Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Technik
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sascha Meyer, korbi

Fragen zu Mia

Startbeitrag von korbi am 10.10.2015 11:38

Hallo,
ich interessiere mich gerade mal für die Mia, da es die ja gebraucht mit dem kleinen Akku zu relativ kommoden Preisen gibt. Ich brauch was für 60km sichere Fahrtstrecke...

Leider kann ich nirgendwo wirklich substanzielle Infos bekommen, auch im elwiki steht sie bei den Fahrzeugen nicht drin. Vielleicht könnt Ihr mir da weiterhelfen?

1. Welcher Akkutyp? Spannung? Ah? Keine Miete, oder?
2. Ist der kleine Akku selbst erweiterbar? Wie wird balanciert?
3. Wie verhält sich die Mia gegenüber Bastlern? Sind Elektronikkomponenten (Lader, Steuerung) in Standardteile austauschbar oder sind das Spezialentwicklungen, die nur mit Spezialwerkstattdiagnosegerät das Fahrzeug freischalten?
4. Sind die Verschleißteile (Reifen, Bremsen, Seile, Fahrwerk) Standardkomponenten oder Spezialteile? Wenn letzteres, wo bekommt man die nach der Insolvenz noch her?
5. usw.

Danke!

Antworten:

Hi Korbi,

Hinweise zur Mia kriegst du spaerlich im going-electric-forum.

Zu deinen Fragen:
ad 1: nimm den 12kwh-Akkusatz. Die Fahrspannung liegt bei ca. 80 Volt. Keine Batteriemiete. Mit dem 8er-Akkusatz wirst du nicht gluecklich. Dann kannst du nur im Eco-Modus rumgurken und musst bei manchen Strecken zittern.
ad 2: In der Bodenwanne ist recht viel Platz verschwendet worden. Theoretisch ist da noch massig Platz, um ordentlich zu erweitern. Praktisch macht die stringende franz. Zellueberwachung nicht mit.
Nicht erweiterbar. Wie genau balanciert wird, bleibt unklar. Da schraubst du gar nix dran rum. Zellen sind komplett verkapselt. Du kommst an die Dinger nur ran, indem du mit einer Hebebuehne die Mia aufbockst und mit einer zweiten Hebebuehne die Akkuwanne nach unten ablaesst. Ich habs noch nicht gesehen, ist aber wohl nicht trivial.
ad 3: Nix basteln. Naja, fast nix. Da die Mia fuer franz. Steckdosen gemacht ist und sich in Frankreich drei Haeuser eine Phase teilen, betraegt die Ladezeit fuer 100 Kilometer 5 Stunden. Der Bordlader laed sekundaer mit 30 Amps. Ich hab mit Hilfe eines Mia-Fahrers bei mir einen Zusatzlader verbaut, welcher mit weiteren 15 Amps reindrueckt. Damit liegst du bei etwa 3 Stunden. Mehr geht nicht, ohne dass die Ueberwachung auf Stoerung geht.
Die Software kann nur ein Haendler mit Diagnosegeraet updaten.
ad 4: Verschleißteile sind teilweise Standard, teilweise speziell auf die Mia zugeschnitten, wie z.B. Felgen. Es gibt nur die original Mia-Alufelgen.
Ersatzteile gibts genug, z.B. bei Mia-Mainz. Sehr gute Homepage, netter Kontakt.

Die Mia faehrt wirklich endgeil. Ich hab ne L mit 12er Akkusatz. Macht sehr Laune, aber Steigungen fressen Akku auf...

12er Mia, mit max 5000 Kilometern kriegste fuer 12-14k Euren.
Leih dir ne Mia zur Probe aus. Ich wuerd sie wieder kaufen.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha

von Sascha Meyer - am 10.10.2015 21:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.