Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Emil, Twiker76, vincent33, thegray, Ingo Timm, Martin Heinrich, el El, Karlfred, R.M

Suche Laderegler für 192V Batteriebank

Startbeitrag von vincent33 am 31.08.2015 12:55

Hallo zusammen,

ich habe zugegeben ein nicht ganz passendes Thema.
Ich habe ein elektrisch betriebenen Citroen Berlingo Baujahr 98 gekauft. Darin verbauen wir 60 Lithium Zellen (Lifepo4) mit einer Gesamt Nennspannung von 192V.
Ich möchte auf das Autodach 3 oder 4 flexible Solarpanels mit jew. 100W Peak bauen. Am liebsten möchte ich damit bei Fahrt und wenn das Auto steht die Traktionsbatterie "nachladen". In Anführungszeichen deshalb, weil es mir natürlich bewusst ist das die gesammelte Energie pro Tag nur für wenige Kilometer reicht.

Ich suche einen DCDC Wechselrichter / Laderegler der mir die Energie aus meinen Panels auf die Nennspannung der Traktionsbatterie von 192V bringt. Kennt da jemand ein passendes Gerät?

Die Panels haben folgende Daten:

Peak power (Wp) 100
MPP voltage (V) 17.8
MPP current (A) 5.62
Voltage without load (V) 21.6
Nominal Voltage (V) 18
Number of cells 48

Ich würde mich sehr über Tips freuen.

Grüße

Vincent

Antworten:

Vincent, das bringt doch nix. Das Bisserl, das Du damit nachlanden kannst ist doch nichts gegen den erhöhten Luftwiderstand der alles wieder auffrißt. Aber gut, sicherlich schauts cool aus, keine Frage.

von el El - am 31.08.2015 14:42
Der Luftwiderstand steigt, klar keine Frage. Da die Panels aber gerade mal 1cm hoch sind denke, dass das zu verschmerzen ist. Einschätzen kann ich das aber nicht.
Notfalls werde ich mit den Panels während der Fahrt die 12V Boardbatterie nachladen. Dann hat der DCDC weniger arbeit. Schön wäre es halt wenn jemand einen Tip hat oder weiß wo ich so einen DCDC Booster herbekomme.

Grüße

von vincent33 - am 31.08.2015 15:53
Menno - wenn du das nicht weißt, dann mach dich doch wissend!

Also besorge dir vom Büro des Versorgers einen geeichten Verbrauchsmesser.
Dann baust du einen Dummi aus alten Möbelplatten incl. Dachträger dann suchst du einen Strecke die hin+zurück einer Ladung entspricht.

1x mit 1x ohne Dummi.

Nicht Wunderen wenn Du deiner Rechnung zunächst nicht glaubst.

z.B.
Der MMT hatte den mal mit der "Französichen"-Dachklappe für lange Sachen. wenn er das aufstellle stieg soweit ich mich erinnere sein Verbrauch mindestens um 10%.

Solche Sachen lohnen sich nur wenn du eine elektrische Klima installiert weil entsprechende Gewerbetransporte - weil dann die maximale Ertrag auch mit dem Maximalen Bedarf entspricht.
Und längere Standzeiten mit Kühlung nicht auf die Reichweite gehen.

von thegray - am 31.08.2015 20:40
Die Panels werden direkt mit dem Dach verklebt, ich habe also 0,95 cm bzw. inkl. Kleber eine 1cm Hohe Kante nahe der Frontscheibe. Mit Träger gebe ich dir recht, das würde ich nie reinholen. Aber die 1cm Kante!?

von vincent33 - am 31.08.2015 21:05
Zitat
vincent33
Die Panels werden direkt mit dem Dach verklebt, ich habe also 0,95 cm bzw. inkl. Kleber eine 1cm Hohe Kante nahe der Frontscheibe.


