Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
thegray, R.M, 106e, Heidetom, Manfred aus ObB, Dr. Mabuse, el3331, Stefan B., mani9876, wchriss

PSA schneller machen

Startbeitrag von Stefan B. am 31.07.2015 20:02

Hallo PSA Fahrer.
Habe heute jemanden gesprochen der weiß wie die Drehzahlsperre im PSA electrique angeblich zu knacken sei.
Der Tacho gibt ein Rechteckimpulssignal ab. Durch eine einfache Elektronik wird das Signal halbiert und die Steuerung sieht dann nur 45 km/h statt 90 und begrenzt nicht. Ein Kangoo soll damit auf 130km/h kommen.
Wer weiß was näheres darüber?
Wie sinnvoll ist das (mal den Verbrauch beiseite gelassen)?
Hält der Motor die Fliehkräfte aus, wenn man das mal kurz vorübergehend zum überholen nutzt?
Kann man das in Verbindung mit der Kupfernen Shuntbrücke (keine Amperebegrenzung) realisieren?
Mehr Fragen als Antworten. Aber ich bleib dran.

Gruß Stefan

Antworten:

Hallo Stefan,

soweit ich weiß, ist bei den PSA bei ~ 100kmh (Bergab mit viel Rückenwind + Heimweh) schon alleine deshalb Schluss, weil der Motor mehr Drehzahl nur schwer aushalten würde, beim Kangoo dürfte das etwas lockerer zu sehen sein.

Aber wenn man merkt wie schwer man mit einem PSA schon auf seine 91kmh max. Geschwindigkeit kommt, hilft das bei einem Überholvorgang ( außer du hast ein paar km Sicht ) wohl sehr wenig ;).

Lg
Manuel

von mani9876 - am 01.08.2015 07:11
Zitat
mani9876
Aber wenn man merkt wie schwer man mit einem PSA schon auf seine 91kmh max. Geschwindigkeit kommt, hilft das bei einem Überholvorgang ( außer du hast ein paar km Sicht ) wohl sehr wenig ;).
Lg
Manuel


Na so schlimm ist das auch nicht ( zumindest bei meinem LI-PSA).
Totzdem sollen höhere Gesschwindigkeiten vermieden werden, das die Kommutierung des Motors dann nicht mehr passt. Sprich der Kohlenverschleiß steigt stark an, und der Kollektor wird auch viel stärker belastet.
Gruß
Christian

von wchriss - am 01.08.2015 09:26
Zitat
Stefan B.
Hallo PSA Fahrer.
r 45 km/h statt 90 und begrenzt nicht. Ein Kangoo soll damit auf 130km/h kommen.

Hält der Motor die Fliehkräfte aus, wenn man das mal kurz vorübergehend zum überholen nutzt?
Kann man das in Verbindung mit der Kupfernen Shuntbrücke (keine Amperebegrenzung) realisieren?

Gruß Stefan


Wird auch bei Verbrenner gemacht !
Da solltest den Motorenhersteller Fragen was der an RPM verträgt - aber von ausgehen das der nicht viel mehr schadlos hinnimmt.

Kupferbrücke - wir reden da von Sachen im "Milliohmbereich" wie willst du da eine "saubererarbeitete" Manipulation sicherstellen? Vielleicht umschaltbar :eek::D

Also nicht nur Drehzahl sondern auch noch Leistungserhöhung wenn du die Kiste - schrotten willst ist das ein gangbarer Weg!

von thegray - am 01.08.2015 16:15
Also laut Datenblatt hat der Motor eine Drehzahl von 6700 U/min, beim Nulldurchgang des Motors, darüber rekuperiert der Motor, zB. bei starken Gefällen.

Das Datenlatt dazu :

PSA - Leroy Somer SA13 Motor - Datenblatt

Die maximale Drehzahl des Motors laut Datenblatt sind 8000 U/min, darüber wirds dann wirklich kritisch für den Rotor. Also sollte es mechanisch möglich sein, rund 10 % mehr Endgeschwindigkeit zu erreichen. Ob das auf Dauer gut für den Motor ist, bezweifel ich. Bezüglich der Manipulationen an der Elektronik habe ich vor 3 Wochen AGY Motor angeschrieben, leider noch ohne Antwort.

