rein.
Gibt es "Kompatibilitäts-Paare" bei denen das funktioniert?
Z.B. einen Saxo/106 electrique ohne Batterien kaufen, die Antriebs- und Lade-Komponenten ausweiden, einen frischen Satz Lithiumakkus dazu besorgen und das ganze Paket mit Sack und Pack in die Karosserie eines modellgleichen, aber ungleich schickeren Verbrenners einbauen - fertig wäre die optisch und technisch elegante Emissionsfreiheit?
Preislich käme das wahrscheinlich schon langsam in die C Zero-Gefilde, aber das zeitlose Design eines Peugeot 106 und seine (schon öfter hier erwähnte) kompromisslose Reparierbarkeit sprechen aus meiner Sicht doch für die PSA-e-Pioniere.

Antworten:

Hallo

Vergiss es die Elektromodelle sind in der Bodengruppe komplett anders aufgebaut. wäre schon eine heftige Schweißarbeit, Bodengruppe abtrennen andere Karrosserie drauf.

Was funktioniert ist die Teile wie Heckklappe Türen tauschen.

Also 5 Türer vergessen anständige Sitze rein und Karosserie lackieren oder folieren.

Der Ausbau und Tausch des Instrumententrägers ist bei den Franzosen auch nicht einfach da geht meistens was kaputt.


Gruß

Roman

von R.M - am 20.12.2014 09:46
Hallo,
ich hab hier nen Clio stehen, bei dem es ein Franzose versucht hatte.
Letztendlich ist er genau an besagtem Unterboden gescheitert, woraufhin er die Akkus einfach in den Innenraum gestellt hat. Gefahren ist das Ding zwar, aber es war sofort klar, dass das nurnoch ein Ersatzteil-Spender ist...
Also wenn dann mit unglaublichem Aufwand, ich würde wie von Roman empfohlen, da ehr Teile-Optimierung betreiben.
Gruß
Michael

von Kömmi - am 20.12.2014 19:14
Hm - dann muß ich sagen ich habe vor einiger Zeit unterem Berlingo electriqe gelegen - also da ist mir nichts ins Auge gestochen das anders wäre - aber ich muß zugeben das ich noch nie einen Verbrenner zum direkten Vergleich zum drunter legen hatte.

Mal sehen die Tage muß ich mal zum Schrott evtl. habe ich die Gelegenheit.

Aber unabhängig von diesem Punkt - komme ich zur selben Ergebnis lass das denn du mußt trotzdem einen Prüfer haben der aufgeschlossen ist wenn nicht kommt da immer noch Arbeit die du jetzt noch nicht überblickst.

Darüberhinaus - könnter der einen Grund finden dir einen spezillen Akkutyp vorzuschreiben - also die NEueintragung nur mit NICD oder Lixx die nach neusen EC-Standard und da wirst du Probleme haben überhaupt welche zu bekommen.

Sehe das hinter den selben Hintergrund das es Leute gibt die haben einen Oldtimer als Neuwagen gekauft und nie zugelassen - wenn die nun zur Zulassung und Tüv kommen.
Verlangen die von dem Wagen die gleichen Voraussetzungen verlangen wie vom z.B. Golf 7.

von thegray - am 21.12.2014 21:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.