Durch die flexiblen ( aufklebbaren ) Solarzellen, leidet der Luftwiederstand weniger, nur aus den 100 Watt
pro Einheit, nur noch 30 Watt bei Sonnenschein weil der Einstahlwinkel ganz einfach Beschi...Pieeeeeeeeeep

Und durch das Parken in der Sonne, statt im Schatten läuft die Lüftung länger, aber es sieht unheimlich Öko
aus auch wenn der EROI also auf gut Deutsch der Erntefaktor Negativ :p

von Manfred aus ObB - am 31.08.2015 21:27
Sorry aber wie kommst du auf sowas ?
Das Dach ist nicht gleichmäßig gekrümmt und ganz und garnicht grade!
Mann will ja wohl nicht die Module biegen:rolleyes:

Und bei den Leistungsdaten - kommen ja wohl keine flexiblen Module drauf?

Und wenn man klebst und auch 2-3 cm Kante in kaufnimmt kannst die Leistungsangaben Knicken, weil die Module sich mächtig aufheizen.

von thegray - am 31.08.2015 21:27
Zitat
thegray
Sorry aber wie kommst du auf sowas ?


Es war Sommer und ich war 16

Ähhh und 34°

Zitat
thegray
Und bei den Leistungsdaten - kommen ja wohl keine flexiblen Module drauf?


Jetzt ist Herbst und der Haßlinger mit de Königskerzen red von an langen Winter :rolleyes:
Stimmt der erste Beitrag hier, ist auch lang aus und gehört somit zur guten Alten Zeit in der geschrieben Stand

Zitat

Ich möchte auf das Autodach 3 oder 4 flexible Solarpanels mit jew. 100W Peak bauen.


von Manfred aus ObB - am 01.09.2015 05:09
Hallo,

die Module scheinen schon vorhanden, ansonsten würd ich Dünnschicht nehmen.
Die gibts in hohen Spannungen und sind vom Innenwiderstand her so dass es ohne Regler geht.

So was:

[www.ebay.de]


hab ich für mein TWIKE damit ich wenigstens der abartigen Selbstentladung der NiCds soweit entgegenwirke um ins normale Ladeprogramm starten zu können.

Ansonsten würde ich die 12 Volt Bordbatterie stützen, sind ja doch einige Verbraucher die ordentlich ziehen. Ev. eine größere oder in LiXX Technologie mit stabilerer Spannungslage damit der DCDC in der SAGEMbox wirklich Pause macht.

Sind aber viele Parameter die beachtet werden müssen, wie lange steht die Kiste in der Sonne, wie oft wird er - wie lang - bewegt...
Problem war schon immer das wenn mehr Strom gebraucht wird von oben halt fast nichts mehr kommt...

Trotzdem hab ich natürlich auch so ein Alibi am AX:


[attachment 1547 12VSolar.jpg]


Gruß, Martin

von Martin Heinrich - am 01.09.2015 06:22
Zitat
Manfred aus ObB

Zitat

Ich möchte auf das Autodach 3 oder 4 flexible Solarpanels mit jew. 100W Peak bauen.



OK OK - das zweite mal das Jahr das ich hier was überlesen oder Vergessen hatte ! JA Mani Punkt für Dich.


ABER dann bitte zum Aufkleben einen Spezialkleber der nicht aushärtet - wie bei Etiketten damit dann das auch entfernen kann. Und bitte dran denken - Fest mit dem Fahrzeug verbunden Änderung der ABE, Eintragung notwendig, kann also beim TÜV problem geben.

von thegray - am 01.09.2015 17:51
genau das Modul habe ich einmal...
reicht um beim Twike die Vorladung direkt in die I Ladung zu überbrücken...un der DCDC vom Twike arbeitet damit auch...