Ein interessanter Fred dazu:

[21639.foren.mysnip.de]?
10510,216240,217101#msg-217101

Ich habe auf Felgen vom VW Lupo 3L gewechselt, mit Ecopia B381 Bereifung, Dimension 145 / 80 14, ( + 4,7 % länger übersetzt ) damit kann ich nun rund 96 bis 97 km/h laut GPS auf der Ebene fahren, jedoch tu ich das meinen 2001er NiCds nicht an, stattdessen wäre es sehr sinnvoll, die Aerodynamik des Fahrzeuges zu verbessern. Mit den geänderten Felgen+Reifen bräuchte ich für angestrebte 105 km/h nur rund 6900 U/min für den Motor, wenn das die Steuerung zulässt.

Gruß

Markus

von 106e - am 01.08.2015 17:41
Zitat
106e


Ich habe auf Felgen vom VW Lupo 3L gewechselt, mit Ecopia B381 Bereifung, Dimension 145 / 80 14, ( + 4,7 % länger übersetzt ) damit kann ich nun rund 96 bis 97 km/h laut GPS auf der Ebene fahren, jedoch tu ich das meinen 2001er NiCds nicht an, stattdessen wäre es sehr sinnvoll, die Aerodynamik des Fahrzeuges zu verbessern. Mit den geänderten Felgen+Reifen bräuchte ich für angestrebte 105 km/h nur rund 6900 U/min für den Motor, wenn das die Steuerung zulässt.

Gruß

Markus


Wenn man keinen Motor hat bei dem der Differenzialabgang durch die Hohlemotorwelle geht.
Sondern einen normales Getribegehäuse - einen finden der dir ein paar PSA Verbrenner Getriebe billig abgibt und man schaut eine andere Übersetzung zusammen zustellen. oder evtl. incl Wellen eine Zweiganggetriebe?

von thegray - am 01.08.2015 20:24
Hallo

Klar geht das. Aber Drehzahlüberwachung ist dann Pflicht.

Aber einfache Lösung: größere Reifen drauf, shunt verzinnen damit der Wiederstand geringer wird.

Damit der TÜV mitspielt muß der Tacho noch geändert werden dafür reichen Spraydose und Abreibebuchstaben.

!0 % sind da sicher drinnen.


Gruß

Roman

von R.M - am 01.08.2015 21:02
Hallo,
in meinem deutschsprachigen Manual sind die Werte etwas vorsichtiger:
Nennleistung 11 kW bei 1600 - 5500U/min
Max.Leistung 20 kW bei 1600 - 5500 U/min
Max Drehzahl 6500 U/min
Überdrehzahl-Sicherheit 8000 U/min

Geschwindigkeiten:
bei 1600 U/min 20 km/h
bei 5500 U/min 90 km/h
(kann rechnerisch nicht ganz stimmen,da sind möglicherweise Auf/Abrundungen drin und das "Aufgehen" der Reifen bei höheren Geschwindigkeiten berücksichtigt).
Grüße

Lothar

von el3331 - am 01.08.2015 23:10
Äh was am Tacho ......sorry wenn willst damit täuschen einen TÜV-Prüfer dem was aufgefallen ist - muhaahaaa ha . Sorry das muste jetzt sein.

Und wieso überhaupt ????? den Tacho?? seit wann ist bei einer normalen HU-Prüfung einer mit so einem Fahrzeug auf einen Rollen und Leistungsprüfstand gefahren oder mit dem Fahrzeug auf die Autobahn?
Doch nur wenn ihm gesagt worden ist das Fahrzeug Manipuliert wurde!
Also der Fahrer wird wohl an dieser Stelle selten so blöd sein das zu tun.