Sonst hatte ich auch schon ein Solarmodul auf meinem Twike... 100 Wp im Sommer machen bis zu 20 % Mehr Reichweite im Winter leider nix da reicht es manchmal fürs Radio.
Technisch gehe ich nicht ins detail aber nur so viel:
Teilnahme damit an einer Tour der Ruhr ich glaub 2005 da hab ich mehr als 130 km in 2 Tagen ohne nachladen (aus dem Netz) geschafft. Und das mit NiCd ohne DCDC wandlung nur mit händischer Umschaltung...
Da eine "Bastlerlösung" meist verpönt ist, werde ich es nicht weiter ausführen, einfacher ist es schon einfach gar nichts zu machen...dann brauchts halt etwas mehr Ladung aus dem Netz.

von Twiker76 - am 03.09.2015 08:25
Zitat
Manfred aus ObB
Durch die flexiblen ( aufklebbaren ) Solarzellen, leidet der Luftwiederstand weniger, nur aus den 100 Watt pro Einheit, nur noch 30 Watt bei Sonnenschein weil der Einstahlwinkel ganz einfach Beschi...Pieeeeeeeeeep


Wenn die Sonne gerade untergeht dann kommt das vor, aber da hat dann ein optimal nach Süden geneigtes Dach auch nicht mehr Ertrag.

Man kann den Jahresertrag je nach Neigung auch problemlos ausrechnen.

An einem Ort in Südbayern ergibt sich mit einer 1 kWp Anlage bei 35° Neigung ein Ertrag von 1020 kWh/a, bei 0° dagegen 891 kWh/a. Das sind sagenhafte 13 % weniger Ertrag.

Das Problem bei einer solchen Anlage ist eher die Wärme. Die Zellen erwärmen sich im Sommer auf deutlich über 60° C. Aber selbst dann liegt der Gesamtertrag an heißen Tagen immer noch im Bereich von etwa 70 % einer optimal aufgestellten und hinterlüfteten Anlage.

Um auf die Eingangsfrage zurück zu kommen:
Passende Solarregler mit DC/DC-Wandler kenne ich keine. Die Lösung über 12 V zu gehen und dann auf die Ladespannung zu wandeln dürfte mangels verfügbarem Wandler ausfallen.

Ich würde eher nach einer einfachen Lösung suchen und z.B. alle 4 Module in Reihe schalten und über eine Diode dann einfach reihum alle paar Minuten jeweils mit Relais an 1/4 oder 1/3 der Zellen schalten. Das geringe Ungleichgewicht durch die wenige Energie im Verhältnis zur Batteriegröße lässt sich beim Balancen leicht wieder ausgleichen. Oder man hat gleich aktive Balancer an Bord.

Wenn man den MPP nutzen möchte dann nimmt man 8x24 V oder 4x48 V Laderegler und schaltet die Module zwischen den Ladereglern um. Das wird dann aber nicht billig.

Man könnte auch einen einzelnen Laderegler umschalten, allerdings wollen die meisten Laderegler erst an die Batterie angeschlossen werden bevor von PV Strom kommt, damit sie sich auf die Versorgungsspannung einstellen können. Aber das könnte man auch mit einem zusätzlichen Relais lösen.

Steuern kann man die Relaisplatine mit einem kleinen Arduino oder Rasperry Pi.

von Emil - am 04.09.2015 04:35
Zitat
Emil
Zitat
Manfred aus ObB
Durch die flexiblen ( aufklebbaren ) Solarzellen, leidet der Luftwiederstand weniger, nur aus den 100 Watt pro Einheit, nur noch 30 Watt bei Sonnenschein weil der Einstahlwinkel ganz einfach Beschi...Pieeeeeeeeeep


An einem Ort in Südbayern ergibt sich mit einer 1 kWp Anlage bei 35° Neigung ein Ertrag von 1020 kWh/a, bei 0° dagegen 891 kWh/a. Das sind sagenhafte 13 % weniger Ertrag.


Ein Auto hat zwar ein Dach ist aber keins, das fährt der Straße nach auch wenn das ein Alle und
es parkt dort wo Platz und wenn es beim Baumarkt in einer Tiefgarage, eine Solarzelle die nicht optimal
ausgerichtet oder gar beschattet, braucht länger um die Emissionen die sie Verursacht erstmal zu
Kompensieren ( ähnlich wie bei manchen Schreibern, die auch erst mal was Behaupten auf das es am Ende doch das Gegenteil war, aber nur Sie immer Recht hatten ) bei einen Auto kommt noch der
Effekt hinzu das Luftwiderstand und Gewicht auch noch ein mehr an Emissionen verursachen ( hier nicht
hinter der Windschutzscheibe, nur sollte die halt sauber sein ) das sugerrieren eine Solarzelle auf oder
am Auto, wäre der höchste Stand von Ökobewustsein besonders mit Wischiwaschihändy mag fürs Ego
gut sein, für die Umwelt pauschal erstmal nicht weil da eine Solarzelle am Carport mit Auto im Schatten
mehr bringt und auch da gilt mit Verstand gemacht macht hatt meist mehr Sinn als mit der App gemacht,
weil das zeigen meine Solarzelle ( geht nur wenn die Sonne scheint also auch hier ist der Effekt eingeschrängt )
liefer gerade XXX Watt Stromverbrauch ist.

von Manfred aus ObB - am 04.09.2015 05:30
Hallo Vincent,

ich kann Dir folgendes empfehlen...

[www.ebay.de]

Gruß
Ingo

von Ingo Timm - am 04.09.2015 14:19
Nicht 80 V bzw. Leerlauf um die 96 V
sondern Vincent braucht 192 V !!!

Oder gibt es andere ???

von Twiker76 - am 04.09.2015 17:09
Er bräuchte micht nur 192 V sondern deutlich über 200 V.

von Emil - am 04.09.2015 17:12
Du versuchst schon wieder davon abzulenken, dass Du völligen Unsinn von wegen 30 W statt 100 W geschrieben hast. Du zeigst wieder mal dass Du von PV keine Ahnung hast.

Vincent will nicht wie Du die Welt retten, sondern einfach ein bisschen zusätzlichen Solarstrom nutzen. Im ist Dein EORI völlig egal, wie Dir ja auch wenn Du mit Deinem Auto fährst. Oder hat haben verbrauchte fossile Treibstoffe irgendeinen positives EORI. Dein Beitrag enthält absolut nichts was Vincent irgendwie weiter bringt. Dein übliches inhaltsloses Geschwalle kannst Du im Stammtischforum schreiben und nicht hier in einem technischen Forum.

von Emil - am 04.09.2015 17:51
Hallo

Na dann ists doch einfach, normaler Wechselrichter mit Gleichrichtung und Glühlampe als Strombegrenzung


Gruß

Roman

von R.M - am 04.09.2015 17:57
Zitat
Marcus Maier
Nicht 80 V bzw. Leerlauf um die 96 V
sondern Vincent braucht 192 V !!!

Oder gibt es andere ???


Vincent möchte ja auch 3 oder 4 Solarmodule einsetzen - also würde er dann 3 Booster einsetzen und in Reihe schalten.

Romans Vorschlag finde ich auch super: 230 Volt Wechselrichter verwenden und den Ausgang gleichrichten.
Strombegrenzung ist m.E. nicht erforderlich - die ergibt sich schon aus der Leistung der Solarmodule.

Gruß
Ingo

von Ingo Timm - am 05.09.2015 05:54
Zitat
Emil
Du versuchst schon wieder davon abzulenken, dass Du völligen Unsinn von wegen 30 W statt 100 W geschrieben hast.
Du zeigst wieder mal dass Du von PV keine Ahnung hast.


Dein Wiederspruch aus Prinzip, ich darf Dich Zitieren:

Zitat
Emil 04. September 2015 06:35
An einem Ort in Südbayern ergibt sich mit einer 1 kWp Anlage bei 35° Neigung ein Ertrag von 1020 kWh/a,
bei 0° dagegen 891 kWh/a. Das sind sagenhafte 13 % weniger Ertrag.