ACH bin ICH BLÖD - Du Roman sorry du denkst ernsthaft daran die paar KM mehr Speed eintragen zu lassen!
Puh OK nach dem was ich so weiß wäre ich wenn sowas von jemanden wie hier, hätte nicht gedacht das du alles bei dir eintragen lässt. :D

Aber den Original-Shunt- dann kannste auch gleich soweit gehen da die Restliche Reglung und Kappamesser Obsolet alles Rausschmeissen und gleich zwei modifizierte Cougar500 mit besseren Fet- IGBT´s reinmachen. Und Leistung statt Wärme haben und auch noch voll Konfigurierbar und incl. DEINE unbedingte Drehzahlüberwachung.

von thegray - am 02.08.2015 10:51
Hallo

Nicht täuschen, der Tacho muß immer vorgehen, wenn du jetzt andere Reifengrößen mit größerem Umfang eingetragen haben willst würde der Tacho nach gehen, das kann man recht einfach nachrechnen. und daher fordert der TÜV in solchen Fällen eine Neujustierung des Tachos.

War schon immer so und ist ja auch kein großer Akt,


Gruß

Roman

von R.M - am 02.08.2015 13:46
Mach nett so lang -
Also du willst eintragen, fragte ich doch.

(das man dann was am Tacho machen muß liegt auf der Hand)

von thegray - am 02.08.2015 15:48
Eine andere Übersetzung oder gar ein 2 Gang Getriebe hat keinen Sinn, da durch die geringe Motorleistung sowieso bei rund 110 km/h Leistungsmäßig Schluss ist. Und die notwendige Motordrehzahl für diese Geschwindigkeit hält der Motor gerade noch aus.

Ja, bei mir zB geht der Tacho nun leicht vor. Ich hab auch mal in einem Youtube Video eine andere Reifendimension wie 165/70R13 gesehen, ich glaub es war 155/70R13, darum geht der Tacho bei 165/70R13 schon nur mehr minimal vor, bei 145/80R14 zeigt er zu wenig an, da ist aber laut Tüv bei einem Reifenabrollradiusänderung von + 2,5 % ? eine Tachojustierung notwendig.

Zwecks Übersetzung und Motordrehzahlen bei einer gewissen Geschwindigkeit:

Saxo-Transmission

Da steht was von 14,42 km/h bei 1000 U/min mit 165/70R13.


Gruß

Markus

von 106e - am 02.08.2015 16:11
Zitat
Eine andere Übersetzung oder gar ein 2 Gang Getriebe hat keinen Sinn, da durch die geringe Motorleistung sowieso bei rund 110 km/h Leistungsmäßig Schluss ist. Und die notwendige Motordrehzahl für diese Geschwindigkeit hält der Motor gerade noch aus.


Ähm

A.: aber habe ich nicht was von Stromerhöhung gelesen -> Mehr Leistung!
B.: Stimmt zwar aber bist du beim jetzigen Vmax und entsprechenden Motordrehzahl aber auch lange aus dem optimalen Kurvenbereich des Leistungsdiagramms raus (vermtung).

Also kann man nicht kategorisch sagen das dies nichts ist.
Zumal ja noch die eine oder andere Strömungstechnische Verbesserung ....möglich

von thegray - am 02.08.2015 17:13
Hallo Stefan

In den PSA Fahrzeugen ist das schon ziemlich am Limit.
Wenn Du scheller fahren willst, hole Dir nen Golf 2 oder 3 Citystromer.
Dann legst Du einfach einen höheren Gang ein, ohne den Motor zu stressen.

Viele Grüße Daniel

von Dr. Mabuse - am 04.08.2015 05:44
Liebe PSAler!