Den wie Du selber schreibst ( beim von wo abkopieren braucht man(n) ja nicht Denken ) geht's da um einen Standort
und nicht um ein Auto welches auch mal da steht oder Fährt wo kein Sonne, auch wenn Sonne
( Alle, Stadt, Tiefgarage oder gar ein Carport das im Winter nicht eingeschneit oder das Laden auch bei
Regen im Trocknen ) im Wetterbericht, also die 30% sind für ein Auto nicht so Falsch wie Du Krakelst,
andrerseits wenn Du es nicht machen würdest, würd ich mich doch etwas um Deine Gesundheit Sorgen,
also soweit alles im grünen Bereich bei Dir :spos:


Zitat
Emil

Im ist Dein EORI völlig egal,


Das mag sein, da ich Vincent nicht wie Dich über 10 Jahr kenn, aber eventuell ist Ihm das ausgegeben
Geld dafür nicht Egal und ist der Erntefaktor ( also der EROI ) Mau wird die Rückführung der Investition
in den Geldbeutel auch mehr als Mau, da würde zur Reichweitenerhöhung übers Jahr sowas

Zitat

Sie wollen ihr Verfahren vereinfachen und die Dispersion mit den winzigen Kohlenstoffnanoröhren direkt auf die
entsprechenden Autoformteile aufsprühen. Sahakalkan: „Dies würde den Herstellungsprozess deutlich wirtschaftlicher machen –
gerade auch im Vergleich zu drahtbasierten Lösungen.“


Textquelle: [www.ingenieur.de]

( da geht's um elektrische Flächenheizung die in den Fall nicht flexibel geliefert werden, sondern
zum Aufsprühen ( des wollt ein Schweizer Halodrie auch mal mit der PV auch ))

eventuell mehr bringen, also Emil auf zum Rumpelstilzchen Tänzchen :rp:

von Manfred aus ObB - am 06.09.2015 21:18
Lies doch einfach nochmal was Du geschrieben hast:

Zitat
Manfred aus ObB
Durch die flexiblen ( aufklebbaren ) Solarzellen, leidet der Luftwiederstand weniger, nur aus den 100 Watt pro Einheit, nur noch 30 Watt bei Sonnenschein weil der Einstahlwinkel ganz einfach Beschi...Pieeeeeeeeeep


Du hast die 30 W statt 100 W alleine mit dem Einstrahlwinkel begründet und das ist schlicht falsch. Wie üblich versuchst Du durch Dein Geschwurbel das keinen Menschen interessiert nachträglich von dem Unsinn den Du schreibst abzulenken.

Anstatt Dir über den Geldbeutel von Vincent große Gedanken zu machen solltest Du in diesem Forum eine technische Lösung für sein Problem vorschlagen. Aber da hört man wie üblich absolut nichts.

von Emil - am 07.09.2015 04:34
Zitat
Emil

Anstatt Dir über den Geldbeutel von Vincent große Gedanken zu machen solltest Du in diesem Forum
eine technische Lösung für sein Problem vorschlagen. Aber da hört man wie üblich absolut nichts
.


Bevor Du nun ein Bein in Boden Rammst und Dich mit dem Anderen in der Mitte zerreisst.

Ich mach mir über Lösungen von denen ich nichts Halte, keine Gedanken und wenn Du die Beitrage
mit Verstand gelesen hättest, anstatt im Wahn in meinen Beiträgen Fehler zu finden, hättest Du wie
manch normale Forumsleser bemerkt das ich die Antwortschreiber auf den ersten Beitrag, auf das
Wort Flexibel hingewiesen habe, aber etwas Bemerken und Bemerkungen im Wahn, fangen beide
mit B an, wie Blödsinn nebenbei Bemerkt, ob im Zusammenhang oder nicht kannst Dir selber raussuchen :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 07.09.2015 05:26
Warum schreibst Du dann überhaupt in diesem Thread, wenn Du gar nicht daran interessiert bist eine Lösung zu präsentieren?

Und seit wann ist jemanden auf offensichtliche Fehler in seinen Beiträgen aufmerksam zu machen ein Wahn?

Wenn das so wäre dann solltest Du mal Deine ganzen Beiträge betrachten, sie strotzen in der Regel nur von Deinem "Wahn" wenn Du regelmäßig in Deiner Dir zur Schau getragenen Genialität und Überheblichkeit andere belehren willst, was Deiner Meinung nach richtig und falsch ist.

Und was trägt Dein Hinweis auf "flexibel" zur angefragten Lösung zum Laden bei?

Es bleibt dabei, Du schwurbelst in Deinem "Wahn" nur herum. Statt zur Lösung beizutragen versuchst Du in jedem Beitrag Deine Weltanschauung an den Mann zu bringen. Und wenn man Dich mal an Deinen Aussagen packt und Dir darlegt was Du an falschen Aussagen von Dir gibst, dann wirfst Du regelmäßig Nebelkerzen um Dich, in dem Du Dir irgendwas aus dem Internet zusammensuchst und ohne jeglichen Bezug zum eigentlichen Thema zitierst. Das Ganze rundest Du je nach Gusto noch mit Sticheleien ab.

von Emil - am 07.09.2015 06:43
Hallo,

nur laufen wird beides nicht richtig da die Wandler durch schwankende Einstrahlung nicht sauber arbeiten können.
Also wieder Stützbatterie usw., das macht die Sache weder leichter, übersichtlicher noch günstiger.

Wie schon oben geschrieben, der Ertrag wird sich in so marginalen Grenzen halten (da muß ich Manfred recht geben - die Sonne scheint nicht dauernd und wenn doch mal ist die Kutsche ev. grad unterm Baum, im Parkhaus/Tiefgarage) das sich der Aufwand schlicht nicht lohnt.
Von der Zulässigkeit mal ganz abgesehen - sowohl die Montage auf dem Dach als auch die elektrische Anbindung ans Fahrzeug.


Gruß
Martin

von Martin Heinrich - am 07.09.2015 10:31
Nun hört doch auf zu streiten, es hilft halt nix, die Solarpanele sind halt auf dem Garagendach besser aufgehoben. Klar kann man alles irgendwie regeln, aber mit welchem Aufwand, und welcher Effizienz?

Tja, und wegen der coolness, eventuell kannst Du ja mit einer vergleichbaren Lösung leben, das schaut doch eh ganz gut aus?



von el El - am 07.09.2015 12:49
Ein Solarmodul kann auf einem parkenden EAutodach eine Lösung sein. Während der Fahrt eher nicht, außer das es durch den Fahrtwind gekühlt wird... Zu schnell Fahren sollte man nicht sonst ist der auf dem Parkplatz gewonnene Ertrag schneller dahin...
Wie schon geschrieben im Sommer bis zu 5 - 20 km Reichweite zusätzlich (im Winter leider nix) und je nach Fahrzeug...

ist das die Lösung ?

nein weil der Wandler noch fehlt bzw. das Solarmodul passend zum Fahrzeug...

sg

von Twiker76 - am 07.09.2015 16:41
Hallo,
normaler Wechselrichter erzeugt erstmal ~ 300 V Gleichspannung.
Die werden dann durch eine Brücke in 50 Hz Wechsel zerhackt:
Einfach vorher abgreifen !
Man muß sich aber ausreichend elektronisch auskennen;
Spannungsregelung muß z.B. ja auch noch angepasst werden.
MPP - Regler gewünscht ? Einfach wird so etwas nicht, etwas fertig passendes kenne ich leider nicht. Gruß K.-F.

von Karlfred - am 10.09.2015 09:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.