Davon träumen wir natürlich alle, dass das gute alte Stück so ein kleines bisschen schneller fährt und "obenherum" etwas mehr Mumm bekommt. Meine Erfahrungen dazu:
Mit etwas größeren Rädern lässt sich die Endgeschwindigkeit prinzipiell herauf setzen. Ich habe dazu anstelle der originalen 165/70 R13 Conti EcoContact 5 85XL der Größe 165/70 R14 verwendet, leider aber trotz des mit den XL-Reifen möglichen hohen Luftdrucks (3,5 bar) deutlich höhere Verbräuche erzielt (insbesondere beim Beschleunigen). Dabei sollen die Reifen in Sachen Rollwiderstand günstig sein (wobei die Klassifizierung nach A bis F auch so eine Wissenschaft für sich ist). Allerdings konnte man tatsächlich ein bis zwei km/h mehr erzielen, der Tacho ging aber hinter der Geschwindigkeitsmessung mit dem Navigationssystem hinterher, hätte also offiziell nachjustiert werden müssen. Ein ganz entscheidender Nachteil aber ist, dass die größeren Reifen nicht oder nur ganz knapp in die hinteren Radhäuser des Saxo passen. Das Projekt verbietet sich also von selbst. Ich fahre nun Toyo Nanonergy in der originalen Größe 165/70 R13 und erziele (jetzt im Sommer bei gutene Bedingungen) etwa 11,5 kWh/100 km ab Steckdose. So weit zum Verbrauch, gefragt ist aber eigentlich nach höheren Geschwindigkeiten. Die Motorsteuerung des LeroySomer reduziert die Leistung bei höherer Drehzahl. Wenn man also bei hoher Geschwindigkeit für den entsprechend größeren Luftwiderstand mehr Leistung benötigt, bietet der Motor sie nicht mehr! Vermutlich ist das prinzipiell motortechnisch bedingt und lässt sich auch nicht ändern (also nicht eine böse Schikane der PSA-Ingenieure, um die Kunden zur Langsamkeit zu zwingen). Etwas mehr Leistung bekommt man durch höhere Spannung, wie es bei den Li-Umbauten üblich ist. Aber auch da ist bei 91 km//h Schluss. Leider ist die Antreibsgruppe bekannterweise sehr kompakt (Motor ist um die Antriebswelle zum linken Vorderrad gebaut, so dass man auch nicht "'mal eben" ein anderes (längeres) Getriebe verwenden kann (was vermutlich auch die Beschleunigung beim Anfahren und kleinen Geschindigkeiten verschlechtern würde). Die eiAus meiner Sicht die sinnvollste Variante ist daher ein Komplettumbau eines Verbrenners unter Nutzung des Originalschaltgetriebes, wodurch dann mit den maximal möglichen 20 kW oder auch etwas mehr (natürlich dann nicht mehr aus dem DC-Motor, sondern aus einem modernen AC-Aggregat) deutlich über 100 km/h möglich wären. Dann könnte der Motor auch immer im Bereich eines sehr hohen Wirkungsgrades betrieben werden Aber so ein Umbau ist eben - auch finanziell - sehr aufwändig. Also bleiben wir bei unseren alten Kisten udn begnügen uns mit 91 km/h.

Viele Grüße

Heidetom

von Heidetom - am 07.08.2015 23:26
Genau -

Wobei es mal so vor 1-2 Jahren mal ein, ( ich glaube ein österreichisches Unternehmen "Ing.Büro" ) im An-Verkauf eine Anzeige hatte das die einen Austauchkontroller entwickelt haben der genau so in den Bottisch verbaut wird wie der Alte den Can-Bus verwendet. Aber eben frei Programierbar ist !

Damit wäre dann die Forderung nach mehr "wie und was auch immer " zu erfüllen und ohne das man damit jemanden auf die "Hüneraugen" vorsätzlich treten würde - nach dem Moto was "sie" nicht sehen können sie nicht wissen - was "sie" nicht wissen macht "sie " nicht heiß......und man trennt sich alle JAhre in "Freunschaft".

von thegray - am 08.08.2015 10:23
Zitat
Heidetom

.......
Mit etwas größeren Rädern lässt sich die Endgeschwindigkeit prinzipiell herauf setzen.
Ich habe dazu anstelle der originalen 165/70 R13 Conti EcoContact 5 85XL der Größe 165/70 R14
verwendet, leider aber trotz des mit den XL-Reifen möglichen hohen Luftdrucks (3,5 bar) deutlich
höhere Verbräuche erzielt (insbesondere beim Beschleunigen)
. ......


Einen Beitrag vorher wäre die O welch Wunderlösung beschrieben


Zitat
Dr. Mabuse
Wenn Du scheller fahren willst, hole Dir nen Golf 2 oder 3 Citystromer.
Dann legst Du einfach einen höheren Gang ein, ohne den Motor zu stressen.


Nur bei vielen Eautofahren besagt die reine Eautoleere, ein Eauto braucht kein Getriebe :mad:

von Manfred aus ObB - am 08.08.2015 12:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.